Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Sexualität

Sexualität Rolligkeit, Kastration, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2019, 10:45   #1
i.va
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 24
Beiträge: 5
Standard Fragen zur Rolligkeit und Kastration

Hallo Zusammen

Ich bin neu hier und habe mich natürlich bereits durchgelesen aber trotzdem beschlossen meine Situation zu schildern.

Ich habe zwei BKH Damen zu Hause, Emmi (5 Jahre alt und bereits kastriert) und Ghini (9 Monate alt und noch nicht kastriert).
Die ältere Katze habe ich von einer Bekannten übernommen und sie war bereits kastriert. Die kleine hab ich dann als Gesellschaft und Katzenfreundin für meine Älteste dazu geholt. Nun wird mein kleiner Engel immer älter und mir ist natürlich bewusst, dass ich sie bald kastrieren lassen muss. Sie zeigt allerdings immernoch absolut keine Anzeichen von Rolligkeit. Liegt das an der Jahreszeit oder an der Rasse? Und ist es in Ordnung bis zur ersten Rolligkeit zu warten und sie dann kastrieren zu lassen?
Ich muss das alles natürlich planen zwecks Urlaub nehmen um zu Haus für die Mäuse da zu sein falls etwas sein sollte.
Ich hab ehrlich gesagt ziemlich große Panik davor, dass es zu irgendwelchen Komplikationen kommen könnte.. natürlich habe ich einen guten TA dem ich vertraue aber es kann immer etwas passieren.
Außerdem weiß ich nicht wie ich es mit der Großen nach der Kastration machen soll, soll ich die kleine dann erstmal in ein separates Zimmer bringen und wenn ja für wie lange? Was sollte ich noch alles beachten?
Ich werd meinen TA natürlich gründlich wegen allem ausfragen aber ich denke es ist gut von den Erfahrungen anderer Katzenhalter zu hören.

Vielen Lieben Dank schon mal im Voraus für alle Antworten und liebe Grüße von den BKH Bärchen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 3A7EA787-54DE-4347-B773-77FEE32439CF.jpg (76,8 KB, 64x aufgerufen)
i.va ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.01.2019, 11:29   #2
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.508
Standard

Hallo i.va,

schön dass du eine zweite Katze angeschafft hast.
Was die Kastration anbelangt sind 9 Monate eigentlich schon sehr alt.
Kastrationen können schon im sehr jungen Alter gemacht werden und je jünger umso besser für Alle.
Die Gebärmutter ist bei den Knirpsen noch klein und somit ist die OP einfacher für die Tierärtze und je kleiner der Eingriff umso leichter ist es auch für die Katze.
Je älter, desto heftiger kann die Kastration ausfallen bzw. bei älteren Tieren ist die Gefahr von Komplikationen etwas grösser.

Bitte schau deshalb, dass du die Maus so schnell wie möglich kastrieren lässt und bitte warte nicht bis zur Rolligkeit!
Rolligkeit ist für Katzen nicht lustig und für den Besitzer ebensowenig. Auch veränderen sich Hormone und die Gebärmutter..die Kastra wird also dadurch nicht leichter!

Eigentlich hätte die Maus schon längst kastriert gehört.

Bezüglich der anderen Katze, kommt es dauf an, wie sie sich verstehen.
Nach der Kastra sind die Katzen gerne noch ein bisserl Narkosedrisselig, verängstig und um die eigene Achse. Ruhe und ein warmes Plätzchen sind hier dann wichtig.
In sofern beobachten wie die Beiden sich verhalten und ggf. die beiden mal kurz separieren, damit die Kastramaus zur Ruhe kommen kann.

Beim TA wird gerne angeboten, das die Katze einen Trichter bekommt oder einen Body, damit diese die ersten zwei drei Tage nicht an die Wunde gehen.
Hier würde ich dir empfehlen den Body zu nehmen. Trichter mögen Katzen so gar nicht und führen nur dazu, dass die Katze sich noch unwohler fühlt.

Auch so 2-3 Tage nach Kastra frei zu haben ist gut. Man kann sich einfach besser kümmern und wenn was sein sollte, ist man auch schneller beim TA.

Aber nochmal kurz und knapp. Bitte warte nicht länger mit der Kastra, du tust weder der Katze, noch dir noch dem TA einen Gefallen damit.
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2019, 12:17   #3
i.va
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 24
Beiträge: 5
Standard

Hallo Lirumlarum und vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort.

Ich habe jetzt bei meinem TA angerufen und der meinte ich soll die Kleine in nächster Zeit mal vorbei bringen zum durchchecken ob sie gesund ist, und dann sollte sie relativ zeitnah kastriert werden.

Jetzt fühl ich mich natürlich schlecht, weil ich so lange damit gewartet hab

Die beiden Mädels verstehen sich eigentlich sehr gut lassen sich aber trotzdem ihren Freiraum. Die Große hat ein sehr ruhiges Wesen, daher denke ich, dass sie der Kleinen ihre Ruhe lassen wird.

Das mit dem Body werde ich mir auf jeden Fall merken. Vielen Dank.
i.va ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2019, 12:31   #4
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.508
Standard

Das klingt gut.

Ja, durchgecheckt und untersucht sollte die Maus vor der Kastration unbedingt sein.
Auch wäre es gut zu erfragen, ob ihr noch vor oder nach der Kastration die wichtigsten Impfungen macht. (sofern noch nicht geschehen)
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2019, 14:36   #5
i.va
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 24
Beiträge: 5
Standard

Geimpft sind die beiden natürlich bereits

Jetzt hoffe ich nur, dass die Kastration ohne Probleme oder Komplikationen verläuft.

Danke und Liebe Grüße
i.va ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2019, 14:55   #6
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.508
Standard

Fein, dann sieht das ja gut aus.

Ich drücke euch die Daumen und Pfoten. In den meisten Fällen gibt es keine Probleme bei der Kastra. Das wird schon alles gut gehen.

Allerdings, was häufiger vorkommt, dass die Mäuse so 1-3 Tage nach der Kastration gerne mal nicht richtig fressen wollen und manchmal haben sie auch kurzfristig etwas Probleme mit dem Katzenklo.

Richtet euch mal ein, ggf. die ein oder andere flache Schale (z.B grosser Blumenuntersetzer, Plastiktablett mit niedrigen Rand etc.) zur Hand zu haben, die ihr im Falle von Unsauberkeit nach der Kastra zusätzlich mal kurz als Behelfsklo anbieten könnt.

Bezüglich Futterverweigerung nach der Kastra, hilft manchmal ganz gut, etwas gekochtes Huhn samt Brühe daheim zu haben oder auch Reconvales Tonicum oder Reconvales Päppelpaste. Reconvales Tonicum enthält die wichtigsten Nährstoffe und fördert den Appetit und die meisten Katzen mögen es gerne. Das wird von vielen hier gerne nach Operationen angewendet und hat auch mir schon gute Dienste geleistet.
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2019, 15:12   #7
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.454
Standard

Bitte geh das zügig an mit der Kastration.
Das Risiko für bösartige Veränderungen an der Gebärmutter und an der Gesäugeleiste steigt bei nicht kastrierten oder spät kastrierten Katzen deutlich an durch die hormonellen Umstellungen!

Und wenn du in Sorge bist frag bei deinem Tierarzt an ob und daß er auf jeden Fall die Narkose als Inhalationsnarkose mit einer Sauerstoffüberwachung macht. Das kostet etwas mehr aber ist wesentlich sicherer und schonender für deine Katze!
Petra-01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2019, 15:23   #8
Miyamieze
Erfahrener Benutzer
 
Miyamieze
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 133
Standard

Bei mir ist die Kastration auch noch sehr frisch und ich kann deine ganzen Sorgen wirklich sehr gut nachvollziehen.

Lirum kann bestätigen, dass ich mir vor/während/nach der Kstra auch fast in die Hose gemacht habe vor Panik. Und was war? Gar nichts....


Grundsätzlich kann natürlich immer etwas passieren, aber ich denke mit 9 Monaten ist es noch lange nicht zu spät für eine Kastration (ist es nie), aber da solltest du dir wirklich keine Vorwürfe machen. Warten bis zur ersten Rolligkeit solltest du nicht. Meine TA hat mir immer so als Faustregel mit auf den Weg gegeben, dass der Zahnwechsel so gut wie durch sein sollte. Dann seie ein guter Zeitpunkt für die Kastration.

Überlege dir dann auch ob du sie, wenn sie einmal schläft chippen lässt.



Bereite dich seelisch/moralisch darauf vor, dass der Anblick deiner kleinen Maus nach der Kastration wohl ein kleiner Schock sein wird. Wenn du die Möglichkeit hast und zart beseitet bist, frage die TA ob die kleine was länger dort bleiben kann, bis sie zumindest wieder halbwegs wach ist.
Als Beispiel: Ich habe meine um 7:30 hin gebracht, war dann arbeiten und hab sie um 16:30 ab geholt. Der Eingriff war um 11:00.


Nach der Kastration würde ich sie, wenn nötig und sie an der Wunde knabbert mit einem Body ausstatten. Wurde ja schon erwähnt. Ich hab es nun so gemacht, dass ich die kleine für den restlichen Abend und den kompletten nächsten Tage separiert habe von meiner zweitkatze.
Sorge dafür, dass sie warm (nicht heiß) liegen kann. Ich habe meiner Katze mehrere Decken hin gelegt.
Sorge außerdem dafür, dass Toilette, Essen und Trinken nicht so weit von ihr entfernt sind.

Das sie auch mal 2 Tage danach nicht fressen mag kann normal sein, war bei mir auch so.
Es könnte dann sein, wenn sie komplette Fressunlust aufweist, dass sie schmerzen hat. In dem Fall kannst du ihr dann ein wenig Schmerzmittel geben.
Danach hat meine auch wieder gefressen wie der Geier.
Miyamieze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 08:10   #9
i.va
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 24
Beiträge: 5
Standard

Hallo ihr Lieben und erstmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

Also heute ist es soweit ich bringe meine kleine gleich zum Tierarzt und darf sie vermutlich auch um 11 wieder abholen..

Ich versuche mich an alle Tipps und Ratschläge zu halten, die ihr mir gegeben habt aber habe natürlich trotzdem ein komisches Gefühl und etwas Angst..

Drückt uns die Daumen, dass alles gut geht.

Liebe Grüße
i.va ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 05.02.2019, 10:59   #10
Freewolf
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 914
Standard

Zitat:
Zitat von i.va Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben und erstmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

Also heute ist es soweit ich bringe meine kleine gleich zum Tierarzt und darf sie vermutlich auch um 11 wieder abholen..

Ich versuche mich an alle Tipps und Ratschläge zu halten, die ihr mir gegeben habt aber habe natürlich trotzdem ein komisches Gefühl und etwas Angst..

Drückt uns die Daumen, dass alles gut geht.

Liebe Grüße
Schön, dass die Maus endlich kastriert wird

Aber bitte nimm sie erst mit, wenn sie wieder völlig wach ist! Wenn sie von der Narkose noch benommen und noch nicht völlig bei sich ist, lass sie bitte noch dort.
Freewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2019, 10:47   #11
i.va
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 24
Beiträge: 5
Standard

Guten Morgen

Also wir haben alles relativ gut überstanden, als ich sie geholt hab war sie auch schon komplett wach nur noch etwas benommen und zittrig auf den Beinen wegen der Narkose.
Sie hat auch gleich einen Body angehabt und eigentlich wirkte sie relativ fit hat auch gespielt und als sie dann wieder fressen durfte hat sie auch direkt reingehauen.
Heute Morgen haben nun die Schmerzmittel nachgelassen und sie scheint etwas überfordert zu sein.. mir tut es natürlich im Herzen weh sie so zu sehen.. Gefressen hat sie auch wieder aber ein bisschen weniger als gestern Abend.
Heute Mittag schau ich mal unter den Body um mir ein Bild von der Wunde zu machen. Habe ein wenig Angst weil ich schon so viele Horrorbilder von den Kastrationswunden im Internet gesehen hab.

Wie lange würdet ihr den Body anlassen? Eine Bekannte meinte ich soll ihn abnehmen, damit da Luft dran kann aber ich hab irgendwie Angst Vorallem wenn sie aufs Klo geht könnte Dreck in die Wunde kommen oder wenn sie dran rummacht.. kann den Body ja für einige Stunden abnehmen und wieder dran machen. Was meint ihr ?

Liebe Grüße
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg B485134A-5F83-499D-95FA-43B2D618597A.jpg (529,2 KB, 39x aufgerufen)
i.va ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2019, 18:41   #12
Ladyhexe
Forenprofi
 
Ladyhexe
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin-Reinickendorf
Beiträge: 1.817
Standard

Nach deinem Blick auf die Wunde den Body einfach anlassen, sonst erhöht sich die Gefahr daß sie an der Wunde leckt und deshalb eine Infektion sich bildet. Das gilt es zu verhindern, außerdem kannst du dir nie sicher sein, daß der Body bei Gegenwehr wieder an Ort und Stelle ist.

Bei kleiner Unsicherheit von dir einfach nochmals zum TA - lieber einmal zuviel als zu wenig.

Alles gute für euch und ganz wichtig - Ruhe bewahren.
Ladyhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2019, 21:39   #13
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 55
Beiträge: 6.783
Standard

Ich kenne es so:
Body einmal täglich ausziehen, dass sich Katz richtig putzen kann und dann wieder anziehen
ottilie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2019, 19:17   #14
FindusLuna
Erfahrener Benutzer
 
FindusLuna
 
Registriert seit: 2017
Ort: Schweiz
Alter: 26
Beiträge: 709
Standard

Zitat:
Zitat von i.va Beitrag anzeigen
Guten Morgen

Also wir haben alles relativ gut überstanden, als ich sie geholt hab war sie auch schon komplett wach nur noch etwas benommen und zittrig auf den Beinen wegen der Narkose.
Sie hat auch gleich einen Body angehabt und eigentlich wirkte sie relativ fit hat auch gespielt und als sie dann wieder fressen durfte hat sie auch direkt reingehauen.
Heute Morgen haben nun die Schmerzmittel nachgelassen und sie scheint etwas überfordert zu sein.. mir tut es natürlich im Herzen weh sie so zu sehen.. Gefressen hat sie auch wieder aber ein bisschen weniger als gestern Abend.
Heute Mittag schau ich mal unter den Body um mir ein Bild von der Wunde zu machen. Habe ein wenig Angst weil ich schon so viele Horrorbilder von den Kastrationswunden im Internet gesehen hab.

Wie lange würdet ihr den Body anlassen? Eine Bekannte meinte ich soll ihn abnehmen, damit da Luft dran kann aber ich hab irgendwie Angst Vorallem wenn sie aufs Klo geht könnte Dreck in die Wunde kommen oder wenn sie dran rummacht.. kann den Body ja für einige Stunden abnehmen und wieder dran machen. Was meint ihr ?

Liebe Grüße
Hallo :-)

Also ich habe einfach einmal pro Tag hinten am Po ein Beinchen frei gemacht um auf die Wunde gucken zu können. Ganz habe ich ihr den Body für 10 Tage nicht ausgezogen, denn: Ich hätte sie da nie wieder reingekriegt :-D Sie fand das Ding gaaaanz doof. Und kaum war der Body ab, hat sie angefangen an der Naht rumzumachen... Also, lieber anlassen, wenn du denkst, dass du ihn selbst nicht mehr ankriegst :-D Ich habe immer geschaut, ob die Wunde gerötet ist, nässt oder ob sich ein grosser Hubel bildet. Aber lief alles gut.
FindusLuna ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
bkh, kastration, rolligkeit

« Vorheriges Thema: einmal gedeckt, mehrere babys ? | Nächstes Thema: Fauchen nach Kastration »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rolligkeit / Kastration sarina82 Sexualität 27 03.11.2016 09:40
Rolligkeit(Kastration) Fly97 Sexualität 23 13.07.2014 01:36
Kastration trotz Rolligkeit? zuckerfee Sexualität 4 07.11.2011 03:01
Rolligkeit/Kastration Moopshi Sexualität 17 24.02.2011 19:10
Kastration während der Rolligkeit Honey Tierärzte 10 09.01.2009 20:10

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:49 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.