Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.08.2017, 08:12   #1
Jessi aus der katzenstube
Erfahrener Benutzer
 
Jessi aus der katzenstube
 
Registriert seit: 2015
Ort: Castrop-Rauxel
Beiträge: 323
Standard Große Sorgen und Ratlosigkeit - brauche euch!!!

Hallo ihr Lieben, (etwas länger aber kürzer geht nicht)

unser dicker Brite Chuck macht uns Sorgen. Vor ca. 4 Wochen fing es an: nachts erbrach er stark verdautes Futter, das sogar nach Kot stank. Der Kotabsatz war aber normal.
Die folgenden 2 Tage erbrach er nochmal klare Flüssigkeit und war etwas matt, fraß schlechter und musste ab uns zu nießen.
Wir gingen zum Vet und machten ein Blutbild und ein Röntgenbild von Thorax und Abdomen. Das Blutbild war komplett unauffällig, alle wichtigen Werte in der Referenz.
Und auch das Röntgenbild zeigte keine Auffälligkeiten. Eventuell zeigten die Darmschlingen durch leichte Verdickungen einen Infekt in diesem Bereich.
Chuck bekam Cerenia weil wir ihn ans Fressen bekommen wollten und schauen, ob wirklich Übelkeit vorliegt. Ich gab ihm auch Nux Vomica und machte ihm Kartoffel-Hühnchen Paste.

Zwischenzeitlich machte unser Jüngster Samu uns auch Sorgen. Er bekam 40,2 Fieber und wollte auch nicht mehr fressen. Etwas verschnupft wirkte er auch.
Also hatte er sich angesteckt, so unsere Vermutung. Er bekam AB Convenia und Fiebersenker. Letzteres aber nur für einen Tag, da das AB so gut anschlug,
dass er schon am nächsten Tag Besserung zeigte, wieder fraß und das Schlimmste überstanden hatte.

Unser Chuck schwächelte aber immer noch. Er kam zum Fressen aber mümmelte nur so am Fressen rum, verlor Stücke aus dem Mund. Da keine echte Besserung in Sicht war,
gingen wir auch mit ihm wieder zum Vet. Auch er bekam AB – ich ließ Convenia wieder spritzen, obwohl ich kein Fan von Langzeit AB bin.
Ich gebe lieber AB täglich oral oder spritze täglich selber, besser wenn doch eventuelle Unverträglichkeiten auftreten. Aber da er nicht fressen wollte, war die orale Gabe schwierig !
Die Vets hatten auch schon kurz bei der Kontrolle das Maul untersucht und auch die Zähne. Ich schau auch immer wieder, da Chuck keinen guten Zahnstatus hat, da er HCM Kater ist
und wir wegen dem Narkoserisiko keine Sanierung hier vor genommen haben. Aber die Zähne sind oberflächlich ok. Keine Zahnfleischentzündung oder so. Nur die Kontrolle ist bei ihm schwierig,
er lässt sich im Gegensatz zu unseren anderen Miezen (insgesamt4) schlecht ins Maul schauen.

Nach dem Vetbesuch letzte Woche fraß er wieder etwas besser. Aber nur etwas. Ab diesen Sonntag stellte er das Fressen wieder komplett ein. Ich gebe ihm mit der Spritze Reconvales und Hills a/d!
Trotzdem hat er nun schon immens abgenommen. Ich denke ein Kilo Abnahme haben wir nun erreicht. Ich rief also wieder beim Vet an,
um eine Endoskopie des Rachenraumes, Speiseröhre und Kontrolle des Mauls, der Zähne zu besprechen. Einen anderen Weg sehe ich jetzt nicht mehr. Die Tierärztin hat aber Bauchweh wegen der HCM.
Und weiteres Problem, einen Termin zur Endoskopie habe ich frühestens für Dienstag den 22.08.17. Ich habe auch in anderen Praxen angerufen und da Ferien sind, keinen früheren Termin bekommen.
Also werden wir bis Dienstag mit dem Assistenzfüttern weiter machen. Wir haben nun, da Convenia ja wohl das falsche AB war, mit einem weiteren blinden AB oral in Saftform begonnen.
Wir konnten ja bis jetzt keinen Abstrich nehmen, wegen des Narkoserisikos. Außerdem habe ich Sonntag begonnen Metacam zu geben, da wir nun von Schmerzen im Hals oder Maulbereich ausgegangen sind.
Vorher gab ich Traumeel – ohne Erfolg! Aber auch mit Metacam und neuem Ab frisst er einfach nicht. Er erbricht aber auch nicht mehr und macht momentan normale kleine Würstchen.

Aber warum frisst er nur nicht? Wir sind mit unserem Latein am Ende. Wenn er gefressen hat, hat er immer nur „rumgemümmelt“ und wieder Stückchen aus dem Maul fallen lassen.
Chuck war immer ein verfressener, dicker Brite. Jetzt ist er schon nervlich total runter, wegen der Spritzenfütterung. Deshalb habe ich es gestern Abend gelassen in der Hoffnung,
er kommt zur Ruhe und hat heute Morgen Hunger. Aber als es Futter gab kam er wieder nicht in die Küche. Auch wenn ich es ihm hinstelle, frisst er nicht von selber.
Heute Nachmittag kommt eine Tierheilpraktikerin zu uns, um auch noch mal einen Blick auf den Kleinen zu werfen. Ich kombiniere gerne Natur – und Schulmedizin. Vielleicht fällt ihr noch was auf!

Habt ihr noch eine Idee? Meint ihr auch, dass ich das Risiko der Narkose für eine Endoskopie eingehen soll? Seine Zähne müssen ja auch mal in Ruhe gecheckt werden, eventuell sind ja verborgene Probleme da (FORL)!
Ihn in eine Klinik einzuweisen, ist bei Chuck keine Lösung. Er hatte ein schwieriges Vorleben, ging durch viele Hände und in Kliniken gibt er sich einfach auf!

Nochmal kurz was wir alles machen.

Convenia bekommen KW 32
Seit 14.08.17 anderes AB als Saft (hab den Namen jetzt vergessen)
1 x täglich Metacam seit Sonntag 13.08.17
1 x Cortison gegeben als Appetitanreger KW 32
Täglich Echinacea, Engystol, ImmuStimK
Täglich Traumeel

Fütterung mit Reconvales und Hills a/d
Leckerchen Malz-Käse-Creme und Leberwurstlecker (die werden noch geschlabbert)
Kurzzeitig Ulmenrinde (SEB) später Heilerde gegeben – momentan nicht
Eine Woche Nux Vomica gegeben – momentan nicht
Kurzzeitig für den Kopf Rescue Tropfen gegeben – momentan nicht

Unser Chuck


__________________
Eure Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.08.2017, 08:45   #2
Piepmatz
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 29.627
Standard

Könnt ihr ihn gar nicht in narkose legen oder wie ist das?

Wenn Katzen beim Fressen immer wieder Stücke verlieren oder fallen lassen kann das durchaus auf Zähne hindeuten. FORL kann man ja nur erkennen wenn man röngt. Nur ins Maul schauen reicht da leider nicht.

Hast Du bei Ihm auch Mundgeruch bemerkt? oder hat er öfter mal nur auf einer Seite gegessen? Schlabbert er eher zuerst zb Soße und dann erst das Futter, also die Bröckelchen? Hast Du mal versucht ob er Trockenfutter annimmt?
__________________
<a href=http://imageshack.us/photo/my-images/853/u2gy.jpg/ target=_blank><a href=http://img853.imageshack.us/img853/6992/u2gy.jpg target=_blank>http://img853.imageshack.us/img853/6992/u2gy.jpg</a></a>
LG, Silvia mit Zwucki-Muckel Zeus

Für immer im Herzen + ewig unter der Haut:
Herzenskater-Schneefussbär Caspar + Flitzefurzi Nelos: Ich liebe euch für immer!
Piepmatz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 08:52   #3
Claudinchen2307
Erfahrener Benutzer
 
Claudinchen2307
 
Registriert seit: 2013
Ort: Fränkische Schweiz
Beiträge: 277
Standard

Ich hab aus zuallererst an die Zähne gedacht. Bitte lass unbedingt ein Dentalröntgen machen!
__________________
Viele Liebe Grüße
Claudia mit Emil, Paul, Lenchen & Nelly
Unvergessen: Sternchen Floh & Nina
Claudinchen2307 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 08:53   #4
Jessi aus der katzenstube
Erfahrener Benutzer
 
Jessi aus der katzenstube
 
Registriert seit: 2015
Ort: Castrop-Rauxel
Beiträge: 323
Standard

Also die Narkose ist wegen der HCM ein hohes Risiko! Seine HCM ist seit 2009 diagnostiziert und schon recht ausgeprägt.
Für eine normale Zahnsanierung würde unsere Tierärztin das Risiko ungern eingehen!
Dafür sehen die Zähne und das Zahnfleisch oberflächlich betrachtet gut aus. Ich weiß, dass für eine eventuelle FORL Diagnose dental geröntgt werden muss!

Aber wie kann diese eventuelle Zahn oder Maulgeschichte mit dem ursprünglichen Erbrechen zusammen hängen?
Reizung des Rachens? Dadurch auch Reizung der Zähne?

Nichts genaues weiß man nicht!
__________________
Eure Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 08:56   #5
consti
Forenprofi
 
consti
 
Registriert seit: 2012
Ort: Leipzig
Alter: 50
Beiträge: 5.230
Standard

Also bis Dienstag würde ich auf keinen Fall warten. Für mich hört sich das sehr bedrohlich an. Da finde ich weitere 5 Tage nicht in Ordnung.

Und da er eine Riskopatient ist (HCM) wäre meiner Ansicht nach eine Tierklinik sicher die bessere Alternative.
Dort sind in der Regel eben doch eine bessere Diagnose/Versorgung/Überwachung möglich.

Was sicher noch empfehlenswert wäre, ist ein Ultraschall vom Darm. Ein eventueller Verschluss ist auf dem Röntgenbild wohl nicht immer sichtbar.

Ich wünsche eure alten Zausel jedenfalls von herzen alles Gute und drücke ihm ganz feste die Daumen.

Nachtrag: Wurde die Bauchspeicheldrüse untersucht? und Zuckerwerte gecheckt?
__________________
Wir

Mascha, Lisa, Pauli & Robert im Katzenhimmel

Geändert von consti (17.08.2017 um 09:01 Uhr)
consti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 08:59   #6
Lehmann
Erfahrener Benutzer
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 922
Standard

Wenn das Erbrochene nach Kot riecht, bzw. Kot ist, könnte es sein, dass deine Katze einen Darmverschluss hat. Der muss nicht immer komplett sein, aber für mich wäre das ein Alarmsignal zumindest mal ganz dringend einen US zu machen. Du schriebst, dass im Röntgenbild der Darm etwas verändert aussah, da kann vieles hinter stecken. Starke bakterielle Infektion mit entzündeter Darmschleimhaut, Veränderungen an den Darmlymphknoten, oder Anschoppungen aufgrund einer Einengung oder eines ( Teil-) Verschlusses.

Ich glaube, du kannst deinem Kater eine Sedierung nicht ersparen und solltest schnell eine relativ komplexe Diagnostik anleiern lassen. Wenn du in eine Klinik fährst, musst du ihn ja nicht dortlassen. Man kann ihn sedieren, die notwendigen Untersuchungen machen und dann geht er wieder mit zurück nach Hause und wird gegebenfalls von deiner Haus TA behandelt.
Ich würde ihn packen und ambulant in der Klinik checken lassen. dann hast du alles in einem Abwasch und vor allen Dingen zeitnah.

edit: Consti war schneller ...
__________________
Liebe Grüsse Elke



Seelenkater Lehmann
Lehmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 09:02   #7
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 10.860
Standard

Ihr solltet bitte auch die Bauchspeicheldrüse im Blick haben. Die lässt sich in den bildgebenden Verfahren leider nicht soooo gut darstellen, aber sie kann durchaus betroffen sein, wenn es um den Verdauungstrakt geht.
Im normalen (auch im großen) BB sind die BSD-Werte eher nicht enthalten. Wichtig wäre da v. a. der fPLi, der aus dem Blut nüchtern genommen werden muss.

Kann eine Magenschleimhautentzündung vorliegen? Erkennt man an einer verdickten Magenwand, wenn das Geschehen schon verfestigter ist. Röntgen.
Gegen eine Gastritis kann man Säureblocker (Tagamet etc.) sc. spritzen; so hatten wir es sintemalen bei meiner wandelnden Krankenstation, Frau Nine, gemacht.

Und stell doch mal das BB ein, damit man sieht, was alles untersucht wurde und welche Werte es sind (auch wenn sie im Referenzbereich sind). Das hilft den Experten vllt. schon weiter.

Ich drücke euch die Daumen für den Kleinen; es ist so sehr nervenaufreibend, wenn das Katz nicht fressen will oder kann! Wir haben bei uns dieses ständige Auf und Ab mit Nine, die ja seit bald 2 Jahren auf der palliativen Schiene lebt *seufz*.

LG
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 09:45   #8
Jessi aus der katzenstube
Erfahrener Benutzer
 
Jessi aus der katzenstube
 
Registriert seit: 2015
Ort: Castrop-Rauxel
Beiträge: 323
Standard

Danke für eure Antworten!

Also, das Erbrechen mit Kotduft liegt ja nun schon fast 4 Wochen zurück.
Einen Verschluss können wir ausschließen, er macht alle 1 bis 2 Tage sein Würstchen. Auch ohne Durchfall.

Extra Blutbild Fremdlabor: (schlecht lesbar deshalb nicht anhängbar)
Die Bauchspeicheldrüsenwerte waren ok. Feline Spezifische Pankreaslipase (Serum Spec fPl) wurde noch extra getestet: Referenz <= 3,5 und er lag bei 1,9!

T4 war auch ok, Lipämie Index negativ, Hämolyse Index negativ

Das andere Blutbild




Zum Thema Tierklinik: ich möchte ihn ungern in die Klinik geben auch wenn wir ihn danach wieder mitnehmen. Er bekommt zur Zeit von mir Futter und ist nicht dehydriert.
Mit der einen Klinik haben wir schlechte Erfahrungen und mit der anderen auch keine richtig guten. Sollte sich sein Zustand rapide verschlechtern, würden wir aber auch nachts dahin fahren.
Gestern Abend ist er sogar im Schweinsgalopp durch die Wohnung gerast. Wenn er nur fressen würde, würde er oft normal erscheinen.

Magenschleimhautentzündung hatten wir auch schon auf dem Schirm. Ich sollte Maloxaan geben, das fand er aber total widerlich. So gab ich Ulmenrinde und später Heilerde.
Aber sein Fressen änderte sich nicht. Bei einer Endoskopie könnte man sich auch auch die Speiseröhre anschauen ob hier Reizungen sind.
__________________
Eure Jessi aus der katzenstube


Geändert von Jessi aus der katzenstube (17.08.2017 um 09:58 Uhr)
Jessi aus der katzenstube ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 13:18   #9
Emeline4
Erfahrener Benutzer
 
Emeline4
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Beiträge: 262
Standard

Eure ganze Leidensgeschichte erinnert mich an meinen Hannibal, es war alles untersucht, nichts war besonders auffällig, nur gefressen hat er nicht. Hätte ich ihn nicht zeitweise gefüttert, wäre er verhungert. Besser wurde es mit Cortison, was wir uns alle nicht so richtig erklären konnten. Aber er hat wenigstens gefressen.

Erklärt hat es sich erst Monate später als er Atemnot bekam. Er hatte eine Wucherung tief hinten am Kehlkopf, was ihm wohl schon lange Zeit vorher Probleme gemacht hat. Wegen seiner CNI wollten wir auch eine Sedierung nur im Notfall machen, dann haben wir bereut, dass wir so lange gewartet haben.

Alles Gute für den Kleinen, ich würde auch reinschauen lassen, eine Endoskopie ist ja nur ein kleiner Eingriff mit einer leichten -sedierung.
Emeline4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 13:48   #10
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.920
Standard

Hallo Jessi,

frag doch mal in der Praxis St. Franziskus in Lünen nach. Dort sitzt Till Erben, er ist Kardiologe und sehr gut bei US und Diagnostik. Vielleicht bekommst du dort noch diese Woche einen Termin.
Ich weiß leider nicht, ob die ein dentales Röntgen anbieten, kann man ja erfragen vorher.
Ansonsten TK Kaiserberg, da hast du alle Spezialisten zusammen. Die legen auch HCM Patienten in Narkose. Du musst ihn ja nicht da lassen.

Ich drücke fest die Daumen für euch!
__________________
Liebe Grüße Regine, Püppi, in unser beider Herzen der geliebte Louis(bär), Izzi und Julie !!
Regine ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Große Ratlosigkeit :/ Cookielein Wohnungskatzen 20 20.11.2013 16:59
Katzenkind gefunden und große Sorgen Monstermami Gefundene Katzen 7 14.01.2013 20:12
mache mir große sorgen Bumble Unsauberkeit 9 17.01.2012 16:32
Die totale Ratlosigkeit - ich brauche Tipps jazz Unsauberkeit 14 05.08.2011 13:57
Das macht mir große Sorgen , brauche Rat petraf Ungewöhnliche Beobachtungen 18 03.02.2009 20:15

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:09 Uhr.