Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sexualität

Sexualität Rolligkeit, Kastration, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.02.2019, 21:03
  #1
LuFe
Neuling
 
LuFe
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 29
Standard Sorgen nach Kastration

Hallo,

habe mich hier gerade angemeldet und direkt eine Frage bzw muss meine Sorgen irgendwo loswerden.

Meine beiden Katzen (Luna und Feli, 6 Monate) wurden heute Vormittag kastriert.

Beide habe ich letztes Jahr im Oktober aus schlechter Haltung geholt (mit gerade mal 900g) und aufgepäppelt.

Beide wurden dann tierärztlich durchgecheckt, geimpft, entwurmt. Beides sind Wohnungskatzen.

Bisher war bei unserem Tierarzt alles super. Gerade auch zu Anfang wurden wir super betreut. Ist eine Gemeinschaftspraxis und bisher waren wir allerdings immer bei der Ärztin....

Aber nun denke ich, dass einiges heute schief gelaufen ist bzw ich hätte anders reagieren müssen.

Für mich war von Anfang an klar, dass sie kastriert werden.. Am besten so früh wie möglich. Da ich aber im Januar/Anfang Februar selber im Krankenhaus war (Katzen waren natürlich versorgt), waren wir erst "jetzt" dran.

Beide Katzen sollte ich um halb 11 zur Praxis bringen. Nun war aber heute der Tierarzt da - Helferin sagte dann zu mir "Arzt kommt gleich - und beide um kurz vor 12 bitte wieder abholen. Dann haben wir Mittagspause."

Und da habe ich nicht gut reagiert! Und den Vorwurf mache ich mir jetzt.
Ich war selber total angespannt, hatte seit Tagen Angst vor dieser OP, weil die beiden mir so ans Herz gewachsen sind....
Ich hätte lieber gehen und woanders einen Termin vereinbaren sollen
Aber ich war zu überrumpelt...

Also war ich kurz vor 12 wieder da. Ich kam rein, Helferin und Arzt saßen vorne. Ich direkt "Ist alles gut gegangen???"

Arzt: "Natürlich. Warum denn nicht??"

Woa.... Die Helferin sprang ein. "Ja, sie könnte das verstehen" ... erzählte mir aber später, dass Feli bloß nicht weiter zunehmen sollte. Keiner der beiden ist dick. Gerade mal etwas über 3kg.

Ich noch so viele Fragen gehabt. Der Arzt plötzlich "Ja, ich bin ja auch erst seit 5Minuten fertig." Bitte?????
Für halb 11 war der Termin angesetzt. Er: "Ja, ich war vor 11 gar nicht hier"

Musste mich zurück halten nicht los zu heulen.... Meine Babys.

Fühlte mich wie im falschen Film, weil mit der Ärztin immer alles gut war!!!

Einzige Info vom Arzt: Kein Fressen vor morgen. Sollen nicht an der Wunde lecken. Dann war Telefon und der Arzt weg.
Die Helferin hat dann noch ein bisschen was erzählt.

Irgendwann kam der Arzt zurück "Die schlafen bestimmt noch 4-5 Stunden" ?!?!

Bekam meine Katzen .... und bin einfach nur raus.

Luna lag mit offenen Augen völlig regungslos da. Flache Atmung.

Zuhause bin ich fast verrückt geworden vor Sorge.

Feli ist gegen 13 Uhr wach geworden .... gewürgt gewürgt und etwas gekotzt.

Luna wachte auch irgendwann auf... beide kurz raus gelassen. Ging gar nicht. Natürlich noch völlig weggetreten. Immer wieder umgefallen.
Luna wollte ständig wo hoch, ich hinterher. Sie nur am jaulen.

Dann fingen beide an , an den Nähten zu lecken und zu knabbern. Ehrlich - ich war völlig überfordert!

Beiden dann einen Body gebastelt, damit sie an die Naht nicht mehr ran können.
Und wieder in die "verhasste" Box getan. Da kommen sie aber nun anscheinend zur Ruhe und schlafen auch. Jaulen nicht.

Sorry, dass es so lang geworden ist.

Aber auf was muss ich noch achten??? Wie mache ich es Ihnen am angenehmsten?? Sie schlafen sonst immer bei mir mit im Bett?
Schon mit reinnehmen? Katzenklo ins Schlafzimmer mitnehmen und dann Tür zu, damit sie heute Nacht nicht wandern? Oder lieber in der Box lassen??

Antibiose haben beide bekommen. Als ich nach Schmerzmitteln fragte wurde gesagt, dies sei nicht notwendig.
"Katzen sind hart im Nehmen"

Übertreibe ich? Ich mache mir echt Sorgen um die Beiden....
Seit drei Stunden schlafen sie in ihrer Box. Sind zwischendurch wach, können mich dann auch immer sehen.

Aber irgendwie fühle ich mich doch "etwas im Stich gelassen" - für den Tierarzt sind es wahrscheinlich "nur Katzen" ... Aber für mich natürlich nicht.

Ich hab echt etwas Angst vor der Nacht.
Morgen habe ich noch frei, aber Donnerstag muss ich auch wieder arbeiten...


LG
LuFe ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.02.2019, 21:13
  #2
sanne83
Erfahrener Benutzer
 
sanne83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Allgäu
Beiträge: 422
Standard

Ich kann dir nur sagen wie es bei uns war. Meine würde auch heut kastriert.

Um halb 9 sollte ich sie abgeben und um halb3 wieder holen. Schlagend hätten sie sie mir gar nicht mitgegeben.

Um halb 3 war se zwar wach aber noch ziemlich wacklig auf den Beinen und ist auch hingefallen.

Schmerzmittel haben wir auch keine bekommen. Sie geht allerdings auch nicht an die Naht.

Fressen durfte sie dann ab abends wieder da durch die narkise der schluckteflex beeinträchtigt sein kann sagte die Arzthelferin.
sanne83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 21:48
  #3
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 2.573
Standard

Das ist unter aller Kanone vom Tierarzt. Katzen sollten erst herausgegeben werden wenn sie komplett aufgewacht sind und nicht wenn sie noch tief und fest schlafen, das ist unglaublich verantwortungslos vom Tierarzt und das würde ich ihm auch so ins Gesicht sagen.
Da würde ich außerdem nie wieder meine Tiere hinbringen.
Ich denke auch nicht, dass du übertreibst, sondern dass dieser Praxis die Tiere ja mal sowas von nicht am Herzen liegen, da kommts mir wirklich hoch wenn ich das lese ;(

Beobachte die beiden gut, ich würde sie nirgendwo ein oder aussperren. Falls es ihnen schlechter geht würde ich außerdem zu einem anderen Tierarzt fahren und nochmal alles checken lassen.

lg
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 21:52
  #4
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.791
Standard

Also, der Tierarzt... ich find das unmöglich. Ich an Deiner Stelle würde zu dem nie wieder hin gehen.

Normal ist so ein Verhalten jedenfalls nicht. Normal ist das:
- dass man seine Katzen (nach ein paar Stunden) in wachem Zustand zurück bekommt
- dass sich der Tierarzt Zeit nimmt etwaige Fragen zu beantworten
- dass einem die Nachsorge erklärt wird

Gut, dass beide bereits wieder einigermaßen auf den Beinchen sind. Die Bodys bauen war eine sehr gute Idee.

Ich würde sie heute und morgen gut beobachten. Wenn Dir etwas auffällt würde ich versuchen die Tierärztin zu erreichen, die schien ok zu sein.

Dass Katzen beim Tierarzt schnell mal als zu dick beurteilt werden scheint normal zu sein.
Irmi_ ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 22:18
  #5
LuFe
Neuling
 
LuFe
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 29
Standard

Danke für eure Antworten!!

Für mich ist ganz klar, dass ich dort nicht mehr hingehen und mir eine komplett andere Praxis suchen werde.

Beide wirken nun endlich wieder etwas "klarer", sind nun aus ihrer Box raus und etwas umher gegangen. Beide haben gut Wasser getrunken.

Luna hat sich von selbst wieder in die Box zurück gezogen (ist aber nun offen) - Feli liegt in ihrer Ecke und schläft gerade da.

Beide werden natürlich nirgends ein- oder ausgesperrt. Ich lasse sie auf jeden Fall bei mir. Frage war eher, in der Box bei mir im Schlafzimmer oder wie immer mit ins Bett lassen.
Denke aber, dass ich einfach das Katzenklo mit ins Schlafzimmer hole und die Tür zu mache. Dann sind sie bei mir und das Bett ist nicht so hoch. Da gibt es dann auch nicht viele Springmöglichkeiten.
Sonst ist für beide immer die ganze Wohnung offen. Da gibt es natürlich auch viele Springmöglichkeiten. denke für die erste Nacht ist "nur" Schlafzimmer wohl akzeptabel....

Ehrlich ... Dieser Anblick von Luna ... Der sitzt mir echt noch tief drin... Diese starren offenen Augen.... und kaum Atmung.

Und der ganze Stress - für uns alle - hätte man sich sparen können, wären die Katzen einfach noch die Zeit bis zum Aufwachen beim Tierarzt gewesen.

Ich mache mir echt Vorwürfe... Bin nur leider in solchen Situationen absolut nicht schlagfertig.


Zumal der Termin viel eher angesetzt war und ich dann dahin komme und nur höre "bin eh erst seit fünf Minuten fertig" ... und die Katzen werden mir einfach so in ihrer Box dahin gestellt.

Waren beide in der Box schon total unruhig als es zum Tierarzt ging und nur am miauen, bin dann gegangen, weil "geht ja gleich los und Arzt ist gleich da"
Vor allem Luna ist sehr auf mich fixiert. Merkte auch in einem blöden Ton die Helferin an "die ist ja sehr anhänglich" .... und später "die haben so viel miaut und gejault"

War auch für die beiden nicht leicht als ich ins Krankenhaus kam. War nämlich nachts mit RTW und Notarzt und Freundinnen sind dann direkt ab nächsten Morgen eingesprungen zum Versorgen / Füttern / usw .... Aber ich war natürlich plötzlich weg.

Eine tolle Vorgeschichte haben die beiden auch nicht.

Hier sind sie endlich angekommen, zutraulich, geliebt, und dann sind quasi zwei doofe Situation fast hintereinander. Mein plötzlicher KrankenhausAufenthalt und dann beim Tierarzt alleine völlig verängstigt warten müssen, weil der Tierarzt "halt noch nicht da war" ...

Beobachten werde ich beide auf jedem Fall. Und aus den Augen lassen auch nicht.

Arbeite zum Glück auch in der Nähe. Da wErde ich auch Donnerstag noch immer wieder reinschauen.
LuFe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 11:08
  #6
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.024
Standard

Also Vorwürfe brauchst du dir keine zu machen.

Ich sehe da eher den Tierarzt in der Pflicht, dass hier vor der Kastra kein ordentliches Vorgespräch über den Ablauf und die wichtigsten Infos für nach der Kastra erfolgt ist...das hätte dir ja schon viel geholfen und Unsicherheiten genommen.
Auch dass du die Katzen gleich nach der O.P wieder bekommen hast und dazu keinen Body oder Trichter mit angeboten bekommen hast, ist schon eine sehr ähm rustikale Behandlungsweise der Praxis.
Bei vielen TA's bleiben die Katzen solange dort unter Aufsicht, bis das Meiste der Narkosse schon ausgeschlafen ist und man bekommt meist eben den Body oder einen Trichter angeboten..

Einzig, dass deine Katzen nicht sofort dran kamen und noch etwas warten mussten, kann ich dem TA nicht ankreiden.

Es ist häufig so, dass man für O.P's seine Tiere in einer Praxis abgibt, die Tiere aber nicht immer sofort unter das Messer kommen.
Je nach den anderen Operationen, welche an dem Tag noch anstehen (z.B ein Notfall kommt rein, eine O.P vorher benötigt länger Zeit etc.) kann es schon mal sein, dass die Tiere mal einige Zeit warten müssen..

Bei unserer Kastra, gab ich die Katzen um 08:00 ab..die O.P selber war dann erst irgendwann gen Mittag..


Du selber hast aber vorbildlich gehandelt.
Die Mäuse in der Transportbox die Narkose ausschlafen zu lassen war genau das Richtige.
Auch selber einen Body zu basteln, hast du sehr toll und richtig gemacht!

Erschreck' nicht, wenn die Katzen unter Umständen noch einen oder zwei Tage manchmal etwas röcheln, das kommt durch den Tubus der Narkose, der reizt leider gern mal den Hals..

Sie im Schlafzimmer mit einem Katzenklo zu haben ist auch prima.
Dort würde ich sie lassen, bis sie wieder etwas munterer und sicherer auf den Pfoten sind.
Beim Futter würde ich Nassfutter mit einem extra Schuss Wasser drin anbieten, das fluscht dann besser, wenn das Halserl durch den Tubus eh noch ein bisserl wehtut.

Was ganz gut wäre, wäre ein Kontrolltermin beim TA so ein-zwei Tage nach der O.P..sofern du noch nicht hast, würde ich da unbedingt was ausmachen.

Manchmal lernt man leider durch solche blöden Erfahrungen, was man beim TA besser beachten sollte bzw. selber in Zukunft besser machen kann ...das ist Vielen von uns hier auch schon so ergangen..

Sollte mal wieder eine O.P anstehen, hast du jetzt gelernt, immer vorher mit dem TA alles abzusprechen, am besten sogar einige Tage vor der eigentlichen O.P, falls man eben die Wohnung in ein sicheres Katzenkrankenhaus verwandeln muss oder noch diverse Dinge einkaufen muss, damit Katzenvolk es nach der O.P so gut wie möglich hat...

Ich drücke dir die Daumen, dass der Schreck schnell wieder verfliegt und die Kastra-Nachwehen dann schnell durchgestanden ist.
Lirumlarum ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 13:43
  #7
LuFe
Neuling
 
LuFe
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 29
Standard

Hallo,

Danke euch.
Gestern bin ich gefühlt 1000Tode gestorben

Lirumlarum, mit dem Termin hast du natürlich Recht. Kann ja immer mal was an Notfällen o.ä. Dazwischen kommen, ist bei uns Menschen ja ähnlich.
War gestern wahrscheinlich auch überempfindlich.

Die Nacht haben wir gut rumbekommen. Beide haben ruhig bei mir geschlafen. Allerdings tolerieren sie jetzt den Body nicht mehr. Gehen aber auch nicht mehr ständig ran wie gestern noch. Werde das weiter im Blick haben.

Luna ist noch sehr ruhig und vorsichtig. Fressen will sie noch nicht, aber trinkt ordentlich und viel.
Feli (ist ja auch die dicke Fressmaschine ) hat schon ein bisschen was gefuttert und ist auch fitter als Luna. Feli möchte am liebsten schon überall hoch und rauf.
Sind kleine Sprünge denn schon okay?

Also doch vorsichtshalber einen KontrollTermin? Der Arzt meinte dies sei nicht notwendig, außer es gibt Auffälligkeiten.

Danke nochmal für den abendlichen Beistand gestern. Heute bin ich selber schon wieder viel ruhiger und entspannter. Die Sorge wegen der Narkose scheint ja nun überstanden.


LG
LuFe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 16:14
  #8
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.024
Standard

Ja das dumme immer, dass man den Katzen erklären soll, dass sie nicht springen dürfen..und die Fellnasen das einfach nicht verstehen wollen.

Sicherheitshalber, sollten sie nirgends hochspringen die nächsten zwei drei Tage. Lässt sich aber nicht vermeiden.
Die Gefahr ist halt, dass bei Sprüngen Spannung auf die Naht kommen kann und diese dann aufgeht..
Wobei bei den Katern das Risiko hier weitaus geringer ist, bei den Damen allerdings wegen der längeren Naht etwas höher..

Aber man kann die Felltiger ja nicht am Boden festkleben

In sofern lass sie auf kleine Höhen ruhig hochspringen, halte aber eben ein Auge auf die Nähte.

Wenn es eine Naht zerlegt ist das zwar doof, weil die Katze dann nochmal in Narkose muss und die Naht neu gemacht werden darf..aber es ist nun keine tödliche Gefahr..

Und ich würde dir fast ans Herz legen, einen anderen TA zu suchen.

Bei der Kastra meiner Mäuse z.B gab es erstmal ein Vorgespräch, wo alles erklärt wurde, dazu dann Merkblätter auch mit Notfallnummern und Anleitung mit was im Notfall zu tun ist.

Dann kam der Kastra Termin. Nach der Kastra der Anruf, dass alles gut überstanden ist und die Beiden nun erstmal die Narkose dort auspennen und wir uns später nochmal melden sollen, wann wir sie abholen können.

Bei diesem Anruf von uns, kam die Aussage, dass sie noch nicht so ganz munter sind und wir nochmal um 19:30 anrufen sollen.
Um 20:00 konnten wir die noch leicht verpennten Mäuse abholen und bekamen nochmal die wichtigesten Infos zudem steckten die Beiden in den von uns zuvor gewählten Bodys.

Dann gab es am zweiten Tag einen Kontrolltermin und nach 10 Tagen nochmal den abschließenden Termin.

Der Kontrolltermin war super wichtig, derweil es tatsächlich bei Mia Schwierigkeiten mit der Naht gab...

Das Katzen nicht nochmal zu Nachkontrolle müssen kenne ich nur von Leuten welche Streunerkatzen zur Kastra bringen bzw. von den Tierheimleuten, weil die im Thema Kastra so erfahren sind, dass diese eigenständig aufschlagen wenn was krumm läuft..bzw. so erfahren sind, eigenständig überhaupt zu erkennen, falls was im Argen liegt.

Wobei ich das von früher auch Anders kenne. Meine verstorbenen Katzen erhielt ich auch völlig Narkose-High zurück, ohne Body oder Erklärungen und es gab da auch keine Nachkontrolle..
Allerdings auch hier hatten wir dann mit der Katze Probleme und sind dann damals auch zu einem anderen TA. Was richtig war, sonst wäre mir das Kleine Mädel nach der Kastra aus dem Leben gekickt worden.. *grmpf*

Ich bin (sofern finanziell leistbar) ein Freund von lieber einmal mehr Kontrolltermin, als einmal zu wenig..
Lirumlarum ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2019, 15:51
  #9
Angellike
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 601
Standard

Das geht ja mal gar nicht

Bei meinem doc hab ich die Kandidaten in der Früh hingebracht, nach erfolgreicher OP wurde ich kurz telefonisch informiert und am Nachmittag, NACH der Mittagspause, hab ich sie wieder abgeholt, dann waren sie auch schon wach und 3/4 fit. In der Mittagspause war immer ein Mitarbeiter im Aufwachraum und hat ein Auge und ein Ohr auf alle Patienten gehabt.
Angellike ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 04.03.2019, 16:03
  #10
Arry
Forenprofi
 
Arry
 
Registriert seit: 2015
Ort: Wuppertal
Beiträge: 2.891
Standard

Huhu!

Wie ght es den beiden denn inzwischen?

Viele Grüße
Arry
Arry ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2019, 17:25
  #11
LuFe
Neuling
 
LuFe
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 29
Standard

Hallo ihr Lieben,

Sorry, dass ich noch gar nicht wieder geantwortet habe. War viel los die letzten Tage.

Danke auch noch für eure Erfahrungen. So wie es bei euch lief, hätte ich es mir auch gewünscht. Mit Vorgespräch, Narkose beim TA ausschlafen, ...
Aber aus dieser Erfahrung habe ich nun gelernt.

Mittlerweile geht es beiden wieder sehr gut.
Letzte Woche habe ich noch fast jedes Mal einen Herzinfarkt bekommen, sobald die beiden sich wieder durch die Wohnung gejagt haben und gesprungen sind.

Aber die Naht sieht gut aus. Nicht offen, nicht gerötet. Beide sind dann auch nicht mehr bei gewesen bzw haben wenn dann nur umzu geleckt.
Auch ihren Hunger haben beide wieder.

Beobachten werde ich natürlich noch weiterhin (also wie die Naht aussieht) - aber bisher scheint es so, dass beide alles gut überstanden haben. Zum Glück!

Danke euch nochmal.

Liebe Grüße
LuFe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2019, 20:13
  #12
sanne83
Erfahrener Benutzer
 
sanne83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Allgäu
Beiträge: 422
Standard

Dann ist's ja gut das es keine Komplikationen gibt. Ich muss am Freitag mit meiner zum Fäden ziehen.
sanne83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2019, 20:19
  #13
LuFe
Neuling
 
LuFe
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 29
Standard

Sanne, bei euch also auch alles gut soweit?

Wir müssen nicht zum Fäden ziehen. Die lösen sich von selbst.
LuFe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2019, 20:26
  #14
sanne83
Erfahrener Benutzer
 
sanne83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Allgäu
Beiträge: 422
Standard

es ist alles gut verlaufen. Unsere Tierärztin hat mit ganz normalen Fäden genäht. Sie leckt kaum rum, zubbelt nicht an den Fäden, es ist ganz normal hautfarben und trocken. Sie schnurrt und kuschelt etwas mehr seit der Kastra, kann aber auch sein das sie einfach immer mehr ankommt. Ist ja erst ca 6 Wochen bei uns.
sanne83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2019, 20:31
  #15
LuFe
Neuling
 
LuFe
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 29
Standard

Das hört sich gut an bei euch.
Wie alt ist eure?

Luna finde ich auch etwas anhänglicher als vorher. Schmeißt sich ständig vor mich hin und verlangt mauzend nach ihren Streicheleinheiten.
Das war vorher nicht so in dem Ausmaße. Da war Feli wesentlich fordernder.
LuFe ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sorgen nach Kastration meiner Erna Cupra-Bo Sexualität 6 15.12.2015 23:50
Sorgen nach Kastration... Nairomyi Verhalten und Erziehung 13 11.03.2014 12:49
Mach mir Sorgen nach Kastration!! Mrs.Keks Sexualität 3 15.11.2012 22:57
Nach Kastration...mache mir Sorgen... senfi Sexualität 2 02.11.2012 15:30
Shanna macht mir nach Kastration große Sorgen irlandfan Sexualität 9 04.04.2009 15:17

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:49 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.