Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Ein Katzenleben > Senioren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.04.2019, 13:12
  #1
Sabeth
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 107
Standard Katze einsam oder zufrieden?

Hallo ihr alle,

ich möchte mal ein Problem beschreiben, das mir zumindest im Kopf herum geistert. Ich versuche mich kurz zu fassen:

Meine liebe Katze ist nun allein. Nach knapp 14 Jahren Lebensgemeinschaft mit dem Bruder ist dieser verstorben.

Beide waren viel im Garten. Sie lagen öfter zusammen, aber, und das ist mir wichtig, er legte sich zu ihr, nicht umgekehrt.
Nun will sie überhaupt nicht mehr in den Garten, nur noch in der Wohnung sein.

Wäre sie verstorben, wäre alles klar - ihr Bruder war zwar ein Rundendreher, aber danach immer anhänglich ihr gegenüber. Er bräuchte eine/n Kumpel/ine

In den letzten beiden Jahren hatte ich vermehrt das Gefühl, dass meine Katze vom Brüderchen genervt war. Er war der Chef, aber auf eine vitale, alberne, kindliche Weise, also keinesfalls aggressiv. Ich glaube, er war anstrengend für sie.

Sie zog sich immer mehr auf den Dachboden zurück, um dort allein zu schlafen. Brachte ich den Bruder mal zu ihr, fauchte sie und wollte ihn nicht um sich haben.

Die Katze ist gesprächig, aber sobald er in den Raum kam, verstummte sie.

Abends brachte ich die Beiden immer ins Wohnzimmer, aber ich habe nicht gesehen, ob sie zusammen oder getrennt lagen.

Nun ist mein lieber Kater fort, und ich kann irgendwie nicht herausfinden, ob meine Katze unglücklich ist.
Sie hat Phasen, in denen sie in keinem Zimmer ruhig sitzen kann. Immer rein, raus. So was kenne ich eigentlich von Katzen, interpretiere bei ihr aber Negatives hinein.

Als der Bruder tot war, war die Katze sehr anhänglich; das hat sich wieder gelegt, sie kommt gern auf den Schoß, geht auch gern wieder. Und auch da weiß ich nicht... vermisst sie kätzische Begleitung oder vermenschliche ich da was?

Ich kann mir einfach kaum vorstellen, dass sie nach ü13 Jahren auch alleine zufrieden ist. Sie frisst normal, es "ist" nichts mit ihr. Und trotzdem... denke ich immer wieder...

Was würdet ihr sagen? Was würdet ihr machen?

Natürlich dachte ich mal daran, eine zweite, eher ruhige, ältere Katze dazu zu nehmen. Aber ich habe große Angst davor, dass es misslingt. Ich habe Katzen gern und fände schlimm, einer Katze das anzutun, dass ich sie wieder weg geben muss, weil meine dann doch Stress hat o.ä. -

Nun ist es doch viel geworden. Danke an alle, die das gelesen haben.
LG
Sabeth ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 30.04.2019, 13:22
  #2
sanne83
Erfahrener Benutzer
 
sanne83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Allgäu
Beiträge: 422
Standard

Ich finde es schwierig zu beurteilen. Ansich würde ich schon eine zweite Katze (nicht Kater) dazu holen. Allerdings eine die nicht auf Körperkontakt aus ist. So wie meine Lucky, auch wenn sie noch viel zu jung ist, aber für kuscheln ist sie ja auch nicht zu haben.
__________________
LG Susanne mit Lucky und Maya

https://www.katzen-forum.net/tagebue...ucky-maya.html - das sind wir
sanne83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 13:32
  #3
Sandra1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2.002
Standard

Ich schliesse mich Sanne an. Ich würde es auch mit einer etwa gleichaltrigen Katze probieren, die vom Charakter her gut passt und dann eine langsame Zusammenführung probieren.

Wenn du die Kumpeline sorgfältig auswählst, besteht eine tolle Chance auf noch einige schöne, gemeinsame Jahre für die beiden Damen. Dafür würde ich das Risiko, dass es nicht klappen könnte, in Kauf nehmen. Das ist natürlich leicht gesagt. Wichtig ist, dass es sich für dich richtig anfühlt.

Geändert von Sandra1975 (30.04.2019 um 13:35 Uhr)
Sandra1975 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 13:36
  #4
Gigaset85
Forenprofi
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.801
Standard

Diese Frage stelle ich mir zur Zeit immer wieder....mal denke ich unser Flöckchen kriegt das hin Einzelkater zu sein und manchmal hab ich eben nicht den Eindruck,zumal er schon immer gerne redete,ich kann es einfach schwer unterscheiden ob er nur redet oder ruft....dazu muss man seine Katze wirklich gut kennen(hab beide Kater gerade mal 1 J. gehabt bis Merlin unerwartet verstarb) ich kann dir da nichts raten.... außer beobachten um Einsamkeit irgendwie zu erkennen....oder auch nicht
Gigaset85 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 15:17
  #5
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 54
Beiträge: 11.130
Standard

Zitat:
Zitat von Sandra1975 Beitrag anzeigen
Ich schliesse mich Sanne an. Ich würde es auch mit einer etwa gleichaltrigen Katze probieren, die vom Charakter her gut passt und dann eine langsame Zusammenführung probieren.

Wenn du die Kumpeline sorgfältig auswählst, besteht eine tolle Chance auf noch einige schöne, gemeinsame Jahre für die beiden Damen. Dafür würde ich das Risiko, dass es nicht klappen könnte, in Kauf nehmen. Das ist natürlich leicht gesagt. Wichtig ist, dass es sich für dich richtig anfühlt.
Gleichaltrige, verträgliche Katzen sind schwierig zu finden. Aber ich wünsch Dir viel Glück! Ggf. Wäre ein jüngeres Duo dazu eine Option? Geht manchmal sehr gut, dann kann sie sich anschließen, oder eben nur zuschauen. Ich hab das schon selber erlebt.
__________________
Socke, Niki, Carlos, Mütze, Ankor, Fluse
https://lh3.googleusercontent.com/-p0L5vRjIo1k/Tl_HDC3Lh4I/AAAAAAAAF28/5a7G_cMhLbY/s144/RIMG0013.JPG
Lili+21.2.05, Tiger+11.7.09, Michel+15.10.12, Luna+26.9.17, Schwutz+14.3.19 im Herzen


Gabi@streetcats.info
Streetcats Interessentenformular
Meine Tierschutzprojekte-ein Bericht, ständig aktualisiert im Eingangspost die derzeit suchenden Fellchen
tigerlili ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 15:49
  #6
Sabeth
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 107
Standard

Ich danke euch schon mal für eure vielen Antworten!

Das wirklich Blöde an der ganzen Sache ist, dass ich nicht mal weiß, ob meine liebe Katze überhaupt "sozial" ist. Es nützt wahrscheinlich nicht viel, wenn ich eine freundliche, zugewandte ältere Dame finde und meine dann gar nicht will?

Das ist mir jetzt erst aufgefallen. Sie hat ja nie andere Katzen erlebt, außer dem Bruder.

Mal eine ganz blöde Frage: Meine Mutter hat drei Katzen, sehr entspannte soziale Tiere, "Gruppenzusammenhänger" würde ich sagen.
Wäre es eine Maßnahme, mir mal eine "auszuleihen"? Einfach mal für ein paar Tage zu Besuch, um zu sehen, ob meine Katze überhaupt Katzen duldet?

Oder ist das blöd der Besuchskatze gegenüber?

(Oder meine mal ins Körbchen setzen und die Mutter mit Katzen besuchen... aber ich fürchte, das wäre zu viel Stress für sie; ein fremdes Revier und fremde Katzen.)

Ich möchte auf keinen Fall unnötig ein zuHause-bedürftiges Tier hier her holen und dann wieder alles zunichte machen müssen. Das nagt sehr an mir.

Geändert von Sabeth (30.04.2019 um 15:51 Uhr)
Sabeth ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 15:57
  #7
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Hallo Sabeth,

es tut mir leid, dass Dein Kater verstorben ist.


Zitat:
Zitat von Sabeth Beitrag anzeigen

In den letzten beiden Jahren hatte ich vermehrt das Gefühl, dass meine Katze vom Brüderchen genervt war. Er war der Chef, aber auf eine vitale, alberne, kindliche Weise, also keinesfalls aggressiv. Ich glaube, er war anstrengend für sie.

Sie zog sich immer mehr auf den Dachboden zurück, um dort allein zu schlafen
. Brachte ich den Bruder mal zu ihr, fauchte sie und wollte ihn nicht um sich haben.
.
.
.

Sie hat Phasen, in denen sie in keinem Zimmer ruhig sitzen kann. Immer rein, raus. So was kenne ich eigentlich von Katzen, interpretiere bei ihr aber Negatives hinein.
Mal ein Gedanke von mir:

Vielleicht war sie von ihrem Bruder tatsächlich "genervt" (in welcher Art auch immer) und sie genießt nun, dass sie nach Belieben rein und rausgehen kann, ohne dass er sie nervt, er Kontakt aufnehmen möchte etc

Es kann natürlich auch Unruhe und Einsamkeit sein.
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 16:10
  #8
Goldeneye
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Ort: Am Bodensee
Beiträge: 1.220
Standard

Kein Mensch kann eine Katze ersetzen, hol dir eine passende Damen dazu, fertig.
Traurig dass sie Jahre mit einer Katze leben musste mit der sie nicht klar kam.
Das kannst du jetzt nachholen und besser machen.
Goldeneye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 16:14
  #9
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Zitat:
Zitat von Goldeneye Beitrag anzeigen
Kein Mensch kann eine Katze ersetzen,.
Ist Deine Freigängerkatze Einzelkatze oder hast Du noch mehr Katzen?
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 30.04.2019, 16:42
  #10
Goldeneye
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Ort: Am Bodensee
Beiträge: 1.220
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Ist Deine Freigängerkatze Einzelkatze oder hast Du noch mehr Katzen?

Soweit ich mich erinnere, würde ich dir nicht mal eine Ratte vermitteln, was willst du da noch diskutieren?
Goldeneye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 16:44
  #11
Sabeth
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 107
Standard

Was ist denn jetzt los?

Ich hab mir immer so viel Mühe gegeben, alles richtig zu machen mit den beiden.
Sie waren Freigänger, und jetzt mag sie nicht mehr.

Und ich hatte eine alte Katze, die ich auch immer umsorgt habe, mit Krebs und Behandlung, bis zum Ende.

Was hab ich denn falsch gemacht?
Irgendwie finde ich das gerade krass und es tut weh. Ich habe mich immer wieder abgesprochen und rückversichert,
auch hier, mit Blutbildern.

Ich versteh das hier nicht. Wieso Ratte?

Geändert von Sabeth (30.04.2019 um 16:53 Uhr)
Sabeth ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 16:47
  #12
Puschlmieze
Forenprofi
 
Puschlmieze
 
Registriert seit: 2013
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.139
Standard

Ich sehe das etwas differenzierter. Man liest öfters, das Katzen nach dem Tod der Partnerkatze aufblühen, gerade wenn sie schon älter sind. Meistens hatte die verstorbene Katze das Sagen und die andere musste immer den Kürzeren ziehen. In unserer Familie hatten wir zwei solcher Fälle. In dem ersten Fall kam keine neue Katze hinzu, der Kater war mit 16 Jahren dann Einzelkatze und auch schon kränklich. Er genoss es sehr, jetzt der kleine Prinz zu sein und sein Frauchen für sich zu haben. Beim zweiten Fall wurde der älteren Katze ( 15 ) nach dem Tod der Partnerkatze zwei Kitten zur Seite gestellt. Das war eine sehr gute Entscheidung, die Kleinen konnten zusammen spielen, während Omi zusah, oder auch mal mit herumtollte. Sie liebte die Kleinen. Für beide Seiten war es eine Bereicherung.

Man sieht, es kommt immer auf die Katze an. Im zweiten Fall, war die verbleibene Katze die dominante, im ersten der Verstorbene. Vielleicht spielt das auch eine Rolle, WER zuerst geht und welchen Rang diejenige hat/hatte.

Wir waren schon immer ein Mehrkatzenhaushalt, zwischen vier und sechs Katzen sind es immer gewesen. Zum Glück hatten wir noch nie eine Einzelkatze, wenn eine ging, waren immer noch mindestens zwei da. Von daher haben wir hier auch noch nie grosse Trauer bemerkt. Bei der jetzigen Gruppe (u.a.Geschwister ) kann das wohl mal anders aussehen, sie leben schon enger zusammen als unsere Oldies zuvor.

Obwohl ich nicht für Einzelhaltung bin, kann ich die Empfehlung, neue Katze dazu und fertig bei älteren Tieren nicht geben. Zwei neue eventuell schon eher, damit die Ältere sich den Kontakt aussuchen kann und nicht bedrängt wird.

Aber das muss der Besitzer entscheiden, er kennt seine Katze am besten.
__________________
Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschbärchen Jessy, Pebbles, Monchichi, Pippilotta, Bienchen und Emely

Unvergessen meine Sterne Sunny, Gyzmo, Molly, Mausi und Würmi.
Ganz tief im Herzen, mein kleiner Engel Luna.
I will love you forever


Puschlmieze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 16:51
  #13
Goldeneye
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Ort: Am Bodensee
Beiträge: 1.220
Standard

Zitat:
Zitat von Sabeth Beitrag anzeigen
Was ist denn jetzt los?
Du solltest mal deine Angst ablegen...was ist das Schlimmste was passieren kann wenn die Zweitkatze nicht passt? Schau dich in Tierheimen um ob du was passendes findest und lese dich in Zusammenführung ein. Am besten eine Katze die nie einen Freigang kennengelernt hat und weiblich in gleichem Alter.
Goldeneye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 16:51
  #14
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Zitat:
Zitat von Goldeneye Beitrag anzeigen
Soweit ich mich erinnere, würde ich dir nicht mal eine Ratte vermitteln, was willst du da noch diskutieren?
Ein wenig empfindlich bist du schon, wenn man Dich fragt.
Du magst lieber selbst fragen und Unverschämtheiten unterstellen. Da bist Du so garnicht zimperlich.
Ich habe lediglich gefragt, ob Deine Katze Einzelkatze ist. Das Alter würde mich auch noch interessieren.
Und nein, eine Ratte möchte ich trotzdem nicht.
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 17:05
  #15
Puschlmieze
Forenprofi
 
Puschlmieze
 
Registriert seit: 2013
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.139
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Ist Deine Freigängerkatze Einzelkatze oder hast Du noch mehr Katzen?
Zitat:
Zitat von Goldeneye Beitrag anzeigen
Soweit ich mich erinnere, würde ich dir nicht mal eine Ratte vermitteln, was willst du da noch diskutieren?
Ich denke diese Beiträge waren nicht an die TE gewandt
Puschlmieze ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Zahn OP 14,5 Jahre alt | Nächstes Thema: Blinde Katze schreit Nachts als »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einsam oder Zweisam? Lemmi22 Eine Katze zieht ein 4 20.10.2014 11:33
Einsam oder nicht? Kassandra Katzen Sonstiges 2 17.10.2012 15:52
Ist meine püppi zufrieden oder vielleicht doch nicht??? *PüPPiPänG* Die Anfänger 30 23.10.2011 01:35
Verschmust - krank oder einfach zufrieden? Lillys Mama Verhalten und Erziehung 16 04.04.2009 23:58

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:46 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.