Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.10.2019, 08:48
  #1
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard Giardien besiegt?

ich war jetzt lange nicht da, weil alles wirklich gut lief...

Bis vor einer Woche, da brachte mir die Nachbarin ein Katzenkind, welches ihr zugelaufen ist. Nein, er war nicht gekennzeichnet und er wird auch nirgends vermißt... TH weiß Bescheid. Wir wohnen sehr dörflich, da gibt es leider immer wieder Katzen, die keinem "gehören"

Wir waren beim TA, Katerchen höchstens 8 Wochen alt und naja, Giardien. Wir haben jetzt 10 Tage Panacur hinter uns und er sitzt wegen den beiden anderen Katern und Hund zur Zeit noch in Einzelhaft im Bad (wegen einfachen sauber halten) und das tut mir natürlich mehr als leid, aber ich wollte auch nicht, dass sich womöglich alle anstecken.

Jetzt hab ich aber auch gelesen, das ein sofortiger Nachtest nicht viel bringt, weil auch tote Giardien ein positives Ergebnis anzeigen... Kann ich irgendwie einschätzen, wie groß das Risiko ist, dass er noch ansteckt?
Er hat zwar immer noch total weichen Kot, aber nicht mehr so eklich wie am Anfang, und er geht immer brav in eines seiner 4 Klöchen...

Ich könnte ihn in eines der beiden leeren Kinderzimmer (Kinder sind längst erwachsen) setzen mit einer Gittertür, damit schon mal alle bissl Kontakt aufnehmen können...

Das ist Lenni




Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 02.10.2019, 09:04
  #2
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.076
Standard

Hallo Ursel1303,

Ich kann dir nur raten, die Quarantäne auszuweiten. Vom hören-sagen habe ich mitbekommen, dass ein Zyklus niemals reicht, um die sicher weg zu bekommen (wir hatten 3 Zyklen über 4 Wochen gestreckt), das hat auch gleich geholfen). Lieber noch zwei Wochen warten und nachtesten. Mit dem "richtigen" Test kenne ich mich da nicht aus. Macht aber Sinn, dass dann noch Antigene im Kot vorhanden sind.

Ich würde ALLES dafür tun, dass die Infektion sich nicht ausbreitet. Sicher ist es weniger schlimm, wenn sie noch einen Monat in Einzelhaft sitzt, als wenn alle infiziert und behandelt werden müssen. Zudem ist es dann ja noch schwieriger, alles rein zu halten und eine Reinfektion zu verhindern.

Das hören-sagen bezieht sich auf einen bekannten, der auch eine kleine Mäuschen in Einzelhaft im Keller hatte, um die Giardien weg zu bekommen. Ich glaube ein paar Tage nach den Medis war der Schnelltest neg. Da ihm das Würmchen so leid tat, hat er das Giardien-neg-getestete Kätzchen mit seinem Kater und dem Hund vergesellschaftet. Ende vom Lied ist nun, dass er nach Monaten (am 01.06.19 eingezogen) immer noch die Biester an der Backe hat. Nun eben im ganzen Haus und nicht nur im Keller (seine TA ist aber zudem auch sehr unfähig, muss man sagen).

Geändert von Gnocchilli (02.10.2019 um 09:06 Uhr)
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 09:11
  #3
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard

dankeschön für die schnell Antwort.

Ich habs ja fast vermutet. Macht es event. Sinn, nach ein paar Tagen (wieviel eventuell???) noch Spartrix zu geben? Davon hab ich jetzt schon einiges gelesen, das soll gerade auch bei Katzen sehr wirksam sein?
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 09:14
  #4
Ayleen
Forenprofi
 
Ayleen
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.031
Standard

Hi
Schön, dass du dich um Lenni kümmerst

Ich würde nach ein paar Tagen nachtesten lassen, und zwar durch ein Labor. Die Schnelltests beim TA zeigen oft falsche Werte an.
Ebenso würde ich dem Kleinen etwas für den Darmaufbau geben, damit der DF verschwindet.

Edit: Spatrix ist eine noch stärkere Munition für den kleinen Körper. Pers. würde ich lieber 2x nachtesten

Geändert von Ayleen (02.10.2019 um 09:20 Uhr)
Ayleen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 09:38
  #5
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard

Ich habe für ihn Darmflora Plus Pulver Dr. Wolz, ist das ok? Und ich hab noch Gladiator für Katzen da.

Ich würde natürlich erstmal testen lassen, aber wenn wir die Dinger nicht los sind/werden, würde ich es schon gerne mit Spartrix versuchen, sonst muss er ja ewig in Einzelhaft sitzen
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 09:45
  #6
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.076
Standard

Spartrix soll ja sehr gut anschlagen. Bei uns hat das leider nichts gebracht.

Bei uns hat der Wirkstoff Metronidazol dann geholfen. Gegen Panacur gibt es mitunter schon Resistenzen.

Ob du ihnen Spartrix gibst, musst du selber entscheiden. Die Erfahrungsberichte sind ja ganz gut dazu. Da gibt es auch unterschiedliche Meinungen zur Gabe. Manche empfehlen am Tag 1 und am Tag 3 Spartrix zu geben, andere an Tag 1 und Tag 21...

Du kannst also entweder Abwarten, ob er nochmal pos. wird (7 bis 10 Tage würde ICH warten bis zum neuen Test, wir hatten damals nach 5 Tagen Metro 3 Tage Kot gesammelt und dann an Tag 4 sozusagen einen Schnelltest machen lassen, der neg war, kurze Zeit später war der der Test aber wieder pos), ansonsten würde ICH das Spartrix nach so 7 Tagen geben. Aufpassen muss man halt (mEn), dass die Zysten 4 Wochen überleben, also infektiös sind, bevor diese Absterben. In der Zeit können sie sich leicht Reinfizieren (setzt voraus, dass ab Tag 1 keine Zysten mehr ausgeschieden werden, könnte also auch länger sein).

Es gibt auch verfahren, wo die Zysten angereichert und somit nachgewiesen werden. Was da am besten ist, möchte ich aber nicht raten. Es gibt ja noch andere Fäden mit diesem Thema, vllt kannst du da noch ein paar Erfahrungen aufsammeln.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 10:12
  #7
tanja1644
Erfahrener Benutzer
 
tanja1644
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 617
Standard

Ich würde dir auch empfehlen, mit dem Test noch zu warten. Grundsätzlich sagt man, dass ein Test frühestens 3-4 Wochen nach Behandlungsende aussagekräftig ist, da wie du schon sagst, innerhalb dieser Zeit noch tote Giardien ausgeschieden werden können und diese das Testergebnis verfälschen. Für den Nachtest dann, wenn es soweit ist, am besten im Labor mit dem ELISA-Test eine Sammelkotprobe von 3 Tagen testen lassen.

Bei mir hat es gleich mit der ersten Behandlung geklappt, wir hatten allerdings Metronidazol gegeben. Ich persönlich würde jetzt nicht auf gut Glück mit Spartrix weitermachen, sondern erstmal die Testergebnisse abwarten und dann weitersehen, da diese Medikamente ja auch wieder alle sehr belastend für den Darm sind.
tanja1644 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 13:12
  #8
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard

Wir sind ja morgen erst mit der ersten Runde Panacur fertig, also - alles ist noch offen sozusagen.

Ok, er bleibt dann noch eine Weile leider im Bad. Es ist ein verhältnismäßig großes Bad, wo er spielen, bissl klettern und kratzen kann, aber er ist halt viel alleine

https://youtu.be/ZpwnXD0SAEc

Ich bin ja schon froh, dass die Häufchen etwas fester sind und es nicht mehr sooo stinkt. Sein kleiner Popo ist sauber und sieht nicht mehr so rot aus.

Ich hab ihm Popo und auch die Pfötchen immer mit einem Wattepad mit kolloid. Silberwasser sauber gemacht. Zum desinfizieren hab ich für den Raum ViPiBaX® Giardien Ex - Hygiene-Spray und fürs Wischwasser auch.

Spricht was gegen eine Fliegengittertür vor der Türöffnung?
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 10:19
  #9
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard

Lenni ging es eigentlich gut, bis plötzlich sein Bauch immer dicker wurde.
Am Freitag hab ich ihn zum Doc gebracht, noch abends, als Notfall und sie haben ihn gleich behalten.

Totale Verstopfung. Sie haben ihn mit Paraffinöl und Einlauf behandelt, aber es ist leider nichts passiert. Auch gestern der große Einlauf unter Narkose hat nicht wirklich geholfen, es kam wohl jede Menge Kot, aber nicht alles. Der Bauch ist immer noch dick, die Nieren sind verändert, der Darm natürlich auch... seine Chancen stehen leider mehr als schlecht

Er ist ja ein Fundkaterchen und es ist durchaus möglich, dass er schon irgendwas mitgebracht hat. Entweder unterwegs irgendwas gefressen oder angeboren...

Ich fahre nachher hin, und ich werde wohl eine Entscheidung treffen müssen, die mir mehr als weh tut... Das letzte, was ich will, ist, dass er sich quält und sie sagte, er hat sicherlich Schmerzen, trotz Schmerzmittel....

Es fühlt sich so, soooo schlimm an, er ist doch noch so klein und fing hier gerade an, fröhlich und behütet zu leben... *wein*
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 11.11.2019, 10:29
  #10
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.076
Standard

Oh nein Das tut mir so, so leid... Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Fühl dich mal virtuell umarmt.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 14:26
  #11
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard

Ich danke für Dein Mitgefühl

Der Himmel hat einen neuen kleinen Stern - er heißt Lenni
und ich kann gar nicht aufhören zu weinen, er war doch erst 14 Wochen alt
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 15:06
  #12
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.076
Standard

Das tut mir wahnsinnig Leid. Ich kann das sehr gut verstehen. Ich habe erst im Juli meinen kleinen Popi gehen lassen müssen Der war da 18 Wochen alt. Bei so kleinen Würmern ist das immer so schlimm.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 15:53
  #13
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard

ja es ist einfach nur furchtbar und es tut mir so sehr leid um Deinen kleinen Popi *drückdich* man mag das gar nicht verstehen

Trotz allem Leid und Kummer geht das Leben immer weiter man kann nichts aufhalten und wenn ich irgendwann ausgeweint hab um meinen kleinen LenniSchatz, dann bekommt der kleine Matti einen neuen Kumpel, auch wenn es mir das Herz beinahe zerreißt.

Ich will ja Lenni nicht ersetzen, aber Matti ist ja höchstens 10 Wochen alt und die beiden Großen wollen natürlich nichts von ihm wissen, auch wenn sie ihm nichts tun, aber er braucht einen Kumpel. Er tobt zwar auch (noch) alleine mit sich rum, aber zu Zweit ist es doch schöner...
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 07:57
  #14
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.076
Standard

Vielen lieben Dank

Bei uns ist ca. einen Monat später ein neuer Kumpel (Ori) eingezogen. Champi hatte nämlich die "großen" auch ganz schön aufgemischt Meine Gefühle waren auch beklemmend, als ich einen "Ersatz" suchte. Aber das ist niemals ein Ersatz, denn jede Katze ist auf ihre Weise ja ganz anders.

Auch wenn ich oft parallelen von Ori zu Popi finde (liegt bestimmt an der Rasse) macht mich dies eher glücklich als traurig, weil so noch ein Stück von ihm da ist.

Und die Suche nach einem geeigneten Kumpel für Champi hat mich super abgelenkt, muss ich sagen.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2019, 20:36
  #15
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 262
Standard

Du hast mir Mut gedacht, danke...

Ich hole Morgen vormittag einen kleinen Kumpel für Matti. Die Großen haben sich zwar inzwischen eingermaßen an ihn gewöhnt, d.h., sie tun ihm nichts, sie fauchen nicht mal mehr, aber es spielt ja trotzdem niemand mit ihm. Er hüpft immer alleine hier rum, ganz oft sind sie draußen im Garten und ihn mag ich bei dem Wetter jetzt nicht raus lassen und da wäre er ja trotzdem auch alleine. Ich bin zwar da und er kommt auch oft zum kuscheln, aber ich kann ja keinen Katzenkumpel ersetzten...

Ich bin mal wieder gespannt, wie das mit allen klappt....
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Giardien besiegt? Marishka Parasiten 4 12.01.2018 15:34
PSEUDONOMAS: hat ihn jemand besiegt ? Melly70 Erkältungen bei Katzen 98 18.10.2017 09:41
Giardien besiegt aber.... Asiane Parasiten 7 08.06.2014 13:42
Besiegt! Bartenwels Spiel und Spaß 0 17.03.2012 10:13

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:30 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.