Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.10.2013, 11:24
  #1
hannomann
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 25
Standard Schlaganfall oder sowas?

Hi zusammen,

bei mir lebt seit einem guten Jahr ein 16-Jahre alter Kater. Er hat eine Schilddrüsenüberfunktion und Herzprobleme. Dauermedikamention sind felimazole (5mg) und novarsc (1/8 Tablette). Alles regelmäßig vom TA kontrolliert.

Jetzt zum Problem: Samstag war der Kater super unfitt und lag die meiste Zeit nur rum. Gefressen und getrunken hat er normal, allerdings nur, wenn man es ihm direkt vor die Nase gestellt hat. Sonntag konnte er allerdings kaum noch laufen. Vor allem die Hinterbeine waren sehr "staksig", d.h. er hat sie kaum angewinkelt und ist damit gelaufen, wie auf Stelzen. Das muss ihn auch sehr angestrengt haben. Zumindest hat er laufen sehr vermieden. "Abfedern" hatte garnicht mehr funktioniert. Selbst kleine Höhen, z.b. ein niedriges Bett, hat er nur mit "Bauchlandung" verlassen können.

Ich war dann am Sonntag noch beim TA mit ihm. Der meinte, dass er wohl etwas Wasser in der Lunge hätte und auch das Herz sehr groß wäre (das mit dem Herz ist aber schon lange so). Den seltsamen Gang schob er auf Atemprobleme. Er hat eine Aufbauspritze und Medis zur Entwässerung bekommen.

Inzwischen ist sein Zustand eigentlich ganz "ok". D.h. er frisst ziemlich normal. Hatte er aber die ganze Zeit. Er ist geistig sehr aufmerksam und beobachtet mich viel. Allerdings klappt das mit dem Laufen immer noch nicht. Er scheint es selbst aber nicht zu merken. Hoch kommt er beispielsweise auf Stühle ziemlich normal und will auch normal runterspringen. Nur, dass es eben nicht klappt mit dem Landen und dem Abfedern. Insgesamt läuft er auch sehr viel weniger.

Er sich auch sehr verändert. Er kommt beispielsweise, wie gewohnt von alleine Kuscheln auf Bett oder Sofa, was ihn aber sichtlich anstrengt. Danach verschwindet er aber sofort panisch in Ritzen und Ecken, in denen er sonst nie war. Unterm Bett, hinterm Schrank, unter die badewanne, hinter den Herd. So, als hätte er sich schrecklich erschreckt und müsste er sich verstecken. Das kommt aber direkt aus sichtbarer Entspannung und dem Schnurren raus.Locken lässt er sich dann auch nicht mehr. Bisher war er eher der Typ Kater, den ich irgendwo in der Wohnung rufen konnte und er kam - egal, ob er geschlafen hatte oder nicht.

Ich habe auch den Eindruck, dass er das Kaklo nicht mehr zuverlässig findet. hat in den letzten drei Tagen Random irgendwo in die Wohnung gemacht.

Zusammengefasst macht er auf mich nicht den Eindruck, als ob er Schmerzen hat. Eher, als ob er sehr schlapp wäre, das aber selbst nicht richtig merkt. So, als ob er sehr neugierig und unternehmungslustig ist, der Körper aber nicht richtig mitspielt, wenn er dann los will. Außerdem wechselt es von einem Moment auf den anderen von Neugierde zu Zurückziehen und verstecken.

Weiß garnicht genau, was ich eigentlich wissen möchte. Vielleicht, ob jemand so etwas oder ähnliches kennt und weiß, was hilft oder was das sein könnte? Mir kommt es zumindest eher wie eine Mischung aus körperlichem und geistigem vor. Deswegen meine Frage, ob es sowas wie einen Schlaganfall bei Katzen gibt oder ob sich das so äußern könnte..
hannomann ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 01.10.2013, 11:39
  #2
Adri
Gesperrt
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 7.429
Standard

Einen geriatrischen Blutbefund machen lassen.
Nierenwerte sind sehr wichtig.
Wann ist der T4 - Wert überprüft worden ?
Vielleicht stimmt die Dosierung nicht mehr ?
Wäre auch ggf. nötig.
Ein Röntgenbild gäbe vielleicht Aufschluß der Schmerzen, falls vorhanden.

Eine gute Tierklinik ist vielleicht besser als ein TA.
Adri ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 11:46
  #3
hannomann
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 25
Standard

Röntgenbilder wurden Sonntag gemacht. War "nur" Wasser in der Lunge und das sehr große Herz zu sehen. Blutwerte wurden vor etwa 6 Wochen komplett gecheckt und passte alles. Wir wollten Sonntag nicht nochmal abnehmen, da er sowieso extrem gestresst und schwach war und nur noch gehechelt hatte beim TA. Puls und Blutdruck wurden auch Sonntag gecheckt. Waren nicht rosig und unregelmäßig aber wohl auch nicht so, dass derTA etwas unternehmen konnte/musste.

Ich befürchte, ich muss wirklich nochmal zum TA. Versuche es aber immer zu vereiden, weil ihn das schon standardmäßig sehr mitnimmt.. Hilft ja wohl nichts.
hannomann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 11:50
  #4
Adri
Gesperrt
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 7.429
Standard

Was bitte, soll man bei einer kranken Katze vermeiden wollen ?

Dann stirbt sie ganz sicher, verreckt vor sich hin.
Wenn Du das besser anscheuen kannst, als zu einer Klinik zu gehen, bitte.
Adri ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 11:56
  #5
hannomann
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 25
Standard

Zitat:
Zitat von Adri Beitrag anzeigen
Was bitte, soll man bei einer kranken Katze vermeiden wollen ?

Dann stirbt sie ganz sicher, verreckt vor sich hin.
Wenn Du das besser anscheuen kannst, als zu einer Klinik zu gehen, bitte.
Alles klar, ich werde hier wirklich nichts mehr schreiben. Das ist mir echt zu doof, dass man wegen jedem Scheiß als "Idiot" und "Tierquäler" hingestellt wird. Ich sehe die Katze 24 Stunden am Tag. Ich kann einschätzen, ob sie gerade "vor sich hin verreckt" oder nicht - und das könnte und würde ich mir nicht anschauen.

Aber mich dumm anmachen lassen, sehe ich nicht ein.
hannomann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:00
  #6
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Gerade der staksige Lauf mit den Hinterbeinen könnte auf ein Nierenproblem hinweisen, oft wird das von SDÜ kaschiert.

Ob nun der Kater sehr glücklich damit ist oder nicht - ich würde dringend ein Blutbild empfehlen. Bitte frage ganz genau, was man im Hinblick auf die Nieren alles testen kann! Dringend!


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:00
  #7
DaisyPuppe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Könnte es vielleicht auch eine Athrose sein?
Bei Katzen sieht man sowas relativ spät - und es verursacht große Schmerzen.
 
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:04
  #8
DaisyPuppe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Gerade der staksige Lauf mit den Hinterbeinen könnte auf ein Nierenproblem hinweisen, oft wird das von SDÜ kaschiert.

Ob nun der Kater sehr glücklich damit ist oder nicht - ich würde dringend ein Blutbild empfehlen. Bitte frage ganz genau, was man im Hinblick auf die Nieren alles testen kann! Dringend!


Zugvogel
Ein massives Nierenproblem, hätte aber auch noch andere Symptome?
 
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:08
  #9
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Leider nicht unbedingt. SDÜ kann CNI dermaßen gut kaschieren, daß es schwierig wird, CNI überhaupt auf die Spur zu kommen.
Es gibt einen bestimmten Test, der auf Entkalkung der Knochen hinweist, leider eine Begleiterscheinung von CNI. Der Kalziumgehalt im Blut ist kein Indiz, der ist immer gleich 'gut', doch um das zu halten, werden den Knochen massiv Kalk entzogen, und das führt zum dem staksigen Gang.

Userin Gwion kennt sich in dieser Thematik/Problematik gut aus, ich würde sie mal kontakten und sie um Rat fragen.



Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 01.10.2013, 12:10
  #10
chrissie
Forenprofi
 
chrissie
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.506
Standard

Das "Rumeiern", also das staksige Gehen kommt sehr wahrscheinlich eher von Durchblutungsstörungen/Thrombose.

Der Kater einer Freundin hatte original die gleichen Symptome, wie Du sie gerade beschrieben hast, sowohl das wackelige, unsichere Gehen als auch die Fressunlust und das Rumhängen, immer wieder innerhalb von einer Woche, und dann hatte er zum Schluß nur noch einen sehr schwachen Herzschlag und wurde eingeschläfert.

Die Userin Minna E hat mich darauf gebracht, dass das Durchblutungsstörungen/Thrombose sein kann, und das war es bei dem Kater der Freundin dann zu 99% auch.

Ich würde mit dem Katerchen UMGEHEND in die TK zu einem Kardiologen gehen, der ihn nochmal am Herz etc untersucht.

Geändert von chrissie (01.10.2013 um 12:12 Uhr)
chrissie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:15
  #11
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von chrissie Beitrag anzeigen
Ich würde mit dem Katerchen UMGEHEND in die TK zu einem Kardiologen gehen, der ihn nochmal am Herz etc untersucht.
DAs würde ich auch machen. Durch SDÜ wird fast immer das Herz beeinträchtigt, so dass es regelmäßig geschallt werden sollte, um zu sehen, ab wann das behandlungsbedürftig ist.

@Hannomann: Schilddrüsenwerte können sehr schnell entgleisen. Daher würde ich die Werte erneut bestimmen lassen. Wie sah denn der T4 bei den letzten Blutuntersuchungen aus, kannst Du die Entwicklung der Werte hier mal auflisten?

Geändert von Maiglöckchen (01.10.2013 um 12:49 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:17
  #12
chrissie
Forenprofi
 
chrissie
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.506
Standard

Zitat:
Zitat von großkatzen Beitrag anzeigen
Ich glaube, daß medizinisches Rätselraten hier im Forum nichts bringt. Das Problem klingt ernst genug, um sich mit TÄ in Verbindung zu setzen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Durchblutungsstörungen/Thrombose ist. Hatte nämlich wg dem Kater der Freundin, der exakt die gleichen Symptome hatte, mit Martina (Minna-e) gesprochen, die hat bei den Symptomen direkt gesagt, dass es das ist. Und sie hat Recht behalten, das war es bei Jinxi dann auch. Der TE müsste zu einem Tierkardiologen gehen, der ihn dahingehend genau untersucht. Der Kater ist vorgeschädigt, was das Herz betrifft. Da ist eine Herzschwäche im Alter vorprogrammiert, auch in Zusammenhang mit den anderen Krankheiten.

Ich würde den Kater eher gestern als heute packen und zum Kardiologen fahren! Bei den Symptomen eilt es wirklich, wenn es das ist, nach was es aussieht. Bei dem Kater der Freundin war es ca. eine Woche vom ersten Auftreten der Symptome bis zum Tod.

Symptome stehen hier auch nochmal:

http://www.tiermedizinportal.de/tier...r-katze/282828


Als weitere Folge der Herzschwäche kann ein Blutgerinnsel (Thrombus) bei der Katze auftreten, und zu Durchblutungsstörungen in den Hinterläufen führen. Die Katze beginnt zu lahmen. Eine akute Herzinsuffizienz geht häufig mit Atemnot, Herzgeräuschen und einer plötzlichen Verschlechterung des Allgemeinbefindens der Katze einher. Auch Erbrechen bei der Katze ist möglich. Bei einer akuten Herzschwäche kann es passieren, dass die Katze kollabiert.

Geändert von chrissie (01.10.2013 um 12:21 Uhr)
chrissie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:18
  #13
Adri
Gesperrt
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 7.429
Standard

Weißt Du, TE, wenn man hier 2 mal miterleben " durfte ", daß man Katzen vor sich hin hat sterben lassen, weil Sterben zum Leben gehört, und man einer Katze den TA - Besuch nicht zumuten wollte / konnte, wird man bei solchen Sätzen einfach nur noch böse.
Machs anders, bitte.
Adri ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:22
  #14
chrissie
Forenprofi
 
chrissie
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.506
Standard

Hab dem TE noch ne PN geschickt. Jetzt ist er off. Ich hoffe mal, er ist los zum TA!
chrissie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 12:24
  #15
chrissie
Forenprofi
 
chrissie
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.506
Standard

Zitat:
Zitat von großkatzen Beitrag anzeigen
Nur daß der Kater frisst, aber egal. Eine Diagnostik im Internet geht nicht gut
Zitat:
Zitat von hannomann Beitrag anzeigen
Jetzt zum Problem: Samstag war der Kater super unfitt und lag die meiste Zeit nur rum. Gefressen und getrunken hat er normal, allerdings nur, wenn man es ihm direkt vor die Nase gestellt hat.
Nur, wenn man es ihm vor die Nase stellt.

Der Kater von der Freundin hat zwischendurch auch immer wieder gefressen. Der hatte diesen "Anfall" am Wochenende, darauf ist die Freundin zum TA, die ihm ein Schmerzmittel gegeben hat. Danach hat er gefressen. Der zweite "Anfall" kam am Mittwoch drauf, darauf wieder Schmerzmittel. Und dann der dritte "Anfall" am Donnerstag, aber da hatte der Kater schon einen kaum mehr hörbaren Herzschlag. Da war es schon zuspät. Zwischendrin hat er aber immer wieder gefressen.

Ist ja egal, was Du glaubst, ich bin davon überzeugt, dass es mit dem Herzen zu tun hat.
Und ich sage ja nicht, dass der TE dem Kater ein bestimmtes Medikament geben soll, sondern dass er schnellstmöglich
in die TK soll. Wenn der Kardiologe nix findet, kann man weiter forschen in einer TK.

Geändert von chrissie (01.10.2013 um 12:30 Uhr)
chrissie ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

schlaganfall

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schlaganfall, Infektion oder vestibuläres Syndrom? misslonely Innere Krankheiten 3 13.11.2014 12:39
Schlaganfall oder Vestibularsyndrom???? Mano70 Innere Krankheiten 5 19.12.2011 19:12
Schlaganfall oder Vestibularsyndrom???? Mano70 Augen, Ohren, Zähne... 1 30.11.2011 20:33
Vasibular-syntom oder Schlaganfall bei meinem Kleinen? Nadine_21 Augen, Ohren, Zähne... 4 17.04.2010 14:40

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:39 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.