Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Parasiten Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.09.2009, 19:09   #1
knuddelbande
Erfahrener Benutzer
 
knuddelbande
 
Registriert seit: 2008
Ort: Zwischen Köln und Düsseldorf
Beiträge: 178
Standard Herbstgrasmilben und Flohallergie

Hallo

Eine Katze im Tierheim in dem ich ehrenamtlich arbeite hat eine Flohallergie und Herbstgrasmilben. Das arme Tier wurde in einem erbärmlichen Zustand gefunden, sie war komplett abgemagert und "wohnt" jetzt seit drei Wochen im Tierheim. Sie wurde behandelt (womit weiß ich leider nicht), leidet aber immer noch unter Juckreiz. Alle sind verunsichert ob die Herbstgrasmilben auch auf die Menschen und die eigenen Haustiere übertragen werden können. Nachdem was ich gelesen hatte, fallen die Milben nach einigen Stunden vom Tier ab und durch die Wunden kommt es zu dem starken Juckreiz. Sie lebt im Innengehege, hat allso keinen Kontakt mit Gräsern. Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Die Süße giert geradezu nach Streicheleinheiten, sie weint und wimmert...es tut allen in der Seele weh. Aber die Unsicherheit ist einfach da... Ich danke euch
__________________
lg Sigrid

und die Samtpfoten Gismo, Jolie, Sammy, Luna
und Sternenkater Opa Ludwig tief in meinem Herzen

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
knuddelbande ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.09.2009, 19:20   #2
Banabas
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 340
Standard

Also bei Hunden hilft sehr gut ein Apfel essig Bad ich denke das müßte bei Katzen auch gut helfen.
Banabas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2009, 19:45   #3
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Ich kenne Calendulaessenz (verdünnt mind. 1:10), mit lauwarmer Verdünnung die Miez immer wieder abtupfen.
Gegen Floh- oder Milbenbefall kannst Du ganz dünn Kieselgur ins Fell reiben, das belastet den schwachen Organismus nicht.
Bei Kieselgur drauf achten, daß Du die Sorte bekommst, die auch in andren umweltfreundlichen Flohmitteln drin sind. Das wurde kürzlich hier im Forum 'vorgestellt':
http://www.bio-naturwelt.de/aries-ad...f5e7f7af50fb9a

Ich würde diesem Kleinchen auch eine Mischung aus Notfalltropfen und Crab apple mehrmals täglich in den Nacken tupfen, sanft einreiben.

Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2009, 19:52   #4
Pascal1
Erfahrener Benutzer
 
Pascal1
 
Registriert seit: 2008
Ort: Bonn
Alter: 36
Beiträge: 305
Standard

Hallo,

ich hab ja auch eine Allergikerin auf die Herbstgrasmilben.

Die Abwehrlotion von Vet-Concept ist mit Neemöl.Das hilft sehr gut.
Einfach ein paar Tropfen an die Ohren, und schon wollen die Biester nicht mehr bleiben.
Ferner ist die Saison eh bald zu Ende.

Auch diesen Sommer haben wir nur mit der Abwehrlotion gearbeitet.
Die Herbstgrasmilben beissen sich nicht an Stellen fest, die nach Neem riechen.

LG
Pascal
__________________
Milo vs. Grete

http://i38.tinypic.com/2qktaio.gif
Pascal1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2009, 20:59   #5
knuddelbande
Erfahrener Benutzer
 
knuddelbande
 
Registriert seit: 2008
Ort: Zwischen Köln und Düsseldorf
Beiträge: 178
Standard

Hallo

Ich danke euch erstmal für die Antworten Kann mir denn noch jemand sagen ob die Möglichkeit besteht das sich die Pfleger bei der Süßen mit den Herbstgrasmilben anstecken? Auf einer Tierarztseite stand das eine Ansteckung von Tieren auf den Menschen nicht möglich sind, woanders stand das es ganz selten möglich ist. Hat einer von euch vielleicht Erfahrungen?
__________________
lg Sigrid

und die Samtpfoten Gismo, Jolie, Sammy, Luna
und Sternenkater Opa Ludwig tief in meinem Herzen

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
knuddelbande ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2009, 21:08   #6
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Ich wurde noch nie von Herbstgrasmilben geplagt, die ausschließlich von Tieren auf mich übergesprungen werden.

Die Herbstgrasmilben ('Herbstbeiß') sitzen einmal am Tag an den Grasspitzen, von dort springen sie auf Wirtstiere über. Wenn man die betreffenden Grasflächen kurz hält und am Morgen gleich alles mit einem großen Tuch abwedeln kann, ist der Tag eigentlich gerettet

Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2009, 08:51   #7
Susu
Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 76
Standard

Hallo,

also meine Kleine hatte auch Herbstgrasmilben, der TA hat sie großzügig mit Frontline Spray eingesprüht und eigentlich sollte ich das zu hause weiter machen, da meine sich aber nicht anfassen lässt, musste ich ihr 8 Tage Antibiotika geben, hat dann aber geholfen, jetzt ist alles weg!

Ich glaube das Frontline Spray reicht aber auch, wenn man es großzügig ein paar Tage lang anwendet.

Gruß,
Susu
Susu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2009, 09:27   #8
Pascal1
Erfahrener Benutzer
 
Pascal1
 
Registriert seit: 2008
Ort: Bonn
Alter: 36
Beiträge: 305
Standard

Morgen,

also AB für parasitären Befall? Wo liegt da der Sinn?

Herbstgrasmilben sitzen draussem auf dem Gras, meine Beine jucken immer, wenn ich in kurzen Hosen den Rasen mähe.
Aber die Dinger machen doch nichts, es juckt halt wie Mückenstiche.

Und wenn die Miez doch eh nicht raus kann, sind es doch nur die vereinzelten, die auf ihr sitzen und sich sattfressen.
Der Lebenszyklus ist nur ein paar Tage.

Ich denke, man kann sich nicht "anstecken".
Und von Frontline-Spray rate ich ab.Da würde ich erstmal minimal mit Neemöl arbeiten.Schau mal in die Ohrfalte aussen, ob da orangene Dinger drinsitzen.

LG
Pascal
__________________
Milo vs. Grete

http://i38.tinypic.com/2qktaio.gif
Pascal1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2009, 07:41   #9
Susu
Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 76
Standard

Hallo Pascal,

ich kenne den Sinn nicht, musst du den TA fragen, ich weiß nur, dass es bei meiner Katze geholfen hat!

Es waren nicht nur vereinzelte, sie hatte die ganzen Beine voll, d.h. alles war schon rot und langsam ist auch das Fell ausgegangen (wahrscheinlich weil sie dauernd dran war)!

Jedenfalls, um zu deiner Frage zurück zu kommen knuddelbande, ist es für Menschen nicht ansteckend meint der TA.

Gruß,
Susu
Susu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2009, 07:53   #10
Hexe173
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: CLZ / Oberharz
Alter: 47
Beiträge: 23.639
Standard

Zitat:
Zitat von Pascal1 Beitrag anzeigen
Morgen,
Ich denke, man kann sich nicht "anstecken".
LG
Pascal
Doch, meine Tochter hatte das bei Ihren Hund, sie dann auch mit starker allergischer Reaktion, dabei zieht sie im Gras usw nie kurze Hosen usw an ..

Hatte das damals auch unterschätzt und der Hausarzt brauchte auch ne Weile dem auf die Schliche zu kommen
__________________
LG von Andrea und der großen Pfotenbande
Hexe173 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herbstgrasmilben. Mafi Parasiten 26 09.09.2016 14:21
Herbstgrasmilben SinginLene Parasiten 18 07.10.2013 11:56
Flohallergie? Oo Sarahcy Allergie 4 25.07.2010 21:34
Flohallergie? sarah1401 Parasiten 5 01.10.2009 11:57
Katze mit evt. Flohallergie Sieben Parasiten 7 12.03.2008 10:10

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature Katzen Kontor

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:23 Uhr.