Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.07.2013, 19:51
  #1
Glubsch
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 4
Standard Maden in Wunde - Was tun?

Hossa,
ich bräucht mal ein paar Expertentipps, denn unser Katerchen hat sich vor zwei Tagen mal wieder mit jemand Stärkeren angelegt - und dabei ne schöne Kampftrophäe mit nach Hause gebracht: Blutig, verklebt, aber er schien keine Schmerzen zu haben und Katzen sind ja Meister der Selbstheilung. Gestern kam er aber auch nur mit reichlicher Verspätung nach Hause und wir durften feststellen: Er hat sich schon wieder gekloppt und der Wunde hat das nicht gut getan. Sind daher am gleichen Tag noch zum Tierarzt der die Wunde gereinigt den Kater mit Spritzen versorgt hat. Ergebnis: Klassische Bisswunde, recht tief, aber kein Grund zu Sorge. Erstmal ne Woche abwarten, Besserung sollte auftreten - Um die Maden würde sich der Kater selbst kümmern. So das Tierarzturteil - in der Praxis jedoch hat sich unser Kater bisher noch kein bißchen um seine Wunde gekümmert. Er schläft, frisst, putzt sein Fell - doch hat weder Lust nach draußen zu gehen (was gut ist), noch Lust seine Wunde zu pflegen. Kann vielleicht daran liegen, dass die Wunde an einer eher doofen Stelle ist an die er offenbar nicht leicht rankommt und es deswegen lieber sein lässt. Was mich daran jedoch stört sind die Maden die mich angrinsen und um die er nicht entfernen möchte.

Meine Frage ist daher: Was tun?
Ich gehe mal davon aus, dass ich die Ehre habe die Maden zu "ernten" (worauf ich mich nicht wirklich freue). Aber sollte ich sonst noch etwas tun?
Für jegliche Tipps bin ich dankbar
Glubsch ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.07.2013, 19:52
  #2
Janosch
Forenprofi
 
Janosch
 
Registriert seit: 2008
Ort: Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Beiträge: 8.159
Standard

Den Tierarzt wechseln, aber ganz schnell.
Janosch ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 19:53
  #3
Peikko
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 13.171
Standard

Um Himmels Willen zu einem anderen Tierarzt gehen, der die Wunde vernünftig säubert. Anschließend mußt du das übernehmen. Der kümmert sich da nicht selbst drum. Soll er auch nicht.
Peikko ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 19:53
  #4
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.923
Standard

Ähm, zu nem anderen TA? Also meiner hätte die Wunde ordentlich gereinigt etc. und mir dann noch etwas mitgegeben, damit ich siee in den nächsten Tagen weiterreinigen kann. Ich wüsste jetzt keinn logischen Grund, weshalb die Maden dort verbleiben sollten.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 19:56
  #5
Mianmar
Forenprofi
 
Mianmar
 
Registriert seit: 2009
Ort: Herford
Alter: 33
Beiträge: 8.820
Standard

dir ist klar das das keineswegs gesund ist eine offene Wunde mit Madenbefall zu haben?
Hättest du so was und dein Arzt würde sagen "ja immer fleißig abtupfen dann gehen die schon weg", was würdest du tun?
Mianmar ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:04
  #6
goertzie
Erfahrener Benutzer
 
goertzie
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 197
Standard

Sofort den Tierarzt wechseln und ab zum besseren Tierarzt oder in die Klinik. Das ist lebensgefährlich. Das Kaninchen von meinem Neffen ist vor zwei Wochen dran gestorben.
goertzie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:05
  #7
myli
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.639
Standard

echt, ich fall hier wirklich gerade vom TAglauben ab.
Ich würde dir raten einen anderen Arzt aufzusuchen.
myli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:20
  #8
Glubsch
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 4
Standard

Ach, das geht hier ja schnell. Schön

Also um fair zu sein, *irgendwas* hat der Arzt schon mit der Wunde gemacht. Ob dieses Etwas jedoch als Wundreinigung durchgeht, kann ich nicht sagen. Muss hier auch leider gestehen, dass ich bei der Behandlung nicht wirklich aufgepasst habe, da ich a) weder den Anblick solcher Wunden genieße, b) noch Spritzen ansehen kann und c) ich damit beschäftigt war unseren Kater festzuhalten.

Kann leider auch nicht einschätzen ob der Arzt gut ist oder nicht. Wohn hier noch nicht allzu lange, aber die Anwohner scheinen zufrieden mit ihm zu sein (Andererseits ist er auch der einzige Tierarzt hier im Ort...).

Heute Abend kann ich jedenfalls nüschts mehr tun, aber wenn meine Recherche stimmt, gibt's zumindest im Nachbarort noch zwei Praxen die Samstags geöffnet haben.
Glubsch ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:22
  #9
Glückskatze2011
Forenprofi
 
Glückskatze2011
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 2.676
Standard

Ich würde einfach anrufen und fragen ob ich heute noch vorbeikommen kann.

Maden in der Wunde - ich würde echt nen Anfall kriegen und den ersten TA würde ich mal fragen ob es ihm gut geht.
Glückskatze2011 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 12.07.2013, 20:26
  #10
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 32.206
Standard

Wo ist die Wunde, wie tief und wie groß ist sie und was hast du daheim?
balulutiti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:32
  #11
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 26.979
Standard

Oh je. Ich musste mit meinem Kater jeden zweiten Tag mit einer sehr tiefen Bisswunde zur Tierärztin fahren und sie spülen lassen. Die Tierärztin hatte nekrotisches Gewebe entfernen müssen.

Ich musste die Wunde selbst spülen, wenn er nicht in die Praxis musste. Das dauerte viele Wochen, bis die Wunde langsam verheilte. Ich bitte dich umgehend, also heute noch, in eine Tierklinik zu fahren! Maden an/in einer Wunde sind keine Lapalie. So überhaupt nicht.

Man kann auch bei Katzen nicht immer auf Selbstheilungskräfte setzen.
engelsstaub ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:34
  #12
Glubsch
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Wo ist die Wunde, wie tief und wie groß ist sie und was hast du daheim?
Wo: Hinterteil, am Schwanzansatz
Tiefe des Bissloches: (laut Arzt) "ganz schön"
Größe der Wunde: 2-3cm
Was hab ich daheim: Nix
Glubsch ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:36
  #13
Glückskatze2011
Forenprofi
 
Glückskatze2011
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 2.676
Standard

Zitat:
Zitat von Glubsch Beitrag anzeigen
Wo: Hinterteil, am Schwanzansatz
Tiefe des Bissloches: (laut Arzt) "ganz schön"
Größe der Wunde: 2-3cm
Was hab ich daheim: Nix
Fahr in eine Klinik oder zu einem anderen Arzt. Heute!
Glückskatze2011 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:37
  #14
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 32.206
Standard

Zitat:
Zitat von Glubsch Beitrag anzeigen
Wo: Hinterteil, am Schwanzansatz
Tiefe des Bissloches: (laut Arzt) "ganz schön"
Größe der Wunde: 2-3cm
Was hab ich daheim: Nix
Nix ist ja mal nicht viel Ist dein Kater brav? Du kannst eine septische Wunde (also eine, wo schon Keime drinnen sind) ruhig mit warmen, sauberen Wasser reinigen! Am besten wäre eine Spritze.
balulutiti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2013, 20:41
  #15
Summerli
Erfahrener Benutzer
 
Summerli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 191
Standard

Verteufelt die armen Maden nicht gleich:

Zitat:
Die deutsche Pharmafirma Biomonde bietet für die Wundbehandlung schlecht heilender Entzündungen und Geschwüre eine auf den ersten Blick ekelig anmutende, aber Jahrhunderte alten Methode an: Lebende Schmeißfliegenmaden werden in die Wunden platziert und fressen deren eiternde, faulende, abgestorbene Bestandteile. Die Maden sind auch dort erfolgreich, wo Antibiotika aufgrund von Resistenzen nicht mehr wirken.

Bei immunschwachen alten Menschen oder an offenen Beinen leidenden Diabetikern haben sich die vier Millimeter großen, keimarmen Maden der Goldfliege Lucilia sericata(Bild) sehr bewährt. Das bestätigte auch Claudia Wiedeck, Chirurgin an der Frankfurter Klinik in Höchst gegenüber pressetext austria. Bereits seit einigen Jahren werden die Fliegenlarven dort in der Wundbehandlung, insbesondere bei alten Patienten, eingesetzt. "Madenbesiedelte Wunden sind trotz ihres abstoßenden Anblicks in der Regel sauber", so Wiedeck.

Das zeigten auch verwahrloste Menschen, in deren Wunden sich Fliegenmaden eingenistet haben. "Erstaunlicherweise sind gerade die Wunden oft das einzig saubere an den Patienten. Nach dem Säubern und der Madenentfernung verschlechtert sich der Zustand der Wunden in der Regel", so die Wissenschaftlerin.

In der Verpackungseinheit von Biomonde befindet sich ein steriler Container mit rund 200 steril gezüchteten Fliegenmaden. Diese sind bei der Lieferung zwei bis drei Millimeter groß.

Die Tiere werden direkt in die Wunde gesetzt und dann luftdurchlässig abgedeckt. Nach zwei bis drei Tagen werden die inzwischen rund acht bis zehn Millimeter großen Insektenlarven mit steriler Kochsalzlösung weggespült und durch neue ersetzt. Im Durchschnitt reichen drei Anwendungen für eine Heilung.
Summerli ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Maden im Nassfutter o.O murmel2012 Nassfutter 34 08.07.2012 21:15
Maden in einer Wunde zondai Parasiten 52 30.11.2011 04:48
Hilfe!!!Maden bei Notfell Kywalda Parasiten 8 30.11.2011 04:14
hilfe ich habe maden!! Adu Parasiten 34 23.08.2010 15:34
Wie gefährlich sind Maden? white lily Parasiten 19 22.06.2009 14:21

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:13 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.