Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sexualität

Sexualität Rolligkeit, Kastration, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2019, 12:44   #1
Kiri88
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 6
Unglücklich Trauma- Angst meine Katze zu Kastrieren

Hallo,
Vor einem Jahr musste ich meine geliebte Katze Kiri mit nur 10 Jahren gehen lassen, es war wirklich furchtbar....und ich vermisse sie jeden Tag sehr. Sie war eine perserkatze.
Nach ein paar monaten habe ich mir eine neue Katze geholt, sie war eine BKH. Mit 8 Monaten wollte ich sie dann Kastrieren (sie war weiblich). Als ich sie damals abgeholt habe ging es ihr nach der Kastration ziemlich schlecht Bin dann sofort in eine Tierklinik gefahren, die wirklich alles versucht haben, sie ist dann 2 Tage darauf gestorben, sie hat die Narkose nicht vertragen und bei ihr wurde einen vorher unendeckten Herzfehler endeckt der angeboren war. Ich habe 2 geliebte Seelen innerhalb so kurzer zeit gehen lassen müssen.

nun nach etwas Trauerpause habe ich mich entschlossen nochmal eine BKH- Kätzin zu holen.Natürlich habe ich auf alles geachtet das sie Kerngesund ist, habe sie Tierätzlich untersuchen lassen usw.
Sie ist jetzt fast 9 Monate alt und gestern habe ich einen Termin , mitte märz fürs Kastrieren ausgemacht (ein andere Tierarzt) ich könnte nicht mehr zu dem Tierarzt gehen, bei dem ich zuvor gewesen bin. Ich hab wirkliche Ängste sie dort hinzubringen, ich habe Angst das dass selbe wieder passiert. Ich habe mich natürlich auch für meine verstorbene Katze verantwortlich gefühlt, hätte ich sie damals nicht Kastriert, würde sie heute noch leben....ein 2tes mal würde ich nicht verkraften.... hab ein richtiges Trauma

Hat jemand sowas auch mal durchmachen müssen? Wie seid ihr damit umgegangen? Gibt es vll tipps die mich beruhigen könnten?
Am Liebsten würde ich den Termin wieder känzeln.
Kiri88 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.02.2019, 13:01   #2
Emmaline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 321
Standard

Ich würde die Maus in einer Tierklinik kastrieren lassen und vorher ihr Herz untersuchen lassen (wenn du das noch nicht gemacht hast). Dann würde ich mich weitmöglichst sicher, auf jeden Fall sicherer fühlen, auch wenn man so ein Trauma sicherlich nicht so schnell los wird
Emmaline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 13:20   #3
Kiri88
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 6
Standard

Ich habe sie auf Herz und Nieren prüfen lassen, es ist soweit alles in Ordnung. Aber so ein komischer Beigeschmack bleibt einfach... wenn ich sie dort abgebe und diese Angst sie wieder abzuholen und irgendwas stimmt nicht... ich steiger mich sowieso in allem zu sehr rein.... und klar am anfang den ersten tag wird sie sicher nicht Fit sein, das ist ja "normal" .... aber ich hoffe ich bewerte nicht alles über.... und vorallendingen hoffe ich das sie sich ganz schnell erholt.
Kiri88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 13:23   #4
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.508
Standard

Mir wäre eine Katze auch mal fast nach der Kastra verstorben. Wir konnten sie aber dem Tod gerade noch von der Schippe klauen..

Ich kann verstehen, dass man da dann sehr, sehr ängstlich ist. Als ich meine beiden Jetzigen Kastrieren musste, war ich vor dem Termin ein einziges Nervenbündel.

Es kostet etwas mehr, aber man kann die Maus vor der Kastra vom Tierarzt noch genauer checken lassen.
Wir haben bei Beiden einen Herzultraschall machen lassen, die Lungen geröntgt und ein Blutbild erstellen lassen.
Nachdem alles unauffällig war, habe ich dem TA gefühlte 1000 mal in den Ohren gelegen die Narkose so niedrig wie möglich zu dosieren und bei der O.P ein genaues Monitoring einzuhalten.. ich glaube die haben mich beim TA für komplett durchgeknallt gehalten

Allerdings ist nicht kastrieren lassen auch keine Option.

Deshalb such dir einen TA bei dem du dich selber wohl fühlst und besprich' Voruntersuchungen wie z.B den Herzultraschall.. dann solltest du bei der Kastra auf der sicheren Seite sein.

Nimm dir am besten ein paar Tage nach der Kastra frei. Dann kannst du die Katze besser betreuen. Auch würde ich beim TA einen Body kaufen, den die Katze dann einige Tage nach der Kastra trägt, damit sie nicht an die Naht geht oder Dreck in die Wunde kommen kann..

Hat dein BKH-Kätzchen einen Stammbaum, also ist es von einem eingetragenen Vereinszüchter?
Wenn ja, dann kannst du hier auch nochmal nachfragen, ob die Elterntiere auf Herzkrankheiten gecheckt wurden. Somit hättest du Sicherheit, dass die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kätzchen einen Herzfehler hat gen 0 geht.
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 13:32   #5
Kiri88
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 6
Standard

[QUOTE=Lirumlarum;6380282

Hat dein BKH-Kätzchen einen Stammbaum, also ist es von einem eingetragenen Vereinszüchter?
Wenn ja, dann kannst du hier auch nochmal nachfragen, ob die Elterntiere auf Herzkrankheiten gecheckt wurden. Somit hättest du Sicherheit, dass die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kätzchen einen Herzfehler hat gen 0 geht.[/QUOTE]

Hallo , danke für deine Nachricht, ja ich werde dem TA aufjedenfall meine Ängste erklären und ihm sagen was in der Vergangheit trauigerweise vorgefallen ist.
Die Narkose etwas niediriger zu halten, würde ich auch mit ihm besprechen wollen, das klingt gut.

Also Nala habe ich auf Herz und Nieren prüfen lassen ...
Und Ja sie hat einen Stammbaum und auch ihre "zeuger" hatten kein Anzeichen auf einen Herzfehler.

Das war mir beim Kauf sehr sehr wichtig.

Allerdings habe ich mich etwas in Foren durchgelesen und es haben viele geschrieben das ihre Katze nach dem Kastrieren verstorben ist, so eine seltenheit ist es gar nicht wie ich anfangs vermutet hatte...also nicht nur bei einem angeborenen Herzfehler kann was schief gehen... ist eben doch grad für weibchen eine größere Operation.
Ich hoffe einfach nur das alles gut wird und meine kleine das gut meistert.

Hab es auch schon echt lang rausgezögert bis zum TA Termin ist sie 10 Monate....hoffe bis dahin wird sie nicht vorher schon trächtig
Kiri88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 13:39   #6
Freewolf
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 914
Standard

Hast du denn nur eine Katze?
Weil dann war das sicher kein seriöser Züchter.

Und wenn du keinen unkastrierten Kater hast oder sie unkastriert rauslässt, wie soll sie trächtig werden?
Gerollt hat sie sicher schon, es gibt auch stille Rolligkeiten.
Freewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 13:53   #7
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.700
Standard

Nicht kastrieren lassen ist natürlich keine Option, dann kann sie Dir früher oder später an Gebärmutterkrebs, Mamatumor oder vergleichbarem sterben.
Was eine echte Option gewesen wäre, ist, einen wirklich seriösen Züchter auszuwählen, weil die ihre Tiere frühkastriert vermitteln, womit Du die Sorgen nicht hättest.
Was Du jedoch auch hättest machen können, ist aber nun zu spät, eine möglichst frühe Kastra, also mit spätestens 4 Monaten, da ist die Narkose wesentlich leichter dosiert. Viele Katzen werden heutzutage schon im Alter von um die 4 Monate geschlechtsreif, da ist es eh nicht gut, so lange zu warten.

Klar, melden sich in Foren mehr Leute mit Problemen als ohne, womit die Zahl der bei Kastras verstorbenen Tiere hoch erscheinen mag.
Eine ganze Zeit lang hab ich bei Streunerkastras mitgeholfen, da betrug die Todesrate um 0.5 bis 1 %, und bei Streunern kann man nun nicht den besten Tag abwarten, sondern da wurden einmal im Monat um die 300 Katzen unters Messer genommen und noch gleichzeitig aufs volle Programm geimpft.

Unser einer Kater ist bei solcher Streunerkastra erblindet, kommt statistisch gesehen einmal in 3.000 Fällen vor bei genau dieser Ursache von Unverträglichkeit von Narkose mit AB.

Der Katze alles Gute.
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 15:54   #8
Kiri88
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von Freewolf Beitrag anzeigen
Hast du denn nur eine Katze?
Weil dann war das sicher kein seriöser Züchter.

Und wenn du keinen unkastrierten Kater hast oder sie unkastriert rauslässt, wie soll sie trächtig werden?
Gerollt hat sie sicher schon, es gibt auch stille Rolligkeiten.
Nein ich habe noch eine Perserkatze Milo (männlich) er wurde schon Kastriert und es lief damals alles super ( ich habe ihn schon 1 Jahr ) und dann hatte ich mir damals die BKH dazu gehohlt, die dann leider an der Narkose verstorben ist .
Das meine perserkatze natürlich nicht alleine ist habe ich dann darauf nala nach paar Monaten trauerzeit dazu geholt.

hmm okay also aufgefallen das sie rallig gewesen ist, ist mir nichts, aber kann ja sein das sie still rollig war
Kiri88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 16:21   #9
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.454
Standard

Hallo Kiri,

eine Restgefahr bleibt immer bestehen.
Damit muß man als Tierbesitzer einfach leben.

Die Kastration ist schon lange überfällig, bitte schieb den Termin nicht heraus sondern mach eher früher einen Termin aus.
Aus verschiedenen Gründen.
Wenn sie bisher nicht rollig war dann ist das gut und sollte so bleiben!
Katzen die rollig werden werden auch öfter mal unsauber. Das dann wieder weg zu kriegen kann teilweise schwer sein.
Für Katzen ist die Rolligkeit eine Qual. Diese solltest du ihr ersparen.
Und die Gefahr von Mammatumoren steigt sehr stark bei unkastrierten Katzen. Je länger sie unkastriert ist je größer die Gefahr.
Ich habe gerade eine Pflegekatze bei der die komplette linke Gesäugeleiste entfernt wurde, eine sehr aufwändige und schlimme Operation.
Bitte erspar das deiner Katze, senke die Gefahr mit der Kastration!

Nur weil du Angst hast vor Komplikationen sollte deine Katze nicht diese Angst "ausbaden". Spring über deinen Schatten und laß es zügig machen.
Petra-01 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 12.02.2019, 16:29   #10
Motzkatze
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 994
Standard

Frag beim Tierarzt nach einer Inhalationsnarkose, das mindert etwas das OP Risiko.
Motzkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 16:41   #11
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.454
Standard

Zitat:
Zitat von Motzkatze Beitrag anzeigen
Frag beim Tierarzt nach einer Inhalationsnarkose, das mindert etwas das OP Risiko.
Stimmt, das ist wichtig!
Kostet etwas mehr ist aber viel verträglicher und insgesamt ungefährlicher!
Petra-01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 16:53   #12
Gremlin01
Forenprofi
 
Gremlin01
 
Registriert seit: 2015
Ort: Hannover
Beiträge: 6.054
Standard

Ich glaube, bei der Vorgeschichte hätte ich nur ein schon kastriertes Tier genommen. Aber nicht kastrieren lassen ist wirklich keine Option.
Ich würde mir eine gute Tierklinik suchen und nach vorherigem gründlichen checken den Eingriff dort vornehmen lassen.
Alles Gute!
Gremlin01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Fauchen nach Kastration | Nächstes Thema: Trächtigkeit ja oder nein »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meine Katze hat Angst vor mir... Cathless Verhalten und Erziehung 2 21.03.2018 19:07
Hat meine Katze Angst vor mir? BBB Verhalten und Erziehung 7 07.09.2017 14:46
Angst um meine Katze. Lucy92 Freigänger 9 01.10.2014 13:45
Meine Katze hat Angst ! Katzenmammi Verhalten und Erziehung 21 14.07.2009 18:17

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:00 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.