Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Freigänger (https://www.katzen-forum.net/freigaenger/)
-   -   GPS - Tracker für Freigänger (Erfahrungen) (https://www.katzen-forum.net/freigaenger/207780-gps-tracker-fuer-freigaenger-erfahrungen.html)

holgerbremen 13.05.2016 10:28

GPS - Tracker für Freigänger (Erfahrungen)
 
Seit einer Woche ist unser Kater nun Freigänger. Da er tägliche Medizin braucht, hatten wir ihn vorsorglich mit einem GPS-Sender ausgestattet. So waren dieSorgen erstmal beseitigt. Dazu wußten wir auch nicht, wie er auf den ersten Freigang reagiert (Seit 3 Jahren das erste mal, davor nur im Tierheim).
Ich hatte viel im Netz recherchiert. Das System sollte auf jeden Fall GPS-basierent sein, da nur so eine sichere Ortung möglich ist. Andere Ortungssysteme sind in der Reichweite sehr gering.
Ich bin dann auf die Schweizer Seite von PetPointer (https://www.petpointer.ch/de/) gestoßen. Das Gerät ist wohl das leichteste Gerät auf dem Markt, dazu auch sehr klein. Unser Kater hat damit auf jeden Fall keine Probleme, es stört ihn überhaupt nicht. Erfahrungen gab es wenig, da es erst seit kurzer Zeit auf dem deutschen Markt erhältlich ist. Wir hatten dann das Sorglospaket gewählt, mit Ersatzakku und extra Ladegerät. 149,- Euro waren nun nicht gearde wenig. Dazu kommt dann noch ein Abo, der Preis ist abhängig von der Laufzeit (ca. 4-5 Euro im Monat).

Nach einer Woche muss ich sagen, das Ding ist sein Geld wert. Die Ortung funktioniert außerhalb des Hauses realativ genau (+/- 5 Meter). Das Ortungsintervall kann zwischen 15 Minuten und 4 Stunden gewählt werden. Zu diesem Zeitpunkten wird die Position gemeldet. Wer will, kann auch ein FullTracking einstellen. Dann wird alle ca. 30 Sekungen die Position gemeldet. Das Umschalten der Intervalle kann per Handy während des Freiganges gemacht werden. Leider erfolgt das Umschalten auf das neue Intervall erst beim nächsten Kontakt. Die Firma will das aber noch ändern, so dass man auf Knopdruck die Position des Tieres erhält. Standardmäßig wird jede Stunde die Position gemeldet. So reicht der Akku ca 4-5 Tage. Im Fulltracking schätze ich eine Akkudauer von 2-3 Stunden. So kann man den Weg der Kleinen auf jeden Fall exakt bestimmen. Für den der es mal genau wissen möchte, auf jeden Fall interessant. Der Ladezustand des Akkus wird immer Online in der App angezeigt.
Alle Informationen werden auf dem Server in der Schweiz wohl gespeichert und können am PC und übers Mobiltelefon abgerufen und grafisch angezeigt werden. Alles sehr konfortabel. Die Daten werden 10 Tage gespeichert.
Dazu kann man eine Zaun definieren, also einen Bereich in dem sich die Katze aufhält. Verläßt die Katze den Bereich, bekommt man automatisch eine Mail. Für notorische Ausreißer eine gute Lösung.

Der Support ist gut. Ein Mail mit mehreren Fragen wurde am gleichen Tag beantwortet.

Wie lange wir unseren Kater mit dem Sender rumlaufen lassen, wissen wir noch nicht. Eine Dauerlösung wird es wohl nicht. Auf jeden wissen wir jetzt, das er regelmäßig in die Burg kommt und wo seine Lieblingsplätze sind. Das beruhigt auf jeden Fall ungemein.

Bala 14.05.2016 14:42

Danke für Bericht und Link! Ich suche schon lange so ein kleines Teil.

Aleks 26.05.2016 18:57

Hallo, danke für die Infos! Da mein Kater gerade nach 12 Tagen wieder aufgetaucht ist, steht so eine Anschaffung hier auch im Raum. Benutzt ihr das Gerät noch? Hat es ein Sicherheitshalsband? Wird es dadurch verloren?

Wäre super, noch ein paar Erfahrungswerte zu bekommen.

Liebe Grüße
Aleks

Frodo93 24.06.2016 14:32

Falls noch Interesse an diesem Thema besteht, kann ich das System von Kaddz auch nur empfehlen :)

Wir haben uns das im Februar zugelegt als klar war, dass unser kleiner jetzt bald in die Freiheit gelassen wird.
Und bis jetzt haben wir super Erfahrungen damit gemacht. Der GPS Sender ist im Halsband integriert und das Halsband hat ein Sicherheitsverschluss, welches an das Gewicht des Tieres angepasst ist. D.h. unser Kater wiegt 4kg und er hat das Halsband für 3kg bekommen, damit sich der Sicherheitsverschluss schnell löst.
Das Halsband hat insgesamt 200€ gekostet mit zwei Akkus und einem Abo von einem Jahr. Am Anfang sind 200€ relativ viel aber wenn man die 100€ für das Jahresabo mal herunterrechnet, gebe ich das gerne für den Kleinen aus, damit ich weiß wo er ist falls er von selber nicht wiederkommt.
Zusätzlich hat das Halsband die Funktion das ein Suchmodus angestellt werden kann. Dieser Suchmodus misst dann die exake Position des Tieres und zusätzlich kann ein Ton oder Blinklicht eingeschaltet werden, sodass auch die Möglichkeit besteht das Tier in der Nacht wiederzufinden.

Also ich kann es nur empfehlen, und finde es hoch spannend zu sehen, wo sich unser kleiner Nachts herumtreibt :) Das alles ist nämlich über eine App am Handy zugänglich und super anschaulich dargestellt.

Josy1988 24.06.2016 14:59

Ich mische mich hier auch mal ein ;)

Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema und habe auch einen Blog mit Test-Berichten dazu geschrieben.
Hier mal ein Link dazu:

https://testgpspeilsenderkatzen.com/

Zitat:

Das System sollte auf jeden Fall GPS-basierent sein, da nur so eine sichere Ortung möglich ist. Andere Ortungssysteme sind in der Reichweite sehr gering.
Das kommt drauf an ;)
Der Miaufinder 2 hat z.B. eine Reichweite von nem Kilometer.
Damit bekommt man jedes einigermaßen normale Revier von Katzen durchaus gut abgedeckt.

Zitat:

Benutzt ihr das Gerät noch? Hat es ein Sicherheitshalsband? Wird es dadurch verloren?
Den Petpointer habe ich auch, nutze den aber nur ab und zu mal, um das Revier "auszuspähen".
Für den täglichen Gebrauch kommt GPS für mich nicht in Frage. Zum einen bringt es nichts, wenn die Katze eingesperrt ist (was bei uns eben öfter der Fall ist) und gerade beim Petpointer hat man echt ein Problem, wenn der Sender verloren geht.

Der hat ja im Gegensatz zu anderen GPS-Sender keinerlei akustische oder optische Signale, die ein Wiederfinden erleichtern würden.

Man kann den Petpointer an jedem beliebigen Halsband befestigen.
Und wenn er verloren geht, hat man halt wirklich "Spaß" beim Suchen...

Da bevorzuge ich definitiv meine Peilsender (habe Girafus und Miaufinder hier und aktuell den Girafus in Benutzung), die mich bis auf den letzten Zentimeter zum Sender bringen.
Man muss dafür halt einfach selbst raus gehen und dem Signal folgen und kann nicht bequem von zuhause aus sehen, wo die Katze ist.
Dafür aber keine laufenden Kosten, Akkulaufzeiten von mehreren Monaten, günstiger Nachkauf von verlorenen Sendern etc.

Aleks 24.06.2016 16:10

Danke für die Infos. Mich schreckt beim GPS auch ab, dass es wahrscheinlich nicht mehr funktioniert, wenn die Katze irgendwo eingeschlossen ist.
Wie lange hält denn beim Kaddz der Akku in der Praxis?

Lunalein 24.06.2016 16:48

Das ist das Problem, aber eventuell kann man ja an der letzten Position erkennen wo sich die Katze ungefähr befindet?

Aleks 24.06.2016 22:05

Zitat:

Zitat von Lunalein (Beitrag 5648748)
Das ist das Problem, aber eventuell kann man ja an der letzten Position erkennen wo sich die Katze ungefähr befindet?

Hm, habe vor kurzem tagelang darüber gelesen. Das Problem ist, dass man die Ortung ja zeitlich nicht zu dicht einstellen sollte, weil der Akku sonst noch kürzer hält. Und in 30 min kann die Katze ne ganz schöne Strecke zurücklegen.

Wenn der Akku wirklich 3-4 Tage hielte, wäre es aber echt ne Überlegung wert.

junili 24.06.2016 22:19

Zitat:

Zitat von Josy1988 (Beitrag 5648654)
Ich mische mich hier auch mal ein ;)

Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema und habe auch einen Blog mit Test-Berichten dazu geschrieben.
Hier mal ein Link dazu:

https://testgpspeilsenderkatzen.com/

Ich hab mich vor ein paar Monaten intensiv damit befassen müssen und sehr viel auf deinem Blog dazu gelesen. Weil ich dann jetzt mal die Chance dazu hab: Danke dafür! Das ist wirklich unglaublich hilfreich, grad wenn überhaupt keine Ahnung hat, aber auch wenn man schon eine ungefähre Vorstellung von dem hat was man will, ist man bei dir auf dem Blog gut aufgehoben. :)

Lunalein 24.06.2016 22:24

Zitat:

Zitat von Aleks (Beitrag 5649088)
Hm, habe vor kurzem tagelang darüber gelesen. Das Problem ist, dass man die Ortung ja zeitlich nicht zu dicht einstellen sollte, weil der Akku sonst noch kürzer hält. Und in 30 min kann die Katze ne ganz schöne Strecke zurücklegen.

Wenn der Akku wirklich 3-4 Tage hielte, wäre es aber echt ne Überlegung wert.

Das stimmt, für eine Katze die quasi fast den ganzen Tag draußen ist, ist das nicht mehr möglich so kurze Intervalle einzustellen.

Die Technik entwickelt sich aber immer weiter, eventuell ist es in den nächsten Jahren möglich eine längere Akkulaufzeit trotz kurzer Intervalle zu bewerkstelligen.

Frodo93 29.06.2016 16:16

Also wir haben eigentlich immer den 1 Minute Tracker an und der Akku hält einen kompletten Tag damit. Da unser Kater immer brav am Tag reinkommt, sind wir mitlerweile sehr routiniert den Akku schnell zu wechseln und den kleinen stört es auch nicht.
Wenn wir im Urlaub sind, wird das natürlich jetzt mal eine Herausforderung für uns, da wir da auf jeden Fall den Akku auf Standart stellen, da wir unseren Sittern nicht zumuten können jeden Tag den Akku zu wechseln :D

Aber ich muss sagen, ich würde das Halsband von Kaddz immer wieder kaufen. Es ist so erstaunlich zu sehen wo sich die kleinen herumtreiben. Und wenn das Halsband mal nicht sofort ortet, dann weiß man aber die ungefähre Route und könnte diese abgehen. Unser Kater läuft nämlich seit Februar ungefähr immer wieder die gleichen Wege ab :)

Den Piepton und das Licht am Halsband funktioniert auch super, sodass auch wirklich Nachts die Möglichkeit besteht die Katze zu finden.
Falls noch Fragen zu Kaddt bestehen, könnt ihr mir auch gerne schreiben :)

Sheltiecat 29.06.2016 19:51

Wir haben den Tracker von Tractive.
War damals das, was wir kurzfristig bekommen konnten. Ein Versuch, auf Kaddz umzusteigen scheiterte damals an mehrfach fehlgeschlagenen Lieferungen und nicht erreichbarem Kundenservice, ist sicher ein tolles Gerät aber nie wieder.

Wir sind mit dem Tractive sehr zufrieden. Es ist recht groß aber für Oreo und Bailey war es kein Problem, SamSam fetzt sich sowieso alles sofort wieder ab und konnte deshalb noch nie geortet werden. Bailey hat es nur 2 Tage getragen bis wir sicher waren, dass er sich draußen zurecht findet. Oreo trägt es immer mal wieder, wenn er gerade in seiner Streuner-Phase ist oder Tierarzt-Besuche anstehen.
Die App gibt Bescheid, wenn Oreo die festgelegte safe zone verlässt, zeigt präzise an wo er ist und die Akku-Laufzeit ist auch zufriedenstellend.
Wir haben gelegentliche Ausreißer gehabt, wo es ihn viel weiter weg gezeigt hat als er war. Das hat sich aber nach einem Reset gegeben.

Insgesamt finde ich es für den deutlich günstigeren Preis (99 Euro) wirklich ok und würde es immer wieder kaufen..

bine_mn 15.08.2017 13:18

1 Jahr weiter:

Gibt es inzwischen neue Produkte/Erfahrungen mit GPS-Trackern?

LG Sabine

Spiderman 10.09.2017 12:05

Ich habe rein aus Neugierde einen GPS Tracker (Tractive) zugelegt. Ich wollte einfach einmal wissen, wo unsere beiden Katzen sich so herum treiben.

Gestern habe ich ihn erstmals einer Katze ans Halsband angeklipst. Schon erstaunlich, wo die in der Nacht unterwegs ist! Die Katze hat in der Nacht einen Weg von fast 8km zurückgelegt (aufgeteilt auf 2 Touren). Kein Wunder, dass der Kerl dann den halben Tag schläft.

Der Tracker selbst funktioniert sehr gut. Mittels APP sieht man auf einer Landkarte, wo sich die Katze aufhält. Es gibt 2 Modi, Live-Tracking (saugt mehr Strom), das den aktuellen Standort anzeigt und eine Langzeitbeobachtung, die weniger oft ein Signal abruft und den Weg dazwischen interpoliert. Ganz praktisch. Wenn sich die Katze im Haus befindet, tut sich der Tacker natürlich schwer, ein GPS Signal zu finden, aber außen funktioniert er sehr gut.

In ein paar Tagen kommt die andere Katze dran. Bin neugierig, ob die das gleiche Revier besucht.

andacover 10.09.2017 18:18

Zitat:

Zitat von Spiderman (Beitrag 6074377)
Ich habe rein aus Neugierde einen GPS Tracker (Tractive) zugelegt. Ich wollte einfach einmal wissen, wo unsere beiden Katzen sich so herum treiben.

Gestern habe ich ihn erstmals einer Katze ans Halsband angeklipst. Schon erstaunlich, wo die in der Nacht unterwegs ist! Die Katze hat in der Nacht einen Weg von fast 8km zurückgelegt (aufgeteilt auf 2 Touren). Kein Wunder, dass der Kerl dann den halben Tag schläft.

Der Tracker selbst funktioniert sehr gut. Mittels APP sieht man auf einer Landkarte, wo sich die Katze aufhält. Es gibt 2 Modi, Live-Tracking (saugt mehr Strom), das den aktuellen Standort anzeigt und eine Langzeitbeobachtung, die weniger oft ein Signal abruft und den Weg dazwischen interpoliert. Ganz praktisch. Wenn sich die Katze im Haus befindet, tut sich der Tacker natürlich schwer, ein GPS Signal zu finden, aber außen funktioniert er sehr gut.

In ein paar Tagen kommt die andere Katze dran. Bin neugierig, ob die das gleiche Revier besucht.

Aber die Katzen tragen normalerweise doch kein Halsband oder? :)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:05 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung