Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Krebs & Tumore (https://www.katzen-forum.net/krebs-and-tumore/)
-   -   Brust Krebs bei meiner Katze (https://www.katzen-forum.net/krebs-and-tumore/236005-brust-krebs-bei-meiner-katze.html)

Gerte3311 07.10.2019 09:05

Brust Krebs bei meiner Katze
 
Hallo, brauch mal euren Rat . Meine Katze ist 13 Jahre alt und fit wie ein Turnschuh. Vor ca 6 Monate habe ich einen Knoten entdeckt an der Brust . Bin zum Tierarzt und sie wurde operiert und der Tumor entfernt . Arzt meinte könnte wieder kommen . Op und alles hat sie super überstanden tobt rum säuft und Frist alles . Nun habe ich wieder gestern einen Tumor auf der anderen Seite fest gesellt und 2 kleine knoten . Heute will ich wieder zum Arzt . Habe Angst das die Ärztin sagt das ich sie gehen lassen muss. Obwohl ich das nicht möchte weil ich finde sie ist noch top fit ??

Hat jemand Erfahrung und was würdet ihr machen ?

Danke

Usambara 07.10.2019 09:34

Hallo,
das tut mir leid, dass ihr dieses schreckliche Diagnose bekommen hat und jetzt schon Rezidive sichtbar werden.

Das ist leider das heimtückische bei solchen Krebsarten, die Tiere fühlen sich augenscheinlich gut, was für uns den Menschen den Gedanken eines nahenden Abschiedes schier unerträglich erscheinen lässt.

Was ich machen würde, die verbleibende Zeit (keine Angst, deine TÄ wird nicht sagen, dass du deine Katze sofort gehen lassen musst)
so gut es geht, gemeinsam zu geniessen. (möglichst ohne weitereren Tierarztstress)
Deine Katze weiß nicht, dass sie krank ist, sie lebt im hier und jetzt, es geht ihr gut, wie du schreibst...und wenn es ihr nicht mehr gut geht, wird sie dir das zeigen.

Ich wünsche euch von Herzen eine noch schöne gemeinsame und innige Zeit.

biveli john 07.10.2019 10:02

Ich sehe das so wie Usambara,

Der Katze Stress ersparen, ich weiß von Tierärzten
dass Katzen lange auch mit Tumore gut leben
können, und nur das zählt.
Kommt auch auf den Grad der Bösartigkeit an,
das ist immer verschieden.

Vielleicht kannst du auf dem alternativen Weg

etwas tun um das Immunsystem zu pushen?
Ich wünsche dir noch eine lange gute Zeit
mir deinem Kätzchen , sie ist fit, da ist kein Handlungsbedarf:)

rlm 07.10.2019 10:13

Es tut mir leid, was ihr durchmachen müsst.

Ich weiß es nicht genau, meine aber gehört zu haben, dass die gesamte Milchleiste entfernt werden sollte.

Ich würde mit so etwas immer zum Facharzt gehen.

Alles Gute!

Gerte3311 07.10.2019 10:31

Sie hat ja schon eine Op hinter sich . War auch alles top . Und jetzt halt auf der anderen seite . Aber beim letzten Mal hat der Tumor geblutet . Diesmal zwar nicht möchte aber nicht das es wieder so weit kommt . Meint ihr nicht das ich sie nochmal operieren lassen sollte. ? Bricht einen ja das Herz und ich bin nicht gerade ein weicher Typ 🙄

Usambara 07.10.2019 10:42

ICH würde sie nicht operieren lassen.
Mammatumore haben leider eine sehr schlechte Prognose und die Rezidive sprechen leider eine klare Sprache.:(
Diese Tumore streuen sehr, auch nach innen (Lunge usw)
Mit jeder OP versursachst du neuen Stress, der sich wiederum sehr negativ auf den Krebs UND das Wohlbefinden deiner Katze auswirkt.

Ich würde hier nur noch palliativ vorgehen....und die Zeit geniessen.:(
(aus eigener Erfahrung)

biveli john 07.10.2019 11:22

Außerdem ist die Verschleppung der Zellen größer, wenn am Tumor manipuliert wird.

Ich würde auch keine Biopsie machen, es kann dann sein dass es nicht mehr zuwächst.:eek:

biveli john 07.10.2019 11:35

Ein Tumorgeschehen ist immer eine schwere chronische Belastung
des Organismus und kann nicht
durch einfache Resektion des Tumors behoben werden.

Im Gegenteil, es entstehen andere neue Tumore oder schwere
Erkrankungen des Organismus, da die Belastungen
nicht behoben wurden.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber in der Regel ist
es so wie beschrieben.

Ich würde palliativ- alternativ vorgehen
um den Organismus nicht noch mehr zu schädigen.

Gerte3311 07.10.2019 12:39

Aber meine Befürchtung ist das es wieder aufplatzt wie beim letzten Mal . Und die Lunge hat die Ärztin beim letzten Mal gemacht und hat nichts gefunden vom Krebs . Im Internet steht das man das weg machen lassen soll 😩. Wie gesagt glaub nicht das die Zeit gekommen ist für meine Katze 🐈. Das klingt sehr doof jetzt ist aber nicht so gemeint . Ich wünschte sie würde einfach zu Hause irgendwann einschlafen . Wenn ihr versteht was ich meine

Gerte3311 07.10.2019 12:40

Zitat:

Zitat von biveli john (Beitrag 6475485)
Außerdem ist die Verschleppung der Zellen größer, wenn am Tumor manipuliert wird.

Ich würde auch keine Biopsie machen, es kann dann sein dass es nicht mehr zuwächst.:eek:

Was meinst du genau ?

Gerte3311 07.10.2019 12:41

Zitat:

Zitat von biveli john (Beitrag 6475488)
Ein Tumorgeschehen ist immer eine schwere chronische Belastung
des Organismus und kann nicht
durch einfache Resektion des Tumors behoben werden.

Im Gegenteil, es entstehen andere neue Tumore oder schwere
Erkrankungen des Organismus, da die Belastungen
nicht behoben wurden.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber in der Regel ist
es so wie beschrieben.

Ich würde palliativ- alternativ vorgehen
um den Organismus nicht noch mehr zu schädigen.

Was bedeutet resektion und Palliativ vorgehen ?

Poldi 07.10.2019 12:45

Es tut mir sehr leid um deine Katze.
Meine Frau Poldi hatte auch ein Mammakarzinom, am 1. September 07 haben wir eine verhärtete Zitze entdeckt, zwei Tage später noch eine. Und einen Knubbel an der Bauchdecke. Da war Poldi etwa 17 Jahre alt, sie ist erst mit ca 15 Jahren kastriert worden.
Wir haben sie nicht mehr operieren lassen, da die gesamte Gesäugeleiste hätte entfernt werden müssen. Und auch keine Chemotherapie mehr machen lassen.
Es gibt von der Firma Heel eine Therapie bei Gesäugetumore.
Poldi hat Tarantula cubensis gespritzt bekommen, um den Tumor am Wachstum zu hemmen.
Als die Tumore aufgebrochen sind und anfingen zu bluten, haben wir Poldi gehen lassen.

biveli john 07.10.2019 12:53

Wir haben ja unisono gesagt, dass die Zeit
noch nicht gekommen ist, wenn sie noch
Lebensqualität hat.

Ich weiß nicht wie ich mir das Aufplatzen
vorstellen soll. Mein Kater hatte auch so eine
Beule am Kopf und die ist auch geplatzt.

Da kam Blut und etwas seltsames Sekret.

das ging immer auf und zu
jetzt ist es geschrumpft und geschlossen.

Ich hab das immer mit Kaspappeltee und kollodialem Silber
geputzt.

Solange die Katze Lebensqualität hat,
würde ich die Katze palliativ behandeln

und die Wunde versorgen oder vom Tierarzt
versorgen lassen.

Es liegt in deinem Ermessen wie du das handhabst.
Usambara kann dir den Verlauf besser schildern, sie hat Erfahrung
mit dem Tumor und hat dir von einer erneuten Operation
abgeraten.

Gerte3311 07.10.2019 12:55

Zitat:

Zitat von biveli john (Beitrag 6475506)
Wir haben ja unisono gesagt, dass die Zeit
noch nicht gekommen ist, wenn sie noch
Lebensqualität hat.

Ich weiß nicht wie ich mir das Aufplatzen
vorstellen soll. Mein Kater hatte auch so eine
Beule am Kopf und die ist auch geplatzt.

Da kam Blut und etwas seltsames Sekret.

das ging immer auf und zu
jetzt ist es geschrumpft und geschlossen.

Ich hab das immer mit Kaspappeltee und kollodialem Silber
geputzt.

Solange die Katze Lebensqualität hat,
würde ich die Katze palliativ behandeln

und die Wunde versorgen oder vom Tierarzt
versorgen lassen.

Es liegt in deinem Ermessen wie du das handhabst.
Usambara kann dir den Verlauf besser schildern, sie hat Erfahrung
mit dem Tumor und hat dir von einer erneuten Operation
abgeraten.

Ich meinte damit was bedeutet Palliativ behandeln lassen 🙄. Nicht lachen höre den Begriff zum ersten Mal .

Gerte3311 07.10.2019 12:57

Aufplatzen meinte ich meine Katze hat sich das selber immer wieder aufgekratzt .
Ich weiß eine blöde Frage aber was denkt ihr wie lang sie noch hat ? Was ist da eure Erfahrung ?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:17 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung