Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.2016, 19:22
  #46
superruebe
Forenprofi
 
superruebe
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wedemark
Alter: 52
Beiträge: 3.576
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen

Und mit Katze üben ist schön und gut, mit jungen Katzen funktioniert das, mit alten Katzen, mit Scheuchen oder halb-Scheuchen wird das schon schwieriger.
Funktioniert auch mit alten Katzen. ;-)

OK... Scheuchen oder halb-Scheuchen....wird schwieriger. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass man da den Hunger ausnutzen kann.
Und man arbeitet ja weiter mit vertrauensbildenen Maßnahmen.

Bei Wildling draussen.... klar.. da bleibt nur Futter, Stengelchen usw.
superruebe ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.07.2016, 20:09
  #47
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von superruebe Beitrag anzeigen
Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass man da den Hunger ausnutzen kann.
Oft haben alte kranke Katzen aber keinen Hunger, den man ausnützen könnte. Da ist man dann froh, wenn wenigstens der Kochschinken funktioniert.

Und auch nicht mit jeder alten Katze kann man üben. Ich werde jetzt nicht lang und breit damit langweilen, wie meine clicker-Versuche mit Hexe endeten. Sie ist da sehr speziell und sie ist auch ziemlich schlau, sie durchschaut mich sofort

@Catsnbooks: Da bin ich ganz Deiner Meinung. Wenn ich vor 14 Jahren schon das Wissen von heute gehabt hätte, wäre ich da bei Hexe und Merlin auch ganz anders rangegangen.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 20:16
  #48
superruebe
Forenprofi
 
superruebe
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wedemark
Alter: 52
Beiträge: 3.576
Standard

Zitat:
Zitat von Catsnbooks Beitrag anzeigen
Ok, jetzt kann ich mir das vorstellen.

Noch eine Frage: mit was übst Du das?
Klar.. mit üben anfangen,wenn man grad Medis geben muss ist ein denkbar blöder Startpunkt. ;-)

Zuerst versuche ich immer das Lieblingsleckerchen rauszukriegen.
Dann (oh wie gemein) gibt es Leckerchen nur am Verarztungsplatz.
Ich nehme immer den selben Platz.

1. Übung: Kurz auf dem Verarztungsplatz sitzen.... loben, Leckerchen
Wenn Katze dies entspannt hinnimmt und schon auf ihr Lecker wartet...
Schritt 2: Katze auf Platz setzen (wenn sie da nicht schon von sich aus sitzt) und einmal kurz ein Ohr anfassen. Schnell loben als hätte sie die Welt gerettet und Lecker geben.
Dies wieder solange üben bis Katze entspannt bleibt.
Dann. Schritt 3. Erst das eine Ohr anfassen, dann das zweite Ohr anfassen... loben, lecker. Wieder solange wiederholen bis Entspannung eintritt.

Dann schiebe ich eine Oberlippe hoch, dann die andere Oberlippe...
Das heisst die Übung ist dann: ein Ohr, zweites Ohr, 1. Lippe, 2. Lippe...loben lecker. usw usw.

Jeden neuen Schritt solange üben bis die Katze entspannt bleibt. Dann erst den nächsten Schritt hinzu nehmen. Immer nur kurze Übungen. Also 1 x üben und Schluss. Übung nach Möglichkeit immer mit Positiv beenden.

Flüssigkeiten übe ich mit 3 Tropfen zB Sahne, Rekonvales oder Liquidsnack über Teelöffel. Katze kann dabei Maul zu haben. Teelöffel auf die Unterlippe stellen und dann die Flüssigkeit ( 3-5 Tropfen ) zwischen Lippe und Zahnfleisch fliessen lassen. Katze lernt: ist lecker. ;-)

Maul aufmachen übe ich mit einem Kommando. Natürlich immer die selben Worte nehmen. Kommando geben, leicht an den Maulwinkeln drücken, wenn Maul aufgeht was Leckeres auf die Zunge schmieren/legen.

Niemals ungeduldig sein, niemals zwingen, nie unter Druck üben.
Wenn Katze nicht mag, dann eben ne Viertelstunde später. Wer nicht arbeitet, bekommt kein Leckerchen.

Natürlich findet keine Katze verarzten toll. Auch mal etwas wegziehen ist normal. Aber zwischen zeigen das man was nicht mag und Gegenwehr ist ein Unterschied.

Und ja... mit Katzen die keine Leckerchen mögen wirds schwierig.
Dann muss man was Anderes finden worauf sie abfahren.

Ich hab teilweise das Problem das sich eine Katzenwarteschlange bildet. Alle wollen halt Leckerchen. Die die nichts bekommen weil sie gesund sind, bekommen dann 5 Tropfen Wasser und dann natürlich ihr Leckerchen weil sie so tapfer waren. ;-)
superruebe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 20:24
  #49
Mäuseplatz
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Maushausen
Beiträge: 3.362
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Und mit Katze üben ist schön und gut, mit jungen Katzen funktioniert das, mit alten Katzen, mit Scheuchen oder halb-Scheuchen wird das schon schwieriger.
Da stimme ich dir vollkommen zu. Wir hatten ja die Situation, dass wir nach einem stationären Klinikaufenthalt knapp 2 Monate lang bis zu 6x täglich Augen-/ Nasentropfen, Tabletten etc geben mussten. Besonders bei misstrauischen, ängstlichen Katzen muss man sich das Vertrauen dann wieder mühsam erarbeiten.

Deshalb denke ich, je freiwilliger man etwas verabreichen kann, desto besser.

Bei Tabletten mache ich, ähnlich wie Catma, eine Art Leckerli-Straße bzw. eine Leckerlireihenfolge, d.h. ich suche Leckerchen, auf die Katerchen gierig ist, forme Stücke und in ein Stück verstecke ich die Tablette. Dann zügig 1,2,3 Stücke ohne Tablette, dann zack eines mit Tablette unterjubeln, und schnell weiter ohne Tablette. Meist schluckt er gierig die Leckerchen und merkt die Tablette gar nicht.

Katerchen fest halten wäre meine allerletzte Möglichkeit.
Mäuseplatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 20:26
  #50
Catsnbooks
Forenprofi
 
Catsnbooks
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bochum
Beiträge: 1.308
Standard

Zitat:
Zitat von superruebe Beitrag anzeigen
Die die nichts bekommen weil sie gesund sind, bekommen dann 5 Tropfen Wasser und dann natürlich ihr Leckerchen weil sie so tapfer waren. ;-)
Suess!

Vielen Dank für die Erklärung. Die ersten Schritte werden bei uns, denke ich, einfach gehen, die Katzen sind eigentlich schon alle gewöhnt, dass ich sie fast überall anfassen darf. Darauf versuche ich dann mal, aufzubauen.

OT: Hast Du eigentlich noch einen Tip, wie man Fieber messen übt? Mit allem anderen komm ich irgendwie klar, wenn auch noch nicht so elegant wie Du, aber im Fieber messen bin ich eine Niete. Bzw. weiß ich, wenn ich es schon schaffe, Fieber zu messen, dann ist Katz wirklich krank, dann ist fast schon egal, was das Thermometer dann sagt - ab zum TA...
Catsnbooks ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 10:01
  #51
superruebe
Forenprofi
 
superruebe
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wedemark
Alter: 52
Beiträge: 3.576
Standard

Zitat:
Zitat von Catsnbooks Beitrag anzeigen
Suess!

Vielen Dank für die Erklärung. Die ersten Schritte werden bei uns, denke ich, einfach gehen, die Katzen sind eigentlich schon alle gewöhnt, dass ich sie fast überall anfassen darf. Darauf versuche ich dann mal, aufzubauen.

OT: Hast Du eigentlich noch einen Tip, wie man Fieber messen übt? Mit allem anderen komm ich irgendwie klar, wenn auch noch nicht so elegant wie Du, aber im Fieber messen bin ich eine Niete. Bzw. weiß ich, wenn ich es schon schaffe, Fieber zu messen, dann ist Katz wirklich krank, dann ist fast schon egal, was das Thermometer dann sagt - ab zum TA...
Es ist ja so.... je mehr du "verarzten" übst, desto entspannter und gelangweilter werden die Miezen. Wenn du dann Tabletten, Flüssigkeiten usw. im vorbei gehen geben kannst, dann kommen noch die Königsdisziplinen: Fieber messen, Krallen schneiden, Pfoten von unten angucken (Schnitt, Dorn). ;-))

Fieber messen: wichtig ist ein Thermometer zu benutzen was innerhalb weniger Sekunden die Temperatur hat. Den Nippel mit etwas Vaseline oder ähnliches flutschig machen. Dann rein damit. ;-) Gut festhalten!!! Durch das zusammenkneifen kann sonst das Thermometer "eingesaugt" werden.
Leckerchen natürlich griffbereit haben. Das ganze dauert 10 Sekunden.
Toll findet das keine Katze. Aber wenn die "Bezahlung" stimmt, fremdelt hinterher keiner.

Bei dieser ganzen Verarzte-Überei wird man nie erreichen, dass die Katzen da voll drauf abfahren (ausser auf die Leckerchen). Aber wenn man dadurch erreicht das man stressfrei und verletzungsfrei Medis geben an und die Mieze trotzdem noch mit einem "spricht", dann ist das doch schon super. Und durch die Übungen wird man selbst im Handling immer sicherer, d.h die Aufregung (die sich ja auch auf die Katze überträgt) wenn man wirklich mal was geben muss, hält sich in Grenzen.
superruebe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 08:53
  #52
J.R. 1981
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 821
Standard

Der Thread ist klasse. Danke dafür

Lucy bekommt ja auch mehrere Tabletten täglich, und ab und zu eine Heel-Kur.
Die Tabletten gebe ich ihr versteckt in einem Knabberstäbchen, das ist ein richtiges Ritual geworden und klappt sehr gut.

Leider ist aber eine Tablette dabei, die sie nüchtern bekommen muss und bei der ich auch Handschuhe trage.
Die Tablette schiebe ich ihr seitlich ins Maul und kraule dann ihr Kinn damit sie schluckt. Das mag sie aber gar nicht, ich denke es liegt auch an dem Gummi Geruch der Handschuhe.
Gibt es da nicht Handschuhe die neutral riechen? Hat da Jemand mit Erfahrung?
J.R. 1981 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:43
  #53
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darf man Fortekor teilen?

@ J.R. 1981 - Gummihandschuhe, die neutral riechen - kann ich mir nicht vorstellen, aber frag mal in der Apotheke danach, wenn es denn Einweg-Handschuhe sein müssen. Evtl gibt es auch Einweg-Handschuhe aus sehr dünner Baumwolle oder evtl gehen auch Plastikhandschuhe.

Ich hätte auch noch eine Frage - darf man Fortekor trennen?
Carlos bekommt zZt täglich viele Medis, flüssige und Tabletten. Die flüssigen Medis spritze ich in Leerkapseln. Ist für Carlos bequemer zu schlucken.
Da ich ihn eben so wenig wie möglich schlucken lassen möchte, teile ich die Traumeel-Tablette und stecke sie mit in die Leerkapel mit der Flüssigmedi
Ich weiß, dass das bei Traumeel unproblematisch ist. Ich weiß aber auch, dass man bestimmte Medis nicht teilen soll! Oder gar mörsern. Weil das die Wirkung irgendwie beeinträchtigt und meine, das wäre auch gut zu wissen, dass man eben nicht jede Tablette mörsern darf (ich weiß es nicht, ich meine aber mal gehört zu haben, dass es mit Depotwirkung zu tun hat ).

Meine TÄ meinte zum Fortekor, dass es gut sei, es abends, zur Nacht hin zu geben. Nun möchte ich in die Abendkapseln Fortekor verstecken, was aber nur ginge, wenn ich die Tablette teile. Weiß jemand, ob das bei Fortekor ok ist?
 
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2016, 11:48
  #54
Pepemaus
Forenprofi
 
Pepemaus
 
Registriert seit: 2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 43
Beiträge: 2.186
Standard

Zitat:
Zitat von J.R. 1981 Beitrag anzeigen
Der Thread ist klasse. Danke dafür

Lucy bekommt ja auch mehrere Tabletten täglich, und ab und zu eine Heel-Kur.
Die Tabletten gebe ich ihr versteckt in einem Knabberstäbchen, das ist ein richtiges Ritual geworden und klappt sehr gut.

Leider ist aber eine Tablette dabei, die sie nüchtern bekommen muss und bei der ich auch Handschuhe trage.
Die Tablette schiebe ich ihr seitlich ins Maul und kraule dann ihr Kinn damit sie schluckt. Das mag sie aber gar nicht, ich denke es liegt auch an dem Gummi Geruch der Handschuhe.
Gibt es da nicht Handschuhe die neutral riechen? Hat da Jemand mit Erfahrung?
Handschuhe: also wenn ich Pepe mal greifen muß dann ziehe ich mir immer meine Lederhandschuhe an, ich habe da ein altes Paar Lederhandschuhe liegen die auch gefüttert sind, es waren mal meine Handschuhe zum Autofahren. Ich habe sie aber aussortiert und nun werden sie für solche Notfälle benutzt.

Warum must Du Handschuhe anziehen?
Baumwollhandschuhe riechen auch neutral, wäre auch eine Idee wie Catma schreibt

Geändert von Pepemaus (20.07.2016 um 11:50 Uhr)
Pepemaus ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 21.07.2016, 09:55
  #55
J.R. 1981
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 821
Standard

Danke Catma und Pepemaus.

Ich denke ich werde die Baumwollhandschuhe mal probieren, die kann man auch in die Waschmaschine stecken.

@Pepemaus: Die Handschuhe soll ich tragen damit ich selber nichts von dem Medikament aufnehme. Normalerweise haben die Tabletten einen Überzug, aber ich muss sie teilen weil es keine kleineren Tabletten davon gibt bzw keine mit niedrigem Wirkstoff.
J.R. 1981 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 23:03
  #56
*kräh*
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Ort: Ba.Wü.....ganz im Süden
Beiträge: 1.690
Standard

Hab jetzt nicht alles durchgelesen, gebe aber trotzdem meine Mediverarsch Tipps ab
Kaustangen wurden ja schon oft genannt. Oft sind die leider recht trocken.
--Aufschneiden-brechen, Tblette dazwischen und mit feuchten Fingern zur Kugel kneten. So kann die Tablette nicht seitlich rauskommen

--Ich habe Rinderhack in Eiswürfelbehältern eingefroren.
1 "Kugel" reicht für ca 3 x Tablettengabe. Die sind auch recht schnell aufgetaut, zur Not kurz in die Mikro.

Wir sind ja noch recht neu in der Tablettenbranche, ich habe so einiges durchprobiert.

Fleischwurst und Wiener wurde mir dann i.wann zu doof weil die Portionen immer grösser wurden nach xxx mal Tablette ausspucken. Naja Frau Katze weiss auch wie sie an besonders viel lecker Wurst kommt

Mit diesen Beiden Methoden oben ist die Erfolgsquote bei uns bei 95%. Die restl. 5 sind dann eben ein neues Stück Kaustange

Mal schauen wie lange das gut geht.
*kräh* ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2017, 10:02
  #57
Gwenifere
Forenprofi
 
Gwenifere
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 1.034
Standard darf man Fortekor trennen? ja

Sollte die Frage nach Fortekor noch interessant sein: ja man darf Fortekor trennen, ich muss Fortekor gerade einschleichen und beginne mit der halben Dosis....
Gwenifere ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2017, 22:40
  #58
meise81
Erfahrener Benutzer
 
meise81
 
Registriert seit: 2016
Ort: NRW
Alter: 38
Beiträge: 267
Standard

Hat vielleicht noch jemand eine Idee wie ich meiner Allergikerin ihr Mariendistel Präparat verabreichen könnte? Leckerlis fallen bei uns komplett raus.
Im Nassfutter frisst sie einfach drumherum und irgendwann ist die Tablette so aufgeweicht, dass sie dann wohl bitter schmeckt. Die TA Helferin sagte jedenfalls ich solle sie nicht mit Wasser mischen wegen dem bitteren Geschmack, der sich dann entfaltet.
Meint ihr ich dürfte die Methode versuchen, die Tablette mit stark riechenden Leckerlis in eine Dose zu packen, damit sie den Geruch annimmt? Müsste dann wohl mit ner Trennwand arbeiten, damit sich nichts berührt. Oder wäre das zu riskant?
meise81 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2017, 12:39
  #59
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.305
Standard

Und hier mal eine nicht so ernst gemeinte Variante:

Anleitung einer Katze eine Pille zu verabreichen :

1. Nehmen Sie die Katze in die Beuge Ihres linken Armes, so als ob Sie ein Baby halten. Legen Sie den rechten Daumen und Mittelfinger an beiden Seiten des Mäulchens an und üben Sie sanften Druck aus, bis die Katze es öffnet. Schieben Sie die Pille hinein und lassen Sie die Katze das Mäulchen schließen.
2. Sammeln Sie die Pille vom Boden auf und holen Sie die Katze hinterm Sofa vor. Nehmen Sie sie wieder auf den Arm und wiederholen Sie den Vorgang.
3. Holen Sie die Katze aus dem Schlafzimmer und schmeißen Sie die angesabberte Pille weg.
4. Nehmen Sie eine neue Pille aus der Verpackung, die Katze erneut auf den Arm und halten Sie Tatzen mit der linken Hand fest. Zwingen Sie den Kiefer auf und schieben Sie die Pille in den hinteren Bereich des Mäulchens. Schließen Sie es und zählen Sie bis 10.
5. Angeln Sie die Pille aus dem Goldfischglas und die Katze von der Garderobe. Rufen Sie Ihren Mann aus dem Garten.
6. Knien Sie sich auf den Boden und klemmen Sie die Katze zwischen die Knie. Halten Sie die Vorderpfoten fest. Ignorieren Sie das Knurren der Katze. Bitten Sie Ihren Mann, den Kopf der Katze festzuhalten und ihr ein Holzlineal in den Hals zu schieben. Lassen Sie die Pille das Lineal runterkullern und reiben Sie anschließend den Katzenhals.
7. Pflücken Sie die Katze aus dem Vorhang. Nehmen Sie eine neue Pille aus der Packung. Notieren Sie sich, ein neues Lineal zu kaufen und den Vorhang zu flicken.
8. Wickeln Sie die Katze in ein großes Handtuch. Drapieren Sie die Pille in das Endstück eines Strohhalmes. Bitten Sie Ihren Mann, die Katze in den Schwitzkasten zu nehmen, so dass lediglich der Kopf durch die Ellenbogenbeuge guckt. Hebeln sie das Katzenmäulchen mit Hilfe eines Kugelschreibers auf und pusten Sie die Pille in ihren Hals.
9. Überprüfen Sie die Packungsbeilage um sicher zu gehen, dass die Pille für Menschen harmlos ist. Trinken Sie ein Glas Wasser, um den Geschmack loszuwerden. Verbinden Sie den Arm Ihres Mannes und entfernen Sie das Blut aus dem Teppich mit kaltem Wasser und Seife.
10. Holen Sie die Katze aus dem Gartenhäuschen des Nachbarn. Nehmen Sie eine neue Pille. Stecken Sie die Katze in einen Schrank und schließen Sie die Tür in Höhe des Nackens, so dass der Kopf herausschaut. Hebeln Sie das Mäulchen mit einem Dessert-Löffel auf. Flitschen Sie die Pille mit einem Gummiband in den Rachen.
11. Holen Sie einen Schraubenzieher aus der Garage und hängen Sie die Tür zurück in die Angeln. Legen Sie kalte Kompressen auf Ihr Gesicht und überprüfen Sie das Datum Ihrer letzten Tetanusimpfung. Werfen Sie Ihr blutgesprenkeltes T-Shirt weg und holen Sie eine neues aus dem Schlafzimmer.
12. Lassen Sie die Feuerwehr die Katze aus dem Baum auf der gegenüberliegenden Straße holen. Entschuldigen Sie sich beim Nachbar, der in den Zaun gefahren ist, um der Katze auszuweichen. Nehmen Sie die letzte Pille aus der Packung.
13. Binden Sie die Vorder- und Hinterpfoten der Katze mit Wäscheleine zusammen. Knüpfen Sie sie an die Beine des Esstisches. Ziehen Sie sich Gartenhandschuhe über, öffnen Sie das Mäulchen mit Hilfe eines Brecheisens. Stopfen Sie die Pille hinein, gefolgt von einem großen Stück Filetsteak. Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht und schütten sie Wasser hinterher, um die Pille herunter zu spülen.
14. Lassen Sie sich von Ihrem Mann ins Krankenhaus fahren. Sitzen Sie still, während der Arzt Finger und Arm näht und Ihnen die Pille aus dem rechten Auge entfernt. Halten Sie auf dem Rückweg am Möbelhaus und bestellen Sie einen neuen Tisch.
Lehmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2017, 12:46
  #60
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.305
Standard

Zitat:
Zitat von meise81 Beitrag anzeigen
Hat vielleicht noch jemand eine Idee wie ich meiner Allergikerin ihr Mariendistel Präparat verabreichen könnte? Leckerlis fallen bei uns komplett raus.
Im Nassfutter frisst sie einfach drumherum und irgendwann ist die Tablette so aufgeweicht, dass sie dann wohl bitter schmeckt. Die TA Helferin sagte jedenfalls ich solle sie nicht mit Wasser mischen wegen dem bitteren Geschmack, der sich dann entfaltet.
Meint ihr ich dürfte die Methode versuchen, die Tablette mit stark riechenden Leckerlis in eine Dose zu packen, damit sie den Geruch annimmt? Müsste dann wohl mit ner Trennwand arbeiten, damit sich nichts berührt. Oder wäre das zu riskant?
Warum riskant? Gebe doch erstmal etwas Trofu mit der Tablette in ein seperates Döschen, eine Woche abwarten, Fütterungsversuch starten, und da würde ich das Trofu zusammen mit der Tablette servieren. Falls das nicht funzt, hast du schon mal easypill versucht? Das hat einen starken malzigen Eigengeschmack, den Katzen i.d.R. gerne mögen. Alle Tabletten lassen sich gut darin einwickeln, weil es weich wie Knete ist.
Lehmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Extrem schwierige Medikamentengabe - Tipps? Wattebausch Sonstige Krankheiten 37 03.03.2015 21:55
Tipps & Tricks damit Katzen weniger Fell verlieren? Simba.es Schönheitssalon 20 12.07.2012 14:18
Tipps und Tricks Big E Verhalten und Erziehung 5 08.10.2011 10:34
Eure Tipps und Tricks als Katzen-Besitzer rslankwitz Wohnungskatzen 17 20.06.2011 19:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:12 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.