Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Allergie (https://www.katzen-forum.net/allergie/)
-   -   Kaum vorhandene Allergie gegen Katzen diagnostiz.-trotzdem später schwere Allergie ? (https://www.katzen-forum.net/allergie/77909-kaum-vorhandene-allergie-gegen-katzen-diagnostiz-trotzdem-spaeter-schwere-allergie.html)

Fiona25 23.10.2010 23:36

Kaum vorhandene Allergie gegen Katzen diagnostiz.-trotzdem später schwere Allergie ?
 
Hallo,

ich habe neulich beim Hautarzt die Diagnose bekommen : eine kaum vorhandene Allergie gegen Katzenhaare. Also ganz ganz ganz leicht .
Der Arzt hat aber gesagt, dass sie sich zu einer schweren Allergie mit Asthma entwickeln könnte im Laufe der Jahre .

Fest steht : Meine Katzen gebe ich sowieso nicht her .:grin:
Angst vor einem Asthma-Anfall hab ich schon ein wenig .
Deshalb meine Frage : Wie hoch ist das Risiko , wenn man einmal eine Allergie hat, dasss sie sich verschlimmert ?
Meine Beiden werd ich behalten-komme, was wolle, auch bei einer Verschlimmerung .

Kann man damit einigermaßen leben ? Ist es normaler Alltag mit Asthma- Spray und anderen Hilfsmitteln gegen die Allergie ? Wer hat Erfahrungen damit bzw. wer hält Katzen und hat eine Allergie ?

Ich würde mich über Ratschläge, Informationen und Erfahrungen sehr freuen .

Pippi Langstrumpf 23.10.2010 23:42

hmm.. warum sollte sich eine Allergie unbedingt verschlimmern? Kann, muss aber nicht.

meine Hausstaub und Milbenallergie ist mit den Jahren eher besser als schlechter geworden (ohne Änderung der Lebensgewohnheit)

mach dir mal keinen Kopf... man kann auch gut mit Asthmaspray leben.. :)

Fiona25 23.10.2010 23:51

Ich weiß . Hab nur mal so gefragt,...aus Interesse...die Frage war jetzt nicht brennend, und ich denke auch , dass das nicht schlimmer wird . Will nur mal aus Information wissen wie das dann so ist .
:zufrieden::zufrieden::zufrieden:

Hast du eigentlich schon die Bilder gesehen ?

Pippi Langstrumpf 23.10.2010 23:53

Zitat:

Zitat von Fiona25 (Beitrag 1613618)
Ich weiß . Hab nur mal so gefragt,...aus Interesse...die Frage war jetzt nicht brennend, und ich denke auch , dass das nicht schlimmer wird . Will nur mal aus Information wissen wie das dann so ist .
:zufrieden::zufrieden::zufrieden:

Hast du eigentlich schon die Bilder gesehen ?

neue Bilders????? wo wowowowowo .. zeeeeeeigen... :)

Fiona25 23.10.2010 23:58

Ja unter "WIr bekommen Zuwachs" und dann der Thread mit "Babykater Cesar !
Da sind einige Bilder drin von ihm alleine und natürlich der Zusammenführung ! :muhaha:

luna1983 24.10.2010 14:26

hallo

mein freund hat eine leichte katzenallergie,aber nur komischerweisse gegen kurze haarige dunkle katzen.gegen unsere luna ( silber-schwarz-weiss ) und unseren whisky ( black-tabby-white ),bei langhaarig reagiert er garnicht drauf.muss aber auch dazu sagen das unsere katzen nicht mit ins bett dürfen,wollen es halt nicht darauf anlegen, und wir haben einen luftreiniger in der wohnung stehen.

ich würde mir an deiner stelle auch keine sorgen machen.

Gwion 24.10.2010 15:37

Zitat:

Zitat von Fiona25 (Beitrag 1613589)
Deshalb meine Frage : Wie hoch ist das Risiko , wenn man einmal eine Allergie hat, dasss sie sich verschlimmert ?

Kann man damit einigermaßen leben ? Ist es normaler Alltag mit Asthma- Spray und anderen Hilfsmitteln gegen die Allergie ? Wer hat Erfahrungen damit bzw. wer hält Katzen und hat eine Allergie ?

Kann man nicht sagen, das kommt drauf an.
Generell ist die Wahrscheinlichkeit, daß man noch andere Allergien entwickelt, gegeben.
Wie schwer welche Allergie wird, kann man nicht vorhersagen.

Normalerweise wird man aber nicht von heute auf morgen mit Asthma dastehen, da liegt meist eine ganze Weile dazwischen - falls es soweit kommt.

Ich habe seit der Steinzeit Katzen und seit 16 Jahren nachgewiesen eine Allergie und nach wie vor kein Asthma.
Ich könnte dir jetzt erzählen, wie sich bei mir die Allergie entwickelt hat, aber das wird dir wenig nützen.

Mit einer Allergie bzw. den Symptomen kann man meist lange Zeit gut leben, mit den entspr. Medikamenten.
Auch gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihr zu Leibe zu rücken.
Welche man anwenden kann, welche wirkt usw. ist wieder sehr individuell.

Fazit: wenn du noch ohne Symptome bist, beobachte dich und deine Reaktionen.
Behalte die Diagnose im Hinterkopf, wenn es zu unerklärlichen, längerfristigen Symptomen kommt, die man keiner "normalen" Krankheit zuschreiben kann.
Treten Symptome auf, informier dich über mögliche Behandlungen.

Laß hie und da den Status der Allergie checken, insbesonders mit Bezug auf Kreuzallergien.

Die Katzen hast du nun und wirst sie auch nicht abgeben, aber solltest du auf anderes auch allergisch sein (werden), muß man sich dem ja nicht noch zusätzlich aussetzen.

Tassi 24.10.2010 21:49

ich würde mir da zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt keine Sorgen machen....ich hatte selbst mit 15 oder 16 eine Katzenhaarallergie, heute habe ich 2 Katzen und beim letzten Allergietest war ich gegen alles mögliche allergisch, aber nicht gegen Katzen ;) Sowas kann sich verändern, in die eine oder in die andere Richtung...ich denke wenn man in regelmäßigen Abständen Tests machen lässt, ist man da auf der sicheren Seite. Und bis man Asthma hat, dauerts ja auch, das kommt ja nicht von heute auf morgen und plötzlcih hast du aus dem Nichts einen Asthma-Anfall. Ich habe z.B. durch diverse andere Allergien mittlerweile überempfindliche Bronchien, so dass ich auch zwischendurch mal sehr schwer Luft kriege. Das könnte dann irgendwann auch Asthma werden. Aber man merkts halt vorher....


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:37 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung