Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.09.2017, 11:34   #71
Gabriela91
Neuling
 
Gabriela91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 16
Standard

Danke für deine lieben Worte, mautzekatz! Oje, das mit der Schilddrüsenüberfunktion hört sich auch nicht gut an.
Ach, sobald man sich ein Tierchen zulegt, ist das Leben mit Sorgen und Kummer begleitet... Das ist wirklich so...

Shiva wiegt 3.3 kg.
War ja vorhin in der Klinik (Stesolid zur Sicherheit holen). Da Shiva aktuell einen recht fitten Eindruck macht und nicht auffällig gedämpft wirkt, hat die TÄ die Dosis auf 2x täglich 1 ganze Tablette erhöht (allerdings hat Shiva keine Luminaletten, sondern Phenolpetil 12.5mg).

Jetzt heißt es wieder abwarten.
Gabriela91 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.09.2017, 18:46   #72
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Ort: bei Dresden
Beiträge: 2.050
Standard

Zitat:
Zitat von Gabriela91 Beitrag anzeigen

Ja ansonsten... diese schlaflosen Nächte machen mich fertig... Sinnvoller, ich schlafe nicht bei ihr? Aber dann kann ich ihre Anfälle nicht beobachten und bei Bedarf reagieren. Was weiß ich...

Lg
Da ihr die SZ Tür zu habt, würde ich schon empfehlen die erste Zeit noch bei ihr zu nächtigen.
Ich denke, nach ca. 2 Wochen könnt ihr mehr dazu sagen. Evt. ist es dann auch nicht das richtige Medikament.
mautzekatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 08:55   #73
KingLuisMama
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 71
Standard Melde mich auch mal wieder

Oh das tut mir wirklich unendlich leid davon zu lesen. Bei mir kam es mir auch vor wie über Nacht mit Mimi's Epilepsie und es war jetzt ein Jahr ein riesen auf und ab mit ihr. Sehr viele anfälle teils mehrere täglich. Jetzt scheint es aber wieder einigermaßen im Griff zu sein. Also nicht aufgeben. Was bei Mimi jetzt geholfen hat: Futterumstellung getreidefrei und möglichst nicht zu viele Kohlenhydrate (Futtersorten mit sehr hohem Fleischanteil, ich überlege auch mal barfen auszuprobieren, aber Mimi war noch nie so ein Fan von rohem Fleisch seltsamerweise...) und CBD-Öl um die Anfälle zu unterbrechen. Davon werden dir die Tierärzte leider in der Regel nichts erzählen, aber ich hab sehr gute Erfolge damit erzielt und kann es nutzen anstatt Diazepam. (Diazepam kann auf Dauer abhängig machen und ich denke Mimi hatte letztendlich so viele Anfälle weil sie alle zwei Tage mehrere male Diazepam bekommen musste, wegen der vielen Anfälle. Vermute mal, dass sie irgendwann die Anfälle als Entzugserscheinung bekam und das Diazepam mehr Schaden anrichtete als half. Ich hab es noch als Notfallmedikament daheim, aber zu letzt benutzt hab ich es am 27. Juli. Seither ist es hier auch wieder sehr ruhig. Nur vereinzelt mal kleinere fokale Anfälle die ich mit CBD-Öl sofort stoppe.

Also egal was passiert, nicht aufgeben! Mir hätten sie Mimi in der vorherigen Tierklinik beinahe weggespritzt wegen zu vieler Medis. (War aber auch echt ne schlechte Tierklinik und ich denke von dem was ich so höre bist du da in deutlich besseren Händen! )Man sagte mir sie hätte Krebs, dann haben sie nach etlichen Biopsien nichts gefunden und irgendwann kurz bevor Mimi starb (Sie hatten sie so zugespritzt mit Valium dass sie nicht mal mehr auf irgendwas reagiert hatte und wirklich mehr tot war als lebendig.) hatte ich die Schnauze voll und hab sie zu Hause aufgepeppelt. Das alles ist gut über ein Jahr her. Sie gaben mimi noch 2 Wochen zu leben Also niemals aufgeben und immer nochmal eine zweite Meinung einholen, wenn man sich unsicher ist! Und viel hier im Katzenforum recherchieren. Das hat noch am meisten geholfen. Selbst den Tipp mit dem CBD-Öl hab ich von einer Internetfreundin, die es ihren Kindern zur Beruhigung gibt. Wenig THC, daher keine halluzinogene Wirkung. Beruhigt nur das Nervensystem und auch wenn ich es selbst nicht nehme, meine Nerven beruhigt es auch weil ich jetzt nicht mehr täglich mich mit Anfällen auseinandersetzen muss (zumindest für den Moment. Aber ich bin da positiv eingestellt.)

Liebe Grüße,
Michelle
KingLuisMama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 09:01   #74
KingLuisMama
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 71
Standard

Ach und mimi war Straßenkätzchen, dass ich als Hauskatze von einer Tierschutzorga bekommen habe. Daher hatte ich das Problem mit dem Freigang nicht. Aber ich hab nen dreibeinigen Kater der halbes Jahr Freigänger war und seit seinem Unfall Hauskatze (für ihn hab ich Mimi geholt nachdem ich ihn aufgepeppelt hab während ich meine Bachelor-Arbeit geschrieben habe :'D Das war was. und dann kommt nach zwei Jahren Mimi's Epilepsie. Man könnte meinen ich hätte ein Händchen für kranke, bzw. Kamikaze-Kätzchen )

Jedenfalls hab ich einen Katzenbalkon und es hat ganz gut funktioniert. Beide sind seit Jahren hauskatzen, auch wenn es mir manchmal leid tut. Aber er ist sehr unkoordiniert und hat verminderte Sprungkraft und Schnelligkeit (und er ist manchmal etwas arg hohl ) und bei mimi kommt es eh nicht für mich in Frage. Wenn sie mal nen Anfall hätte, dann vielleicht... Aber sie hatte zu häufig Anfälle und zu starke. Das denke ich, muss man erstmal beobachten und ist von Katze zu Katze unterschiedlich... aber mir wäre das zu ungewiss...
KingLuisMama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 17:11   #75
Gabriela91
Neuling
 
Gabriela91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 16
Standard

Hallo!

Mautzekatz, genau. Hab jetzt immer mit Shiva im selben Raum geschlafen.
Allerdings hatten wir nun eine Idee... haben ein Babyphone organisiert hört sich ja irgendwie doof an, aber ich denke, das ist die Lösung, damit ich auch mal wieder im Bett schlafen kann. Ihr Anfälle äußern sich ja mit lautem "Kauen", Rennen oder im Kreis drehen und Miauen. All das hören wir bestimmt durch Babyphone.

Aber mal so nebenbei, ich wage es mich ja kaum auszusprechen (aufs Holz klopfen)... die kleine Shiva hatte am 10.09. um 00:50 Uhr ihren letzten Anfall das sind schon 64 Stunden... Ich freu mich sehr. Auch wenn wieder ein Anfall kommen würde, zeigt sich doch eine deutliche Besserung (von teilweise stündlichen Anfällen...).


KingLuisMama, danke dir für deinen Text. Macht wieder viel Mut! Da hast du ja schon einiges erlebt mit deiner Katze. Schrecklich...
Und danke für den Tipp mit dem CBD-Öl - da werd ich gleich mal weiter recherchieren.
Getreidefrei füttere ich mittlerweilen schon. So 100%ig reißen sie sich nicht darum, aber da muss man einfach durchprobieren, denk ich. Shiva ist da zum Glück nicht so kompliziert.
Bezüglich dem Freigang, das muss ich ja nicht jetzt entscheiden. Ich denke, wenn Shiva die nächsten Monate anfallfrei bleibt, die Blutwerte passen, ... dann schauen wir mal. Zurzeit drängt sie zum Glück gar nicht raus. Sie spielt viel und fetzt durch die Wohnung und sie segiert ihre Katzenmitbewohner. Teilweise zieht sie sich auch zurück und schläft mehrere Stunden am Tag. Aber ich denke, so schlecht sieht es für sie nicht aus!
Derzeit bin ich auch wieder sehr positiv gestimmt! Ich danke euch nochmal für alles!

Glg
Gabriela91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 17:46   #76
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Ort: bei Dresden
Beiträge: 2.050
Standard

@kingluismama
Schön von dir zu lesen und noch viel schöner, wenn es um gutes geht.
Freue mich sehr, dass es langsam und stetig Bergauf geht. Kann mich noch gut an eure Anfangszeit erinnern und dafür habt ihr das jetzt gut in den Griff bekommen.

@Gabriela
Daumen werden weiter gedrückt.
Babyphone klingt gut. Muss man testen inwiefern es ausreicht.
Da ihr ja leider noch in der Einstellungsphase seid, würde ich dennoch dazu raten die nächsten Tage noch ganz genau zu beobachten und evt. bei Mimi schlafen. Damit ihr auch ja keinen Anfall versäumt.
Wenn es aber diese Woche auch gut läuft scheint es in die richtige Richtung zu gehen und ihr könnt dann den Phenobarbitalspiegel im Blut bestimmen.
mautzekatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2017, 08:54   #77
KingLuisMama
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 71
Standard

Kein Problem, ich hoffe deiner kleinen Shiva geht es bald besser!
So blöd es sich auch anhört, aber man gewöhnt sich auch an die Anfälle. Jeder Anfall tut einem weh beim zusehen, aber man bekommt auch Routine.

Gerade gestern hatte Mimi auch nach einem Monat wieder den ersten generalisierten Anfall, noch an dem Tag an dem ich hier schreibe wie gut alles gerade ist. Wetterumschwung und generell stürmisches Wetter und Regen sind immer ein Garant dafür, dass ich bei Mimi aufpassen muss. Dieser Sommer war eh der Horror mit den ständigen Wetterumschwüngen. Ich bekomme Kopfschmerzen und Mimi Anfälle

Aber ich persönlich hab es akzeptiert, dass Mimi wohl eher zu den Katzen gehört die relativ regelmäßig Anfälle bekommen, geb aber mein Bestes es so weit wie möglich hinauszu zögern. Im Moment hat Mimi so alle 10-12 Tage etwas (fokaler Anfall) wenn ich Pech hab auch mal generalisierte Anfälle... Aber damit lebt sie jetzt auch schon über ein Jahr und am Anfang gab ihr der Tierarzt nur noch 2 Wochen. Und sie ist trotz der Anfälle ein munteres, verschmustes junges Kätzchen.

Hoffe jedenfalls du findest hier ein bisschen was, das dir weiterhilft.
Mimi's Medikation ist 1 Luminalette und 1 1/2 Pexion zwei mal am Tag. Sie ist recht hoch dosiert. Falls es mit dem CBD-Öl irgendwann mal klappt, dass sie mehrere Monate anfallsfrei bleibt, würde ich die Dosis vom Pexion gerne wieder runterschrauben. Aber sie hatte echt viele Anfälle vorher... daher muss man mal schauen was da überhaupt machbar ist ohne einen Rückfall zu riskieren...

Ganz liebe Grüße und viel Kraft für die Übergangszeit wünsche ich!

Geändert von KingLuisMama (13.09.2017 um 08:56 Uhr)
KingLuisMama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2017, 15:16   #78
Gabriela91
Neuling
 
Gabriela91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 16
Standard

KingLuisMama, oh nein, das tut mir leid, dass Mimi wieder einen Anfall hatte. Wie genau verläuft ein Anfall bei Mimi?

Was mich sehr "fasziniert" hat, als Shiva einen Anfall hatte, reagierten meine anderen beiden Katze überhaupt nicht. Die eine putzte sich weiterhin und saß dabei direkt oberhalb von Shiva. Erst nach dem Anfall, als Shiva wieder "ankam" und sich erholte, ging die eine Katze hin und schleckte ganz zärtlich die Kleine kurz, daraufhin reagierte Shiva recht flott (normalerweise starrt sie nach nem Anfall ein paar Minuterl ins nichts) und war schnell wieder voll da. Hatte so das Gefühl, allen, vor allem Shiva, ging es "gut" dabei.

Auch ist mir aufgefallen, als Shiva ihren (bisher) letzten Anfall hatte, haben sie und ich ja auf der Couch geschlafen. Sie drehte sich plötzlich, kugelte herum und krampfte schlussendlich direkt neben mir. Da ich aus dem Schlaf gerissen wurde, hab ich unüberlegt einfach meine Hand vorsichtig auf ihren Körper gelegt (ganz leicht berührt) und irgendwie hörte sie ganz schnell wieder zum Krampfen auf. Normal heißt es ja eher, nicht anfassen, während eines Anfalls, oder?

Das Babyphone klappt prima. Da hört man echt jedes "kratzen" am Boden (was Shiva ja am meisten tut, wenn sie einen Anfall hat - im Kreis drehen bzw. auch laut hecheln/kauen). Haben ein paar Tests gemacht, sodass ich doch beruhigt zumindest das ein oder andere mal im Bett schlafen kann. Natürlich werd ich die meiste Zeit weiterhin im Wohnzimmer nächtigen, aber ein bisschen Normalität möchte ich auch wieder rein bringen, in mein Leben.
Ich war seit der ersten Nacht, wo sie die Serienanfälle hatte, echt wie in einem Bann. Klar, ich hab sowas vorher noch nie erlebt, für mich war das alles neu. Ich hatte zum Glück (Glück im Unglück) letzte Woche noch Urlaub und hab jeden Tag, jede Nacht bei ihr verbracht.

KingLuisMama, wie du sagst, man gewöhnt sich daran. So tragisch auch alles ist, aber ich hab auch akzeptiert, dass die Anfälle und die Krankheit einfach zu Shiva gehören. Es wird natürlich wieder ein heftiger Rückschlag, wenn sie wieder einen Anfall bekommt, aber davon geh ich jetzt einfach mal nicht aus (bzw. sehe dennoch alles positiv und mit Erfolg, da sie ja massive Serienanfälle hatte).
Heute hat die Tierklinik angerufen, um zu fragen, wie es Shiva geht. Sie freuen sich sehr, dass sie nun seit über 3 Tagen keinen Anfall mehr hatte. Nächste Woche haben wir dann die Blutuntersuchung!

Auweia, hätte ich gewusst was auf uns zukommt... Damals hat eben die Bauernkatze einer Bekannte zwei Babys bekommen. Meine Mutter hat auch von dort ihre Katze (Shiva's Halbschwester). Dann haben wir die Bekannten besucht und ich dachte, ja, niedliches Katzerl, keine Frage, aber ich hab schon zwei Katzen, mein Freund ins Allergiker, nein. Natürlich kommt keine weitere Katze ins Haus. Shiva's Brüderchen hatte schon einen Abnehmer. Als die beiden 5 Wochen alt waren, hing sich die Mutterkatze in einem gekippten Fenster auf... Sehr traurig... Dass sowas passieren muss. Auf jeden Fall wurden die beiden dann leider sofort getrennt, das Brüderchen wurde abgeholt und die Bekannten riefen an und erzählten von den traurigen Nachrichten. Sie selbst wollten die Kleine aber nicht behalten. Tja, so kam sie zu mir... wie gesagt hätte ich das gewusst --- naja, ich hätte sie mir wahrscheinlich trotzdem nach Hause geholt

Liebe Grüße
Gabriela91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2017, 15:37   #79
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Ort: bei Dresden
Beiträge: 2.050
Standard

Dann hättest du sie erst recht genommen.
Sie ist ja bestens bei dir und ihren Katzenkumpels aufgehoben.

Mausis ersten Anfälle waren so schlimm, dass sie sich auf die Zunge gebissen hatte.
Als meine Mama sie damals für meine Omi ausgesucht hatte, dachten wir, Omi bekommt ein ruhige ältere Katze.
Sie war extrem verwurmt und verfloht und dann kam die Epilepsie.... und seit 2 Jahren noch die SDÜ.
Ich bin froh, dass sie zu uns kam. Wenn man hier im Forum so manchen Beitrag liest, wie andere Tierhalter mit ihren Mietzen umgehen und über sie schreiben ... nicht auszudenken Mausi wäre woanders hingekommen.
mautzekatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2017, 18:41   #80
Gabriela91
Neuling
 
Gabriela91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 16
Standard

Ja, mautzekatz, da hast du völlig recht. Viele Menschen urteilen viel zu leicht über das Leben von Tieren. Dabei ist das nicht weniger Wert als das eines Menschens. Klar haben Kinder, Eltern, Partner, ... einen anderen "Stellenwert". Dennoch... Tiere sind die Medizin in einer Welt, in der der Mensch einen krank macht...

Oh Mann, da habt ihr mit eurer Mausi ja schon einiges durchgemacht... Weil du schreibst, dass sie verwurmt und verfloht war und danach die Epilepsie kam... Kannst du dir vorstellen, dass das Entwurmungs-/Entflohungsmittel die epileptischen Symptome ausgelöst hat? Hab da schon mal kurz was drüber gelesen.

Ich werde ja das Gefühl nicht los, dass irgendetwas die Symptome bei meiner Shiva ausgelöst hat (Vergiftung, Entzündung, ...). Kann ja durchaus vorkommen, wenn man so im Internet stöbert findet man da ja einige mögliche Ursachen. Interessant wäre ja nur, falls dies der Fall wäre, würde es sich dann trotzdem um eine "chronische" Epilepsie handeln oder "nur" um epileptische Symptome, die eventuell wieder vergehen.
Aber diagnostiziert wurde bei Shiva ja eine idiopathische Epilepsie... Und wir haben ja wirklich alle geratenen Untersuchungen gemacht... Naja, mal schauen. Morgen haben wir ja einen Termin - Blutabnahme / -kontrolle. Da kann ich ja auch noch alles mögliche fragen.

Ganz liebe Grüße
Gabriela91 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe;) Suche die richtige Toilette und das richtige Streu. babylo Das stille Örtchen 10 29.12.2011 06:12
Eure Einstellung zu Homöopathie Quasy Alternative Heilmethoden 616 05.10.2010 21:53

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:50 Uhr.