Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Die Anfänger (https://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/)
-   -   Perserkatze zu normaler Hauskatze? (https://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/190733-perserkatze-zu-normaler-hauskatze.html)

Wetterhexe 10.02.2015 23:50

Perserkatze zu normaler Hauskatze?
 
Hallo,
ich bin ziemlich neu hier und habe auch so gut wie keine Katzenerfahrung. Vor gut 2 Monaten habe ich eine streunende Katze aufgenommen. Laut TA ist sie etwa 1 Jahr alt und kastriert. Habe alles versucht den Besitzer zu finden leider ohne Erfolg. Sie ist eine ganz normale Katze und wird bei mir als reine Wohnungskatze gehalten.
Nun zu meiner eigentlichen Frage:
Kann ich zu ihr eine Perserkatze nehmen?
Ich kenne mich nicht so aus (hatte früher immer nur Hunde) und habe keine Ahnung ob das funktionieren würde.
Ich hoffe mal ihr nehmt mir so eine doofe Frage nicht übel

Petra-01 11.02.2015 01:18

Hallo und willkommen im Forum.

Und schön daß du fragst und dich schlau machst.
Viele kommen erst wenn die Katz schon in den Brunnen gefallen ist. ;)

Also grundsätzlich ist es gut möglich eine Perserkatze mit einer anderen katze zu vergesellschaften.
Es kommt weniger auf die Rasse an als auf das Alter, Geschlecht und vor allem dem Charakter.

Am besten würde zu deiner Katze eine andere weibliche Katze passen die ungefähr gleich alt ist und auch kastriert.
Den Charakter deiner Katze mußt du dir ansehen, ob sie eher wenig spielt oder viel und gerne, ob sie eher wild ist oder lieb und schüchtern, z.B.

Kennst du denn schon eine Perserkatze die du dazu gesellen möchtest oder warum fragst du gezielt danach?

Wenn dann geh es auch langsam an, du weißt ja nicht ob deine Katze andere Katzen kennt. Je nach dem wie sie vorher gelebt hat kann es eine Weile dauern bis sie mit der neuen Katze Freundschaft schließt.

Wetterhexe 11.02.2015 10:01

Ich versuche die Situation so gut es geht zu beschreiben.
Meine Katze ist eher ruhig, sehr verschmust und anhänglich, kratzt und beißt nicht, spielt aber auch gern mit Bällchen und Angel. Katzenbaum und anderes Spielzeug scheint sie nicht zu kennen und nutzt es auch kaum. Sie ist total unkompliziert, schlät mit Vorliebe auf dem Sofa oder vor der Balkontüre wenn die Sonne scheint,
In meinem Haushalt lebe ich mit meinem Sohn (20) und seiner Freundin (19 ) in einer großen Wohnung. Da wir aber alle arbeiten ist die Katze sehr viel allein und deswegen hätte ich gerne Gesellschaft für sie.
Ich habe eine Anzeige geschaltet, dass ich eine Katze suche.
Gestern habe ich eine angeboten bekommen, die ganz in der Nähe wohnt.
Perser - Mix (welcher Mix weiß ich im Moment noch nicht) 2 Jahre, weiblich, kastriert, verschmust und anhänglich laut Aussage der Besitzerin.
Sie gibt sie ab, weil sie berufsbedingt keine Zeit mehr hat für die Katze.
Ich habe ja keine Katzenerfahrung und habe gelesen, dass Perser eher kompliziert zu halten sind.
Ich bin ziemlich ratlos im Moment, einerseits möchte ich nicht dass meine allein bleibt, aber was mache ich wenns schief geht?
Ein Tier ist ja kein Schal, den man einfach umtauschen kann wenns nicht paßt.

Margitsina 11.02.2015 12:19

Ich sehe ein ganz anderes Problem. Du hast ein Katze von draußen aufgenommen und willst die in der Wohnung halten ohne Freigang?
Das geht nicht, einmal Freigang immer Freigang zumal das Tier mich sehr jung ist.
Du solltest für diese Katze einen Platz mit Freigang suchen und dann gezielt nach 2 Wohnungskatzen schauen.

Havanna=^^= 11.02.2015 12:29

Wenn sie keinen Freigang fordert sehe ich dieses Problem nicht.
Die Katzen ist vielleicht nur ein paar Tage draußen gewesen, hat Hunger gehabt und schlechte Erfahrungen gemacht.
Sie weiß nicht, dass sie jetzt immer immer IMMER raus wollen muss ;)

pezzi64 11.02.2015 12:39

Zitat:

Zitat von Margitsina (Beitrag 4986073)
Ich sehe ein ganz anderes Problem. Du hast ein Katze von draußen aufgenommen und willst die in der Wohnung halten ohne Freigang?
Das geht nicht, einmal Freigang immer Freigang zumal das Tier mich sehr jung ist.
Du solltest für diese Katze einen Platz mit Freigang suchen und dann gezielt nach 2 Wohnungskatzen schauen.

das problem sehe ich auch nicht. es ist zwar selten, dass eine katze keinen freigang einfordert, wenn sie ihn mal hatte, aber ich habe so ein paradebeispiel. meine sophie hatte 4 jahre freigang bevor sie zu mir kam. die vorbesitzerin hatte mir das erst verschwiegen und tatsächlich. sie will nicht raus. inzwischen lebt sie als reine wohnungskatze bereits im 3. jahr bei mir. und da die TE schreibt, dass das kätzchen bereits seit 2 monaten bei ihr lebt, denke ich dass sie keinen freigang fordert, sonst hätte sie es schon getan.

Margitsina 11.02.2015 13:21

Das kommt oft später, sind 2 Monate zu wenig.
Du hattest einfach Glück.

Petra-01 11.02.2015 19:48

Das Problem mit dem Freigang sehe ich jetzt auch nicht.
Falls es später auftritt kümmern wir uns später drum.

Jetzt geht es ja erst mal darum ob und welche Katze dazu passt.

Und da man nicht sagen kann ob diese Katze schon Gesellschaft hatte und auf Anhieb verträglich ist würde ich kein Risiko eingehen.
Das heißt ich würde eine Katze auswählen die auf jeden Fall sozial ist, das meint daß man von der zweiten Katze weiß daß sie gut verträglich mit anderen ist.
Eine junge Katze die schon mit anderen zusammen gelebt hat und weiß wie das geht und wie man sich verhält.
Selbst wenn deine Katze vorher keinen Kontakt zu anderen Katzen hatte kann sie es dann von der neuen Katze lernen.

Wenn die Perserkatze bisher alleine gelebt hat ist das Risiko höher daß die beiden sich nicht vertragen.
Und ganz ehrlich, Persermix ist irgenwann und irgendwie von einem Vermehrer oder jemandem der keine Ahnung hat. Kann damit verbunden sein daß die Katze Erbkrankheiten hat wie HCM, eine Herzkrankheit.
Mein Rat, laß die Finger davon.

Schau doch mal hier im Forum, wir haben ja auch viele Katzen die suchen.
Oder Tierheim.
Aber besser von einem Tierschutzverein der die Tiere auf Pflegestellen hält, dann kann man am besten eine Aussage machen wie verträglich die Katzen sind und was für einen Charakter sie haben.

Magst du mal eine PLZ sagen, dann suchen wir auch gerne für dich mit. ;)

Wetterhexe 11.02.2015 22:29

ich glaube das mit dem Freigang wird kein Problem werden. ich denke die wurde ausgesetzt und hat die kurze Zeit schlechte Erfahrungen im Freien gemacht. Sie ist keine ängstliche Katze, aber wenn ich die Fenster öffne zum lüften und sie Autos oder den Wind hört, geht sie ganz nah an mich ran. neulich habe ich sie kurz auf den Balkon mitgenommen, da hat sie sich sichtlich un wohl gefühlt und wollte gleich wieder rein

Fieps 12.02.2015 22:48

Margitsina, was ist denn genau dein Problem mit der Wohnungshaltung ? Das ist mir noch nicht so klar geworden ...kannst du es mir erklären? Ich hab auch ne Katze von draußen. ..die ist seit Jahren drinnen. Und die will nicht raus. Fieps kommt wenn nur an der Leine raus. Das mag sie auch nicht . Weisst du wie ich meine?

Agalloch 13.02.2015 08:26

Ich würde dir auch von ner Perserkatze abraten. Langhaarkatzen sind was für Leute die unbedingt eine langhaarige haben wollen. Schließlich muss man sie mindestens 15 Jahre lang jeden Tag kämmen. Eventuell muss man auch auf Augenpflege achten, wenn ihre Nase zu kurz ist.
Hol dir lieber eine normale Hauskatze. Die kann sich selbstständig pflegen.

MJ08 14.02.2015 12:48

Ich habe 2 Persermixe und das sind liebe, soziale und unkomplizierte Tiere. Und meine Güte, was ist so schlimm daran sein Tier regelmäßig zu pflegen. Und einen Mix muss man in der Regel nicht täglich kämmen.
Und ich bürste auch meine Kurzhaarkatzen alle paar Tage. Erstens mögen sie es sehr gerne und zweitens weniger Haare in der Wohung.

Havanna=^^= 14.02.2015 12:55

Natürlich ist nichts schlimmes am täglichen bürsten :)

Aber man muss es halt wirklich machen.
Und wenn jemand von vornherein sagen kann, dazu fehlt die Zeit oder die Lust, dann sollte keine langhaarige Katze einziehen.

teufeline 14.02.2015 13:13

Zitat:

Zitat von MJ08 (Beitrag 4990787)
Ich habe 2 Persermixe und das sind liebe, soziale und unkomplizierte Tiere. Und meine Güte, was ist so schlimm daran sein Tier regelmäßig zu pflegen. Und einen Mix muss man in der Regel nicht täglich kämmen.
Und ich bürste auch meine Kurzhaarkatzen alle paar Tage. Erstens mögen sie es sehr gerne und zweitens weniger Haare in der Wohung.

Das liegt an der Selektion. Die Perserkatze ist die älteste Katzenrasse, und das sind durch die Bank weg sehr ruhige und soziale Tiere:)
Aber sie machen auch gern mal mit, wenn man sie fordert, dann lassen sie gern mal die Sau raus:D
Diese Rasse halte ich als sehr geeignet für die Vergesellschaftung z.B. mit Hauskatzen. Doch vorsichtig, eine Kurzhaarkatze die zum ersten Mal im Leben so einen Flauschi sieht, ist irritiert, weil das Persertier so einen buschigen Schwanz hat:D

Zitat:

Zitat von Havanna=^^= (Beitrag 4990796)
Natürlich ist nichts schlimmes am täglichen bürsten :)

Aber man muss es halt wirklich machen.
Und wenn jemand von vornherein sagen kann, dazu fehlt die Zeit oder die Lust, dann sollte keine langhaarige Katze einziehen.

Nicht Bürsten, richtig kämmen. Auch mal ein paar Flusen abschneiden z.B. am Po, Bauch oder an der Achsel, halt die typischen Filzstellen.

Agalloch 14.02.2015 15:15

Ich hab ja nicht gemeint, dass die Fellpflege was schlimmes wäre :) Aber ich dachte mir halt wenn der TE die Rasse egal ist wäre eine Katze die aufwendig zu pflegen ist nicht die beste Wahl. Sie schrieb ja nicht dass sie gerne eine Perser wollte, sondern dass ihr eine angeboten wurde.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:03 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung