Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.07.2016, 14:25
  #16
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: Pümeranzenhausen :)
Alter: 51
Beiträge: 25.801
Standard

ich hätte nach einigen versuchen nie nie wieder, auch nicht für geld und kuchen, meinen finger in die nähe von filous schnäutzchen gehalten, geschweige denn rein.

leckeres drumherum weglutschen bei tabletten, tabletten im hohen bogen ausspucken, solange sabbern, bis man knietief drinstand in dem gesabber und den flüssigen medis, hochwürgen bs zum erbrechen....

filous repertoire war groß
minna e ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.07.2016, 14:58
  #17
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Ich bin noch immer für Katze zwischen die Knie "klemmen", Kopf in den Nacken, dadurch geht das Mäulchen leicht auf, Tablette rein, Mund zu, Kehlkopf streicheln (=Auslösen Schluckreflex). Danach belohnen (Leckerlie, Streicheln) und das Tier erst weglassen, wenn es wieder entspannt ist.
Also bei zwei Tabletten pro Tag und das seit Jahren möchte ich doch ungern auf diese Methode zurückgreifen, wenn es doch lustvoller für die Katze mit Hilfe eines trojanischen Pferdes in Form einer Kaustange geht

Hexe hätte ich mir mit der Methode nach ein, zwei Versuchen traumatisiert und verschreckt. Da entspannt sich nichts, wenn da festgehalten wird.

@Kanoute: Mein Dicker war auch so ein Spucki. Selbst der Versuch ihm beim Tierarzt mit Hilfe von TÄ und Helferin seine Carbimazol ins Mäulchen zu bringen, war ein absolutes Drama. Da funktionierte auch "Schluckreflex" auslösen nicht.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 15:13
  #18
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Also bei zwei Tabletten pro Tag und das seit Jahren möchte ich doch ungern auf diese Methode zurückgreifen, wenn es doch lustvoller für die Katze mit Hilfe eines trojanischen Pferdes in Form einer Kaustange geht

Hexe hätte ich mir mit der Methode nach ein, zwei Versuchen traumatisiert und verschreckt. Da entspannt sich nichts, wenn da festgehalten wird.

@Kanoute: Mein Dicker war auch so ein Spucki. Selbst der Versuch ihm beim Tierarzt mit Hilfe von TÄ und Helferin seine Carbimazol ins Mäulchen zu bringen, war ein absolutes Drama. Da funktionierte auch "Schluckreflex" auslösen nicht.
Pepsi hat auch geschluckt...Und dann gespuckt....Und die Tablette flog im hohen Bogen.....
Kanoute ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 15:17
  #19
Frau Sue
Forenprofi
 
Frau Sue
 
Registriert seit: 2010
Ort: NDS
Beiträge: 12.055
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Hexe hätte ich mir mit der Methode nach ein, zwei Versuchen traumatisiert und verschreckt. Da entspannt sich nichts, wenn da festgehalten wird.
Das vermute ich bei Pepper auch.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Zwangsmedikation (zB per Spritze ins Mäulchen eingeben) bei ihm zu starken Verhaltensänderungen uns gegenüber führt.

Das nehmen wir in Kauf, weil es für die kurze Zeit eben sein muss. Dann rennt er halt mal 'ne Woche verstört vor uns weg, bis jetzt hat sich das immer mit der Zeit gelegt.
Bei Dauermedikation wäre das aber nicht tragbar.

Gut möglich, dass er sich dran gewöhnen würde. Ich kann es mir aber grad nicht vorstellen.


Die anderen beiden sind da weniger "nachtragend", glaube ich.
Frau Sue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 15:25
  #20
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.959
Standard

Bei Püppi geht das auch nicht. Louis konnte ich mit Tablettengeber oder auch so die Medizin ins Mäulchen machen. Püppi floh dann schon immer unter das Bett, wenn sie das Teil nur sah, obwohl sie ja gar nichts damit bekam. Es wäre eine einzige Tortur für sie ohne die Leckerli.

Ich sorge halt für Abwechslung und so bekommt sie auch immer noch was in den Magen, so dünn wie sie ist, kann das nicht schaden. Und sie erhält über den Tag auch immer mal Leckerli ohne Inhalt, damit sie merkt, es ist nicht immer nur was drin.

Bei den Zwergen habe ich das von Anfang geübt. Sowohl für flüssiges Medikamente wie auch Tabletten/Globuli. Auch hier macht es die Abwechslung, zumindest bei Julie. Sie mag nicht jedes Leckerchen und auch nicht 2x am Tag dasselbe. Izzi ist da unkompliziert, es wird einfach inhaltiert (ohne kauen). War aber gut, sie mussten Beide ja schon AB bekommen und da war es völlig stressfrei und ohne sie irgendwie zu ängstigen oder Zwang auszuüben.
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 15:32
  #21
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

3 von 4 mögen multivitaminpaste...Das ist so easy....Tablette, Paste drumherum hinhalten und die schwupp Tablette drin...

Nur sissi mag am liebsten trockenfleisch...ergo hab ich am Freitag die entwurmung in trockenfleischbrösel gewälzt...Ging ohne Probleme...
Kanoute ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 15:32
  #22
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: Pümeranzenhausen :)
Alter: 51
Beiträge: 25.801
Standard

luka ist so wuschig, der merkt das nicht, wenn ich ihm eine tablette mit aroma zwischen den leckerchen / trofu gebe er ist ein gierhals.

laila steht total auf liquidsnacks, damit geht bei ihr fast alles.

beides sind "wildlinge" (gewesen) da muss ich vorsichtig sein.

bei marlon gehts mit einklemmen, schnüss auf, medis rein.
minna e ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 16:28
  #23
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Zitat:
Zitat von Kanoute Beitrag anzeigen
3 von 4 mögen multivitaminpaste...
Drei von drei Katzen mochten sie hier nicht

Was sicherlich auch was mit Prägung zu tun hat, die gab es halt bei uns jahrelang nicht. Sollten hier noch mal junge Katzen einziehen, dann werden die von Anfang an auf diverse Leckerchen heiß gemacht, damit man immer was hat, das Katze unwiderstehlich findet.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 16:39
  #24
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Drei von drei Katzen mochten sie hier nicht

Was sicherlich auch was mit Prägung zu tun hat, die gab es halt bei uns jahrelang nicht. Sollten hier noch mal junge Katzen einziehen, dann werden die von Anfang an auf diverse Leckerchen heiß gemacht, damit man immer was hat, das Katze unwiderstehlich findet.
Genau...
Die zwei kleinen haben das von Pepsi gelernt....

Wobei ich hab gestern ein pröbchen ausprobiert mit hühnerpate....furchtbar ungesund aber sissi mag es.... da kann ich auf jeden Fall was flüssiges unterjubeln.....
Kanoute ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 17.07.2016, 18:27
  #25
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Was für ein Pröbchen war denn das? Ob gesund oder ungesund wäre mir völlig schnuppe, wenn ich eine Tablette in die Katze bekommen muss. Kochschinken ist schließlich auch nicht wirklich gesund - darauf sind hier die Katzis nämlich geprägt
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 18:34
  #26
Grantelhuber
Forenprofi
 
Grantelhuber
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.262
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Kochschinken ist schließlich auch nicht wirklich gesund - darauf sind hier die Katzis nämlich geprägt
Ja Danke, musst Du meine Befürchtungen aufschreiben ?
Grantelhuber ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 18:36
  #27
Faulaffenschaf
Forenprofi
 
Faulaffenschaf
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 11.503
Standard

mein Herzchen bekommt seit Jahren 2 mal / Tag Medikamente und nimmt diese selbstständig ein.

Ich stelle alle 2 Tage für jeweils 2 Tage die Medis in diese Dosierschalen aus dem KKH und gebe dazu alle benötigten Pillen zusammen mit je 2 Bröckchen Trofu in die Schale...
Trofu ist hier ein "besonderes Leckerli" und sie freut sich auf ihre Mediklamentengabe- sitzt pünktlich wartend auf dem Küchentisch ...


Seit einigen Wochen mache ich mit meinem Kater die Heel- Tumor-Therapie, die ja auch eine tägliche Tabletteneinnahme erfordert... Die Sache mit dem Tro-Fu-Leckerli funktioniert auch bei einem 13 Jährigen kater, der bis vor wenigen Wochen nie Tabletten einnehmen musste
Faulaffenschaf ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 18:36
  #28
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Was für ein Pröbchen war denn das? Ob gesund oder ungesund wäre mir völlig schnuppe, wenn ich eine Tablette in die Katze bekommen muss. Kochschinken ist schließlich auch nicht wirklich gesund - darauf sind hier die Katzis nämlich geprägt
Das war gimcat Pate deluxe mit Huhn......

Ist sehr weich und lässt sich schlecken.....Vielleicht ach was bei inappetenz

5 döserl kosten 1,49 Euro..
Kanoute ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 23:34
  #29
Daisy
Erfahrener Benutzer
 
Daisy
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 525
Standard

Bei Mira geht es GsD auch problemlos. Ein Stück Kaustängchen vom Lidl, Tablette rein und schwupps weg ist sie. Mittlerweile sind wir soweit, dass Mira zuschaut wenn ich die Tablette ins Stängchen packe und ich es ihr vors Mäulchen lege - die Seite mit der Tablette nach oben.
Werde aber auch am Leberwurst ausprobieren für den Fall, dass Mira die Stängchen überdrüssig ist.
Daisy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 10:42
  #30
Catsnbooks
Forenprofi
 
Catsnbooks
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bochum
Beiträge: 1.308
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Also bei zwei Tabletten pro Tag und das seit Jahren möchte ich doch ungern auf diese Methode zurückgreifen, wenn es doch lustvoller für die Katze mit Hilfe eines trojanischen Pferdes in Form einer Kaustange geht
Das sehe ich ehrlich gesagt anders. Wobei Du ja leider viel Gelegenheit zur Übung hast und schon mit Deinen Miezen den für Euch richtigen Weg findest, und Regine und viele andere hier auch.

Aber da hier ja unter Umständen auch Neulinge mitlesen und sich Rat suchen, möchte ich es nicht so stehen lassen, dass die Trick-Methode unbedingt per se besser ist. Gerade bei jüngeren Katzen, wo man ja noch einen gewissen Einfluss darauf hat, was sie akzeptieren, würde ich deswegen dringend empfehlen, zumindest Kopf in den Nacken legen und Mäulchen öffnen zu üben, damit die Hau-Ruck-Methode im Zweifelsfall auch geht.

1. Die Trick-Methode kann auch stressiger sein

Je nachdem, was gerade anliegt, kriegt Samson zwar nicht ganz so viel, wie Püppi, aber immerhin mindestens zwei Tabletten täglich (Legaphyton), phasenweise auch mal sieben oder acht.

Er ist Meister im Tabletten auswickeln und ausspucken und mag leider den Geschmack von Legaphyton nicht sonderlich. Im Moment bin ich ja einen Teil der Woche nicht zu Hause. An diesen Tagen gibt mein Mann mit der Trick-Methode. Das führt dazu, dass es meist 4-5 Versuche braucht, weil Samson sie immer wieder entdeckt und ausspuckt, die Tablette dann irgendwann schon halb gelutscht ist, er sehr viel mehr von dem schlechten Geschmack im Maul hat, als bei der Hau-Ruck-Methode, niemand weiß, wie viel Tablette letztlich im Kater landet (bei Legaphyton nicht sooo schlimm, bei AB wäre das anders, s.u.) und beide gründlich genervt voneinander sind. Manchmal findet man auch später noch irgendwo eine halb gelutschte Tablette, dann hatte er sie wohl doch noch in der Wange und hat sie später ausgespuckt.

Ich gebe mit der Hau-Ruck-Methode. Ist in einer halben Sekunde vorbei und Samson stört es überhaupt nicht. Ich kann das machen, während er auf dem Sofa liegt, muss ihn nicht mal zwischen die Knie nehmen. Kopf in den Nacken, Tablette rein, er schluckt und pennt weiter.

Das ist in diesem Fall deutlich stressfreier.

Man muss dazu sagen, wir können nicht mit allen Leckerli arbeiten, weil Samson zahlreiche Allergien hat, sonst wäre es vielleicht einfacher. Aber bei ihm ist die Hau-Ruck-Methode definitiv weniger stressig für alle (aber mein Mann traut sich leider nicht bzw. hat nicht genug Übung und kriegt die Tablette nicht gleich beim ersten Versuch ganz hinten in den Hals, und dann wird sie auch ausgespuckt. Samson und ich kennen uns halt schon länger, mein Mann ist eingeheiratet...).


2. Sonderfall Antibiotika

Bei AB wäre mir persönlich die Leckerlimethode zu riskant, außer, wenn man sich sicher sein kann, dass das Leckerli wirklich zuverlässig mit einem Haps runtergeschluckt wird. Ich würde AB z.B. grundsätzlich nicht in Schlecksnacks packen, weil bei Pulvern in Flüssigkeiten gern mal was im Schüsselchen kleben bleibt und damit eine Unterdosierung zu Stande kommen kann. Und die kann, wenn man Pech hat, dazu führen, dass sich Resistenzen bilden und man dann eine schlecht bis gar nicht behandelbare Infektion am Hals hat.

Hier WHO zum Thema Antibiotika und Resistenzen: http://www.euro.who.int/de/health-to...tic-resistance

Und hier - Zitat: "Unterdosierungen führen zur Resistenzentwicklung." http://www.medizinfo.de/urologie/har...wicklung.shtml

AB muss man ja glücklicherweise auch meist nur über einen begrenzten Zeitraum geben, da kriegt sich Katz auch dann, wenn sie die Hau-Ruck-Methode nicht so toll findet, im Zweifelsfall wieder ein.

Wenn das gar nicht geht, würde ich persönlich bei AB lieber subkutan spritzen, als nicht sicher zu sein, ob die ganze Dosis in der Katze landet.

Wenn es z.B. so laufen würde, wie mit dem Legaphyton bei Samson und meinem Mann - Tablette wird mehrfach ausgespuckt - das würde ich bei AB nicht riskieren wollen.

Wenn es bei Euch mit Leckerli so zuverlässig klappt, dass Ihr Euch 100% sicher sein könnt, dass wirklich alles drin ist, prima. Aber sonst würde ich auf Nummer sicher gehen.

Doxy habe ich übrigens auch einfach so gegeben und dann mit 2ml Wasser aus der Spritze nachgespült. Hat auch gut geklappt.

Außerdem im Kopf behalten - nicht alle AB dürfen mit allem genommen werden. Z.B. Fluorchinolone - das sind Enrofloxacin (Baytril), Marbofloxacin (Marbocyl) und Pradofloxacin (Veraflox) nicht mit Milchprodukten. Das hängt wohl am Kalzium und nicht am Milchzucker und dürfte dementsprechen auch für Milchprodukte gelten, die speziell für Katzen sind. Und bei anderen Leckerli würde ich dann auch nach dem Kalziumgehalt kucken.

Quelle: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=7210

Wie gesagt, wenn es nicht anders geht, geht es nicht anders und man muss auch AB mit der Trickmethode geben. Aber aus diesen Gründen würde ich, wenn ich die Wahl hätte, immer versuchen, einer Katze anzugewöhnen, die Hau-Ruck-Methode auch zu akzeptieren. Und sei es nur für AB.
Catsnbooks ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Extrem schwierige Medikamentengabe - Tipps? Wattebausch Sonstige Krankheiten 37 03.03.2015 22:55
Tipps & Tricks damit Katzen weniger Fell verlieren? Simba.es Schönheitssalon 20 12.07.2012 15:18
Tipps und Tricks Big E Verhalten und Erziehung 5 08.10.2011 11:34
Eure Tipps und Tricks als Katzen-Besitzer rslankwitz Wohnungskatzen 17 20.06.2011 20:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:20 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.