Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.2016, 12:34
  #31
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Zitat:
Zitat von Catsnbooks Beitrag anzeigen
Das sehe ich ehrlich gesagt anders. Wobei Du ja leider viel Gelegenheit zur Übung hast und schon mit Deinen Miezen den für Euch richtigen Weg findest, und Regine und viele andere hier auch.

Aber da hier ja unter Umständen auch Neulinge mitlesen und sich Rat suchen, möchte ich es nicht so stehen lassen, dass die Trick-Methode unbedingt per se besser ist. Gerade bei jüngeren Katzen, wo man ja noch einen gewissen Einfluss darauf hat, was sie akzeptieren, würde ich deswegen dringend empfehlen, zumindest Kopf in den Nacken legen und Mäulchen öffnen zu üben, damit die Hau-Ruck-Methode im Zweifelsfall auch geht.
Ich glaube, da haben wir uns ein wenig missverstanden. Merlin hat auch schon diverse Male seine Medis per Hauruck-Methode bekommen, wenn es Not tat. Für den normalen Alltag ist es aber für ihn deutlich erfreulicher, wenn wir mit der Kaustangen-Methode arbeiten, was bei uns absolut stressfrei funktioniert, also ganz anders als bei Samson. Man muss halt immer im Einzelfall schauen, was bei der jeweiligen Katze am besten funktioniert. AB im Schlecksnack zu geben, wäre mir jetzt nicht eingfallen. Damit gibt es dann eher so was wie Program oder Homöopathisches.

Mir ging es nur um die Aussage, dass man ausschließlich die Hauruck-Methode anwenden und üben sollte.

Man sollte die Katzis am besten frühzeitig an ein großes Repertoire gewöhnen. Wobei Hexe da zum Beispiel schon als Kitten ein eher schwieriger Fall war, da sie wohl von Natur aus ein eher misstrauisches und sehr vorsichtiges Katzentier ist.

Geändert von Maiglöckchen (18.07.2016 um 12:39 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.07.2016, 12:45
  #32
Catsnbooks
Forenprofi
 
Catsnbooks
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bochum
Beiträge: 1.308
Standard

Nee, ich wollte ja auch nicht sagen, dass Du das machst.

Aber es las sich eben ein wenig so, als wäre die Trick-Methode grundsätzlich besser.

Und das Thema, dass die Zusammensetzung des Leckerli u.U. auch wichtig ist, wollte ich auch noch auf den Tisch bringen, das hat mir noch gefehlt.

Könnte ja einem Anfänger niemand verdenken, wenn er/sie Baytril in Joghurtschlecksnack packt. Das wäre aber problematisch. Und TÄ weisen irgendwie nie auf so was hin.

Soll ja ein Sammelthread werden, deswegen der Vollständigkeit halber...
Catsnbooks ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 14:03
  #33
superruebe
Forenprofi
 
superruebe
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wedemark
Alter: 52
Beiträge: 3.576
Standard

Erstmal halte ich von der in-Leckerchen-versteck-Methode oder Hau-ruck gar nichts.
Wenn es doof läuft, nimmt die Katze dann gar keine Leckerchen mehr oder macht einen Bogen um die Dosi. Und dann?? Wenn die Medizin wirklich rein muss, dann gibt's Stress für Mensch und Tier.

Besser ist etwas Zeit zu investieren und mit der Katze zu trainieren.
D.h. ähnlich wie klickern die Verabreichung positiv zu belegen. Die Übung dauert pro Katze ca. 2 x 1-2 Minuten pro Tag.
Nachteile: keine
Vorteile: der Tierhalter übt das Handling und wird sicherer in der Handhabung, die Katze verbindet "verarzten" mit positiven Erlebnissen. Es ist stressfrei für Mensch und Tier. Grad bei Katzen ja nicht unwichtig.

Das geht mit so ziemlich jeder Katze, ist ne reine Fleißarbeit.

Ich habe 10 Miezen und wenn ich auch nur 1 davon am Verarztungsplatz am Wickel habe, bildet sich sofort ne Warteschlange weil die anderen auch wollen.

Katze zwischen die Knie: Dann sitzt ihr hinter dem Tier und gebt ihm was ein. Ähm... schon mal probiert mit Kopf im Nacken zu schlucken? Dringend selbst mal ausprobieren. Mit Flüssigkeiten kann das auch schon mal gefährlich werden, wenn die Katze aus lauter Angst versehentlich einatmet. Dann kann es ne 1a Lungenentzündung geben.

Geändert von superruebe (18.07.2016 um 14:07 Uhr)
superruebe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 14:15
  #34
Catsnbooks
Forenprofi
 
Catsnbooks
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bochum
Beiträge: 1.308
Standard

@superruebe:

Der Hinweis mit dem Schlucken ist natürlich richtig.

Bei Flüssigkeiten bin ich da auch vorsichtig mit dem Kopf zurücknehmen. Bei Tabletten hatte ich noch kein Problem. In den Nacken legen ist vielleicht auch übertrieben formuliert, ich persönlich nehme die Katze auch nicht zwischen die Knie und sitze nicht hinter ihr. Aber Kopf anheben ist beim Maul öffnen schon hilfreich.

Wie machst Du es denn genau? Hebst Du den Kopf gar nicht an? Würde mich wirklich interessieren.
Catsnbooks ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 14:40
  #35
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.309
Standard

Also ich kenne die 'Zwischen die beine Klemmen'- Methode, die kann man aber bei Katern nur zu 2. Ordentlich anwenden.
Selbst als ich Felilou und Sniebel in ein Tuch gewickelt habe, hat das nur mit Mühe funktioniert (ich wollte eine Ampulle den geben und sicherstellen, dass sie es futtern)
Aber ich nehme auch nicht den Kopf zurück sondern lasse sie Normal sitzen, mache deren Maul auf und gebe das Essen rein (ja sie Hassen Tuben :/)

Tabletten gehen ganz einfach.
Ich nehme einen Dreamie, halbiere den und zerdrücke die Tablette drin. Dann zerbrösel ich noch 1-2 Dreamies und halte es beiden Katern hin, wobei ich nur einem Kater erlaube zu fressen. Der ist dann so erpicht darauf, dass der andere nichts bekommt, dass er sogar die bitteren Pillen mitschluckt.
Ich habe es auch mit Trofu versucht, aber Trofu ist zu hart, da bekomm ich weder eine TAblette reingedrückt, noch das Trofustückchen zerdrückt.

Bei Felilou funktioniert es auch gut, es in die Aldistangen zu verstecken, aber Sniebel mochte die Stangen nie, von daher ist das keine Option für beide

Geändert von Inai (18.07.2016 um 14:43 Uhr)
Inai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 15:07
  #36
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hier funktioniert die "zwischen-Beine-Klemm-Methode" sehr gut. Aber nicht bei jeder Tablette (Carlos bekommt viele unterschiedliche Medis).

Anfangs gab es nur 1 Sorte Medis. Minipillen mit Vanillegeschmack. Die happst Carlos einfach weg. Pur. Für ihn sind das Leckerli. Halleluja.

Aber dann brauchte er zusätzlich Medis, größer und wohl auch geschmacklich nicht Carlo´s Ding. In Leckerli versteckt hat Carlos diese fein säuberlich ausgelutscht und den bösen Kern wieder ausgespuckt. Natoll. Gemörsert, umwickelt, eingeknetet, nichts hat geholfen, also musste ich die Beine-Klemm-Methode versuchen. Es hat ein paar Versuche gebraucht, aber dann ging es recht schnell, dass ich sie ihm wirklich unauffällig geben kann:
Ich knuddle seinen Kopf durch, drücke nach einer Weile den Finger an die Stelle, wo das Mäulchen automatisch aufgeht, kippe gleichzeitig den Kopf *leicht* nach hinten, so dass ich gerade erkennen kann, ob seine Zunge flach liegt (sonst flutscht die Tablette nicht durch), lass die Tablette reinfallen, direkt in den Rachen, so dass Carlos automatisch kurz schluckt und der Kopf wird weiter durchgewuschelt. Das geht so blitzschnell, Carlos merkt das garnicht mehr

So, dann kamen wieder andere Medis dazu. Viel zu groß für die Schnellschluckmethode (Kapseln). Ich habs einmal versucht - nie wieder Also Kapsel öffnen, das Zeugs in Leckerli (Thunfisch etc) rühren - niente. Carlos mag die Dinger einfach nicht bzw spuckt den Kern wieder aus. Da er ansonsten Leckerli weghappst, habe ich die "Straßen-Methode" eingeführt. Wenn ich ihm ca 5 Leckerli schön hintereinander aufgereiht hinlege, dann happst er sie recht rasant hintereinander weg. Wenn eins dazwischen die Kapsel enthält, dann merkt er es gar nicht, bzw vergisst in seiner Gier wohl das Kern-ausspucken... Es sei denn, es ist im 1. oder 2. Leckerli versteckt, also er muss schon im Rausch sein

So weit, so gut. Dann kam flüssige Medi. Unterrühren ging nicht, hat er nicht angerührt, direkt ins Mäulchen spritzen habe ich gar nicht erst versucht, ich sauge die Flüssigkeit mit Plastikspritze auf, gebe sie in eine Leerkapsel und die wird dann in eine der Leckerlistraßen geknetet.

Fazit: Ein Hoch auf Minipillen mit Vanillegeschmack

Geändert von Catma (18.07.2016 um 15:17 Uhr)
 
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 15:34
  #37
superruebe
Forenprofi
 
superruebe
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wedemark
Alter: 52
Beiträge: 3.576
Standard

Zitat:
Zitat von Catsnbooks Beitrag anzeigen
@superruebe:

Der Hinweis mit dem Schlucken ist natürlich richtig.

Bei Flüssigkeiten bin ich da auch vorsichtig mit dem Kopf zurücknehmen. Bei Tabletten hatte ich noch kein Problem. In den Nacken legen ist vielleicht auch übertrieben formuliert, ich persönlich nehme die Katze auch nicht zwischen die Knie und sitze nicht hinter ihr. Aber Kopf anheben ist beim Maul öffnen schon hilfreich.

Wie machst Du es denn genau? Hebst Du den Kopf gar nicht an? Würde mich wirklich interessieren.
Ich stehe seitlich zum Miezi das auf der Arbeitsplatte sitzt. Dann lege ich meine linke Hand unter den Unterkiefer.... Daumen links am Maulwinkel, Zeigefinger rechts am Maulwinkel. Dann heisst das bei uns: 1 - 2 - 3 - Schnute auf. Meine machen dann die Schnute auf, klappen die Zunge vom Gaumen runter und dann kann ich Tabletten, Globuli ...what ever.... rein fallen lassen.... fertig. ;-)
Flüssigkeiten gibt's entweder vom Teelöffel oder aus der Spritze. Da sag ich dann: Trinken! ... und sie trinken es.

Hinterher gibt's ein Leckerchen. So geht es manchem nicht schnell genug. ;-)
superruebe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 16:23
  #38
Catsnbooks
Forenprofi
 
Catsnbooks
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bochum
Beiträge: 1.308
Standard

Ok, jetzt kann ich mir das vorstellen.

Noch eine Frage: mit was übst Du das?

Ich muss z.B. gerade Antonia Pradofloxacin als Saft geben. Er scheint nach Vanillepudding zu schmecken und sie hasst ihn. ACC-Saft, den sie vor kurzem für 10 Tage bekommen hat und der nach Kirsche schmeckt, war auch bäh.

Sie ist zwar trotzdem recht kooperativ, aber ganz freiwillig würde sie ihn sicher nicht nehmen, so wie Du es beschreibst. Und jetzt damit zu 'üben' und quasi zu riskieren, dass in der Übephase ein Teil des Medikaments nicht aufgenommen wird, wäre ja riskant, weil es zu einer Unterdosierung und Resistenzen kommen könnte. Beim Pradofloxacin zumindest, beim ACC-Saft natürlich nicht.

Also übst Du das erst mal mit Sachen die schmecken, und es funktioniert dann auch mit Sachen, die nicht schmecken, wenn die dann sein müssen? Oder wie?

Wäre natürlich toll, wenn es ganz freiwillig klappen würde, aber bisher muss ich mich hier mit kooperativ zufrieden geben. Außer bei Synulox, da muss ich eher aufpassen, dass die niemand nimmt, der sie eigentlich gar nicht nehmen soll.

Ich hab grad noch mal gekuckt/getestet, ich stehe auch seitlich und nehme aber die Hand über den Kopf, mit Daumen am linken Mundwinkel und Mittelfinger am rechten. Ich hab das irgendwann mal als 'Häubchengriff' beschrieben gesehen, finde ich treffend.

Ich mache das Maul sanft auf und schmeiße die Tablette ein. Aber sie machen es bei mir nicht von selbst. Wehren sich allerdings auch nicht großartig.

Das Maul der Katze ist dabei nicht ganz waagerecht, sondern in einem ca 35-45 Grad Winkel zum Boden, würde ich schätzen. Aber eben nicht ganz in den Nacken gelegt, das wären dann ja schon 90 Grad. In dem Winkel, in dem ich ihn halte, halten sie den Kopf aber öfter freiwillig, wenn sie Leckerli von mir nehmen, deswegen denke ich mal nicht, dass das schon gefährlich ist.

Bei Flüssigkeiten mach ich das genau so, nur mit Spritze.

Leider bekommen sie da den scheußlichen Geschmack mehr mit, als bei Tablette, weil sich Flüssigkeit mehr im Maul verteilt.

Vielleicht sollte ich einfach noch mal nach Pradofloxacin in Tablettenform fragen.
Catsnbooks ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 16:41
  #39
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Catsnbooks Beitrag anzeigen
Vielleicht sollte ich einfach noch mal nach Pradofloxacin in Tablettenform fragen.
Falls es in Tablettenform nicht gibt, könntest du es in Leerkapseln spritzen. Eine Kapsel fasst 1/2 ml, gibt es aber in verschiedenen Größen und wohl auch mit Geschmack.

Geändert von Catma (18.07.2016 um 16:44 Uhr)
 
Mit Zitat antworten

Alt 18.07.2016, 16:49
  #40
Catsnbooks
Forenprofi
 
Catsnbooks
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bochum
Beiträge: 1.308
Standard

Gibts eigentlich, ich weiß*nur nicht, ob es meine TÄ in der richtigen Dosis da hat.

Es ist 1ml, also ein bisschen viel für eine Leerkapsel, aber danke für den Tip. Metronidazol hatte ich schon mal in Leerkapsel verpackt, weil es wirklich gnadenlos gräßlich schmeckt, aber bei Flüssigkeiten war ich da noch nicht drauf gekommen.

Falls es irgendjemanden interessiert, Metronidazol ist seit allerneuestem auch aromatisiert auf dem Markt, als Metrobaktin (oder Metrobactin, weiß gerade nicht). Das schmeckt nach Huhn und Hefe. Gibts seit ein paar Monaten.

Damit ist nun auch das Ohrsalbe machen lassen Geschichte. Denn Metronidazol war so ziemlich das Einzige, was selbst der kooperative Samson richtig scheiße fand. Und als ich ein Stäubchen probiert hab, war mir auch klar, warum.

Das hätte ich auch nicht genommen.
Catsnbooks ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 16:56
  #41
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.143
Standard

Sonderfall Nine Katharine. *örks*

1. Bauer: frisst nix Unbekanntes und nix, was iwie leicht anders schmeckt als sonst.

2. Hat nix mehr, womit sie beißen kann, aber dafür sehr gut ausgeprägte Vorderkrallen und extrem gute Reflexe. *aua*

3. Hat wiederkehrende Stomatitis, also sehr schmerzhafte Läsionen im Rachen, aufgrund der Calici; wir kämpfen inzwischen seit Monaten mit dem Katzenschnupfenerreger.

4. Mitkater Moody: langer Rüssel, der stets Fressbares erschnüffelt und dann unheimlich gern mitfressen/probieren gehen will.

5. Bauer: frisst weder Schlecksnacks noch iwelche Pasten oder gar Leberwurst, Trofu, Aufschnitt oder trinkt Thunfischwasser (und, bitte, woher nimmt man das tägliche oder mehrfach tägliche Thunfischwasser? *wunder* Bzw.: was macht man dann mit den ganzen angefangenen Thunfischfiletdosen für Mensch oder Tier?), Hühnchenbrühe oder andere leckere Sachen.

Nine muss seit letztem Dezember regelmäßig Medis nehmen; aktuell sind wir bei sechs unterschiedlichen Medikamenten, die tgl. einmal oder mehrmals genommen werden sollen bzw. müssen. Derzeit ohne AB!

Nine schluckt gar keine Tabletten, nicht für Geld und gute Worte, und auch nicht mit der Zwangsmethode (Kiefer aufknacken, Tablette rein, Maul zuhalten mit zwei Mann usw.).

Eine Weile konnte ich Nine die zuerst fällig gewordene Viertel Ursocholtablette noch fein verpackt in ihre Kaustängelchen unterjubeln. Dafür wurde die Tablette nötigenfalls noch weiter zerbröselt oder gestückelt. Das ging einige Wochen gut und war dann Geschichte, spätestens, als Nines Blutdruckmedis dazu kamen.

Metacam konnte ich Nine immer schon als Suspension ins Mäulchen geben (mit der beigelegten Spritze ohne Nadel), aber sie hasst es immer wieder.

AB habe ich - wo es entsprechende Darreichungsformen gibt - immer subkutan gespritzt, weil es einfach zu wichtig ist, dass das AB regelmäßig gegeben wird.
Doxy hat uns dann letztlich gekillt, weil Nine es natürlich nur als Tablette bekommen durfte. Man kann es nicht sc. spritzen, daher blieb nur die Tablette, und das war ein tagelanger Kampf, bis Nine dann nur noch erbrochen und erbrochen und erbrochen und gar nix mehr gefressen hat. Da hatte sie neun Tage Doxy hinter sich, und seitdem ist das Thema Doxy insgesamt durch (es wurde ohne vorherigen Abstrich auf Verdacht gegeben, ich war gar nicht glücklich damit, und der Abstrich war dann auch wie zuvor negativ, was die Mykoplasmen angeht).

Aktuell haben wir einen eingeübten Rhythmus, den Nine auch aktiv einfordert:
Morgens geht sie in ihr "Häuschen" (einen Kennel nach Wahl), während ich ihre Tabletten zermörsere und in dem Diätfutter mit Sauce einrühre, die Futterbröckchen fein zerdrücke und den Matsch mit reichlich zerbröselten Aldistängelchen verziere. Die Pampe kommt auf das Mariechen gestellt (den erhöhten Futternapf, den es bei KiH gibt), der Kennel wird katerdicht versperrt, und Nine futtert ihre erste Ration. Danach gibt es Nachschlag, also den Rest des Beutelchens, wieder zermatscht und mit Stängelchen, aber ohne Medis.
Wenn Nine genug hat, kratzt sie an der Wand des Kennels und wird rausgelassen, der Geier fliegt ein und verschlingt potentielle Reste, und alle sind erstmal glücklich. Dann bekommen die anderen drei ihr Futter, ich gehe arbeiten, und am Nachmittag gibt es wieder Futter für alle; Nine bekommt nach gleichem Muster vorweg eine Ladung Inhalieren im Kennel und dann normales Futter mit ihren Verdauungsenzymen (immer noch im Kennel), und wenn ich Glück habe, hat sie dann zwischen 100 und 150 g hochwertiges NaFu im Bauch.
Im Lauf des Abends gibt es nochmal Futter für alle (dabei steht ein Gemeinschaftsnapf von KiH, also eine größere flache Schale, auf einem Blumenübertopf, so dass Nine das auch gut fressen kann), wobei davon 200g Schlabberzeugs aus Nine Diätprogramm sind (Kattovit), von dem sie auch ggf. ohne Enzyme fressen kann. Nine bekommt aber vorher im Kennel wieder Nafu mit Enzymen angeboten.
Zur Nacht steht für alle wieder normales Nafu bereit und auf dem Blumentopf das Kattovit für Nine.

Was an Medis sc. gespritzt werden darf, bekommt Nine im Laufe des Tages sc. verpasst. So hatten wir es, wie schon oben geschrieben, u. a. mit den AB gehandhabt, aber auch mit dem Tagamet, das Nine zeitweise für ihre Gastritis bekam, und mit Traumheel, als wir das als Ersatz für das Metacam ausprobiert hatten (leider erfolglos) u. a. m.

Ich bin sehr froh, dass Nine nun so vergleichsweise entspannt ihre Tabletten im Futter frisst und sich langsam auch mit den Enzymen anfreunden kann (die ich bisher in viel zu geringen Dosen unters Futter gebe, weil sie sonst wieder gar nichts davon fressen würde), und auch wenn Nine bei den Spritzen gelegentlich jammert, wenn eine mengenmäßig größere Dosis gespritzt werden muss (über 1 ml), toleriert sie die Injektionen aber weitaus besser, als alles Tablettenmäßige jemals gelaufen wäre!

----------
Beim Thema Augentropfen (zur Senkung des Augeninnendrucks) kam es uns übrigens sehr entgegen, dass Nine stockblind ist *hüstel*. So konnte sie vorher nicht sehen, wenn ich mit den Augentropfen angerückt kam, und ließ sich überraschen.
Wie das läuft, wenn wir das Arutidor wieder einschleichen, steht aber in den Sternen.....

LG

Geändert von nicker (18.07.2016 um 16:59 Uhr)
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 17:10
  #42
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

Die klammer Methode funzt nur mit Katzen, die sich anfassen lassen.......
Kanoute ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 18:09
  #43
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Zitat:
Zitat von Kanoute Beitrag anzeigen
Die klammer Methode funzt nur mit Katzen, die sich anfassen lassen.......
Hexe lässt sich zwar anfassen, aber klammern oder festhalten, da gerät sie in Panik und dann traut sie mir tagelang nicht mehr über den Weg.

Und mit Katze üben ist schön und gut, mit jungen Katzen funktioniert das, mit alten Katzen, mit Scheuchen oder halb-Scheuchen wird das schon schwieriger.

Hier gibt es seit mittlerweile vier Jahren täglich Medikamente und bislang funktionierte die Leckerchen-Methode am besten. Klar, ist ein Leckerchen dann manchmal plötzlich out, daher finde ich es ja sinnvoll, wenn es viele Sachen gibt, auf die Katze heiß ist.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 19:57
  #44
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

@glöckerl


Ich bin da vollkommen deiner Meinung..

Das weisst du ja..

Es ging mir nur um die neuuser......

Bei sissi die klammermethode...Viel Spaß...
Kanoute ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 20:05
  #45
Catsnbooks
Forenprofi
 
Catsnbooks
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bochum
Beiträge: 1.308
Standard

Aber viele Neuuser kommen ja doch, weil sie sich gerade Jungkatzen zugelegt haben.

Da fände ich Üben schon eine gute und wichtige Sache - wenn mans nicht macht, so lange es noch geht, wirds dann später um so schwieriger.

Dass es schwierig wird bei Katzen, die das nicht gewöhnt sind, hab ich nie bestritten.
Catsnbooks ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Extrem schwierige Medikamentengabe - Tipps? Wattebausch Sonstige Krankheiten 37 03.03.2015 22:55
Tipps & Tricks damit Katzen weniger Fell verlieren? Simba.es Schönheitssalon 20 12.07.2012 15:18
Tipps und Tricks Big E Verhalten und Erziehung 5 08.10.2011 11:34
Eure Tipps und Tricks als Katzen-Besitzer rslankwitz Wohnungskatzen 17 20.06.2011 20:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:35 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.