Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sexualität

Sexualität Rolligkeit, Kastration, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2010, 14:23   #1
Tucke
Erfahrener Benutzer
 
Tucke
 
Registriert seit: 2009
Alter: 29
Beiträge: 693
Standard Verstorben wegen Kastration?

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal eine Frage... bei wie vielen Kastrationen passiert eig. was und die Katzen versterben? Kommt das häufig vor? Ich habe nämlich immer angst... und ich würd gern mal wissen wie oft sowas eig. passiert?

vielen dank
Tucke ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.02.2010, 14:34   #2
Leyla
Erfahrener Benutzer
 
Leyla
 
Registriert seit: 2009
Ort: An der Saar
Alter: 39
Beiträge: 656
Standard

Ich weiß nur, daß manche Katzen auf die Narkose allergisch reagieren und daran sterben.
Daß an der Kastration selbst schon Katzen verstorben sind, habe ich noch net gehört, kann aber durchaus möglich sein, wenn der TA ein Quaksalber ist oder evtl. Unvorhergesehenes passiert.

Ich habe auch Angst vor Kastrationen bei all meinen Katzen gehabt. Gott sei Dank ging bisher immer alles Gut aus.
Leyla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 14:35   #3
Mafi
Forenprofi
 
Mafi
 
Registriert seit: 2008
Ort: BaWü
Alter: 48
Beiträge: 22.815
Standard

Ich habe es in meiner gesamten Forenzeit noch nie gelesen. Von einer Statistik weiß ich nichts.

Ich denke, dass Risiko kann man extrem minimieren, wenn man die Katze morgens kastrieren lässt und abends erst wieder abholt.
Mafi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 14:36   #4
Maniac
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: Bei den Schwaben
Beiträge: 757
Standard

Also ich denke mal generell besteht immer das Narkoserisiko. Das hat aber mit der Kastration selber nichts zu tun. Und dann wird es wahrscheinlich auch einen großen Unterschied machen, ob es sich um eine Katze oder einen Kater handelt. Bei einer Katze ist es ja schon ein schwerwiegender Eingriff. Passieren kann immer was, ist aber eher sehr selten.
Maniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 14:37   #5
Jubo
Forenprofi
 
Jubo
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 3.927
Standard

Hallo,

wissenschaftliche Zahlen zu dem Thema kenne ich nicht. Ich glaube auch, daß es eher weniger Fälle sind. Es kommt einem evtl. nur mehr vor, weil natürlich eher über eine mißglückte als problemlose Kastra berichtet wird.

Ich denke, daß es entweder aufgrund von Vorerkrankungen zu Todesfällen kommt oder weil der TA evtl. die Narkose falsch dosiert hat. In beiden Fällen versterben Katzen an der Narkose und nicht an der eigentlichen Kastra. Anyway: beides ist schlimm!

Gruß
Jubo
Jubo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 14:45   #6
Vivie
Forenprofi
 
Vivie
 
Registriert seit: 2006
Ort: Im Bergischen
Alter: 49
Beiträge: 3.458
Standard

Jede Narkose ist ein Risiko, egal ob Mensch oder Tier, das Risiko kann man zB mit einer vorherigen Blutuntersuchung minimieren, dazu sollte man eine Katze nicht sofort nach der OP wieder mitnehmen, sondern sie bei TA aufwachen und stabilisieren lassen.
Vivie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 14:51   #7
Mel
Erfahrener Benutzer
 
Mel
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 644
Standard

Hi,

ich kann Deine Angst bedingt verstehen, aber schau mal, jeder medizinische Eingriff hat seine Risiken.

Eine Freundin von mir hatte mal beim Zahnarzt eine heftige allergische Reaktion auf das Lokalanästhekium. Wäre nicht rechtzeitig ein Notarzt gekommen, hätte sie ersticken können! Sollte jetzt keiner mehr zum Zahnarzt gehen? Sicher nicht!

Wenn Du einen guten Tierarzt hast, der Komplikationen schnell erkennt und richtig reagiert, ist das Risiko bei der Kastra sicher sehr überschaubar!
Mel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 14:52   #8
Tucke
Erfahrener Benutzer
 
Tucke
 
Registriert seit: 2009
Alter: 29
Beiträge: 693
Standard

boah das ging ja schnell! vielen vielen dank!

Ja, die Narkose ist auch das, worum ich mir sorgen mache... Und um ehrlich zu sein, halte ich nicht viel von meiner aktuellen tierärztin... die kann vllt. impfen, aber alles weitere traue ich ihr nicht recht zu...

zudem wir taifun bei ihr ja kastrieren lassen haben und die wollte vorher nichtmal sein herzchen abhören... und die haben auch keinen aufwachraum oder sowas, die tiere werden kastriert und sofort wieder abgeholt...

Als die katze von meiner mutter kastriert worden ist, waren wir sehr zufrieden, sie war in einer Tierklinik... wir haben sie morgens um 7 hingebracht und um 17 uhr konnten wir sie erst wieder abholen, nicht, weil was schiefgelaufen ist oder so, sondern weil sie sich in ihrer box, unter rotlicht ausruhen sollte... als wir sie dann abgeholt haben, war sie schon fast wieder die alte, nur die augen standen schief

leider bin ich weggezogen und habe jetzt nicht die möglichkeit, diese gute klinik zu besuchen... und hier in Bonn kenne ich keinen guten Tierarzt... ihr vllt.?

Also meint ihr, dass es nicht so oft vorkommt, dass die tierchen wegen der narkose sterben? Ich würde es sehr sehr schrecklich finden, wenn mein kleiner babymann wegen so einer kleinigkeit sterben müsste... nicht nur für mich, sondern besonders für taifun, wer er bestimmt nicht mehr ohne seinen kleinen bruder leben könnte.

Vielen Dank
Tucke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 14:57   #9
Mel
Erfahrener Benutzer
 
Mel
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 644
Standard

Zitat:
Zitat von Tucke Beitrag anzeigen


Also meint ihr, dass es nicht so oft vorkommt, dass die tierchen wegen der narkose sterben?
Warum haben die Leute nur immer so viel Angst vor der Narkose und weniger vor der OP?

Es gehen nachweislich mehr Op´s schief als es Narkosezwischenfälle gibt!
Mel ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 12.02.2010, 14:58   #10
Seraphin
Forenprofi
 
Seraphin
 
Registriert seit: 2009
Ort: Bochum
Alter: 43
Beiträge: 2.835
Standard

Ich habe heute meine beiden Kater kastrieren lassen,keine Nachwehen ausser Benommenheit.

Die Kater kann man bei meinem TA sofort wieder mitnehmen,die Kätzin bringt man morgens und holt sie nachmittags wieder ab.

Bisher hatte ich bei meinem TA zwei Kätzinnen und drei Kater kastrieren lassen,immer ging alles ohne Probleme über die Bühne.

Aber Angst vorher hatte ich auch trotz allem immer wieder...
Seraphin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 15:03   #11
Tucke
Erfahrener Benutzer
 
Tucke
 
Registriert seit: 2009
Alter: 29
Beiträge: 693
Standard

Zitat:
Zitat von Mel Beitrag anzeigen
Warum haben die Leute nur immer so viel Angst vor der Narkose und weniger vor der OP?

Mir wurde doch grade gesagt, das bei dieser OP selbst nicht so oft was passiert, sondern das das tierchen wohl bei dieser OP eher an der Narkose versterben könnte als an der OP selbst bzw. OP-Fehler. Oder?
Tucke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 15:22   #12
anja1705
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: Regensburg
Beiträge: 7
Standard

habe mal eine Zeit lang bei einem Tierarzt gearbeitet, eine Katze ist dabei nie an der Narkose bzw. der Op gestorben, nur einmal ein Kaninchen.
Beim Kater ist da ja sowieso ein KLACKS
anja1705 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 15:27   #13
Maniac
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: Bei den Schwaben
Beiträge: 757
Standard

Bei Kaninchen ist das aber mit der Narkose grundsätzlich schwieriger wie bei Katzen.
Maniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 15:29   #14
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.494
Standard

Jeder operative Eingriff birgt ein gewisses Risiko. Allerdings kann man das Risiko minimieren: Gründliche Voruntersuchung,Blutbild vor dem Eingriff und darauf achten das deine Katze auch wirklich nüchtern ist.
So schwer es auch fällt: so lange beim Tierarzt lassen bis die Katze wirklich wach ist.
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 15:30   #15
Goldy
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 146
Standard

Kastrationen zählen ja eigentlich zu den Routineeingriffen eines TA. Wenn dabei ein Tier nicht mehr aus der Narkose kommt ist entweder eine Vorerkrankung, die trotz vorheriger Untersuchung nicht erkannt wurde der Grund oder vielleicht eine allergische Reaktion aufs Narkosemittel, oder oder oder... Oft wird dann an einen unentdeckten Herzfehler gedacht, nicht immer ist das beim Abhören zu bemerken.

Es kommt manchmal vor, dass eine Katze während der Kastration stirbt. Wie das prozentual aussieht, kann ich nicht sagen. Vielleicht gibts dazu irgendwo eine Statistik. Ich habs bisher 1 Mal mitbekommen. Morgens nochmal Mut gemacht, geht ganz sicher alles glatt und dann...

Ich zitter auch jedes Mal, wenn eine Narkose ansteht, besonders bei meinem Risikopatienten Bei jeder Operation kann etwas schief gehen. Mit diesem Risiko müssen wir leben, egal ob bei Mensch oder Tier.
Goldy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: schubweiße rollig? | Nächstes Thema: Ist sie kastriert oder sterilisiert? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tierschützer vor Gericht: Sachbeschädigung (wegen Kastration einer Katze) Miomomo Tierschutz - Allgemein 130 11.08.2015 11:00
Nach OP Kastration nun neue OP wegen Komplikationen Tinka & Mira Sonstige Krankheiten 4 01.04.2011 15:39
ACHTUNG!!! Aufgepasst wegen Kastration... Yano-Kätzchen Katzen Sonstiges 39 20.12.2010 17:29
Frage wegen Kastration Flo & Krümel Sexualität 5 27.02.2009 21:07

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:07 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.