Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Freigänger (https://www.katzen-forum.net/freigaenger/)
-   -   Katze verspeist ganzen Vogel (https://www.katzen-forum.net/freigaenger/235416-katze-verspeist-ganzen-vogel.html)

Oonalaily 28.08.2019 18:47

Katze verspeist ganzen Vogel
 
Hallo zusammen,

Lumi kam vorhin mit einen schon toten, aber noch frischen (also wahrscheinlich frisch getötet) Vogel an. Wir haben sie sofort herauskomplimentiert :rolleyes: und draußen hat sie dann mit Juna zusammen den Vogel bespielt. Juna hat den Vogel letztendlich Lumi abgeluchst und bis auf Kopf und Krallen und einige Federn komplett verspeist.
Jetzt meine etwas unerfahrene Frage, da die beiden ja erst seit etwa einen viertel Jahr draußen sind: Muss ich jetzt irgendwas beachten? Muss sie entwurmt werden oder kann sie irgendwie krank davon werden? Oder kann da ein Knochen quer sitzen?
Männes (Freigänger-erfahren) meint, dass da rein gar nichts passieren kann, aber ich bin halt etwas unsicher. :o

Sandra1975 28.08.2019 18:48

Ich denke nicht, dass du dir da Sorgen machen musst. Hier kommt das auch ab und an mal vor und ich entwurme alle 3 Monate...

Der Den Katzen Dient 28.08.2019 19:37

Hallo,
da kannst du nur 'nen Guten Appetit wünschen und Freigänger alle 3 Monate entwurmen.:grin:

Henry

Vitellia 28.08.2019 19:43

Hier wurden sogar die Krallen mit verspeist. Wir hatten auch erst Sorge, dass es Bienchen nicht bekommt, weil ihr Magen bei Nassfutter schon mal etwas empfindlich reagieren kann, aber diese Sorge war unbegründet.

Toll finden wir es natürlich trotzdem nicht, wenn sie die Vogelpopulation dezimiert ... :o

Margitsina 28.08.2019 19:53

Bitte nicht einfach pauschal alle drei Monate entwurmen.
Das ist viel zu viel. :rolleyes:
Lass es prüfen über eine Kotprobe, wenn du unsicher bist, ob eine Notwendigkeit besteht.

Aber Knall bitte nicht die Katzen alle drei Monate mit Chemiekeulen voll.

Der Den Katzen Dient 28.08.2019 19:59

@ Margisina Au Contraire, nachdem lesen dieses Links könnte sich deine Meinung ändern:https://www.tierarzt-rueckert.de/blo...dul=3&ID=20728
Die erwähnten Würmer möchte ich nicht beherbergen.

Gruß Henry

Sandra1975 28.08.2019 20:26

Zitat:

Zitat von Margitsina (Beitrag 6462091)
Bitte nicht einfach pauschal alle drei Monate entwurmen.
Das ist viel zu viel. :rolleyes:
Lass es prüfen über eine Kotprobe, wenn du unsicher bist, ob eine Notwendigkeit besteht.

Aber Knall bitte nicht die Katzen alle drei Monate mit Chemiekeulen voll.

Ich kann den Freigängern wohl kaum 3 Tage hinterher rennen, um Kotproben zu sammeln:D

ferufe 28.08.2019 20:28

Hallo,
mein jüngerer Kater bringt immer mal wieder Jungkaninchen, Vögel oder auch Mäuse mit heim. Er ist 10 Jahre alt und eine Entwurmung kann ich an beiden Händen abzählen. Warum: ich lasse den Kot prüfen - und zwar in einem etablierten Labor.
Insbesondere bei meinem älteren Kater - ohje, jetzt werde ich evtl. gesteinigt - hat FIV und hier ist es mir ganz besonders wichtig nicht sofort mit einer chemischen Keule draufzuhauen - denn er geht auch raus. Nur habe ich ihn in fast 11 Jahren (er wird 14 Jahre) nicht einmal mit einer Maus, einem Karnickel geschweige einem Vogel im Maul gesehen. Er bleibt tatsächlich in unmittelbarer Nähe des Hauses und frisst zuhause mit Begeisterung rohes Fleisch. Garantie gibt es nicht - will hier auch nicht eine Nonsensdiskussion führen, jeder muss selbst entscheiden je nach Wohnort etc.- doch wissen wir alle wie paradox manches Mal "Erläuterungen" von TÄ sind. Die Art und Weise dieses TAs finde ich persönlich sehr speziell.

Ausserdem muss man hier sehr genau schauen - im nördlichen Bereich gibt es auch den Fuchsbandwurm, im Süden deutlich mehr wo ja auch seine Praxis liegt. Zudem bezieht er sich in erster Linie auf Hunde - dies schliesst Katzen natürlich nicht aus.

Henry: das eine sind Rundwürmer - können sich Hauskatzen sogar über Eier haftend an Schuhen einfangen. Kinder holen sich diese auch im Kindergarten usw. Dafür müssen sie nicht unbedingt im Spielplatzsand sitzen.

Fazit für mich: meine werden entwurmt wenn es nötig ist oder mir erscheint und nicht aus geschürter Angst durch solche Aufsätze - nachdenken und informieren kann ich mich selbst. Da brauche ich keinen frustrierten TA.
VG

Margitsina 28.08.2019 20:46

Zitat:

Zitat von ferufe (Beitrag 6462110)
Hallo,
mein jüngerer Kater bringt immer mal wieder Jungkaninchen, Vögel oder auch Mäuse mit heim. Er ist 10 Jahre alt und eine Entwurmung kann ich an beiden Händen abzählen. Warum: ich lasse den Kot prüfen - und zwar in einem etablierten Labor.
Insbesondere bei meinem älteren Kater - ohje, jetzt werde ich evtl. gesteinigt - hat FIV und hier ist es mir ganz besonders wichtig nicht sofort mit einer chemischen Keule draufzuhauen - denn er geht auch raus. Nur habe ich ihn in fast 11 Jahren (er wird 14 Jahre) nicht einmal mit einer Maus, einem Karnickel geschweige einem Vogel im Maul gesehen. Er bleibt tatsächlich in unmittelbarer Nähe des Hauses und frisst zuhause mit Begeisterung rohes Fleisch. Garantie gibt es nicht - will hier auch nicht eine Nonsensdiskussion führen, jeder muss selbst entscheiden je nach Wohnort etc.- doch wissen wir alle wie paradox manches Mal "Erläuterungen" von TÄ sind. Die Art und Weise dieses TAs finde ich persönlich sehr speziell.


Ausserdem muss man hier sehr genau schauen - im nördlichen Bereich gibt es auch den Fuchsbandwurm, im Süden deutlich mehr wo ja auch seine Praxis liegt. Zudem bezieht er sich in erster Linie auf Hunde - dies schliesst Katzen natürlich nicht aus.

Henry: das eine sind Rundwürmer - können sich Hauskatzen sogar über Eier haftend an Schuhen einfangen. Kinder holen sich diese auch im Kindergarten usw. Dafür müssen sie nicht unbedingt im Spielplatzsand sitzen.

Fazit für mich: meine werden entwurmt wenn es nötig ist oder mir erscheint und nicht aus geschürter Angst durch solche Aufsätze - nachdenken und informieren kann ich mich selbst. Da brauche ich keinen frustrierten TA.
VG

Kann ich so nur bestätigen. Ich halte es auch so.
Im übrigen, ich finde es sehr gut, dass dein Fivi raus darf.

Sandra1975 28.08.2019 22:08

Zitat:

Zitat von Der Den Katzen Dient (Beitrag 6462094)
@ Margisina Au Contraire, nachdem lesen dieses Links könnte sich deine Meinung ändern:https://www.tierarzt-rueckert.de/blo...dul=3&ID=20728
Die erwähnten Würmer möchte ich nicht beherbergen.

Gruß Henry

Ich sehe das auch so!!

Myma 29.08.2019 08:26

Ob und wie oft man entwurmt, ist wohl Überzeugungs- und Einstellungssache. Ich gehe damit auch sehr lasch um. Ich nehme mir immer vor, bei Gelegenheit mal wieder was zum Entwurmen zu kaufen, aber denke dann doch nie dran.
Die Katzen und ich sind trotzdem augenscheinlich gesund und munter.
(Kotprobe geht bei meinen Katzenklo-Verweigerern sowieso nicht.)

Zitat:

Zitat von Der Den Katzen Dient (Beitrag 6462094)
Die erwähnten Würmer möchte ich nicht beherbergen.

Nur so aus Interesse, was tust du dagegen, entwurmst du dich auch alle drei Monate? :confused:
Ich kenne nicht viele Leute, die parasitologische Test gemacht haben, aber zumindest auf Toxocara waren alle positiv. Und die haben dann trotzdem keine Wurmmittel genommen, die Ärzte hielten das für unnötig bei so einer harmlosen Diagnose.

(Fuchsbandwurm ist natürlich wieder ein anderes Thema.)

doppelpack 29.08.2019 09:19

Wir haben unsere Freigänger nie so oft entwurmt und das obwohl sie gute Jäger waren, sondern nur bei tatsächlichem Befall, was super selten vorkam.
Sonst musst du theoretisch jeden Tag entwurmen, denn jede Beute könnte etwas haben und sich die Katze infizieren und Wurmkuren sind eben keine Prophylaxe.
Und deine gesamte Umwelt müsstest du auch noch dekontaminieren, denn du kannst dir auch Wurmeier an den Schuhen von der Straße, dem Supermarkt, aus den Öffis oder sonst wo mitbringen.

Sorgen musst du dir also absolut keine machen.

Und zum Thema Entwurmungen letztlich deine eigene Meinung bilden.

Der verlinkte Blog von diesem TA hat zwar mitunter gute Beiträge, aber manche lesen dort ja schon völlig unreflektiert und behandeln es als ihre Bibel, ohne selbst auch nur ansatzweise nachzudenken.

Jag 24.10.2019 11:51

Zitat:

Zitat von Sandra1975 (Beitrag 6462108)
Ich kann den Freigängern wohl kaum 3 Tage hinterher rennen, um Kotproben zu sammeln:D


Über den Fuchsbandwurm würde ich mir als Katzenbesitzer weiniger Sorgen machen...…..nur mal so! Da küss ich in Bezug auf den FBW lieber ne Katze als dem TA die Hand zu schütteln..... :D

"Übertragungsweg noch unklar
Der Übertragungsweg des Fuchsbandwurms auf den Menschen ist nach LGL-Angaben noch nicht richtig erforscht. Eine Übertragung von einem Haustier auf den Menschen sei weltweit bisher noch in keinem Fall nachgewiesen worden, dennoch könne eine Übertragung vom Hund nicht ausgeschlossen werden.

"


Quelle:
https://www.aerztezeitung.de/medizin...rm-furcht.html

Vitellia 24.10.2019 12:05

Zitat:

Zitat von doppelpack (Beitrag 6462244)

Und zum Thema Entwurmungen letztlich deine eigene Meinung bilden.

Das denke ich auch, bzw. dass man das auch individuell betrachten sollte. Unsere letzte Freigängerin haben wir z. B. auch selten entwurmt, allerdings war sie wohl auch nicht so anfällig (zumindest war ihre Verdauung soweit in Ordnung) und hat in ihrem knapp 18jährigen Leben auch höchstens 5 Mäuse gefangen. Und davon meines Wissens keine gefressen.

Willy und Bienchen schleppen aber deutlich mehr Mäuse an und Bienchen verspeist die (ebenso wie Vögel) auch. Da ist die Gefahr eines Wurmbefalls also deutlich höher (ich glaub, manche Katzen sind einfach auch anfälliger dafür als andere) und ich lasse das nicht ganz so sehr schleifen. Wäge aber trotzdem ab, wie viel Medikamente ich ihnen zumuten will.

Und ja. Kotproben bei Freigängern zu sammeln, kann ... herausfordernd sein. ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:48 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung