Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2019, 19:20   #1
Schnuckmuck
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 41
Standard Phlegmone nach Kastration?

Hallo und guten Abend,

Ich bin sehr verzweifelt. Wir haben fünf Katzen aus dem Tierschutz. Zwei Bkh und drei Streuner.

Lola, die kleine weisse Maus würde Mitte Januar kastriert. Sie kam eigentlich als kastrierter Kater zu uns, da sie von hinten wirklich so aussieht. Die Vorbesitzer sind mit ihr, da sie sehr verhaltensauffällig ist, nicht klar gekommen. Bei uns sollte sie einen Platz für immer bekommen. Also wurde der angebliche Kater rollig. Damit bin ich dann natürlich zum Arzt, vorher haben wir nie beim Arzt unter den schwanz geschaut. Für uns war klar, links und rechts eine Beule, Kater. Als sie dann rollig wurde, haben wir mit der kastra abgewartet, wie es empfohlen wird. Zwei Wochen danach wurde sie operiert.

Da sie schon nach der Narkose zu lecken begann, bekam sie einen Kragen, den Body hat sie zerfetzt. Wirklich zerfetzt, durch ihre leckerei dort hat sich das innen infiziert und es hat sich eine phlegmone gebildet. Am Anfang dachte der Doc noch, es sei eine hormonelle Entwicklung nach der kastra, da das ganze Gesäuge betroffen ist.
Da sie Fieber entwickelte, ihr einziges Symptom,, wird sie seit
Zwei Wochen auf phlegmone behandelt.

Heisst. Erstes Antibiotika, Schmerzmittel, entzündungshemmer
Das antibiotikamittel schlug nicht an. Alles noch genau so

Zweites Antibiotika
Fieber steigt, alles andere wie vorher

Seit heute weiteres, zusätzliches Antibiotika, da wir schauen wollen ob es anschlägt, erst morgen Schmerzmittel. Es kann sein, dass diese bakteriengeschixhte jetzt toxisch verändert und sie kollabiert. Der Tierarzt steht mit zur Verfügung.

Er beratschlagt sich heut noch mit einem Kollegen. Klinik geht bei der Maus nicht, weil sie alles zerlegt und wirklich nur schwer zu behandeln ist. Sie ist sehr agressiv, von der ersten Stunde an. Lässt sich aber von mir händeln. Sogar tragen. Beim Arzt schaffe ich es sie rubigzuhalten. Das wäre in einer Klinik nicht gegeben.

Habt ihr noch eine Idee? Weiss auch nicht, was ich mir erhoffe. Der Plan ist-

Morgen 11 Fieber Kontrolle, Antibiotika, Schmerzmittel, entzündungshemmer
Wenn Sie abbaut Infusion.
Sonntag, wie beschrieben.
Montag wenn keine Besserung, eröffnen der Gesäugeleiste. Einschicken der gefundenen Masse. Eine Punktion geht so nicht, da sie einen zerfleischen würde. Sie muss Dazu in Narkose gelegt werden.

Ich meine, die kleine hat hier den Himmel bekommen sollen. Dass sie hier echt alles auf den Kopf stellt, den Grossen bkh das fürchten leert, dass sie jede Nacht für Wirbel sorgt, das nehmen wir alles hin. Eine Klinik würde sie wieder nochmehr traumatisieren.

Ich bin gespannt und hoffe auf eure Meinungen und Vermutungen.

1000000x danke schnuckmuck
Schnuckmuck ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.03.2019, 15:14   #2
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.381
Standard

Es tut mir sehr leid was ihr da durchmachen müßt.

Wahrscheinlich muß die Wunde geöffnet und gespült werden.
Wurde denn ein Antibiogramm erstellt?
Das wäre ganz wichtig um das richtige Antibiotikum zu wählen!!

Mehr kann ich leider nicht beitragen, ich hoffe irgendjemand hat noch besseren Rat für dich.
Petra-01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2019, 16:00   #3
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 308
Standard

das Antibiogramm fände ich auch extrem wichtig

es könnten ja auch Staphylokokken sein (evtl. die Krankenhauskeime MRSA): da wirken dann nur noch ganz bestimmte Antibiotika

die Kleine tut mir echt leid
Neris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2019, 16:57   #4
Schnuckmuck
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 41
Standard

Lieben Dank für eure Antworten.

Wir wollten bisher eine Vollnarkose ersparen, aber seit heut ist eh alles anders.

Gestern haben die Herren Tierärzte aus unserem Ort diskutiert. Sie meinten abschliessend, wenn es eine phlegmone wäre, dann hätte die Maus mehr Schmerzen und es wäre heisser.

Daher kommt man von der Behandlung mit Antibiotika ab und behandelt sie auf Scheinträchtigkeit. Dazu bekommt sie ein Schmerzmittel.

Sie steht unter Beobachtung und ich bin im Kontakt mit dem Tierarzt, morgen bekommt sie wieder Schmerzmittel. Dazu soll EIN Ultraschall folgen, ob noch Reste eines Eierstocks vorhanden sind.

Das klingt gerade mal weniger bedrohlich. Morgen werden wir mehr wissen, das Fieber war heut von überm40 auf 39,4 gesunken.

Ich bin echt stolz auf die Maus, was sie mitgemacht hat und wie brav sie dabei war, obwohl sie echt schwierig ist. Sollte sie nicht recht fressen, hab ich reconvales da. Zum Glück hab ich 300 Futterdosen im Haus, so dass ich ihr mindestens drei Sorten hinstellen kann, je nach Gusto. Sie isst wenig aber, sie isst.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen dazu und halte euch auf dem Laufenden. Ich bin gerade froh, von Todesangst auf Besorgnis umschwenken zu können.
Schnuckmuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2019, 09:56   #5
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 308
Standard

das liest sich jedenfalls weniger bedrohlich

Scheinträchtigkeit hmm..
gut, sie war ja 2 Wochen vor der OP rollig

ich würde dazu tendieren, dass auf jeden Fall ein Ultraschall gemacht wird, was dort im Bauchraum so los ist

dass das Fieber zurückging ist schon mal gut, aber das könnte auch doch am AB gelegen haben
erhöhte Temperatur bei Katzen ist über 39 Grad

dass sie frisst ist schon mal ausgezeichnet, dass es weniger ist, ist sicherlich auch normal, denn es kann ihr ja noch nicht wieder blendend gehen

*Daumen sind gedrückt*
Neris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 20:11   #6
Schnuckmuck
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 41
Standard

Es sieht gut aus, die Schwellung der Gesäugeleiste geht zurück. Sie ist noch sehr matschig. Frisst wenig und hat arg abgenommen. Aber das ist auch kein Wunder bei der Historie. Kam als verhaltensauffälliger Kater, der den rollig würde und seit dem angeschlagen und im Ausnahmezustand.

1000 Euro sind weg, aber die Katze ist noch da, da es durch die ganzen hormonschwankungenzu massiven Problemen im Rudel gab, wird jetzt eine Türe eingebaut, so dass sich die Katzen wieder annähern können. Lolaknurrt wie ein Hund, wenn sie nur andere katzenbett. Sie ist wie eine Rakete.

Aber wir haben Zeit und Geduld, Hauptsache sie hat es geschafft. Woanders wäre sie schon abgeschrieben worden. Aber das verstehe ich unter Tierschutz und Notfellchen aufneh,an. Das man auch bei Problemen zu seiner Entscheidung für das Tierchen eintritt.

Sollte es jetzt über dem Sommer nicht klappen mit den katzendamen wird sich eine Lösung finden.

Aber davon gehen wir jetzt nicht auf, sondern von einer guten Ausgangslage.

Morgen bekommt sie noch eine aufbauspritzen, damit sie mehr frisst.

Ich halte euch auf dem Laufenden
Schnuckmuck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Sorgen nach Kastration | Nächstes Thema: Diazepam als Dauermedikament für Epi-Kater »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Phlegmone Heilungsdauer Sandra78# Infektionskrankheiten 7 22.05.2018 07:44
Phlegmone?! Nine1190 Infektionskrankheiten 2 17.10.2017 15:57
Erste Kastration versaut und nach zweiter Kastration total verängstigt Stefie Sexualität 22 04.08.2013 10:21
Trächtig vor Kastration bis nach Kastration?? Emmchen123 Trächtigkeit, Geburt & Aufzucht 38 28.10.2012 13:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:22 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.