Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.04.2008, 23:17   #1
Fingal
Neuer Benutzer
 
Fingal
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7
Unglücklich Giardien, Panakur, Durchfall, Giardien... nimmt das mal ein Ende ?

Liebe Katzenfreunde,
ich bin ein NEUER hier, die Not führte mich hierher.
Nachdem im vergangenen Jarhr unsere beiden Kater Fingal und Mohrle kurz nacheinander an akutem Nierenversagen gestorben sind, wollten wir 2 Kitten aus dem Tierheim eine Chance geben. 9.November war Abholtag. 2 Brüderle, Siam-Mix, ganz liebe Tierchen.
Kurz nach der Aufnahme bei uns, laut Tierheim und der zuständigen Tierärztin waren beide kerngesund

--- der erste Schock.... Ohrmilben das es kracht.
Unsere "alte" Tierärztin, der wir schon unsere anderen beiden Katzen anvertraut hatten, suchten wir dann auf, sie meinte, es sei ein Steinbruch in den Ohren....Die Behandlung läuft momentan immer noch ( 5 Monate später ) - scheint jetzt aber ein Ende zu haben.

--- 3 Wochen nach dem Einzug der beiden bei uns der 2. und wohl schlimmere Schock: Giardien. Meine Frau und ich, beide aus der Humanmedizin kommend, wußten nicht mal das es so etwas gibt. Nun einer der beiden Kitten auf jeden Fall Träger. Wahrscheinlich Timmi. Der 2. von beiden, das Bärle, dem geht es eigentlich gut, Kot ok, kein Durchfall und ein properer Kerl, Wird aber immer mitbehandelt.
Nach der ersten Panakurbehandlung mit 2 x 5 Tagen und dazwischen 3 tage Pause waren die Kotproben negativ. ein abschliessender Test vor 2 Wochen war "schwach"-positiv (((kann mir jemand erklären, was in dem Zusammenhang schwach positiv heißt ? ))) - die Biester sind wieder da, mit ihnen bei unserem Timmi wieder Durchfall. Es ist zum auswachsen. Ich denke, der kleine hat schon garkeine Darmschleimhaut mehr. Wenn man heir so die Foren-Beiträge ließt könnte man ja meinen, die Giardien nie los zu bekommen... Schrecklich der Gedanke.

Habe nun Bene-Bac gegeben. heute wieder Durchfall.
Wie lange dauert es bis das bene-Bac Wirkung zeigt und gibt es noch etwas "Besseres" ? Wirkungsvolleres ? Was können wir nur tun das es unserem Timme besser geht?

Wir sind beide langsam am verzweifeln, abgesehen davon, welche Kosten und welches Chaos uns seit 5 Monaten beschert ist.

So lieb unsere Katzen sind und so sehr wir ein Tierheim unterstützen wollten, das war das erste und das letzte mal, das wir ein Tier aus dem Tierheim geholt haben.(Die Tiere können ja nichts dafür....) Angesprochen auf das ganze Chaos wurde uns ein Teil der Tierarztkosten rückerstattet, aber zum sonst üblichen Besuch nach einer Eingewöhnungsphase der Katzen bei uns, hat sich vom Tierheim noch niemand sehen lassen. Das finden wir absolut schlecht. Ich weiß nicht, ob das jemand verstehen kann.

Gibt es Mut machende Worte oder Ideen ? Wir sind für alle Tipps dankbar !

Gruß Thomas aus dem Wilden Süden Deutschlands
Fingal ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.04.2008, 05:24   #2
mousecat
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard



Durchfall ist eine böse Sache, besonders wenn er durch
Giardien, Clostridien und Co. verursacht werden, Pepe
hatte damit vier Jahre zu kämpfen.

Pepe hatte Clostridien, die sind nicht ganz so hartnäckig,
und waren nach einer 10tägigen Behandlung mit Metronidazol
verschwunden, der Darmaufbau mit BeneBac hat aber Wochen
gedauert. Der eigentliche Durchfall war aber nach 14 Tagen weg.

Welches BeneBac gibst Du?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2008, 07:57   #3
Fingal
Neuer Benutzer
 
Fingal
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7
Standard

Hallo und danke für die Antwort.

Wir haben das Bene-Bac Pet Gel aus dem 15 Gramm Spender.
Probieren das jetzt heute den 3. Tag. Fressen tun beide wie Scheunendrescher.

Manchmal hat man schon echt schlechte Gedanken, dass man die Tiere wieder zurück bringen möchte - was wir natürlich nicht machen und auch nie machen würden. Aber in der Hoffnung auf 2 gesunde Katzen dann solch eine Erfahrung machen ist schon etwas ätzend.

Also, gerne weiter Tips zu dem Thema. Wir versuchen viel, aber wahrscheinlich vorerst mal das Bene Bac, sonst weiß man dann garnicht was nun wirkt oder nicht.

gruß Thomas
Fingal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2008, 09:01   #4
Tikka
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 521
Standard

Hallo Thomas,

bei unserer Pfotenbande bestand mal Verdacht auf Giardien (nicht bestätigt), daher habe ich mich damals in das Thema ein bisschen eingelesen. Wie hoch dosiert habt ihr das Panacur gegeben? Die Tabletten oder die Paste? Schau mal auf der Website von Intervet, da sind auch ein paar Infos dazu. Generell kommt mir die Behandlungsdauer etwas kurz vor, aber ich bin da kein Experte.

Wichtig ist außerdem die Hygiene. Am besten nur wenig (und billiges) Streu ins Katzenklo und das dann jeden Tag komplett ausleeren und abdampfen. Liegeplätze, Teppiche, etc. ebenfalls mit dem Dampfreiniger reinigen. "Normale" Desinfektionsmittel nutzen bei Giardien nichts, es gibt nur zwei Mittel, die was bringen (leider habe ich den Namen vergessen).

Soweit ich weiß, sollte man kein Trockenfutter geben, wenn die Tiere an Giardien erkrankt sind, auch wenn die TÄ gerne Diätfutter geben.

Das mit dem Aufbau der Darmflora kann eine sehr langwierig Sache sein. Es gibt ungefähr so viele Mittel wie User hier im Forum und was bei dem einen hilft, muss bei dem anderen noch lange nicht. Gegen Durchfall allgemein hilft z.B. auch Heilerde im Futter, allerdings kann ich zur Anwendung bei Giardienbefall nichts sagen. Ansonsten gibt es zum Darmaufbau Perenterol, Serimun Pet, Bactisel, etc. In der Yahoo Group SiebenKatzenLeben gibt es z.B. einen Darmsanierungsplan über mehrere Wochen.

Als der Giardienverdacht bestand, habe ich zusätzlich einmal täglich einen winzigen Fitzel Kokosöl (kein Palmin, das ist verlängert, sonder rein) gegeben. Die Katzen lieben das merkwürdigerweise und Giardien angeblich nicht, habe ich mal gelesen.

Alles Gute für euch und die Katzis, das wird schon wieder!

Liebe Grüße,
Tina
Tikka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2008, 23:33   #5
Fingal
Neuer Benutzer
 
Fingal
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7
Beitrag

Hallo Tina,

das was Du da schreibst ist mir "leider" nicht neu, was die Desinfektionsmittel aber angeht, habe ich aufgehorcht, gibt es da wirklich doch etwas gegen die Biester ? Kannst Du raus bekommen was das genau ist ?

Übrigens, der Dampfreiniger steht mit mir seit einigen Wochen auf Du & Du , weiß nicht wie lange unser Laminat das noch mitmacht. zu diesem Thema meinte unsere TÄ aber, wir sollten uns nicht verrückt machen. Täglich die Streu wechseln klappt einfach nicht, habe es alle 3 Tage gewechselt und sobald wie möglich immer alles feste sofort entfernt.....

Gestern und heute waren es fast kleine Feiertage für uns, unser Timmi hat wenigstens morgens mal ne feste Wurst im Katzenklo....irgendwie weiß der kleine gar nicht wie ihm da geschieht, seit wir ihn haben hat er durchweg Durchfall, nun muss er auf einmal drücken, sich anstrengen.... das ist für ihn was völlig neues, für uns ein Hoffnungsschimmer.

Das mit dem Kokosöl, wir haben es sogar aus dem Reformhaus, haben wir schon getestet, sie nehmen es nur beide widerwillig, werden es aber weiterhin probieren. Wie viel gibst Du so pro Katze ?
Fingal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 00:00   #6
Tikka
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 521
Standard

Hallo Thomas,

mensch, da seit ihr ja schon prima informiert gewesen. Ich habe damals ewig gesucht für die ganzen Infos. Wir hatten auch nur den Dampfreiniger und haben die Klos alle 1-2 Tage gewechselt. Bei uns hat sich der Verdacht ja dann GsD nicht bestätigt, deswegen kann ich Dir auch keine Tips geben, ob das was bring oder nicht. Bestimmt melden sich noch Foris mit mehr Erfahrung *hoff*, die Dir zu den Desinfektionsmitteln was sagen können. Wenn Du einen Dampfreiniger hast, könnte das aber auch ausreichend sein.

Hm, wir haben das Kokosöl aus dem China-Laden, ist eher wie Palmin von der Konzistenz aber eben rein. Sie schlecken es vom Löffen, würde sagen ca. 1 Messerspitze haben wir damals gegeben. Schade, dass eure Fellpopos das nicht gerne mögen.

Die Giardien können übrigens auch schon weg sein, obwohl das betroffene Tier noch DF hat. Genauso auch andersrum: das Tier hat keine Symptome, aber der Test ist positiv. Der Aufbau einer Darmflora kann wie gesagt einige Monate dauern, von daher finde ich das von Dir beschriebene "Ergebnis" auf dem Katzenklo eigentlich ganz zufriedenstellend.

Wie gesagt, die Behandlungsdauer kommt mir etwas kurz vor, ist der Giardienzyklus nicht 21 Tage *grübel*? Dann wäre 5-3-5-3-5 richtig, oder? Ich habe auf jeden Fall damals im NKF (momentan geschlossenes Katzenforum) gelesen, dass man das Panacur ziemlich überdosieren soll. Inwieweit das den erwünschten Erfolg bringt, kann ich leider nicht sagen, da es sich bei uns ja dann anders entwickelt hat. Es gibt übrigens auch noch ein anderes Mittel, das bei Giardien eingesetzt wird und zwar Metro(inzadol). Allerdings meine ich gelesen zu haben, dass es für Katzen eigentlich nicht zugelassen ist; wird aber trotzdem angewendet.

Generell kann man bei Giardien m.E. auch das Immunsystem generell stärken, z.B. mit Immustim K, aber dazu kann vielleicht auch noch jemand mit mehr Erfahrung was sagen.

Liebe Grüße,
Tina
Tikka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 12:40   #7
Pino
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 594
Standard

Hallo Thomas, willkommen im Club der Giardiengeschlagenen Wir kämpfen auch seit knapp 4 Wochen gegen diese Biester. Als erstes. das einzige Desinfektionsmittel, das hilft heißt Disifin - bekommst Du nur beim Hersteller Disifin | Schutz gegen Vogelgrippe H5N1 H7N1 und da auch bitte nur Disifin Animal bestellen, das sind Tabs, die Du in Wasser auflöst und in eine Sprühflasche füllst, 25 Tabs kosten inkl. Versand 33,-- Euro, die Tabs sind allerdings sehr sparsam im Gebrauch! Wir haben es so gemacht, daß nach der Diagnose die gesamte Wohnung an 2 Tagen nacheinander komplett ausgedampft wurde, jedes einzelne Kissen, einfach alles! Sämtliche Böden werden mit Disifin gewischt, alle näpfe wandern umgehend in den Geschirrspüler oder werden mit kochendem Wasser gespült. Besonders ist auf die Wassernöpfe zu achten, Giardien-Cysten können sich bis zu 2 Monaten in Wasser halten! Die Kaklos wurden täglich 2 x komplett entleert und desinfiziert, wenn wir zuhause waren, haben wir auf sofort Kot entfernt, wenn wir mitbekommen haben, daß einer auf dem Kaklo war. Auf sämtliche Liegeplätze habe ich auskochbare Tücher gelegt, die täglich gewaschen werden. Futter haben wir überwiegend leichtverträgliches hochwertiges Futter mit Hühnchen gegeben oder auch selbstgekochte Nahrung. Trofu wurde bis auf ein paar Bröckchen täglich total reduziert. Alle 5 bekamen 5x Panacur 500 mg, dann 3 Tage Pause und dann wieder 5 Tage. Jetzt heißt es warten, was der Test sagt, allerdings ist dieser erst in ca. 3 Wochen möglich, da der Elisa-Test nicht zwischen abgestorbenen und lebenden Giardien-Cysten unterscheiden kann und das Ergebnis verfälscht sein kann, wenn der Test jetzt schon durchgeführt wird.
Zur Darmsanierung geben wir Heilerde und Perenterol übers Futter, Du kannst auch Bactisel geben.
Ich weiß, wie ich Euch fühlt, uns geht es ähnlich, die letzten Wochen waren Stress pur und auch sehr kostenintensiv (allein knapp 180 kg Streu verbraucht...) trotzdem möchte ich noch anfügen, daß Giardien nicht allein ein "Privileg" von TH-Katzen sind, irgendwie sind diese Biester anscheinend auf dem Vormarsch, unsere TA hat auch gerade wieder einen Fall, wo eine Zucht betroffen ist.... Auf die Gesundheit der Tiere kann weder ein Züchter noch ein TH eine absolute Garantie geben
Also Du siehst, Ihr seid nicht allein mit dem Problem!
Pino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 12:46   #8
Ines82
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Usan/Bayern
Alter: 37
Beiträge: 1.220
Standard

Hi Thomas,

wir gehören zu den glücklichen die den ganzen Mist gleich 2 mal durchmachen durften

Panacur muss überdosiert werden. Wir bekamen damals bei 4 kg Katze 2 x 1/2 täglich mit den 500mg Tabletten.
Der 5 - 3 - 5 Zyklus hat beim ersten Mal geholfen.

Während der Behandlung haben wir alle 2 Tage das Kaklo komplett gereinigt und die Wohnung einmal komplett ausgedampft.
Zum Darmaufbau gabs bei uns Diarsanylpaste nach dem Panacur. Innerhalb von 2 Tagen war damit der DF weg.

Futter gab es nur hochwertige Schonkost (Porta Huhn im eigenen Saft) und kein Trofu.
Immustim K hatten wir beim 2. Mal noch zusätzlich, war auch nicht verkehrt, genauso Heilerde bei DF(aber erst nach der Panacurzeit).

Das Desinfektionsmittel heißt übrigens Disifin animal.

Generell ist es aber wirklich so, das es kein Patentrezept gegen Giardien gibt. Was bei vielen hilft, hilft bei anderen gar nicht.
Ines82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2008, 22:30   #9
Fingal
Neuer Benutzer
 
Fingal
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7
Beitrag Danke für Eure Beiträge und das "Mitfühlen"

Manchmal der Verzweiflung nahe haben wir heute den Negativ Bescheid für die Giardien bekommen, Gott sei Dank !!! Aber der Durchfall bei unserem Timmi will einfach nicht weniger werden, mal Würschtle, dann wieder wie Wasser, heute hatte er nen feuchten Pups, das war ne absolute Sauerei. Probierten schon Bene Bac, jetzt Bactisel, Perenterol etc.

nix hilft wirklich und man hat das Gefühl, der kleine Kerl wächst im Vergleich zu seinem Brüderle nicht so richtig......

Nun fangen wir mit Hühnchen und Reis an....mittlerweile denken wir echt schon an eine Unverträglichkeit gegen das Nassfutter (Animonda.Carny Kitten)

Habt Ihr noch eine Idee?

Gruß Thomas
Fingal ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 29.05.2008, 22:37   #10
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Sehr gutes Kokosöl gibt es hier ---> Cocosöl, reines Kokosnussöl - Naturkosmetik Monoi Tiare

Man sagt, daß reines Kokosöl auch leicht fungizide Wirkung hat, sowohl innerlich als auch äußerlich.

Wie zuträglich es den Miezen innerlich ist, weiß ich nicht, ich würde beim TA mal fragen.

Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2008, 23:17   #11
Fingal
Neuer Benutzer
 
Fingal
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7
Standard Kokosöl

Hallole,

das mit dem Kokosöl haben wir auch schon gemacht, trotz das unser TA uns etwas belächelte. aber es half nichts und der kleine Pelzige mochte es auch garnicht.

Mittlerweile scheinen ja wenigstens die Giardien weg zu sein, hoffe ich.
Man hat das Gefühl, so schnell wie unser Timmi Durchfall hat, kann er garnicht essen.....
trotzdem danke für den Tipp
Gruß Thomas
Fingal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2008, 23:36   #12
birgitdoll
Forenprofi
 
birgitdoll
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 2.667
Standard

Hallo Thomas,
mir har mein Rashid die Giardien vom Züchter mitgebracht.
Wir haben hier gute 6 Monate gebraucht bis das Thema erledigt war.
Ich hab meiner Bande auch Bene Bac gegeben
Während der Behandlung haben sie dieses Haustierbedarf Shop | Bene Bac Darmregulans 15 g | Spezialpasten

bekommen und dann noch ca 5 Monate dieses

Haustierbedarf Shop | Bene Bac Pulver 454 g | Nahrungsergnzung

solange hat es in etwa gedauert bis die Darmflora wieder richtig in Ordnung war

Gute Besserung Deinen Beiden
birgitdoll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2008, 06:30   #13
NellasMiriel
die mit dem Nero tanzt
 
NellasMiriel
 
Registriert seit: 2006
Ort: Gundelfingen an der Donau
Alter: 53
Beiträge: 18.601
Standard

Hallo und willkommen!
Mein Nero hatte seit einem Jahr Giardien! Mit all der schulmedizinischen Schiene und dem Saubermachen....etc. hatten wir keine Chance....
Ich habe Alles, wirklich Alles durch - bin dann letztendlich bei der Bioresonanz gelandet und jetzt ist es ok - er hat relativ schnell darauf angesprochen und keinen Durchfall mehr - da er auf Vieles im Futter deswegen allergisch oder mit Unverträglichkeit reagiert hat - Trockenfutter weg (das füttert die Giardien), koche ich selber und es gibt nur das was er auch verträgt.
Ich kenne eine TÄ in Ludwigsburg, die die Bioresonanz macht - wenn es Dich interessiert, dann schick mir eine PN
Du kannst Dich auch hier grundsätzlich informieren: Regumed präsentiert: BICOM Bioresonanz

Wenn es immunschwache Tiere sind - und das könnte sein in Eurem Fall wird das Bisherige möglicherweise nicht ausreichen. Meine Großen haben sich die gesamte Zeit über nicht angesteckt......

lg Heidi
NellasMiriel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2008, 00:40   #14
Fingal
Neuer Benutzer
 
Fingal
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7
Lächeln Danke für die guten Wünsche und Tipps

Gerade sind wir am "Selberkochen", ein Zustand der aber hoffentlich nicht ewig dauert. Alleine der negative Giardienbefund macht uns schon hoffend.
Montag dann TÄ und ich hoffe, die kann uns TA Futter empfehlen wegen des Darms. Seltsam ist ja auch, das der proppere unserer beiden nichts mehr hat und gut im futter steht. Naja, unser Timmi ist halt ein armer Kerl.

Da haben wir voriges Jahr unsere beiden langjährigen Begleiter verabschieden müssen und hofften auf junge gesunde Fellträger...... da zweifeln wir manchmal schon, zumal wir auch noch ein Tierheim unterstützt haben.

Mit der Bioresonanz warten wir mal noch ab, wenn es sich aber nicht regeln läßt, vieleicht ist das dann wirklich noch eine Alternative.

Euch erstmal viele Grüße und danke

Thomas nebst Berle und Timmi
Fingal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2008, 08:37   #15
NellasMiriel
die mit dem Nero tanzt
 
NellasMiriel
 
Registriert seit: 2006
Ort: Gundelfingen an der Donau
Alter: 53
Beiträge: 18.601
Standard

Ich sage mal: Selberkochen und vor allem Huhn (möglichst ohne Fett) ist am Besten für den Darm......insofern was Besseres kannst Du gar nicht machen....Beim TA bekommst Du nur Teures verkauft, wieder mit irgendwelchen Zusätzen - daran verdient nur der TA..
Wenn sie Beide Huhn oder Pute futtern - sei froh und besorg Dir günstigen Vorrat - und koche vor....
lg Heidi
NellasMiriel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Nun auch noch Verdacht auf Giardien | Nächstes Thema: Milben bei Joe »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schnupfen, Giardien, Durchfall ... Luckilein Parasiten 8 18.06.2016 11:15
Bei Giardien immer durchfall? Riari Parasiten 14 05.07.2013 10:37
Giardien und kein Ende in Sicht, bin verzweifelt! Katzenminze Infektionskrankheiten 2 16.01.2010 18:36
Giardien Durchfall ist weg, wie oft nachtesten? Katzenminze Parasiten 2 24.11.2009 18:09
Der Durchfall nimmt kein Ende zippie87 Verdauung 20 19.10.2009 22:25

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:58 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.