Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Barfen (https://www.katzen-forum.net/barfen/)
-   -   Trockenfutterjunkie mit Darmentzündung barfen (https://www.katzen-forum.net/barfen/229963-trockenfutterjunkie-mit-darmentzuendung-barfen.html)

Max Hase 17.09.2018 20:32

Trockenfutterjunkie mit Darmentzündung barfen
 
Beim Lesen habe ich schon festgestellt: Gut, dass ich Urlaub habe, da kann ich noch stöbern.

Auch wenn die Fragen schon gestellt wurden, drei Einsteigerfragen habe ich.

Jamie ist 12 Jahre alt, ein knappes Jahr bei mir und vom Haus- zum Revierkater mutiert. Nachts treibt er sich rum, fängt auch Mäuse. Ob er sie frisst, weiß ich nicht.

Dose ging nur mit Sosse, die Bröckchen habe ich meist in den Stall geschleppt, und den heißen Sommer erst mal mit Trockenfutter und schlechtem Gewissen überbrückt, zumal ich er sich inzwischen weigert, den Katzentopf zu benutzen.
DENN: das Katertier hat eine Darmentzündung, und Fisch geht gar nicht, da kommt gleich Blut mit dem stinkenden Durchfall.

Seit einer guten Woche sagt er nicht mehr "Igitt - blutig", sondern hat sich nach ein paar Scheiben Roastbeef auf rohe Hühnerbrust in kleinen Würfelchen vorgearbeitet. Heute hat er erstmals mehr verlangt, dem bin ich gerne nachgekommen, derzeit sind es etwa 120 Gramm am Tag. Auch der Kot ist nicht mehr so ganz dünn.
Wahrscheinlich hat er gehört, dass ich mit meiner Tierärztin über Tabletten gesprochen habe, um endlich mal Ruhe in den Darm zu bekommen, wenn er seine Ernährung nicht ändert.


Nun meine Fragen.
1. Jamie ist groß und mit 6,4 kg derzeit eigentlich zu dünn (knochig an Wirbelsäule und Becken). Der muss so seine 7 kg halten, im Herbst gerne etwas mehr. Wieviel Barf brauche ich pro Tag?
2. Kann ich einfach ins nächste Zoogeschäft gehen und ein Supplement kaufen? Der wird ja nicht in ein paar Tagen in einen Mangelzustand laufen. Einzelsupplemente kommen in meiner Bildung später. ;)
3. Noch praktische Tipps für die Umstellung?


Die Bröckchen werde ich schrittweise größer schneiden, beim nächsten Einkauf auch etwas Rinder- oder Hühnerleber zumischen. Zuviel verschiedene Eiweiße möchte ich mit dem Darm nicht füttern. Herzen und Mägen sind dann für Fortgeschrittene. :D

Kuro 17.09.2018 20:45

Nimm für den Anfang, das, was Jamie überhaupt erstmal frisst.

Bestell dir Felini complete und gebe es stur nach Packungsbeilage (wichtig: keine Leber, die kannst du dann später bei den einzelnen Supplementen mit einarbeiten, FC ist komplett). Dazu gehört höchstens noch Lachsöl (1 g auf 1 kg Fleisch, kaufe also keine Flasche, sondern Kapseln in der Drogerie) bei Fleisch aus der Mast. Und achte auf den Fettgehalt. Ich weiß nicht, ob bei dem gereizten Darm jetzt zu viel Fett gut ist, da soll mal noch jemand anderes Rückmeldung geben (SiRu, du vielleicht? Aber natürlich auch jeder andere, der etwas weiß). Regulär ist bei uns so um die 7 - 8 % Fettgehalt üblich.

Was die Menge betrifft, frisst Jamie sonst unreglementiert? Hat also immer all you can eat zur Verfügung? Dann mach das jetzt auch. Ansonsten trainiere es ihm an (da er eh grad ein bisschen Zuwachs gebrauchen kann, ist das bei dir sogar ein Leichtes). Supplementiert wird immer das Fleisch. Pauschale Fleischmenge liegt bei 25 - 30 g pro kg Körpergewicht (bei Jamie also derzeit theoretisch 160 - 192 g Fleisch, zuzüglich FC und Wasser, beim selbst supplementieren dann zuzüglich der ganzen Supplemente, aber wenn er mehr als das futtert, lass ihn, Katzen mit ausgeprägtem Sättigungsgefühl pendeln sich nach der Umstellung automatisch ein, aber der Körper braucht ein bisschen Zeit zu erkennen, dass das neue Futter gut sättigt und wenn es noch gut schmecken sollte, naja, der haut ja so ziemlich jeder gern ordentlich rein).

Umstellungstipps, nicht wirklich. Kein Brimborium. Am besten hinstellen und alles machen wie immer. Wenn FC nicht frisch am Fleisch gefressen wird, einfrieren, wenigstens drei Tage im Froster lassen (manche Katzen wohl noch länger mariniertes Futter) und dann anbieten. Und natürlich selbst von der Fütterung überzeugt sein, aber danach klingst du.

Und dann, fürs weitere Lernen, ab ins dubarfst-Forum.

SiRu 17.09.2018 22:21

Wenn Jamie das Fett akzeptiert, sind auch bei Darm 7 bis 10% Fett im Barf okay.
Bei eingeschränkter Gallensekretion oder bei reduzierter bis inexistenter Bauchspeicheldrüsensekretion... muss man den Fettgehalt in Absprache mit dem Tier anpassen. In der Regel dann deutlich nach unten.
Wenn Jamie aktuell Hühnerbrust akzeptiert, hast Du so um die 2 % Fett - das könnte ihm derzeit passen.
Biet ihm mal Hühnerhaut an (oder Schmalz oder Butter - tierisches Fett auf jeden Fall) und lass ihn entscheiden, ob, was und wieviel davon in ihn reinwandert. (Guck trotzdem, wie sich der Output entwickelt. Manchmal muss man doch bremsen...)

Die Diagnose Darmentzündung ist gesichert? Soweit man sowas sichern kann...:o
Weil stinkender Durchfall... löst bei mir schnell die Assoziation Giardien aus. (Wobei man die mit Barf aushungern kann.)

:D Wenn Jamie so verständig ist, das er lieber anders frisst, als Tabletten in die Schnute zu bekommen... dann lob ihn auch für's richtige fressen. Und erklär im lang und breit, was Du da jetzt wie machst.
(Also richtig erklären. Hat auch den Vorteil, das Du den Lernstoff "hausgemachte Katzenernährung nach Mausart" schneller fest verinnerlichst. Da ist ja schon sehr viel Stoff, der gelernt werden will.)

Max Hase 19.09.2018 20:47

@ Kuro
Danke, Felini Complete steht auf dem Einkaufszettel.
Lachsöl ist auch Fisch, darauf würde ich lieber verzichten.

Jamie kam aus dem Tierheim und bekam erst mal den rundum-Check.
Aufgenommen wurde er mit 11 kg, bekommen habe ich ihn mit 9 kg und stumpfem Fell, Fressen ging erst gar nicht, er hat rapide weiter abgenommen. Da war mir natürlich erst mal egal, was er frisst. Die Kurve haben wir bekommen.
Im Labor war inklusive Leber und Bauchspeicheldrüse alles tutti.
Im Ultraschall waren deutliche Veränderungen. Meine Tierärztin sprach von Lymphom, ich fragte nach Entzündung, weil er klinisch in den vier Wochen bei mir so viel besser geworden war. Da die Therapie bei beiden Erkrankungen gleich wäre (eine Chemo bekäme er bei mir nicht), haben wir nicht weiter gesucht.
Am besten war die Verdauung mit Ren- und Elch (Bozita), da will er inzwischen auch nur noch die Soße. Außerdem ist er jetzt überzeugter Draußentopfer und schichtet mir lieber den Garten um als das Katzenklo. Was hinten raus kommt, sehe ich leider nur noch manchmal.

Zitat:

Zitat von SiRu (Beitrag 6327702)
Wenn Jamie das Fett akzeptiert, sind auch bei Darm 7 bis 10% Fett im Barf okay.
Bei eingeschränkter Gallensekretion oder bei reduzierter bis inexistenter Bauchspeicheldrüsensekretion... muss man den Fettgehalt in Absprache mit dem Tier anpassen. In der Regel dann deutlich nach unten.

Siehe oben.

Zitat:

Wenn Jamie aktuell Hühnerbrust akzeptiert, hast Du so um die 2 % Fett - das könnte ihm derzeit passen.
Biet ihm mal Hühnerhaut an (oder Schmalz oder Butter - tierisches Fett auf jeden Fall) und lass ihn entscheiden, ob, was und wieviel davon in ihn reinwandert. (Guck trotzdem, wie sich der Output entwickelt. Manchmal muss man doch bremsen...)
Output ist so seine Sache.
Bekommt man Hühnerhaut beim Metzger auch einzeln?

Zitat:

Die Diagnose Darmentzündung ist gesichert? Soweit man sowas sichern kann...:o
Weil stinkender Durchfall... löst bei mir schnell die Assoziation Giardien aus. (Wobei man die mit Barf aushungern kann.)
Giardien negativ, wurde auch beim Rundum-Check getestet.

Zitat:

:D Wenn Jamie so verständig ist, das er lieber anders frisst, als Tabletten in die Schnute zu bekommen... dann lob ihn auch für's richtige fressen. Und erklär im lang und breit, was Du da jetzt wie machst.
(Also richtig erklären. Hat auch den Vorteil, das Du den Lernstoff "hausgemachte Katzenernährung nach Mausart" schneller fest verinnerlichst. Da ist ja schon sehr viel Stoff, der gelernt werden will.)
Das habe ich auch schon gemerkt.


Wobei die Futtermenge schon rückläufig ist, es ist aber auch wieder sehr warm. Oder es bewegt sich was in seinem Sättigungsgefühl.
Nach Rücksprache mit meiner Tierärztin bekommt er jetzt doch erst mal Kortison, weil er wirklich sehr dünn ist. Durch das ehemalige Übergewicht trägt er noch gut 500 Gramm oder mehr Fettschürze mit sich rum. Aber der Bauch ist halt dünn und der Rest knochig.



Jetzt geh ich erst mal das Katertier suchen, der schmollt.
Letzte Nacht war eine alte Stallmiez zum Narkose ausschlafen hier. Und ich habe ihm ja schon zweimal "Lebensabschnittsgefährten" vorgesetzt. Er entwickelt aber zunehmend Prinzenallüren. :D

SiRu 19.09.2018 21:17

Also der Hühner-Stand auf'm Wochenmarkt hier, der verkauft Hühnerfett/haut auch lose.
Beim "normalem" Metzger hab ich's noch nicht gesehen.

Max Hase 21.09.2018 14:32

Dann werde ich mal den Metzger meines Vertrauens fragen. Vielleicht geht es ja auch auf Bestellung.

Knapp zwei Wochen zunehmend Barf und drei Tage Kortison machen 400 Gramm mehr und einen fühlbar volleren Bauch. Das ist noch kein Speck, aber die Durchfälle scheinen weniger zu werden.
Den Output konnte ich leider noch nicht sehen.

Außerdem darf ich das Katertier plötzlich auf den Arm nehmen und rumschleppen.

SiRu 21.09.2018 16:31

Das könnte (könnte!) heißen, das ihm nichts mehr weh tut - oder so viel weniger, das er sich auf Deinem Arm wieder wohl fühlen kann.

Max Hase 24.09.2018 19:58

War auch meine Idee.
Wobei ich ihn auch verdächtige, hinten rechts ein wenig klamm zu gehen. Kann also auch die Hüfte sein. Kortison wirkt ja auch da. Aber das haben wir beim "Aufnahme-Check" nicht geröntgt, weil ein 12jähriger Kater da ja durchaus Zipperlein haben darf.


Hühnerflügel bekomme ich mit Haut beim Discounter. Wenn er es frisst, auch eine Option. Wenn er seine Beute bis auf die Schlafplätze trägt... Mal sehen, ob ich es mal probiere.

Max Hase 29.09.2018 07:29

Puh, Schwein gehabt.

Gestern habe ich liebevoll Hühnchenbrust mit Hühnerherzen und -mägen geschnitten und mit nur sehr wenig Fellini complete versetzt zum Testen.

Wie Katzen so sind, trotz Hunger war es nicht genehm.
Jamie schlich also um das Essen rum und nervte. Ich streute fünf Krümel Trockenfutter drüber, ging auch nicht. Herrchen ging erst mal raus zur Revierkontrolle und zum Nachdenken.
Als er wieder rein kam, hatte er noch mehr Hunger. Also machten wir betreutes Fressen: ich saß neben ihm und redete ihm bei jedem Bröckchen gut zu. :D

Muss ich also nicht nochmals einkaufen gehen...


Im Übrigen gehen auch 2,5 mg Prednisolon nicht ohne Magenschutz. Er wurde ja rasch besser, dann stagnierte es, schien wieder schlechter. Dann fand ich Katzenkotz - mit Blut. Also bekommt er jetzt auch noch Antra.

Nun hoffe ich auf weitere Stabilisierung unter Barf, dass ich das Prednisolon vielleicht weiter reduzieren kann.

JeWiChi 29.09.2018 07:53

Hallo und guten Morgen,

Ich hab bei meinen Jungs festgestellt das Hühnerherzen nur bei Winni gemocht wurde, Chico mag den Geruch bis heute nicht ;)

Ich lese ein wenig mit, weil Chico auch so ein Kandidat is mit Chron. Darmentzündung.. :o

Max Hase 29.09.2018 19:10

Jupp, stelle ich auch gerade fest. Lieber wird am Magen gekaut als am Herzen. Gut, kaufe ich eben keine mehr.

Vielleicht gewöhnt er sich auch noch. Heute hat er zum ersten Mal Rinderhack probiert. War vorher auch ein No go.


Geht es Chico denn mit Barf besser?
Muss er auch Medikamente nehmen?

JeWiChi 30.09.2018 10:30

Hallo Max,

Chico bekommt nur Barf und kaum umgestellt. also wenn er Pute ne zeitlang mochte, dann bekommt er dies. zum Glück ist das kein Kater der immer was anderes mag..
Sein Darm macht den ständigen Wechsel nämlich nicht mit und er kackt sich dann wirklich wund und blutig :(

also bekommt er immer nur eine Sorte.

nein,zur Zeit bekommt er nur Moor.. das mag er und bekommt ihm gut.
sobald ich ihn umstelle ,wird es wieder schlimm.

so hat er meist einen weichen Kot, selten ein Würsten.
Und geht nur 2mal am Tag mit Moor, also weich aber kein Durchfall..

kommt dein Katerchen damit klar das du mehrmals das Futter wechselst?

Max Hase 04.10.2018 10:41

Naja, ich bleibe beim gleichen Eiweiß: Hühnerbrustfilets *räusper*, Hühnerherzen, Hühnermagen.
Rind ist noch ein Versuch, aber den Output kann ich ja nicht beobachten, weil er lieber draußen topft.
Wenn er die Herzen nicht magt, krümele ich drei bis vier Trockenfutterkrümels drüber, dann frisst er sie meist. Muss ich wenigstens das, was da ist, nicht wegwerfen.

Ich greife dann an den Bauch, ist er klein, leer und zusammengezogen, ist der Durchfall mehr. Ist er "üppig", passt es wohl. Fisch hatte ich früh ausgeschlossen, in einer Zeit, wo er noch drinnen topfte, und ich das Ergebnis sehen konnte.

Und leider ging es ja nicht ohne Pillen, habe ich ja lange genug probiert. Vielleicht kann ich es in ein paar Monaten nochmal mit weniger Predni probieren, aber das braucht jetzt Zeit zum Abheilen und Normalisieren der Darmflora. Vor Frühling möchte ich daran nicht drehen.

@ Laetisha
Was ist Moor? Katzenfutter?
Gibst Du noch Medikamente? Manchmal geht es nicht ohne. Und Kortison hilft da gut.

JeWiChi 04.10.2018 14:48

Hallo Max,
also um Cortison sind wir noch drum herum gekommen. Zumal er ja auch Schmerzmittel bekommt und dazu Magenschutz..
Traumeel hilft bei Arthrose nur bedingt.
Chico ist ein grosser, schwerer MaineCoon -Mix, ein etwas älteres Model der damit zu kämpfen hat.

Das Moor hilft ihm das sich die Darmschleimhaut beruhigt, das hat er nun lang bekommen und gemocht, aber zur Zeit mag er das weniger. also zum Barf bekommt er das..
Uns hilft es, wenn das Futter nicht so oft gewechselt wird, also Fleischsorten. Sonst muss sich der empfindliche Magen und Darm ständig umgewöhnen.

zwischendurch bekommt er auch Ulmenrinde, wenn du magst kannst du mal Googlen.
Das ist für das Bäuchlein auch immer sehr beruhigend.

Max Hase 07.10.2018 16:07

Moor hatte ich inzwischen gegooglet. Ulmenrinde kenne ich aus anderem Zusammenhang. Danke für die Erinnerung.
Du könntest statt einem anderen Schmerzmittel auch Kortison geben, wenn es schlimmer wird. Das hilft ja gut bei Arthrosen.
Ich bleibe ja auch bei einem Eiweiß, um möglichst wenig Unruhe in den Darm zu bringen.


Seit etwa drei Wochen bekommt Jamie Barf, seit zwei Kortison, seit einer Magenschutz.
Das Gewicht bleibt stabil bei 6,8 kg, aber er fühlt sich nicht mehr so knochig an.
Das Fell war schon gut, glänzt aber nochmal mehr, hat auch die Nachbarin = Katzensitterin bemerkt.
Es gibt Tage, da rümpft er die Nase beim Barf. Dann streue ich drei oder vier Kügelchen Trockenfutter drüber. Dann wird alles weggemäht, auch das Herz. Inzwischen frisst er seine 250 Gramm am Tag und würde auch noch mehr nehmen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:42 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung