Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Umfrageergebnis anzeigen: Mit diesem Mittel haben wir die Giardien besiegt
Panacur 118 42,45%
Metronidazol 47 16,91%
Spartrix 93 33,45%
Andere 20 7,19%
Teilnehmer: 278. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.11.2018, 16:32   #151
Cat_Bln
Erfahrener Benutzer
 
Cat_Bln
 
Registriert seit: 2017
Ort: Berlin
Beiträge: 141
Standard

Im ersten Anlauf geschafft!

Erschreckt Euch nich zu sehr wegen den unten aufgeführten Kosten, aber als wir in der Klinik waren, stellten sie nach weiteren Untersuchungen außerdem noch eine heftige Blasenentzündung mit Struvitkristallbildung und eine Gastritis fest. Daher wurde noch eine Urinuntersuchung gemacht, ein Ultraschall von Blase und den umliegenden Organen und eine Blasenpuntkion für den Uringewinn.
Zusätzlich haben wir zum großen Kotprofil auch noch eine umfassende Blutdiagnostik in Auftrag gegeben inkl. Schilddrüse und allem anderen, weil er uns noch andere Baustellen zu haben schien… was sich ja leider auch bestätigte.

Geschlecht: männlich, kastriert
Alter: 14 Monate
Gewicht: von 4,5 auf 4,3 Kg abgenommen
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon

1. Diagnose: 17.10.2018 durch Schnelltest beim TA (wegen tagelangem Durchfall) und zusätzlich eingesandter Probe an Laboklin - im Labor Befund war er negativ, der Test beim TA allerdings war deutlich positiv. Gut, dass sie dort auch nochmal getestet haben!
1. Behandlung: Metrobactin
Dauer: 10 Tage Gabe morgens und abends 1/4 Tab (wobei Leeno nur 8 Tage genommen hat, danach war er absolut gar nicht mehr dazu zu bewegen, also habe ich es gut sein lassen, sein Bruder bekam dann auch nichts mehr, bekam es also 7 Tage)
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: ja, sein Bruder (symptomfrei)
Dosis: 1/4 Tab Metrobactin morgens und abends
Nebenwirkung: keine, appetitlos war er vorher schon etwas (was sicher auch der gleichzeitigen Gastritis geschuldet war)
Hygiene: da sind wir nicht so „ausgerastet“ wie oft empfohlen.
Mein Freund war in genau dieser Woche im Ausland, und so blieb alles an mir hängen. Wir haben:
° Katzenklos 1x komplett gewechselt, heiß ausgespült und mit Halamid desinfiziert
° Katzenklo-Umgebung und Flächen, auf denen sie gern sitzen oder liegen, 2-3x mit Halamid desinfiziert
° Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, 2-3x gewechselt und bei 60° gewaschen
° Bett neu bezogen und die Wäsche bei 60° gewaschen
° Dampfreiniger besorgt, aber bis heute nicht ein mal benutzt
° Täglich Näpfe gereinigt und mit kochendem Wasser übergossen (haben wir auch vorher schon so gemacht)
° Trinkbrunnen entfernt
Fütterung: zur Zeit (sie sind gerade in einer Mäkelphase) Real Nature Reh und Geflügel in feinster Soße (sein Bruder) und Leeno (ja, ist scheiße, aber anderes isst er zur Zeit fast nicht) Urinary- und Gastro-Trockenfutter von Vet Concept und Premiere und ab und an mal Real Nature oder Huhn im eigenen Saft
2. Test: am 1.11.2018 (1 Woche nach Beendigung der Behandlung) durch Schnelltest bei TA, von beiden hatten wir 3 Tage-Sammelproben, Ergebnis negativ!
Darmsanierung: mit Heilerde und Bactisel (bekam er eh schon wegen einer älteren Sache)
Momentaner Zustand: beide sind symptomfrei, alles super!
Kosten: Streu 20 Euro, TA: Metrobactin ca. 15 Euro aus der Klinik mitbekommen, Tests und sonstige Untersuchungen in der Klinik 720 Euro, Labor extra: 68 Euro, Halamid 2 Flaschen ca. 30 Euro, Heilerde hatten wir noch da, Fahrtkosten 3x 20 Euro zur Tierklinik
Gesamtkosten: 900 Euro (abzüglich der Untersuchungen für Blase und Magen inkl. Ultraschall, Blasenpunktion und 3 Besuchen für Infusionen mit allen 3 Medikamenten)

Fazit:
Wir sind unendlich froh, dass es so schnell (erstmal)vorbei ist! Die Woche hat mich fertig gemacht, weil Leeno partout die Tabletten nicht nehmen wollte. Nicht mal wenn ich ihn gegriffen hab um ihm den Mund aufzumachen (2Fingertrick) und sie ihm einzuflößen. Keine Chance Ich hab sie in Leckerlies versteckt, unters Futter gepackt, etc, nichts hat funktioniert. Ich hab teilweise 3-4 Stunden gebraucht, bis er seine Morgen- oder Abenddosis intus hatte, bin permanent mit einer anderen Idee hinter ihm her gerannt. Er bekam dazu ja auch noch was für den Magen und Synulox für die Blase. Alles 2x am Tag Ich stand morgens um halb5 auf und hab es meist nur knapp um halb8 zur Arbeit geschafft. Abends das selbe Spiel…
Wir haben seinen Bruder mitbehandelt und auch nochmal nachtesten lassen, da er vor 3 Wochen auch Durchfall hatte und der Test dort negativ war. Da es aber nur eine Kotprobe war, hatten wir Angst, er war evtl. falsch negativ. Nun wissen wir, beide sind behandelt und beide sind klar negativ. Das war es wert.
Wie Ihr sehen könnt, haben wir die Hygiene nicht so stark ausgeweitet wie oft geraten wird. Ich hätte alleine dafür einfach nicht die Zeit gehabt, und vielleicht hatten wir auch nur Glück, aber für uns bleibt als Fazit: es ist anstrengend, ja, aber auf jeden Fall machbar! Und wenn die Katzingers sonst nichts haben, ist es auch bezahlbar.
Nur Metrobactin würden wir wohl nicht nochmal machen und nächstes Mal eher Spartrix ausprobieren.
Cat_Bln ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 07.12.2018, 16:21   #152
SabineB.
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Schweiz
Alter: 45
Beiträge: 8
Standard Mein Erfahrungsbericht

Hallo zusammen

Leider waren alle meine drei Katzen gleichzeitig krank.
Mit Athene (5,5 Jahre alt, weiblich, gesicherten Freigang), wollten und waren wir letzten Freitag in der Praxis, da sie nicht mehr gefuttert hat. Genau an dem Tag setzte sie flüssig-matschig-hellen Kot ab, den ich sofort einsammelte. An Girardien dachte ich nicht, eher an ein Problem mit der BSD.

Wie dem auch sei: Bei ihr wurde eine Halsentzündung festgestellt, und sie bekam ein Schmerzmittel gespritzt. Metacam sollte ich zwei Tage lang geben.

Am Abend dann der Anruf: Giardien.
Da bin ich natürlich sofort in Panik verfallen, zu viel hatte ich schon gelesen.
Mein Bruder holte dann also noch das Panacur ab.

Nach Absprache mit der TÄ gab ich das Metacam nicht, da Athene immer noch kaum futterte. Zum Glück hatte ich noch anderes Futter da, das zufällig fast kohlenhydratfrei war (bis auf 1%) Das frass sie dann auch sehr gerne, und am nächsten Tag (Samstag), setzte sie schon festeren, immer noch etwas hellen Kot ab. Also wartete ich noch mit dem Panacur, da Athene ja offensichtlich durch den Infekt geschwächt war. Am Montag nahm ich dann Kontakt zu meiner TÄ auf und konnte berichten, dass Athene am Sonntag fast normalen Kot abgesetzt hatte. Keinen Durchfall, normale Farbe, sonst nichts.
Also besprachen wir, dass ich über drei Tage lang Kot sammeln und abgeben sollte, was ich am Mittwoch auch tat. Athene setzt jeden Tag Kot ab.
Bald kam der Anruf: Giardien negativ.
Gestern war ich mit Kalpyso nochmals bei der TÄ und besprachen das Ergebnis nochmals. Sie meinte, wenn ich ganz sicher sein wolle, könnte ich in vier Wochen nochmals testen, aber sie ginge davon aus, dass auch die Sammelprobe negativ sei.

Was ich getan habe: Mich informiert und u.a. auf diesen Bericht gestossen:

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog...dul=3&ID=19372

Von daher gehe ich von einer Spontanheilung aus, aber nicht allem, was dieser Arzt schreibt, stimme ich zu.

Ich habe ihr Dr. Wolz gegeben, was ich noch immer mache, zusätzlich extra reines Taurin gegeben, auch täglich, und dann noch L-Lysin. Und halt das fast kohlenhydratfreie Futter.

Hygiene: Decken, die ich sowieso waschen wollte, gewaschen, den Trinkbrunnen in die Spülmaschine gestckt, eine neue Pumpe werde ich mir noch kaufen müssen,
die Näpfe heiss abgespühlt (was ich sonst auch mache) und gesaugt, so wie immer. Die Kothaufen grosszügig aus den Toiletten entfernt, was nicht schwierig war, da sie keinen Durchfall mehr hatte.
Alle meine Katzen durften das machen, was sie sonst auch dürfen, u.a. neben mir im Bett schlafen. Geknutscht habe ich sie auch weiterhin und mein Gesicht in ihrem Fell vergraben.
Sonst habe ich nichts gemacht.

Meine TÄ sind auch alle der Meinung (das ist eine Gemeinschaftspraxis), dass sie nur Tiere behandeln, die Symptome zeigen und haben gesagt, dass ich von der Hygiene her, ausser dem, was ich mache, nichts ändern müsse. Das habe ich natürlich gerne gehört und irgendwo denke ich halt auch, dass sie da ihre Erfahrungen gemacht haben.

Kosten: Ich hatte Tabletten und auch Panacur, je nachdem, was sie besser genommen hätte: ca. 60 CHF, 2x Tests 80 CHF, Untersuchung, s.c. Infusion, Ringer Lactat, Inflacam, Metacam ca. 90 CHF.

Fazit: Ich hatte das Glück, dass es vermutlich zu einer Spontanheilung kam. Zwar komme ich dennoch ins Schwitzen, wenn Athene auf die Toilette geht, zumal der letzte Kotabsatz sehr gestunken hat, aber ansonsten normal war.
Dennoch werde ich in 4 Wochen nochmals testen lassen.
Ich denke, dass der Auslöser ein geschwächtes Immunsystem war und werde ihr, sobald ich es hier habe, Echinacea geben, da ich inzwischen gelesen habe, dass L-Lysin wirkungslos ist (woran ich aber doch etwas zweifel', ich aber in der Hinsicht kein Risiko eingehen möchte).

https://vetline.de/fhv-1-infektion-d...50/3252/94727/

Wobei ich mich frage, ob dies nur explizit für den FHV-1 gilt.

Meine anderen zwei Katzen wurden nicht getestet, ich hatte zwar angefangen zu sammeln, aber die TÄ meinte, ich könne damit aufhören. Solange Tiere symptomlos seien, würden sie eh nicht behandeln, auch bei einem positiv ausfallenden Test nicht.
SabineB. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2018, 22:17   #153
piala
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Hessen
Beiträge: 8
Reden

Unsere Giardien sind still und leise davongezogen. Auf Nimmerwiedersehen (bitte).

Geschlecht: Kater, unkastriert (4 Monate)

Gewicht: 2,6 kg

Haltung: Wohnung

Diagnose: 05.11.2018 (Schnellstest)

Behandlung: Spartrix (vom Tierarzt erhalten)

Dauer: 2 Tage Spartrix, 2 Wochen Pause, nochmal 2 Tage Spartrix

Wurden weitere Tiere mitbehandelt: Kater (4 Monate, 2 kg) + Katze (6 Jahre, 4,8 kg)

Dosis: 2 Tabletten pro kg, jeweils 2 Tage, 2 x

Nebenwirkungen: Keine!

Hygiene: Extrem entspannt, Katzenklos täglich gereinigt, Näpfe täglich gewechselt (wobei wir hinterher gemerkt haben, dass meine Mitbewohnerin den Wassernapf ihrer Katze vergessen hat, daher war das wohl umsonst) und einmal mit Halamid die Böden gewischt (nach ca. 1 Woche) - danach nicht mehr, also vermutlich auch eher umsonst. Betten/Decken/Möbel wurden nicht behandelt oder heiß gewaschen o. Ä.

Fütterung: Die Kleinen essen verschiedenste getreidefreie Nassfuttermarken und kennen kein Trockenfutter. Die Katze meiner Mitbewohnerin hat allerdings weiterhin Nass- und Trockenfutter mit Getreide gegessen, darüber habe ich keine Kontrolle.

2. Test: Heute!!! Sammelprobe, perfekter und absolut unauffälliger Kot! (2 1/2 Wochen nach der zweiten Behandlung, d.h. 4 1/2 Wochen nach der ersten Behandlung, Kot ist schon seit einem Monat wieder normal.)

Darmsanierung: Nein

Momentaner Zustand: Alles super. Der akut infizierte Kater wächst und gedeit BESONDERS gut. Direkt am zweiten Tag der Spartrix-Einnahme ging der Durchfall zurück und kam seitdem nicht wieder, allen geht es gut.

Kosten: Tierarzt ca. 90 Euro (Tests + Spartrix), Streu ca. 30 Euro (die Kleinen wollten das billige Ersatzstreu nicht akzeptieren, also gab es die "Mittelklasse"-Lösung), Reinigungsmittel (Halamid - ist noch so gut wie unbenutzt, Desinfektionstücher, Einwegtischdecken zum Auslegen der Toiletten - hat das Reinigen vereinfacht, Tücher und Lappen, etc.) ca. 40 Euro = insgesamt maximal 160 Euro.


Fazit: Mensch, was war ich verzweifelt. Und Mensch, war ich sauer, als meine Mitbewohnerin weder beim reinigen noch beim Futter mitspielen wollte! Im Endeffekt haben wir uns jede Menge Nerven und jede Menge Zeit gespart indem wir in ihrem entspannteren Stil gereinigt bzw. nicht gereinigt haben. Zu Nebenwirkungen/Darmsanierung und alldem kann ich ebenfalls nichts dagen, unser Tierarzt hat uns direkt nach dem Test Spartrix empfohlen. Die Katzen haben es problemlos (via Futter) gegessen, keine Nebenwirkungen, sofortige Wirkung. Ich bin froh, dass unser Tierarzt uns die anderen Mittel und deren langwierige Einnahme erspart hat. Hätte er sie empfohlen, hätten wir sie sicher genommen. (Medikamente in Eigenregie im Internet bestellen und verabreichen traue ich mir 100 % definitiv nicht zu!)

Sollten die Giardien wiederkommen, sind wir gewappmet und tiefenentspannt.
piala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 09:21   #154
tanja1644
Erfahrener Benutzer
 
tanja1644
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 136
Standard

Auch wir haben die Giardien im ersten Durchgang besiegt!


Geschlecht: Kater Harley (zu Behandlungsbeginn 4 Monate alt)
Gewicht: zu Behandlungsbeginn 2,7kg (jetzt 4 kg)
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 02.02.2019 durch Großes Kotprofil im Labor inkl. ELISA-Test auf Giardien (Harley hatte seit seinem Einzug bei mir mit 3 Monaten am 06.01.2019 immer wieder mal Durchfall/weichen Kot)
1. Behandlung: Metronidazol (+ Gastroloc als Magenschutz)
Dauer: 10 Tage Gabe, 03.02.2019-12.02.2019
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: nein, obwohl ein weiterer Kater im Haushalt (Finn, 4 Monate, war laut Schnelltest nicht infiziert und hatte auch keine Symptome)
Dosis: jeweils 1/10 Tablette morgens und abends (Gastroloc Magenschutz jeweils 1/8 Tablette 10-15 min davor)
Nebenwirkung: am ersten Tag mittels Spritze (ohne Kanüle) ins Mäulchen gegeben, dadurch hat der Kater extrem gespeichelt (Tablette ist angeblich extrem bitter); danach Tablette in Leckerli versteckt (hier funktionierte nur Schmelzkäse); ansonsten keine Nebenwirkungen
Hygiene:
- Lebensraum der Katzen auf 3 Räume beschränkt (Bad, Schlafzimmer und ein weiteres Zimmer während der Behandlung „gesperrt“)
- KaKlo’s am 1. und 7. Tag der Behandlung sowie einen Tag nach der Behandlung komplett gereinigt (Streu gewechselt), heiß ausgespült und mit Halamid desinfiziert (2% Lösung) sowie den Boden rund um die KaKlo’s an den selben Tagen mit Halamid-Lösung gereinigt
- Alle Kratzbaum-Liegeplätze (und sonstige Liegeplätze, wenn möglich) einmal mit 90 Grad gewaschen und danach mit Handtüchern abgedeckt, das Sofa mit Decken bedeckt; die Decken und Handtücher ca. alle 4-5 Tage bei 90 Grad gewaschen
- 2x täglich Näpfe ausgetauscht und die benutzten im Geschirrspüler gewaschen
- Bettwäsche einmal komplett gewaschen bei 90 Grad, danach Schlafzimmerverbot
- Maßnahmen bis ca. 1 Woche nach Behandlungsende beibehalten
Fütterung: Royal Canin Sensitivity Control Nassfutter (hat er davor schon bekommen, da man den Darm wegen dem Durchfall etwas „beruhigen“ wollte; im Nachhinein würde ich während der Behandlung eher ein getreidefreies Futter geben, hat aber so auch funktioniert), Leckerli nur um die Medikamente zu verstecken
2. Test: 22.02. Schnelltest beim TA von Harley und Finn (jeweils Sammelprobe), beide negativ (Grund für den frühen Nachtest: Harley hatte leider 3 Tage nach der Behandlung wieder durchgehend Durchfall, sogar mehr als vor der Behandlung - der Test war eigentlich zu früh für ein aussagekräftiges Ergebnis, diente aber zu meiner Beruhigung)
3. Test: 11.03. ELISA-Test im Labor sowie nochmals großes Kotprofil + Test auf Tritrichomonas foetus bei beiden, da der Kot immer noch nicht wie gewünscht war, mit Sammelprobe, Ergebnis auf Giardien negativ
Darmsanierung: Derzeit bekommt er DiaDog N' Cat Pro Paste (jeweils 2 ml in der morgens und abends)
Momentaner Zustand: kein Durchfall mehr, aber noch recht weich
Kosten: Kann ich nicht mehr genau sagen, Großes Kotprofil (Durchfallprofil C bei IDEXX) kostete jedenfalls 121 € für eine Sammelkotprobe

Fazit:
Ich hätte vor der Diagnose persönlich nicht auf Giardien getippt (Kot war nicht heller als üblich, auch nur ab und zu Durchfall, ansonsten eher nur weicher Kot), davon kann man es also nicht abhängig machen. Der TA hat mir gesagt, dass die Hygiene vor allem was das KaKlo betrifft wichtig ist, ansonsten hängt es eher davon ab, wie gut die Medikamente anschlagen. Laut deren Erfahrung hilft Metronidazol oft besser als Panacur, ist aber auch deutlich „stärker“ und kann schlimme Nebenwirkungen haben (Entscheidung lag dann bei mir, welches Medikament ich geben möchte). Ich hab mich wegen der Hygiene nicht verrückt gemacht, habe nur die „notwendigsten“ Regeln beachtet, habe sogar den 2. Kater nicht mitbehandelt und habe es trotzdem im ersten Anlauf geschafft!
tanja1644 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 13:07   #155
Kittieeee
Erfahrener Benutzer
 
Kittieeee
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 285
Standard

Zitat:
Zitat von piala Beitrag anzeigen

Dauer: 2 Tage Spartrix, 2 Wochen Pause, nochmal 2 Tage Spartrix
Das ist aber ein ungewöhliches Schema. Normalerweise verabreicht man 1, 2 oder 3 Tage am Stück (je nachdem ob Estbefall, Zweitbefall und auch in Abhängigkeit davon wie stark der Befall ist), dann 6 Tage Pause und am 7. Tag nochmal.
Kittieeee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 15:10   #156
Emine
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 18
Standard Giardien Befund nach 1 tägiger Kotprobe?

Hallo ihr Lieben,
mein Kleiner (Aslan) hatte jetzt schon ein paar Tage weichen Stuhlgang. Gestern wurde Durchfall draus also ab zum TA.

Erst gab es ne Tablette allgemein zur Entwurmung. Dann wollte die Tierärztin (Vetretung meines eigentlichen TA) eine Kotprobe von dem heutigen Tag um gezielt auf Giardien zu testen.

Heute kam der Befund:Positiv.
Kann man aber nach einer Kotprobe v. einem Tag sowas so sicher sagen?


Darüber hinaus 2 Fragen.
1. Ich kann dieses Disifin /Halamid nur online bestellen und das kommt alles nächste Woche erst. Hat jmd. Erfahrungen mit ViPiBax?

2. Welchen Dampfreiniger habt ihr? Lohnt es sich dafür jetzt einen für 80,- anzuschaffen, oder reicht es wenn man täglich desinifziert und alle 2 Tage mit heißem Essigwasser die Böden wischt?


Danke <3 ohne diesen Thread wäre ich verloren.
Emine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 16:05   #157
Lilykin
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.963
Standard

Hallo,
Poste mal den Beitrag im Giardien-Paranoia Thread, das ist der Siehesthread hier

Essigwasser bringt leider nix.
Und leider kommen falsch positive Befunde nicht wirklich vor... wenn, dann eher falsch negativ.
Lilykin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
giardien

« Vorheriges Thema: Giardien-hilfe | Nächstes Thema: Der Giardien-Paranoia-Thread - für Giardiengeplagte »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Die wohlerzogenen Katze" - Kontra-Thread zum "Momente in denen man sie am liebsten.. Tina_Ma Verhalten und Erziehung 28 28.03.2019 22:31
Der "kurz mal ne frage, lohnt sich kein thread" Thread :-) michi73 Ungewöhnliche Beobachtungen 43 03.04.2016 00:38
PLZ 45: "Marie"(w), "Duchesse"(w), "Toulouse"(m) und "Berlioz"(m), *05/2012 Kitty1 Glückspilze 7 18.08.2015 17:31
PLZ 45 Die 4 Brüder "Leonard", "Sheldon", "Ray" und "Howard" suchen Zuhause oder Pfl Kitty1 Glückspilze 21 25.06.2012 10:46
"Erinnerungen" und "Mitgefühl" - Haben Katzen soetwas? Miomomo Verhalten und Erziehung 9 09.10.2010 11:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:36 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.