Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.09.2019, 08:02
  #11056
Kittieeee
Erfahrener Benutzer
 
Kittieeee
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 313
Standard

Zitat:
Zitat von BeaBenjamin Beitrag anzeigen
.
Der eine Tierarzt war wirklich die Krönung, genau so etwas will man hören, wenn man Hilfe für seine Katze sucht. Als ich dann gefragt habe, inwieweit das Auswildern ihm gesundheitlich hilft, wusste er dann nicht mehr so richtig weiter.
Es hält sich ja leider hartnäckig das Gerücht, dass Wildlinge nicht für ein Leben drinnen beim Menschen geeignet wären und immer unbedingt wieder raus müssen. Das ist natürlich totaler Schmarn. Klar gibt es manche, die man nicht zahm bekommen wird und die draußen auch gut klarkamen und dann spricht generell ja nichts dagegen sie wieder rauszusetzen, wenn sie dorthin zurück können, wo sie herkamen und gesund sind, aber mindestens genauso oft gibt es Katzen, die draußen nicht gut zurechtkamen und sich hart durchschlagen mussten, da nicht dominant und anpassungsfähig genug und denen tut man doch absolut keinen Gefallen damit. Wenn ich sehe wie dankbar meine zwei Ex-Streunerlis für ihren warmen Platz auf der Couch und die Streicheleinheiten sind, dann kann man noch so oft wettern, dass das was z.B. Taskali macht Quälerei wäre, aber was ist in Relation gesetzt denn besser? Für einen gewissen Zeitraum auf engen Raum gesperrt sein mit der Chance anschließend ein sicheres, behütetes Leben zu führen oder sich den Rest des Lebens draußen herumquälen und durchschlagen zu müssen? Die Menschen vergessen immer wieder, dass auch Tiere Individuen sind und somit jeder Fall neu bewertet werden muss.

Sorry fürs OT, aber das musste ich mal loswerden.
Kittieeee ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.09.2019, 12:27
  #11057
BeaBenjamin
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 30
Standard

Das Überlisten ist wirklich nicht leicht, ich habe auch keine Ahnung, wie er diese Tabletten immer wieder bemerken kann. Das mit der Kondensmilch klappt bisher zuverlässig, ich hoffe das bleibt auch in der zweiten Runde so. Ist natürlich nicht ganz ideal und gesund, aber Hauptsache, er nimmt seine Tabletten.
Sally wird durch diese Sache aber immer händelbarer, mittlerweile muss ich sie mit beiden Händen von Moritz Portion zurückhalten, sie würde wirklich alles fressen, und wenn 10 Tabletten mit drin sind. Wenigstens ist eine Katze da einfach.
Leider kann ich sie für die Tablettengabe auch nicht aussperren, da Moritz sie dann die ganze Zeit ruft und mit dem Fressen wartet, bis sie auch da ist.

Ich finde nicht, dass er einen besonders unglücklichen Eindruck hier macht. Klar, die meisten Menschen sind noch gruselig und werden angefaucht, aber mich begrüßt er mittlerweile mit gurren und miauen und kommt mir entgegen. Streicheln wird auch immer interessanter und die weichen Liegeflächen will er glaube ich nicht mehr hergeben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es als Streuner für ihn so viel besser wäre.


Ich hätte noch eine allgemeine Frage zum Darmaufbau: Sollte ich damit warten, bis die Behandlung wirklich durch ist und er negativ getestet wurde, oder kann ich das jetzt schon unterstützend einschleichen?

Es ist übrigens wirklich toll, dass man hier Unterstützung und Hilfe bekommt, vielen Dank euch allen.
BeaBenjamin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2019, 13:45
  #11058
Lionne
Erfahrener Benutzer
 
Lionne
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 782
Standard

Na das klingt doch alles ganz wunderbar bei euch, und mach dir keine Gedanken, als Streuner wären die nicht glücklicher und gesünder schon mal gar nicht! Alles was du schreibst klingt so durchweg positiv das ist einfach toll und selbst wenn andere Menschen vielleicht nie so toll sein werden wie die Bezugspersonen, na und? Ich mag auch nicht alle Leute und spätestens wenn du Handwerker im Haus hast die sowas anhängliches gar nicht wollen/brauchen können ist das auch eine gute Sache wenn deine Katzen sich nicht freudig auf jeden stürzen, ich hab hier genau das gegenteilige Problem, wir sind nicht so toll aber Besuch, noch besser Nachbarn im Hausaufgang und ganz besonders Handwerker liebt er über alles, andersrum wäre mir das lieber!

Gibst du denn Sally dann auch etwas wenn Moritz was bekommt? So oft ist das ja nicht mehr mit den Tabletten, ich denke da darf dann Sally ruhig zeitgleich etwas von der Milch soll sich ja keine benachteiligt fühlen denk ich

Mit dem Darmaufbau bzw wann man das am besten macht, da gibt es auch verschiedene Meinungen, hier bei beiden Freundinnen von mir gab es Bactisel und das von Anfang an und war sehr hilfreich obwohl es ja eigentlich nur aus Kohlenhydraten besteht leider, aber nach Anweisung der Tierärzte wurde es von Anfang an gegeben.
Lionne ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2019, 16:51
  #11059
BeaBenjamin
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 30
Standard

Ich wusste, dass beide scheu sind, als ich mich für sie entschieden habe, deshalb bin ich für jede positive Entwicklung dankbar und mit allem zufrieden.
Ich muss Moritz jetzt nur noch erklären, dass er nicht nach dem Streicheln ein Mal in meine Hand beißen muss.

Sally bekommt immer etwas, aber während Moritz noch gurrend durch den Raum rennt und mit allem schmusen will, vernichtet sie ihre Portion und sucht dann nach mehr.
Er ist eben ein wenig unentschlossen, dafür ist sie umso entschlossener.

Ich habe mir überlegt, dass ich Bactisel jetzt schon langsam ins Futter mische, damit die Beiden sich daran gewöhnen. Die Dosis muss ich wahrscheinlich eh langsam steigern, ich kann mir nicht vorstellen, dass ich 6 Gramm sofort unbemerkt ins Futter mischen kann.
BeaBenjamin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 17:03
  #11060
Dove
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 39
Frage

ich hätte nicht gedacht, dass ich hier als Leidgeplagte mal schreiben werde...ich brauch jetzt mal ein bisschen Beistand

bei meinen zwei Katzen sind heute schon wieder Giardien festgestellt worden!

Und ich dachte, wir wären diese Plage los. Zwischen Oktober-Dezember 2018 (kurz nach Einzug der damals 4 Monate alten Kitten) hatte man ebenfalls Giardien festgestellt und es waren 2 Panacur Behandlungen nötig (+ davor und danach AB wegen dazu kommender E.coli + Clostridien).

Im Jan. waren sie giardienfrei und der Kot war auch dann überwiegend ok. Hab die beiden mit getreidefreiem NaFu gefüttert und alles schien gut.

Jetzt fing es vor 2-3 Tagen wieder mit Durchfall bei Polina an, daher heute der Schnelltest.

Der Tierarzt hat nun 7 Tage Metrobactin verordnet; er geht davon aus, dass Panacur nicht alle Giardien abgetötet hat.

Wie kann das sein, dass die Giardien wieder da sind nach über 9 Monaten?
Die beiden sind Wohnungskatzen. Theoretisch kann man ja an den Straßenschuhen Giardien in die Wohnung tragen, aber wie wahrscheinlich ist das bitte, wenn man nicht in einen Hundehaufen tritt

Bin jetzt sehr ratlos und habe Angst, dass wir jetzt alle paar Monate behandeln müssen- das ist doch auf Dauer nicht gesund

Vor ca. 3,5 Wochen wurden die beiden geimpft (3. Impfung gg Katzenschnupfen und - seuche).
Meiine Laientheorie ist jetzt, dass das das Immunsystem geschwächt hat und einen erneuten Ausbruch der Giardien provoziert hat. Die Inkubationszeit von Giardien soll so 10-20 Tage betragen.

Was haltet ihr von der Theorie?

Was kann man tun, um nach Giardienbehandlung das Immunsystem dauerhaft zu stärken? Wir fangen parallel zur AB-Gabe mit einem probiotischen Mittel (ig-Pro Paste) an. Bei der letzten Giardienplage habe ich danach mit Benebac Plus Pet gute Erfahrungen gemacht...das bekommen sie auch jetzt noch einmal die Woche.
Dove ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 22:28
  #11061
Gnocchilli
Erfahrener Benutzer
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 972
Standard

Hat jemand Erfahrung mit Welpan bei Giardien? Das wurde vom Labor empfohlen und soll schonender sein. Es enthält Febantel + Pyrantel. Leider ist das ja flüssig, bekommt man das in die Katze überhaupt rein, oder lieber auf die gängigen Mittel zählen?
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2019, 15:29
  #11062
Der Den Katzen Dient
Forenprofi
 
Der Den Katzen Dient
 
Registriert seit: 2018
Ort: Loxstedt/Niedersachsen
Alter: 53
Beiträge: 1.054
Standard

Hallo,
nur als Update: Nachtest des Kotes nach 4 Wochen, beide Katzen frei von Giardien.
Beide bekamen 6 Tage Metro, 2 mal die Bude mit Halamid desinfiziert und ein paar Spielzeuge und Decken entsorgt.
Glück gehabt!

Henry
Der Den Katzen Dient ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

darmsanierung, giardien, hygiene, panacur, schnelltest, spartix

« Vorheriges Thema: das erste mal Giardien | Nächstes Thema: Würmer erbrochen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Giardien-Sieges-Thread" So haben wir es geschafft Löckchen Parasiten 156 17.04.2019 16:05
Microsporum Canis - Paranoia Thread Nico+Gismo Äußere Krankheiten 19 14.08.2013 11:23
Giardien-Thread gesucht Bingo Parasiten 3 08.07.2011 14:36
Paranoia?? Kraka Die Anfänger 10 30.04.2011 22:38
tip an giardiengeplagte. lomo Parasiten 11 19.07.2009 10:03

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:06 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.