Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sexualität

Sexualität Rolligkeit, Kastration, ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.2019, 11:18   #1
Sabrinili
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 80
Standard Katzenkastration Antibiotikum nötig?

Hallo Foris,
da bald eine Katzenkastra ansteht (gerne auch noch in anderem Fred antworten), möchte ich mich erkundigen, ob die AB Gabe üblich ist und ob eine Einmalgabe über Injektion nach der OP ausreicht?
MfG Sabrina
Sabrinili ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 24.01.2019, 11:36   #2
Lirumlarum
Erfahrener Benutzer
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 835
Standard

Kommt auf Tierarzt und Katze an.

Normalerweise wird noch in der Praxis eine Antibiotika-Depotspritze gegeben und für Zuhause bekommt man noch Schmerzmittel für ein-zwei Tage mit.

Ich kenne aber auch Fälle wo kein Antibiotika verabreicht wurde. Denke aber, dass das eher die Ausnahmen sind und die meisten TA's Antibiotika bei der Kastra verabreichen, einfach um das Entzündungsrisiko so gering wie möglich zu halten.
Lirumlarum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 12:10   #3
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.454
Standard

Bei meinen Streunern wurde immer Dual-Penicillin gegeben, 1 ml (also jede der beiden Einzelkomponenten 150.000 IU) ins rechte Vorderbein gegeben.
Generell finde ich es schon sicherer mit AB.
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 12:15   #4
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.454
Standard

Ich zitiere Dich mal noch aus Deinem anderen Beitrag.

Zitat:
Zitat von Sabrinili Beitrag anzeigen
Hallo Foris,
ich möchte meine Kätzin schnellstmöglich kastrieren lassen.
Der Kater ist es bereits. Sie sind 10 Monate alt. Leider wurde sie vom TS noch nicht kastriert. Meine Frage nun. ich habe die beiden seit dem 20.1.19 und ich frage mich, wann ich dem Mädchen nun den Kastrationsstress zumuten kann? Sie ist noch etwas scheu. Lässt sich aber streicheln und kraulen, wenn sie liegt und wenn es Futter gibt.
MfG Sabrina
Ich würde die Kastra so schnell es geht erledigen lassen, also am besten noch heute Termin ausmachen. Zum einen ist sie mehr als überfällig und somit anfälliger für Gebärmutter- und Gesäugeauffälligkeiten, zum anderen bin ich bei solchen Dingen immer ein wenig skeptisch, ob man da wirklich nur eine Katze allein adoptiert hat.

Die Katze hat nach der Kastra alle Zeit der Welt, sich dann wirklich in Ruhe und ungestört einzuleben. Und meistens werten die Katzen das Abholen vom TA als Rettung und schätzen dann ihre "Eltern" um so mehr.
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 12:17   #5
Sabrinili
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 80
Standard

Zitat:
Zitat von Rickie Beitrag anzeigen
Ich zitiere Dich mal noch aus Deinem anderen Beitrag.



Ich würde die Kastra so schnell es geht erledigen lassen, also am besten noch heute Termin ausmachen. Zum einen ist sie mehr als überfällig und somit anfälliger für Gebärmutter- und Gesäugeauffälligkeiten, zum anderen bin ich bei solchen Dingen immer ein wenig skeptisch, ob man da wirklich nur eine Katze allein adoptiert hat.

Die Katze hat nach der Kastra alle Zeit der Welt, sich dann wirklich in Ruhe und ungestört einzuleben. Und meistens werten die Katzen das Abholen vom TA als Rettung und schätzen dann ihre "Eltern" um so mehr.
Okay, ich dachte sie soll etwas ankommen vorher. Aber dann mache ich schnellstmöglich einen aus. Und ich verstehe deine Bedenken.
Sabrinili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 12:18   #6
Sabrinili
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 80
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
Kommt auf Tierarzt und Katze an.

Normalerweise wird noch in der Praxis eine Antibiotika-Depotspritze gegeben und für Zuhause bekommt man noch Schmerzmittel für ein-zwei Tage mit.

Ich kenne aber auch Fälle wo kein Antibiotika verabreicht wurde. Denke aber, dass das eher die Ausnahmen sind und die meisten TA's Antibiotika bei der Kastra verabreichen, einfach um das Entzündungsrisiko so gering wie möglich zu halten.
Okay, verstehe. Danke.
Sabrinili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 12:20   #7
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.454
Standard

Selbst alle meine Wildlingsstreuner waren spätestens nach 3 Tagen wieder vor der Tür und haben auf Futter gewartet.
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 16:32   #8
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.055
Standard

Bei uns wurde nie Antibiotikum nach der Kastration gegeben, es ist immer alles wunderbar verheilt.
Bei Streunern sehe ich da nochmal einen Unterschied, da man die Wunde nicht mehrmals täglich untersuchen kann.
Natürlich ist es auch nicht super schlimm, wenn man AB gibt (meine Meinung), da isst sicherlich auch ein wenig die Überzeugung des TA, die da zum Ausdruck kommt,

Geändert von doppelpack (24.01.2019 um 16:35 Uhr)
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 16:47   #9
Freewolf
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 839
Standard

Bei uns bekommen die Katzen nach der Kastra immer einmalig ein AB, das 48h anhält und bisher hat sogut wie nie eine danach noch was gebraucht.
Freewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 16:53   #10
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 3.699
Standard

Mein TA hat auch immer ein AB-Depot gegeben.
NicoCurlySue ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2019, 11:37   #11
Sabrinili
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 80
Standard

Okay, es scheint tatsächlich TA abhängig zu sein.
Ich fand ein Argument im Internet nur fragwürdig, weil es da hieß, bei Menschen wird auch bei JEDER OP ein AB verabreicht wird. Und das stimmt nicht. Nicht mal bei jeder Bauch-OP. Aber bei Tieren sind auch andere Hygienstandards. Danke für die Antworten
Sabrinili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2019, 14:05   #12
Freewolf
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 839
Standard

Zitat:
Zitat von Sabrinili Beitrag anzeigen
Okay, es scheint tatsächlich TA abhängig zu sein.
Ich fand ein Argument im Internet nur fragwürdig, weil es da hieß, bei Menschen wird auch bei JEDER OP ein AB verabreicht wird. Und das stimmt nicht. Nicht mal bei jeder Bauch-OP. Aber bei Tieren sind auch andere Hygienstandards. Danke für die Antworten
Das kann ich bestätigen. Hatte erst vor kurzem eine OP und brauche kein AB.

Sollte sich bei der Kätzin die Naht zB entzünden, dann ist ein AB natürlich sinnvoll. Aber sonst schaut man eher, wie das Allgemeinbefinden des Tieres ist.
Freewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
antibiotikum, kastration, katzenkastration

« Vorheriges Thema: Informationen und Fragen zur Kastration | Nächstes Thema: ist meine Lucky rollig? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Antibiotikum nötig oder gehts auch anders? Tatzenliebhaberin Verdauung 8 01.03.2014 16:50
Flyer 'Katzenkastration' über Tasso bestellbar bluesue71 Tierschutz - Allgemein 11 19.05.2013 18:22
Katzenkastration Nachsorge + Alleinbleiben Lura Sexualität 1 17.06.2011 07:36
Katzenkastration - Entzündung Lost-Solution Sexualität 9 09.11.2010 16:09
Abstimmung zum Thema Katzenkastration von Streunern in Nürnberg Katzenschutz Tierschutz - Allgemein 27 17.10.2009 21:33

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:38 Uhr.