Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Barfen (https://www.katzen-forum.net/barfen/)
-   -   Eierschalenpulver und andere Fragen (https://www.katzen-forum.net/barfen/235185-eierschalenpulver-andere-fragen.html)

Duna 10.08.2019 15:45

Eierschalenpulver und andere Fragen
 
Hallo zusammen :)

meine beiden Tiger bekamen bisher einmal pro Woche rohe Pute oder Hühnchen. Nun habe ich gelesen, dass man auch da Calcium zuführen muss. Da ich eigentlich so gut wie nie Eier esse, habe ich heute ein Döschen Eierschalenpulver gekauft. Nun habe ich aber keine Ahnung, wieviel davon zum Fleisch muss. Ich habe auch keine Feinwaage. Ich habe gelesen, pro Kilo Fleisch die Schale von einem Ei, aber wieviel ist das als Pulver? Ein halber Teelöffel, oder sogar ein ganzer?

Da ich nun heute schonmal dabei war, habe ich noch ein Stückchen Lamm vom Metzger mitgenommen, was meine Maus auch gerne mochte (mein Katerchen hat nur verwundert geguckt, aber der frisst dann schon, wenn er Hunger hat). Da sie sonst soooo mäkelig ist und auch recht dünn und von hochwertigem Dosenfutter eigentlich nicht zu ernähren ist, sehe ich mich schon barfen in nicht allzu ferner Zukunft ;):D
Wie ist das mit dem Barf, wenn man den ganzen Tag außer Haus ist? Und funktioniert es, wenn man nur ein kleines Gefrierfach im Kühlschrank hat?
Fisch sollte man eigentlich gar nicht geben, oder? Meine lieben Fisch...

Wäre toll, wenn mir jemand die Fragen beantworten könnte, vor allem die Menge mit dem Eierschalenpulver. Danke :)

Kuro 10.08.2019 16:12

Löffelangaben können ziemlich schwanken, weil die unterschiedlich groß sind.
Wenn du das verwenden willst, kauf dir eine Feinwaage mit dazu passendem Justiergewicht, um sie regelmäßig eichen zu können (Maximalgewicht der Waage = Gewicht des Justiergewichts). Zwei Nachkommastellen sollte die Waage haben.

Auf 1 kg Fleisch kommen 5 - 6 g Eierschale. Je nach Fleischmenge, die du gibst, musst du das umrechnen (und deswegen brauchst du auch die Feinwaage).

Barf kannst du stehen lassen, in der Regel kippt eher das Nassfutter.
Wenn du nur ein kleines Fach hast und keine Möglichkeit besteht, deine Gefrierkapazitäten zu vergrößern, wirst du halt sehr häufig kleine Mengen Futter zubereiten müssen.
Fisch sollte nicht als Fleisch verwendet werden, er ist ein Supplement und wird daher in kleiner Menge im Futter genutzt. Das kann entweder gleichmäßig immer drin sein oder auch in Abständen mal ein ganzes Stück, dann aber nicht mehr im restlichen Futter (Vit. D ist ein fettlösliches Vitamin und wird in der Leber gespeichert, deswegen besteht die Gefahr einer Überdosierung bei zu viel davon).

These 10.08.2019 16:19

Huhu :)

Ich hab meine Katzen 2 Jahre lang mit dem Rechner von Doreen Fiedler gebarft, aktuell sind wir leider aus Zeit- und Akzeptanzgründen wieder bei Dose.

Steht auf der Dose welchen Calciumgehalt das Pulver hat? Bei Doreen kann man ja auch Eierschalenmehl kaufen und da sind es 5g pro kg Muskelfleisch. Das hat 37,1%

Wenn du wirklich nur einmal pro Woche fütterst dürfte das ok sein. Ansonsten würde ich mir für den Anfang Felini Complete oder ähnliches besorgen und mal probieren. Meine standen sehr auf rohes ohne Suppies, aber voll Supplementiertes musste ich ewig schmackhaft machen und war bei jedem neu gemischten wieder Überzeugungsarbeit, dass man das fressen kann :rolleyes:

Da ist jede Katze anders. Hier hat das allyoucaneat mit BARF bei 9 Stunden außer Haus wunderbar funktioniert. Wie beim Nassfutter genug Flüssigkeit rein und gut. Hatte sogar den Eindruck dass nafu eher schlecht wird. Das Fleisch trocknet halt irgendwann ein und wird nicht mehr gefressen, aber ich hatte nicht den Eindruck dass abends mords Kohldampf herrschte. Hab halt nach dem Heim kommen wieder gefüttert.

Jupp Fisch kann man in ganz kleinen Mengen machen, aber ich würde es wirklich eher als Supplement nutzen. Da hab ich in jedes Rezept immer ne kleine Menge mit drin gehabt nach Rechner.

Ich wäre allerdings nur mit einem Gefrierfach im Kühlschrank selbst wenn nur für Katzen reserviert bei Vollbarf nie hingekommen...
Hierfür war der ganze untere Bereich von der Gefriertruhe für reserviert. Ich hab immer für einen Monat vorbereitet, öfter hätte ich das ehrlich gesagt vom Aufwand nicht machen wollen. Für meine Katzen musste es auch mindestens eine Woche durchgefroren werden, sonst no way. Wenn du öfter zubereitest reicht natürlich weniger Platz. Ich fand halt pro matschtag war es kaum mehr Zeitaufwand wenn’s mengenmäßig mehr war. Die suppies musst du so oder so wiegen, nur das schneiden und abfüllen hat bisschen länger gedauert. Dafür halt dann nen Monat Ruhe :)
Ich glaub da muss jeder seinen Weg finden.

Duna 10.08.2019 16:34

Danke für die schnellen Antworten!

Habe gerade eine Waage bestellt ;)
Bzgl. der Akzeptanz bin ich auch noch skeptisch. Ich hatte ganz am Anfang mal irgendein Vollsupplement, das mochten sie gar nicht. Das hab ich dann mal weggeworfen. Das Eierschalenpulver heute ging.
Ich werde mich also mal langsam ran tasten und ein wenig herum probieren.
Der Metzger, bei dem ich heute war, hatte tatsächlich gar nichts da außer dem Lamm (und Rind und Pute). Also weder Kaninchen oder anderes Wild (was sie zumindest als Dose mögen), noch irgendwelche Innereien, Hühnermägen, Herzen...
Da ich selbst seit vielen Jahren Vegetarierin bin, kenne ich mich mit Metzgereien echt nicht aus :D

Es wäre halt eigentlich so schön, wenn das funktionieren würde für meine Maus. An unserem Puten-/Hühnchentag haut sie immer voll rein und ist dann so zufrieden. Vom Dosenfutter frisst sie irgendwie immer nur soviel, dass der größte Hunger gestillt ist, kommt mir so vor.

Irmi_ 10.08.2019 17:05

Mache Supplemente sind bei Katzen individuell populärer als andere.;)

Lustigerweise stehen meine Katzen auf möglichst frisches Barf. Wenn das mal über einen Monat im Tiefkühler war kann ich damit abdüsen:grummel:

These 10.08.2019 19:25

Zitat:

Zitat von Duna (Beitrag 6455058)
Es wäre halt eigentlich so schön, wenn das funktionieren würde für meine Maus. An unserem Puten-/Hühnchentag haut sie immer voll rein und ist dann so zufrieden. Vom Dosenfutter frisst sie irgendwie immer nur soviel, dass der größte Hunger gestillt ist, kommt mir so vor.

Ich hatte auch den Eindruck, dass BARF vom Sättigungsgefühl her deutlich länger vorhält und zufriedener macht. Bei Nafu gehen sie deutlich öfter zum Napf (ebenfalls ayce)

Bzgl Akzeptanz. Solange du noch nicht voll barfst kannst du auch ein Komplettsuppie einschleichen. Ich hab auch mit einer bis zwei BARF Mahlzeiten pro Woche angefangen und erstmal nur ein Viertel der felini Menge dran und das dann gesteigert. Als dann das volle ging hab ich mit natürlichen suppies angefangen und dabei möglichst mit den eher geschmacksneutralen anzufangen wie eben Eierschale und zb für Eisen statt Blut Eisentabletten usw. Wenn das alles ging dann hab ich die Suppies variiert. Aber bzgl natürlicher Supplementierung bitte gut einlesen. Solange lieber mit den Komplettpulvern und viel Abwechslung beim Fleisch arbeiten. Ich musste allerdings dann relativ schnell auf Vollbarf gehen für die Umstellung , weil die Akzeptanz wenn’s nach wie vor auch nafu gab ziemlich gering war... Lino hat zu dem Zeitpunkt egal welches nafu nicht vertragen, daher musste ich definitiv ans BARF.
Nach den 2 Jahren hat er dann plötzlich nafu wieder vertragen und da beide das einfach so viel lieber mochten, hab ich dann nach 2 Jahren aufgegeben und es gibt seither Dose. Ich wäre trotz Aufwand gerne dabei geblieben aber wenn’s ein ständiger Kampf ist, fand ich den Zeitaufwand dann irgendwann nicht mehr gerechtfertigt. (Und so viel wegzuwerfen tat mir in der Seele weh)

Duna 10.08.2019 19:36

Puh ja da muss man wahrscheinlich mindestens genauso viel herumprobieren wie mit den Dosen.
Das mit dem Einschleichen von Komplettsuplementen ist eine gute Idee. Ich werde jetzt mal ein bisschen ausprobieren, was sie an Fleisch mögen und was nicht. Rinderhack fressen sie nicht, aber vielleicht gehen größere Stückchen? Aber da klappt das mit den Supplementen dann wieder nicht... Hatte irgendwann auch mal tiefgefrorenes Fertigbarf gekauft, das haben sie auch nicht angerührt... Mal sehen, wie weit wir kommen.:verstummt:

These 10.08.2019 20:32

Zitat:

Zitat von Duna (Beitrag 6455112)
Puh ja da muss man wahrscheinlich mindestens genauso viel herumprobieren wie mit den Dosen.
Das mit dem Einschleichen von Komplettsuplementen ist eine gute Idee. Ich werde jetzt mal ein bisschen ausprobieren, was sie an Fleisch mögen und was nicht. Rinderhack fressen sie nicht, aber vielleicht gehen größere Stückchen? Aber da klappt das mit den Supplementen dann wieder nicht... Hatte irgendwann auch mal tiefgefrorenes Fertigbarf gekauft, das haben sie auch nicht angerührt... Mal sehen, wie weit wir kommen.:verstummt:


Wieso geht das mit Suppies bei größeren Stückchen nicht?
Von uns kann ich sagen: Alles was Hack war (die meisten Fertigbarf) ging gar nicht :D Ich musste immer schön Stückchen schneiden sonst hatte ich keine Chance bei den Herrschaften. Das geht übrigens am besten und schnellsten bei leicht angetautem Fleisch. Aufgetautes find ich grausam :D
Dann löst du das felini oder welches supplement du nimmst in Wasser auf. Ich hab immer noch eine Lachsöl Kapsel dazu und weil meine ohne Ballaststoffe Verstopfung bekommen haben ein bisschen pürierte Möhren dazu und machst daraus quasi je Sauce. Die dann unters Fleisch mischen :)
Bei der Wassermenge musst du auch bisschen probieren wieviel akzeptiert wird. Ich hab immer nen Teil mit eingefroren als Teil der Sauce quasi und dann nach dem täglichen auftauen noch bisschen was dazu. Hier durfte nix schwimmen.
Gib ihnen ruhig größere Stückchen wenn sie das mögen. Auch besser für die Zähne :D

Edit: Achja bei uns wurde Geflügel also Pute Huhn Ente am besten akzeptiert. Danach Kaninchen und Kalb und dann irgendwann Rind. Lamm ging gar nicht... Kann also durchaus sein dass sie Rind einfach nicht so gerne mögen. Ich hab dann immer gemischte Portionen gemacht zwecks Abwechslung zb halb Pute halb Rind oder so :)

Duna 11.08.2019 08:49

Ich dachte, dass die Suppis bei größeren Fleischstückchen halt nicht so richtig hängen bleiben.
Ich habe heute morgen Pute in kleine Stücke geschnitten, das Eierschalenpulver mit Wasser, ein bisschen Rapsöl und ein paar Vitaminflocken verrührt und unters Fleisch gemischt, das wurde gefressen.
Außerdem habe ich Easy Barf bestellt und schon einiges gelesen.
Bei meiner Maus ist halt das mit der Dose ein ewiger Kampf... eigentlich ist sie ein totaler TroFu-Junkie. An Dosen gehen nur ein paar ausgewählte Sorten, und das mal mehr und mal weniger. Mein Hoffnung wäre eigentlich, dass sie mit Barf ein wenig zunimmt. Wenns Pute gibt, dann frisst sie locker 150 Gramm auf einmal und ne Stunde später bettelt sie wieder. Da schafft sie ein halbes Kilo am Tag und dafür frisst sie am nächsten Tag, wenns wieder Dose gibt, praktisch nichts. Und wenns TroFu als Leckerli gibt, flippt sie auch immer komplett aus. Ich vermute also, dass sie eigentlich schon immer mehr oder weniger hungrig ist, aber einigermaßen gutes NaFu einfach nicht wirklich mag. :confused:

Ich glaube, zu Frostküken kann ich mich nicht durchringen, obwohl es ja doof ist, da die ja sowieso übrig sind... aber ich tu mich echt schwer bei allem, wo man das Tier noch erkennt :(
Aber ansonsten werde ich mich einfach mal durchtesten, was gefressen wird und was nicht.

Duna 20.08.2019 17:58

So, kleiner Zwischenbericht.
Nachdem meine Fertigsupplemente angekommen sind, habe ich heute 1200 kg Fleisch gekauft, kleingeschnitten, die Supplemente rein gerührt und einen großzügigen Schuss Lachsöl drüber. Alles verrührt, abgewogen in Portionen, einen Teil eingefroren, einen Teil verfüttert. Das Gute: Mausi hat es gefressen :D
Katerchen noch nicht, aber das wird hoffentlich noch. Er ist ja da der Unkompliziertere.
Nun ist mir eingefallen, dass bei den Supplementen steht, man soll sie nicht einfrieren. Ist das wirklich so?
Und noch zwei Fragen: zum einen hab ich jetzt gelesen, 1ml Lachsöl auf 1 kg Fleisch :confused: Stimmt das? Das wäre ja super wenig. Ist es schlimm, wenn ich da gleich großzügig drüber gekippt habe?
Und zum anderen: wie bekomme ich 15% Fett ins Futter? Meine lieben ja Pute und Hähnchen, da sind 3-4 % drin. Da müsste ich ja pro Kilo Fleisch noch 100g reines Fett dazu geben?

Kuro 20.08.2019 18:20

Mehr an Lachsöl sollte es nicht sein, weil es für das Fettsäurenverhältnis zuständig ist. Was jetzt drin ist, kannst du nicht ändern, aber in Zukunft sollte es nicht großzügig weitergehen.

Versuch mal Hühnerschenkel, da hast du auch Haut dabei, das bedeutet mehr Fett. Gibts bei Puten ja auch, aber praktikabel war nur eines, oben oder unten, ich weiß nur nicht mehr was, weil ichs selbst nie verarbeitet habe. :D

Und 15 % müssen es auch nicht sein, zumindest gehen da die Meinungen auseinander. Ich war bei um die 7 %.

Duna 20.08.2019 18:32

Ok, dieses Lachsöl stinkt auch fürchterlich und ich kriege den Geruch gar nicht mehr von den Fingern weg :massaker:
Ich habe mal ganz unbedarft eine Flasche mit 250 ml Lachsöl gekauft, das reicht dann für 250 kg Fleisch :confused:
Ob sich 1 ml Lachsöl gleichmäßig auf 1kg Fleisch verteilt? Bin immer noch verwundert. Zumal da steht, man soll es nach Anbruch zügig aufbrauchen.

Irmi_ 20.08.2019 19:17

Ich sag mal so: Ich friere die Suppis immer alle mit ein.

Fett ist bei uns auch so eine Sache. Darum mach ich mir die Mühe und beine auch mal 20 Hühneroberkeulen aus, dann ist zumindest das Huhn fett genug. (ein gutes Ausbeinmesser ist da Goldes Wert) Im Fleischversand gibt es auch Hühnerhaut, die will ich unbedingt mal probieren. Ansonsten hab ich Schweineschmalz (ohne irgendwelche Zusätze ausm Supermarkt) im Kühlschrank und tu da ein wenig dazu. Bzw. ein bisschen weniger als mir der Calic sagt weil allzu fettes Futter mögen sie nicht.:mad:

These 20.08.2019 19:21

Zitat:

Zitat von Duna (Beitrag 6458873)
Ok, dieses Lachsöl stinkt auch fürchterlich und ich kriege den Geruch gar nicht mehr von den Fingern weg :massaker:
Ich habe mal ganz unbedarft eine Flasche mit 250 ml Lachsöl gekauft, das reicht dann für 250 kg Fleisch :confused:
Ob sich 1 ml Lachsöl gleichmäßig auf 1kg Fleisch verteilt? Bin immer noch verwundert. Zumal da steht, man soll es nach Anbruch zügig aufbrauchen.

Kuck mal in der Drogerie (dm z.B.) bei den Nahrungszusätzen für Menschen. Da gibt es so Lachsöl Gelatine Kapseln. Ich hab da immer eine angestochen und ausgedrückt je kg Fleisch :) So wird dir nix schlecht. In der Flasche finde ich nur bei sehr großen Mengen und Katzen praktikabel.

Edit:
Bzgl Fett. Ich hatte auch weniger drin (so um die 7-8%) alles drüber wurde nicht angerührt. Du kannst ja nix erzwingen.

Myma 20.08.2019 19:22

Zitat:

Zitat von Duna (Beitrag 6458851)
Nachdem meine Fertigsupplemente angekommen sind, habe ich heute 1200 kg Fleisch gekauft, kleingeschnitten, die Supplemente rein gerührt und einen großzügigen Schuss Lachsöl drüber.

Alle Achtung. Du machst wohl keine halben Sachen, was? :p

Zitat:

Zitat von Duna (Beitrag 6458851)
Nun ist mir eingefallen, dass bei den Supplementen steht, man soll sie nicht einfrieren. Ist das wirklich so?

Nein, mach dir keine Gedanken. Alle Barfer frieren die Supplemente mit ein und die Katzen überleben es.

Zitat:

Zitat von Duna (Beitrag 6458851)
zum einen hab ich jetzt gelesen, 1ml Lachsöl auf 1 kg Fleisch :confused:

Ja, mehr braucht man nicht. Deshalb werden meistens die Kapseln empfohlen, die sind fertig dosiert und haltbar. Die Flaschen kann man kaufen, wenn man Hunde barft, bei Katzen wird es viel zu schnell ranzig.

Zitat:

Zitat von Duna (Beitrag 6458851)
wie bekomme ich 15% Fett ins Futter? Meine lieben ja Pute und Hähnchen, da sind 3-4 % drin. Da müsste ich ja pro Kilo Fleisch noch 100g reines Fett dazu geben?

Da ich selten nur Putenbrust, sondern meist auch fetteres Fleisch im Rezept habe, verwende ich kaum zusätzliches Fett (sind dann aber auch eher 10%). Aber wenn es mir wirklich mal nötig erscheint, gebe ich Hühnerhaut dazu (entweder anderswo übriggeblieben oder ich kaufe sie am Markt).


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:38 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung