Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.2018, 12:24   #1
Emmaline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 291
Standard Katze mit Asthma zu sich nehmen?

Hallo, ich hab mich gerade ein bisschen vom Foto her in eine ältere Katze verguckt, die wohl Asthma hat. Was würde da auf mich zukommen? Ich meine jetzt nicht finanziell, sondern im Alltag an Sachen, auf die man achten muss. Es stand da, daß sie Medikamente bekommt.
Danke erstmal
Emmaline ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.11.2018, 12:37   #2
Cat_Bln
Erfahrener Benutzer
 
Cat_Bln
 
Registriert seit: 2017
Ort: Berlin
Beiträge: 125
Standard

Das kommt auch darauf an, was ihr Asthma auslöst. Bei Hausstaub etc ist natürlich auf sehr gute Sauberkeit des Zuhauses zu achten (wobei das natürlich allen Asthmakatzen hilft), bei Futterallergien darf sie nur entsprechendes Futter bekommen etc.
Bei unseren liegen keine Allergien vor, wir inhalieren 2x am Tag mit beiden, füttern normal und staubsaugen aber natürlich trotzdem 2x die Woche.
Es ist im Alltag relativ einfach zu handlen, aber es muss zu den Inhalierzeiten natürlich immer jemand da sein. Spontan mal einen ganzen Tag weg bleiben ist nicht.
Cat_Bln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2018, 14:19   #3
cyber-cat
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 130
Standard

Hallo Emmaline,
frag doch einfach mal unverbindlich nach, was genau gemacht werden muss und wie kooperativ die Katze dabei ist.
Die Versorgung während Abwesenheiten (Urlaub o.ä.) ist sicher ein ganz wichtiger Punkt.

Ich finde es schön, dass Du einer Katze mit Vorerkrankung eine Chance geben möchtest und Dir vorher Gedanken machst, ob und wie Du das stemmen kannst.
cyber-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2018, 18:02   #4
Annemone
Forenprofi
 
Annemone
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 5.806
Standard

Hallo Emmaline,
im Grunde ist felines Asthma eine gut behandelbare Sache.
Hier hat drei Jahre eine Asthma-Katze gelebt - bei sehr guter Lebensqualität.
Wenn inhalativ therapiert wird, musst Du alle 12 Stunden mit der Miez inhalieren - das ist ein strammer Tagesrythmus, wenn man z. B. alleine lebt. Über viele Jahre ist das nicht unanstrengend.
In einer Familie, wo das jeder mal übernehmen kann, ist es einfacher. Man muss sich eben nur gut absprechen.

Die Medikamente (Sprays) sind nicht gerade billig, aber es ist finanzierbar. Je nach Dosis hält so ein Aerosol ja recht lange.

Und jetzt kommt das "aber": Ich würde schon genau schauen, ob das Asthma auch wirklich korrekt diagnostiziert wurde (also zum Ausschluss ein Herzultraschall beim Spezialisten gemacht wurde, eine Röntgenaufnahme, ein Blutbild und vor allem die Lungenspülflüssigkeit auf Bakterien, Pilze, Lungenwürmer untersucht wurden). Wenn die Diagnose an Dir hängen bleibt, sind das nochmal ca. 1.500 Euro, die da auf Dich zukommen. Ganz zu schweigen davon, dass z. B. die BAL unbedingt von jemandem mit Erfahrung gemacht werden muss - sonst ist das Risiko von Komplikationen nicht gering.
Annemone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 18:03   #5
Emmaline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 291
Standard

Danke für Eure Antworten!
Dann weiß ich jetzt, was ich nachfragen muss. Meine Sonja hab ich mit Atemproblemen übernommen und es blieb leider neben Schall, Bildern und Blutabnahme bei Versuch und Probieren in der Therapie, da kein Arzt das Risiko auf sich nehmen wollte, sie mit ihrer Problematik in Narkose zu legen. Das hat mich sehr mitgenommen

Geändert von Emmaline (10.11.2018 um 18:06 Uhr)
Emmaline ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 20:33   #6
Annemone
Forenprofi
 
Annemone
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 5.806
Standard

Zitat:
Zitat von Emmaline Beitrag anzeigen
Danke für Eure Antworten!
Dann weiß ich jetzt, was ich nachfragen muss. Meine Sonja hab ich mit Atemproblemen übernommen und es blieb leider neben Schall, Bildern und Blutabnahme bei Versuch und Probieren in der Therapie, da kein Arzt das Risiko auf sich nehmen wollte, sie mit ihrer Problematik in Narkose zu legen. Das hat mich sehr mitgenommen
Das verstehe ich gut. Den Fall hatte ich auch schon. Da war das Narkoserisiko zu hoch, um die BAL zu machen. Ist gut gegangen, weil die anderen Befunde (Röntgen, BB, Schall) relativ klare Hinweise auf Asthma gegeben haben.
Kürzlich hatte ich den anderen Fall und da hat sich dann auch rausgestellt, dass tatsächlich eine bakterielle Infektion vorliegt - da wäre eine Cortison-Behandlung fahrlässig gewesen. Aber ich hatte schon ganz schön Angst um die Miez und mir zwei Nächte komplett um die Ohren geschlagen mit stündlich Lunge abhören und Handfütterung, weil's Kind nicht selber fressen wollte (ich denke, da waren Halsschmerzen vom Endoskop und Tubus der Grund).
Trotzdem: Für eine chronisch kranke Katze ist es immer ein Glücksfall, wenn sie ein Zuhause bekommt, wo man sich um das Problem kümmert. Und dazu ist es wichtig, dass die Menschen sich darüber informieren, was (theoretisch) auf sie zukommen kann - an Arbeit und an Kosten.
Annemone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2018, 14:39   #7
Robin2
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Man kann Asthma zum Glück behandeln also spricht doch nichts dagegen sich die Kittie ins Haus zu holen
Wir haben 2 Katzen und sind auch überglücklich dass wir diese aufgenommen haben. Die eine hat ein Problem mit ihren Gelenken aber das alles lässt sich auch gut behandeln, von daher sind wir da noch im grünen Bereich.

Zudem haben wir einfach zur Sicherheit eine Katzenversicherung abgeschlossen. Infos haben wir uns bei https://www.vergleichen-und-sparen.d...nversicherung/ gesucht gehabt und haben dann auch die OP Versicherung gedacht abzuschließen, da müssen wir uns noch mal hinsetzen und uns das überlegen.

Es gibt also Mittel und Wege, dass man das Zusammenleben gut gestaltet.
Robin2 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze läßt sich nicht mehr auf Arm nehmen Sylvie Enger Ungewöhnliche Beobachtungen 6 22.09.2013 14:54
Katze lässt sich nicht auf den Arm nehmen Confuser Verhalten und Erziehung 25 07.08.2013 18:03
TA, der sich mit Asthma auskennt PLZ 97528 Lilienbecker Tierärzte 0 25.01.2012 13:37
chronischen Asthma wer kennt sich aus? daniela91 Die Anfänger 7 19.11.2010 15:12

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:16 Uhr.