Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Ernährung Sonstiges (https://www.katzen-forum.net/ernaehrung-sonstiges/)
-   -   Was ist drin im Futternapf ? Deklarationen und ihre Bedeutungen (https://www.katzen-forum.net/ernaehrung-sonstiges/4055-ist-drin-im-futternapf-deklarationen-ihre-bedeutungen.html)

Typ-17 02.05.2007 22:06

Was ist drin im Futternapf ? Deklarationen und ihre Bedeutungen
 
Bruttoenergie

Bruttoenergie nennt man den Brennwert, den die einzelnen Nährstoffe bei der standatisierten Verbrennung im Labor erreichen.
Die Bruttoenergie steht jedoch nicht ganz zur Verfügung, da während der Verdauung Energie verloren geht.

Die verdauliche Energie ist der Brennwert, der übrig bleibt, wenn man die Energie, die mit dem Kot verloren geht, von der Bruttoenergie abzieht.

Die Verdaulichkeit eines Nahrungsmittels gibt an, zu wieviel Prozent die Nährstoffe von der Katze aufgenommen und verbrannt werden können.

Bei der Laboranalyse werden die Einzelkomponenten durch Verbrennung ermittelt.
Die Komponenten eines Nahrungsmittels werden als Rohnährstoffe bezeichnet.
Man unterscheidet Rohwasser und die Trockensubstanz.
Diese unterteilt sich in Rohprotein, Rohasche (mineralische Bestandteile), Rohfett, Rohfaser (Ballaststoffe) und die sog. stickstofffreien Extraktstoffe (vereinfacht Kohlenhydrate).
Jeder dieser Anteile hat einen bestimmten Brennwert.
Über diese Werde lassen sich unter Beachtung der Verdaulichkeit, die Brennwerte einer Futterration berechnen.

Energieberechnung

Der Brennwert eines Futters muss nicht auf der Packung angegeben werden.
Man kann ihn aber leicht selbst ausrechnen:

Man zieht erst die Feuchtigkeit und die Rohstoffanteile von 100 ab.
Übrig bleiben die Kohlenhydrate. Diese haben 24 kj pro Gramm.
Nun berechnet man deren Energiegehalt.
Die Energiegehalte von Rohprotein und Rohfaser addiert man ebenfals mit 24 kj pro Gramm dazu.
Anschließend kommt das Fett mit 39 kj pro Gramm dazu.
Nun hat man die Bruttoenergie des Futters.

Beispiel
Grau Schlemmertopf
Rohprotein 10,50 %, Rohfett 5,50 %, Rohfaser 0,30 %, Rohasche 2,50 %
Feuchtigkeit 79,00 %

100 - Feuchtigkeit 79%, Rohprotein 10,5%, Rohasche 2,5%, Rohfaser 0,3%
ergiebt 7,7% Kohlenhydrate
7,7% Kohlenhydrate, 10,5% Rohprotein, 0,3% Rohfaser = 18,5 x 24 = 444 kj
5,5 % Rohfett x 39 = 214,5
444kj + 214,5kj = 658,5 Kj Bruttoenergie

Um die verdauliche Energie zu erhalten, muß man die Verdaulichkeit anrechnen. (Auf Anfrage muss der Hersteller die Verdaulichkeit nennen. Diese sollte bei > 80% liegen).

Alleine die verdauliche Energie pro Gewicht erlaubt einen Preisvergleich.

Energiebedarf

Eine erwachsene Katze mit durchschnittlichem Energiebedarf benötigt pro Kilogramm Körpergewicht ca 60 bis 85 kcal, das sind in etwa 300 Kalorien am Tag.
Eine durchschnittlich aktive ausgewachsene Katze von 4 kg benötigt etwa 1,1 MJ pro Tag.

Etikettangaben

Auf der Verpackung finden sich folgende Angaben:
Die garantierte Analyse, die Liste der Inhaltsstoffe sowie die genaue Bezeichnung ( Alleinfuttermittel oder Ergänzungsfuttermittel).
Ein Alleinfuttermittel muss den gesamten Nahrungsbedarf einer Katze decken, ein Ergänzungsfuttermittel darf unausgewogene Bestandteile enthalten.

Garantierte Analyse

Hier findet ihr die prozentualen Angaben von:
Rohprotein, Rohfett, Rohasche, Rohfaser, Feuchtigkeit

Protein

Protein ist Eiweiß und ein wichtiger Bestandteil des Futters.
Als Quelle dafür dienen Fleisch, Milchprodukte und Innereien.
Pflanzliche Proteinlieferanten sind Soja, Reis und Weizen.

Rohfett

Das ist der Fettgehalt des enthaltenen Fleisch sowie der Nebenerzeugnisse.
Daneben sind in dem Futter oft weitere Fette oder Öle zugesetzt, die tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sind.

Rohasche

Hinter diesem Begriff verstecken sich die zusätzlich beigefügten Mineralstoffe.

Rohfaser

Dies bezeichnet die unverdaulichen Anteile, also die Ballaststoffe, die für die Verdauung wichtig sind.

Feuchtigkeit

Gibt den Wassergehalt im Futter an.

Inhaltstoffe

Deren Auflistung erfolgt immer nach dem Gewicht, also das am meisten Enthaltende zuerst.
->Der Hauptbestandteil sollte Fleisch sein.
Aber Vorsicht: Fleisch wird erst gewogen und dann getrocknet
verarbeitet.
So kann es weiter vorne in der Liste stehen, als dies nach der
Verarbeitung wäre.

Cerealien

Reste aus der Getreideverarbeitung

Cellulose

Hauptbestandteil von pflanzlichen Zellwänden

Digest

Eine Flüssigkeit, die von tierischen Gewebe hergestellt wurde.
Quasi chemisch vorverdaute Nahrung zur Erhöhung der Akzeptanz.

Eier und Eiererzeugnisse

Gemeint sind Erzeugnisse aus der Eiverarbeitung. Das können auch
Knickeier oder Eierschalen sein.

Fisch und Fischnebenerzeugnisse

Fische oder Fischteile, wie z.b. Köpfe oder Schwänze, frisch oder durch ein geeignetes Verfahren haltbar gemacht.
Oft ist als Fischnebenerzeugnis Fischmehl enthalten.

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse

Dies umfasst alle Fleischteile und Innereien, d.h. die komplette Verarbeitung von Tierkörpern.
->Fast alle deutschen Futtermittelhersteller verpflichteten sich freiwillig,
keine Tiere aus der Tierkörperbeseitigung zu verarbeiten.
Gehirn und Rückenmark von Rinder, Schafen und Ziegen darf nicht
verwendet werden, aufgrund der Gefahr der Übertragung von BSE.

Geflügel, -mehl und -nebenerzeugnisse

Das sind Schlachtabfälle von Puten oder Hühnern, auch tote Küken, die komplett zu Brei verarbeitet ins Futter gemischt weren.
Nebenerzeugnisse können Schnäbel, Füße, Innereien und Federn sein.

Getreide

Alle Arten von Getreide und Erzeugnissen aus der Verarbeitung.

Gemüse

Jegliches Gemüse, sogar Hülsenfrüchte, frisch oder haltbar gemacht.

Hefen

d.h. alle Hefen, deren Zellen abgetötet oder getrocknet sind.
Hefe ist sehr vitamin- und eiweißreich.

Mais, Maiskleber und -gluten

Gemahlener Mais inklusive des Faseranteils.
Maisgluten ist der Abfall bei der Herstellung von Maissirup oder Stärke.

Milch- und Molkereierzeugnisse

Alle Milcherzeugnisse, frisch oder haltbar gemacht, sowie Nebenerzeugnisse bei der Verarbeitung.

Mineralstoffe

Dies sind alle anorganischen geeigneten Stoffe für Futtermittel, wie Calcium, Natrium und Magnesium.

Öle und Fette

Alle tierischen und pflanzlichen öle und Fette.

Pflanzliche Eiweißextrakte

Dazu zählen alle Erzeugnisse pflanzlichen Ursprungs, deren Proteine auf mindestens 50% Rohprotein (bezogen auf die Trockenmasse) angereichert sind.

Pflanzliche Nebenerzeugnisse

Das sind Pressrückstände aus der Ölherstellung (Soja, Mais) oder Gemüseabfälle.

Sojamehl

Fällt bei der Sojaölherstellung als Nebenprodukt an.

Zucker

Es können alle Zuckerarten wie Hauszucker, Fruchtzucker und Malzzucker enthalten sein.

Zusatzstoffe

Zusatzstoffe sind künstlich beigefügte Vitamine sowie Farb- und Konservierungsstoffe.
Die EG-Zulassungsverordungen regeln europaweit, was drin sein darf.
Bei Futtermittelverpackungen bis zu 10 Kilo darf der Hersteller alle Zusätze mit EG-Zusatzstoffe zusammenfassen.

Vitamine (A, B, C, D, E)

Vitamine sind für Katzen wichtig.
Steht allerdings Vitamin C auf der Verpackung, so wurde es als Konservierungsstoffe eingesetzt.

Antioxidantien

Das sind Konservierungsstoffe, die das Futter haltbar machen.

Taurin

Taurin ist für Katzen sehr wichtig.
Ein Mangel kann zu Augen- und Herzschäden führen.

Barbarossa 02.05.2007 22:36

Danke Mel!

Auch diese Erklärungen finde ich wieder sehr interessant!!! Habe eben schon mal mit Taschenrechner Maxis zum Abendbrot verdrückte Kalorien errechnet :D. Frage mich nun aber ernsthaft, wovon die Kleine so pumpelig ist? Sie hat ein Döschen Almo gemampft, das ist ja reinstes Diät-Futter!

Und jetzt weiß ich endlich auch, was es mit Rohasche auf sich hat... :o

Typ-17 02.05.2007 22:41

Huhuu....

wart mal auf meine Ergänzungen....

Außerdem ist Almo Nature ein Ergänzungsfuttermittel...

lg
mel

Typ-17 06.05.2007 20:28

Huhuuu Kai...

Ich hab die Erklärung Bruttoenergie und Energieberechnung jetzt ergänzt....
das ist für dich sicher interessant..

lg
mel

Barbarossa 06.05.2007 20:44

Danke Mel, das ist sehr gut! Ich schaue sofort nach!!!

Übrigens, ich weiß, dass Almo kein Alleinfutter ist und seit ich das weiß, gibt es das zu Maxis Ärger viel zu selten :) ...

Typ-17 06.05.2007 20:48

Huhuu...

*gg* wollte dich nicht belehren....hab nur drauf hingewiesen.... ;)

lg
mel

Barbarossa 06.05.2007 21:12

Zitat:

Zitat von Typ-17 (Beitrag 76041)
Huhuu...

*gg* wollte dich nicht belehren....hab nur drauf hingewiesen.... ;)

lg
mel


Nein, ich weiß doch :) :) :)! Hätte ja sein können, dass ich es nicht weiß, dann wäre ich über die Info auf jeden Fall dankbar gewesen. Also, sag ruhig immer, wenn dir was auffällt. Wir sind doch alle nicht allwissend!!!

Morella 06.05.2007 21:19

also ich habe das nicht gewusst, aber ich persönlich finde es nicht schlimm wenn sie mal einen Tag sowas bekommen , Trockenfutter steht immer bereit und die Sorte Nassfutter wechselt auch von Woche zu Woche,

Typ-17 06.05.2007 21:22

Huhuuu...

Natürlich ist das nicht schlimm....aber wenn sie damit ausschließlich ernährt werden, kann es zu Nährstoffmangel kommen....

lg
mel

Morella 06.05.2007 21:27

ich dachte immer wenn so ein kleines Döschen soo teuer ist dann ist das auch Futter was alles beinhaltet. Aber da lag ich nicht ganz richtig , aber meine Süßen hauen das echt weg wie nichts gutes , das ist mit Abstand ihr Lieblingsfutter

Lammashta 05.02.2008 16:17

Hallo Mel.Finde ich mal super,das sich jemand die Mühe machte,das Futter halbwegs aufzuschlüsseln...;)
Lieben dank!!
Gruss,Tina

Dorinya 30.08.2008 18:48

Hallo,

in der Stiftung Warentest steht drin, dass Zucker gar nicht schlimm für die Katzen ist, und dass durchs Barfen die Katzen Salmonellen ausscheiden können und das für Kinder/Immunschwache schädlich ist! Zusatzstoffe sind nötig und solange die Katze reichlich zu trinken hat, ist Trockenfutter unbedenklich... Was stimmt denn nun?

Zugvogel 30.08.2008 18:57

Hallo Dorynia,

hast Du das betreffende Heft? Mich würde intressieren, welche Aspekte bewertet wurden und wie sie bewertet werden.
Könntest Du das bitte für mich nachlesen?

Zugvogel

Gwion 30.08.2008 18:58

Informiere Dich aus verschiedenen Quellen und benutz Deinen gesunden Menschenverstand.
Und das gehört IMO nicht in diesen Thread, sondern in einen der zwei, die sich mit dem Test befassen.

Bea 30.08.2008 22:38

Zitat:

Zitat von Dorinya (Beitrag 452998)
Hallo,

in der Stiftung Warentest steht drin, dass Zucker gar nicht schlimm für die Katzen ist, und dass durchs Barfen die Katzen Salmonellen ausscheiden können und das für Kinder/Immunschwache schädlich ist! Zusatzstoffe sind nötig und solange die Katze reichlich zu trinken hat, ist Trockenfutter unbedenklich... Was stimmt denn nun?

Da habe ich für dich einen tollen Link:

http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

Du weißt aber schon, das Zucker an sich ungesund ist - nicht nur was die Zähne betrifft? Wozu Zucker in Kafu? Katzen können Zucker nicht schmecken, Zucker ist ungesund - also überflüssig.

Überleg mal: möchtest du dich nur von z.B. Kornflakes oder Keksen ernähren? (Die Kornflakes selbstverständlich trocken - ohne Milch).

Welch einen Sinn macht Trofu, außer für den Menschen weil es so bequem ist?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:42 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung