Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.11.2016, 00:13   #46
neko
Forenprofi
 
neko
 
Registriert seit: 2009
Ort: im Süden
Beiträge: 13.288
Standard

Und vorallem:
Fipronil wirkt oftmals garnicht mehr gegen Flöhe, weil die mittlerweile das Zeug vertragen.
Gut, dass ihr die Katze zum Doc gebracht habt. Jetzt vorerst wäre es gut, wenn sie keine Medis mehr bekommen würde, damit der Körper sich wirklich davon erholt.
Und für zukünftige TA-Besuche: Ihr seid die Katzenbesitzer und ihr bestimmt, was schlussendlich auf/in der Katze landet! Ein TA der nicht erklären kann warum er was geben will und warum es keine alternativmedikation gibt ist ein schlechter TA. Und einer, der erst mal garnicht fragt oder was sagt, sondern sofort irgendwas der Katze verabreichen will, möglichst aufhalten und erst mal fragen, was er da tut.

Bitte gibt auch dein Erlebnis als Rückmeldung an die Mitarbeiter weiter, die das Zeugs verabreicht haben. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Katze innerhalb eines zu kurzen Intervalls solche Mittel verabreicht bekommen hat und deswegen so stark reagiert hat. Das sollte vor Ort unbedingt überprüft werden, damit das nicht nochmal vorkommt.
neko ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.11.2016, 09:38   #47
openend
Erfahrener Benutzer
 
openend
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 123
Standard

Zitat:
Zitat von neko Beitrag anzeigen
Und vorallem:
Fipronil wirkt oftmals garnicht mehr gegen Flöhe, weil die mittlerweile das Zeug vertragen.
Gut, dass ihr die Katze zum Doc gebracht habt. Jetzt vorerst wäre es gut, wenn sie keine Medis mehr bekommen würde, damit der Körper sich wirklich davon erholt.
Und für zukünftige TA-Besuche: Ihr seid die Katzenbesitzer und ihr bestimmt, was schlussendlich auf/in der Katze landet! Ein TA der nicht erklären kann warum er was geben will und warum es keine alternativmedikation gibt ist ein schlechter TA. Und einer, der erst mal garnicht fragt oder was sagt, sondern sofort irgendwas der Katze verabreichen will, möglichst aufhalten und erst mal fragen, was er da tut.

Bitte gibt auch dein Erlebnis als Rückmeldung an die Mitarbeiter weiter, die das Zeugs verabreicht haben. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Katze innerhalb eines zu kurzen Intervalls solche Mittel verabreicht bekommen hat und deswegen so stark reagiert hat. Das sollte vor Ort unbedingt überprüft werden, damit das nicht nochmal vorkommt.

Guten Morgen. Ich habe alles an die Mitarbeiter vom Katzenhaus weitergegeben - leider noch keine Antwort.
Lieben Gruß
openend ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 09:44   #48
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard

Aus aktuellem Anlass:

Es ist doch wieder mal bezeichnend, dass ein Giftstoff so lange verharmlost wird, bis er den Menschen erreicht. Und plötzlich ist überall zu lesen, wie gefährlich Fipronil sein kann. Als es noch keine kontaminierten Eier gab, hat man darüber allenfalls mal in Tierforen gelesen. Und jetzt ist es in aller Munde ...

Aber sind ja nur Tiere, immer ordentlich rein mit der Chemie und den Giften. Mich macht das ehrlich richtig wütend!

Wir haben im Garten auch Zecken. Klar krabbeln die auch auf der Katze herum. Ich habe lange überlegt, ein Spot-on zu nutzen, damit ich die Biester nicht im Haus habe. Aber ich habe mich schon vor Monaten dazu entschieden, lieber manuell mit Zeckenzange zu arbeiten als so ein Gift auf meine Katzen zu lassen ...
senoritarossi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 11:08   #49
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.679
Standard

Ich stimme dir vollumfänglich zu. Das Thema hatte ich gestern schon in der Kotztüte aufgegriffen. Aber ich bin sicher, dass es weiterhin das beliebteste Floh- und Zeckenmittel der TÄ und der meisten Katzen- und Hundebesitzer bleiben wird. Auch dass Ökotest seit mehr als 10 Jahren vor diesem Giftkram warnt, hat diese Klientel bisher nicht interessiert.

Dabei werden Haustiere regelmäßig nicht nur diesen homöopathischen Dosen ausgesetzt, die sich jetzt in Eiern als Rückstände befinden.
Barbarossa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 17:23   #50
CutePoison
Forenprofi
 
CutePoison
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 6.831
Standard

Senoritarossi, stimme dir vollkommen zu.
Ich benutze auch keine Spot-Ons (allenfalls Stronghold bei stark verflohten Streunern) und entferne meinen Miezen die Zecken lieber so.
Es gibt mittlerweile so gute Alternativen wie Comfortis bei Flöhen..und gegen Zecken gibt es eh nichts, was sie wirklich fern hält.
CutePoison ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 18:25   #51
Pleschel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 834
Standard

Noch wütender macht mich, dass selbstverständlich nicht der mindeste Hinweis an die Öffentlichkeit gelangt, wozu dieses Mittel eigentlich dient.
Zu gut deutsch, der Großteil der Leute der jetzt seine Eier wegwirft wird anschließend seine Katzen weiter mit Frontline o.ä. behandeln. Wer schaut denn schon auf Inhaltsstoffe?
Pleschel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 19:06   #52
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 26.966
Standard

Mich stimmt es auch nachdenklich, da ich bei Tarzan Frontline aufgetragen hatte bei Flohbefall und es nicht "schlimm" fand. Ich hatte der Empfehlung vertraut und es auch weiter empfohlen.
Bei meinen jetzigen Katzen war zum Glück keinerlei Spot On o.ä. nötig.

Tiere? Sie sind scheinbar (eigentlich offensichtlich) egal. Ich vermute, dass Menschen, die Eier essen, auch vorher schon Fipronil oder ähnliches zu sich genommen hatten. Es war nur nicht veröffentlicht worden.

In Deutschland wurde Fipronil wohl auch eingesetzt.

http://www.mdr.de/nachrichten/vermis...riebe-100.html

Es wird einfach generell Zeit, dass diese Massen an Tieren nicht mehr gehalten werden müssen. Es braucht nicht zig Varianten an fertigen Eigebäck, Joghurts, Fleischprodukten, Kuchen....es ist einfach dekadent.

Aber das ist übergreifend. Ich möchte schon gar nicht mehr wissen, was bei der Produktion von Gemüse und Obst an Insektiziden in jenes übergeht. Ich schaue gerne, wo die Produkte herkommen und da kommen Weintrauben aus Indien, Zuckerschoten aus Afrika usw. Weiß man da, was an Insektiziden erlaubt sind und ob das eingehalten wird? Nein.
engelsstaub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 23:37   #53
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard

Zitat:
Zitat von Pleschel Beitrag anzeigen
Noch wütender macht mich, dass selbstverständlich nicht der mindeste Hinweis an die Öffentlichkeit gelangt, wozu dieses Mittel eigentlich dient.
Zu gut deutsch, der Großteil der Leute der jetzt seine Eier wegwirft wird anschließend seine Katzen weiter mit Frontline o.ä. behandeln. Wer schaut denn schon auf Inhaltsstoffe?
Doch, gerade jetzt wird überall geschrieben, was Fipronil ist und dass es Bei Hunden und Katzen vornehmlich zur Vorbeugung oder Bekämpfung von Parasiten genutzt wird. Aber eben erst jetzt, wo Mensch direkt betroffen ist. Trotzdem, da gebe ich Euch allen recht, werden Tiere weiter mit diesem Gift behandelt, weil viele sich keine Gedanken machen. Auf der Suche nach einem Spot-on wurde mir z. B. Bravecto empfohlen. Auch das reinste Gift...

Zitat:
Zitat von engelsstaub Beitrag anzeigen
Mich stimmt es auch nachdenklich, da ich bei Tarzan Frontline aufgetragen hatte bei Flohbefall und es nicht "schlimm" fand. Ich hatte der Empfehlung vertraut und es auch weiter empfohlen.
Bei meinen jetzigen Katzen war zum Glück keinerlei Spot On o.ä. nötig.

Tiere? Sie sind scheinbar (eigentlich offensichtlich) egal. Ich vermute, dass Menschen, die Eier essen, auch vorher schon Fipronil oder ähnliches zu sich genommen hatten. Es war nur nicht veröffentlicht worden.

In Deutschland wurde Fipronil wohl auch eingesetzt.

http://www.mdr.de/nachrichten/vermis...riebe-100.html

Es wird einfach generell Zeit, dass diese Massen an Tieren nicht mehr gehalten werden müssen. Es braucht nicht zig Varianten an fertigen Eigebäck, Joghurts, Fleischprodukten, Kuchen....es ist einfach dekadent.

Aber das ist übergreifend. Ich möchte schon gar nicht mehr wissen, was bei der Produktion von Gemüse und Obst an Insektiziden in jenes übergeht. Ich schaue gerne, wo die Produkte herkommen und da kommen Weintrauben aus Indien, Zuckerschoten aus Afrika usw. Weiß man da, was an Insektiziden erlaubt sind und ob das eingehalten wird? Nein.
Ich kauf' inzwischen nicht mehr regional, sondern ausschließlich Bio. Und da versuche ich, Produkte aus Deutschland zu kaufen, damit die Verkehrswege nicht zu weit sind und wiederum die Umwelt belasten.

Über Massentierhaltung sollten wir hier nicht sprechen, ich bin da ganz Deiner Meinung, aber das wäre hier OT ...
senoritarossi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 09:22   #54
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 15.899
Standard

https://www.salonkolumnisten.com/fip...ern-einreiben/
A (nett) ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 05.08.2017, 09:53   #55
cindy55
Forenprofi
 
cindy55
 
Registriert seit: 2012
Ort: Oberbayern
Alter: 59
Beiträge: 4.148
Standard

Zitat:
Zitat von senoritarossi Beitrag anzeigen
Doch, gerade jetzt wird überall geschrieben, was Fipronil ist und dass es Bei Hunden und Katzen vornehmlich zur Vorbeugung oder Bekämpfung von Parasiten genutzt wird. Aber eben erst jetzt, wo Mensch direkt betroffen ist. Trotzdem, da gebe ich Euch allen recht, werden Tiere weiter mit diesem Gift behandelt, weil viele sich keine Gedanken machen. Auf der Suche nach einem Spot-on wurde mir z. B. Bravecto empfohlen. Auch das reinste Gift...



Ich kauf' inzwischen nicht mehr regional, sondern ausschließlich Bio. Und da versuche ich, Produkte aus Deutschland zu kaufen, damit die Verkehrswege nicht zu weit sind und wiederum die Umwelt belasten.

Über Massentierhaltung sollten wir hier nicht sprechen, ich bin da ganz Deiner Meinung, aber das wäre hier OT ...
Da stimme ich genau zu. Man sollte auch bedenken, dass bezogen auf die Körperoberfläche und bzw. als Medikament (z. B. frontline) höhere Dosen angewendet werden. Von daher haben Tiere hier ein viel höheres Risiko als wir das jetzt bei den Eiern haben.

Kommen die geringsten Mengen in menschliche Nahrungsmittel gibt es empörte Meldungen in der Presse. Wird bei Tieren ein Wirkstoff angewendet ist das egal.
Nachträglich bin ich jetzt noch froh, dass wir bei unserem Hund Jacky kein spot on verwendet haben. Er hatte ganz viele Zecken und damals kam das Mittel neu auf den Markt. Ich hatte damals schon ein ungutes Gefühl, ein Insektenvernichtungsmittel beim hund anzuwenden.

Geändert von cindy55 (05.08.2017 um 10:49 Uhr)
cindy55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 10:29   #56
Mautelix
Forenprofi
 
Mautelix
 
Registriert seit: 2012
Alter: 27
Beiträge: 4.304
Standard

Wow, ich wusste zwar, dass ich gegen Zecken und Flöhe nicht Frontline anwenden würde, aber dass es auch den Wirkstoff Fipronil enthält, wusste ich nicht. Soweit habe ich mich nie mit der Materie beschäftigt.
Mautelix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 02:37   #57
Cat Fud
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Berlin
Beiträge: 5.074
Standard

Bin gerade auf die Aussage vom Veterinärmedizinischen Informationsdienst Vetidata im Deutschlandfunk gestoßen, dass Fipronil-Präparate "sehr sicher" für Tiere seien, da sie "kaum" über die Haut aufgenommen würden.
http://www.deutschlandfunk.de/fipron...icle_id=393018
Tja
Cat Fud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 05:56   #58
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.679
Standard

Zitat:
Zitat von Cat Fud Beitrag anzeigen
Bin gerade auf die Aussage vom Veterinärmedizinischen Informationsdienst Vetidata im Deutschlandfunk gestoßen, dass Fipronil-Präparate "sehr sicher" für Tiere seien, da sie "kaum" über die Haut aufgenommen würden.
http://www.deutschlandfunk.de/fipron...icle_id=393018
Tja
Als ob zwei Verblödete sich unterhalten. Ich habe selten so viel Unfug gelesen. Naja, wessen Brot ich fress - dessen Lied ich sing...
Barbarossa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2018, 11:35   #59
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.207
Standard

Vielleicht kann mich ja mal jemand aufklären

Fiprol ( Wirkstoff Fipronil in Frontline ) ist ein Antagonist des Neurotransmitters Gammaaminobuttersäure. Heisst, die Flöhe bekommen massive Nervenschädigungen, fallen ab und sterben an diesem Wirkstoff.

Spinosad ( Wirkstoffe Spynosin A und D in Comfortis ) ist ein Antagonist von anderen nikotinergenen Acetylrezeptoren, die das gleiche beim Floh bewirken.

Beide greifen massiv in die Nervenreizleitung von Insekten ( Frage : nur von Insekten? ) ein und bringen sie zum Absterben.
Das ist genau genommen der Punkt, wo ich meine, nachdem Fipronil nicht mehr so gut läuft am Markt, wird ein ähnliches Produkt, von dem ich glaube, dass es mindestens die gleichen Nebenwirkungen hat, abgelöst wird durch Spinosad.

Das gleiche gilt für Capstar, mit dem Wirkstoff Nitenpyram ...

Die Nebenwirkungen ( Zittern, Zuckungen, Sabbern, Übelkeit, Krämpfe, Ataxie ) bei den beiden ersten Präparaten, von denen ich bis jetzt gelesen habe, sind ähnlich. Unterschiede in der Metabolisierung gibt es aufgrund der Tatsache, dass dass eine über die Haut und das andere über das Verdauungssystem aufgenommen werden. Ich weiss, dass einige Katzen die Produkte gut vertragen, andere weniger und bin mir auch nicht sicher, was der Katze bei Flohbefall am wenigsten schadet.

Dieses nur mal als Denkanstoss für die user hier, die meinen, dass Comfortis und Capstar jetzt wesentlich besser als Frontline sei und es als neues "problemfreies" Produkt posten.
Ich weiss wirklich nicht, was ich nehmen würde, wenn meine Katze ein Flohproblem hätte, und man sollte sich einfach bewusst sein, dass alles, was Insekten tötet, für Wirbeltiere und auch Wirbellose nicht unbedenklich ist. Die Alternative eines verflohten Haushaltes ist natürlich auch keine Perspektive. Alles schwierig, dass.

___________
LG ELke

Geändert von Lehmann (27.04.2018 um 11:49 Uhr)
Lehmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2018, 11:39   #60
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.207
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Als ob zwei Verblödete sich unterhalten. Ich habe selten so viel Unfug gelesen. Naja, wessen Brot ich fress - dessen Lied ich sing...
Das habe ich mich auch gefragt, ob die uns verarxxen wollen. Warum haben die sonst ein Hautgängiges Lösunsmittel im Frontline, wenn es doch gar nicht eindringt sondern angeblich im Fell bleibt
Lehmann ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
fipronil frontline, flöhe

« Vorheriges Thema: Comfortis oder Spot-on-Präparat? | Nächstes Thema: Flöhe trotz Programm und Capstar »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Effipro gegen Flöhe? Baileys1990 Parasiten 4 05.08.2013 10:17
Program und Fipronil kombinieren FrolleinPeppi Parasiten 2 07.12.2011 14:32
IBD - immer tödlich??? Susann-Elenor Verdauung 8 27.02.2011 12:28
Erfahrungen mit AB Clinacin (Wirkstoff Clindamycin)? pünktchen Augen, Ohren, Zähne... 18 12.09.2010 23:12

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:58 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.