Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.02.2012, 23:16
  #41
Jule390
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 29.442
Standard

Zitat:
Zitat von Lutzlausi Beitrag anzeigen
ok dann muß ich mich darüber mal belesen. Jetzt steinigt mich nicht, aber ich fütter ausschließlich Trockenfutter. *duckundweg*
Hat folgenden Hintergrund: am Anfang haben die viel mehr Trcokenfutter gefressen und weniger Nassfutter. Hatten immer beides zur Auswahl. Irgendwann hab ich dann das Nassfutter nur noch weggeschmissen weil es keiner von beiden gefressen haben.
Giardien stehen auf Kohlenhydrate.

Versuch mal auf hochwertiges Nassfutter umzusteigen. Das wird ihnen gut tun. Katzen sind ja Beutejäger und keine Hamster
Dann ab und an mal was Rohes, ein Hühnerherz oder so. Ein Bisschen Naturjoghurt wegen der guten Bakterien und Dr Wolz.
Und dann guck mal, wie ihnen das bekommt.
Jule390 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.02.2012, 01:13
  #42
toheaven
Forenprofi
 
toheaven
 
Registriert seit: 2008
Ort: Köln
Alter: 52
Beiträge: 15.403
Standard

Gerade wenn sie Giardien haben, ist es seeeeehr kontraproduktiv ihnen TroFu zu geben.
Giardien leben von Kohlehydraten. Wurde ja schon erwähnt.

Also, TroFu weg und Nassfutter hinstellen.
Die Giardien müssen ausgehungert werden

Am allerbesten Schonkost, sprich Huhn mit Brühe und Karotten.
Dann zum Darmaufbau am besten was Lactosefreies, z.B ProBio Cult, das bekommst du in der Apotheke.
Morgens und abends jeweils eine halbe Kapsel übers Futter geben.

Hast du mal darüber nachgedacht, ihnen Spartrix zu geben?
Man kann auch noch anders behandeln:
"Giardien-Sieges-Thread" So haben wir es geschafft
toheaven ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 01:27
  #43
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 26.985
Standard

Oh wie gut ich das kenne. Giardien positiv gleich 2x. Täglich Handtücher, Bettwäsche gekocht, geputzt, Näpfe überbrüht, KaKlos überbrüht, desinfiziert und neu befüllt. Alptraum!!!!

Seitdem immer wieder Durchfall. Gerade bei Leonard, mit dem die Giardien Einzug erhielten. Bei jedem Durchfall oder Gemüffel, durchzuckt es mich. Giardienkot ist aber echt einmalig bezüglich des Geruchs.
Es gab erneut mehrere Kotuntersuchungen, nun BB und "spezielle" Kotuntersuchungen auf bestimmte Erreger. Alles negativ.

Nun gibts Bene Bac für alle. Leonards Kot nimmt Form an; ist aber teilweise noch hell (da schrillen echt immer noch die Alarmglocken). Josie präsentierte heute wieder flüssig. Nach den Giardien ist es echt ätzend.

Nur Bruno hatte noch nie (toi toi toi) Durchfall. Ich setze jetzt auf die "Darmsanierung" und muss wohl Geduld haben. Es wurde wirklich alles untersucht, es war sauteuer und ich verteufel diese ätzenden Dinger! Davor war alles wunderbar.
engelsstaub ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 01:31
  #44
toheaven
Forenprofi
 
toheaven
 
Registriert seit: 2008
Ort: Köln
Alter: 52
Beiträge: 15.403
Standard

Ja, es ist einfach nur schrecklich.
Bei jedem Häufchen was auch nur leicht anders aussah oder roch bin ich in Panik geraten.

Dann zieht hier Anfang November Speedy ein und seitdem hat er gelbes Kacka.
Giardientest negativ, Schiss hab ich aber immer noch.
toheaven ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 01:37
  #45
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 26.985
Standard

Das ist irgendwie wohl echt nachhaltig.
Alleine dieser Geruch...der hat sich echt in meinen Nasenschleimhäuten festgebrannt. Mir war schlecht, wenn er durch die Wohnung waberte.

Ich bin ja immer noch skeptisch, ob wirklich alles okay ist.
engelsstaub ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 09:47
  #46
Hexe173
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: CLZ / Oberharz
Alter: 51
Beiträge: 23.644
Standard

Zitat:
Zitat von Lutzlausi Beitrag anzeigen
OK danke. Gut zu wissen Beim ersten Giardienbefall hat Panacur gleich geholfen und die TA meinte heut das wir jetzt alle 4 Wochen Panacur geben um so die Reinfektionsgefahr zu minimieren.
UFF, hat der TA vor an Euch zu verdienen

DAS packt der Darm und das Immunsystem nämlich auf Dauer NICHT
Hexe173 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 10:14
  #47
Lutzlausi
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von HARLEKIN173 Beitrag anzeigen
UFF, hat der TA vor an Euch zu verdienen

DAS packt der Darm und das Immunsystem nämlich auf Dauer NICHT
Zitat:
Zitat von toheaven Beitrag anzeigen
Gerade wenn sie Giardien haben, ist es seeeeehr kontraproduktiv ihnen TroFu zu geben.
Giardien leben von Kohlehydraten. Wurde ja schon erwähnt.

Also, TroFu weg und Nassfutter hinstellen.
Die Giardien müssen ausgehungert werden

Am allerbesten Schonkost, sprich Huhn mit Brühe und Karotten.
Dann zum Darmaufbau am besten was Lactosefreies, z.B ProBio Cult, das bekommst du in der Apotheke.
Morgens und abends jeweils eine halbe Kapsel übers Futter geben.

Hast du mal darüber nachgedacht, ihnen Spartrix zu geben?
Man kann auch noch anders behandeln:
"Giardien-Sieges-Thread" So haben wir es geschafft
Zitat:
Zitat von Jule390 Beitrag anzeigen
Giardien stehen auf Kohlenhydrate.

Versuch mal auf hochwertiges Nassfutter umzusteigen. Das wird ihnen gut tun. Katzen sind ja Beutejäger und keine Hamster
Dann ab und an mal was Rohes, ein Hühnerherz oder so. Ein Bisschen Naturjoghurt wegen der guten Bakterien und Dr Wolz.
Und dann guck mal, wie ihnen das bekommt.
das mit den Kohlenhydraten weiß ich
ich hab aber echt so Angst davor das Lutz wieder so abmagert und wieder in die Klinik muß. Deshalb hab ich bis jetzt noch nicht wirklich drüber nachgedacht umzustellen. Ich hab das gliche Futter was Sie in trocken bekommen auch in Nassfutter da. Vielleicht sollte ich den Schritt mal wagen ?!?
Soll ich dann ganz langsam umstellen oder einfach mal ne hale Tüte ins Schälchen machen und hinstellen.
Bitte her mit euren Ratschlägen. Ich will das es endlich besser wird

@harlekin: das glaub ich jetzt nicht. Die TÄ ist schon wirklich sehr sehr kompetent. Nur weiß Sie so langsam auch nimmer was Sie noch empfehlen soll. Wir sthen im Schnitt 2-3x in der Woche bei Ihr in der Praxis weil einer von den Katern wieder irgendwas neues hat :-/
Lutzlausi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 10:16
  #48
Jule390
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 29.442
Standard

Zitat:
Zitat von Lutzlausi Beitrag anzeigen
das mit den Kohlenhydraten weiß ich
ich hab aber echt so Angst davor das Lutz wieder so abmagert und wieder in die Klinik muß. Deshalb hab ich bis jetzt noch nicht wirklich drüber nachgedacht umzustellen. Ich hab das gliche Futter was Sie in trocken bekommen auch in Nassfutter da. Vielleicht sollte ich den Schritt mal wagen ?!?
Soll ich dann ganz langsam umstellen oder einfach mal ne hale Tüte ins Schälchen machen und hinstellen.
Bitte her mit euren Ratschlägen. Ich will das es endlich besser wird
Ich mach meist alles hauruck
Versuch es doch einfach mal.
Was ist das denn überhaupt für Futter?
Jule390 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 10:17
  #49
Lutzlausi
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von Jule390 Beitrag anzeigen
Ich mach meist alles hauruck
Versuch es doch einfach mal.
Was ist das denn überhaupt für Futter?
RC Gastro Intestinal
Lutzlausi ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 25.02.2012, 10:34
  #50
Jule390
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 29.442
Standard

*Räusper

Zusammensetzung

Feuchtfutter: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Geflügel,
Schwein), Maisfuttermehl, Fischöl, Mineralstoffe, Taurin, Zucker,
Hefehydrolysat (reich an Mannan-Oligosacchariden), Zellulose,
Tagetesblütenmehl (reich an Lutein), Spurenelemente (chelatiert), Vitamine

Trockenfutter: Geflügelmehl, Reis, Tierfett, Maiskleberfutter,
Lignozellulose, Weizenkleberfutter (L.I.P.)***, tierisches Protein
(hydrolysiert, Geflügel), Mineralstoffe, Ei getrocknet, Sojaproteinisolat,
Rübentrocken schnitzel, Fischöl, Hefe, Sojaöl, Fructo-Oligosaccharide (FOS),
Hefehydrolysat (reich an Mannan-Oligo sacchariden), Tagetesblütenmehl (reich
an Lutein)

*** L.I.P. (low indigestible protein): Ausgewählte, leicht verdauliche
Proteine mit hoher biologischer Wertigkeit
Jule390 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 10:37
  #51
Lutzlausi
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 34
Standard

ich weiß ich weiß das hier viele nix von dem RC halten. Also nicht auf mich losgehen

Hab grad ne sehr interessante Seite zur Futterumstellung gefunden und les mich da grad so bissl ein. Werd das einfach mal versuchen denk ich.
Durchfall hat Lutz ja jetzt eh
Lutzlausi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 10:48
  #52
Hexe173
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: CLZ / Oberharz
Alter: 51
Beiträge: 23.644
Standard

Zitat:
Zitat von Lutzlausi Beitrag anzeigen
ich weiß ich weiß das hier viele nix von dem RC halten. Also nicht auf mich losgehen

Hab grad ne sehr interessante Seite zur Futterumstellung gefunden und les mich da grad so bissl ein. Werd das einfach mal versuchen denk ich.
Durchfall hat Lutz ja jetzt eh
Du , in punkto Giardien geht es nicht darum ob RC oder nicht, sondern
NACHWEISSLICH fütterst Du mit Trockenfutter die Giardien und deshalb sollte es NIE bei Giardienbefall gefüttert werden

Übrigens stolere ich gerade über da Wort "abgemagert".

Wurde Lutz denn je auf einer Pakreatitis untersucht ?

Weisst du das ?
Hexe173 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 11:23
  #53
Lutzlausi
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von HARLEKIN173 Beitrag anzeigen
Du , in punkto Giardien geht es nicht darum ob RC oder nicht, sondern
NACHWEISSLICH fütterst Du mit Trockenfutter die Giardien und deshalb sollte es NIE bei Giardienbefall gefüttert werden

Übrigens stolere ich gerade über da Wort "abgemagert".

Wurde Lutz denn je auf einer Pakreatitis untersucht ?

Weisst du das ?
Wir haben das noch nicht machen lassen und im TH sicher auch nicht.
Lutz ist 1x auf Leukose und dann noch ein zweites mal wo wir FIV und FIP mit testen lassen haben.
Diese Blutuntersuchung haben wir jetzt gestern auch noch bei Lausi machen lassen um da auch sicher zu gehen das es keine Autoimmunerkrakung ist die das Immunsystem von den beiden so arg schwächt.

Danke trotzdem für die Frage dann kann ich die TÄ drauf ansprechen
Lutzlausi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 11:27
  #54
Hexe173
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: CLZ / Oberharz
Alter: 51
Beiträge: 23.644
Standard

Zitat:
Zitat von Lutzlausi Beitrag anzeigen
Wir haben das noch nicht machen lassen und im TH sicher auch nicht.
Lutz ist 1x auf Leukose und dann noch ein zweites mal wo wir FIV und FIP mit testen lassen haben.
Diese Blutuntersuchung haben wir jetzt gestern auch noch bei Lausi machen lassen um da auch sicher zu gehen das es keine Autoimmunerkrakung ist die das Immunsystem von den beiden so arg schwächt.

Danke trotzdem für die Frage dann kann ich die TÄ drauf ansprechen
Ja, das wäre arg wichtig, auch weil die wenigstens Taś es per Blutbild testen lassen.

Hat er nämlich ne Pankreatits, dann erklärt sich teils seine Problematik und ihr müsst noch genauer schauen wie er wieder fit wird und dann ist wiederum ein TABU des Trockenfutters wichtig.

Habe das hier gerade mit unserer Filou alles durch und weiss nun wie "dumm" die TAś auf diesen Gebiet sind.
Hexe173 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 11:55
  #55
superruebe
Forenprofi
 
superruebe
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wedemark
Alter: 53
Beiträge: 3.576
Standard

Zitat:
Zitat von Lutzlausi Beitrag anzeigen
Wir haben das noch nicht machen lassen und im TH sicher auch nicht.
Lutz ist 1x auf Leukose und dann noch ein zweites mal wo wir FIV und FIP mit testen lassen haben.
Diese Blutuntersuchung haben wir jetzt gestern auch noch bei Lausi machen lassen um da auch sicher zu gehen das es keine Autoimmunerkrakung ist die das Immunsystem von den beiden so arg schwächt.

Danke trotzdem für die Frage dann kann ich die TÄ drauf ansprechen
Da fällt mir grade viel zu deinem Problem ein....

Auf der einen Seite versucht ihr die Giardien mit Panacur zu beseitigen, auf der anderen Seite siehst du zu das sie sich im Darm dank deiner Fütterung pudelwohl fühlen und gestärkt werden.

Je länger der Befall dauert, umso grösser sind die Schäden die sie im Darm anrichten. Die Folge davon.... kaputte Darmwände, Dauerdurchfall hinterher, Futterunverträglichkeiten....usw. usw.

Halte eine strikte Diät ein. Kohlehydrahtfrei! Und zu Kohlehydraten zählt nicht nur Getreide. Behandle und danach strikter Darmaufbau.
Und das wird dauern, denn ihr habt die Biester schon sehr lange.

Von einer propyhlaktischen Panacurgabe rate ich dir ab. Die Darmproblematik wird damit nur verschärft. Je länger ihr Darmprobleme habt, desto schlechter wird u.U. auch das Immunsystem. Dadurch dann natürlich zusätzliche Anfälligkeiten...

Autoimmunkrankheiten heisst es immer, wenn TÄe nicht mehr weiter wissen.
Alles ist durch irgendwas ausgelöst und kann dann auch behandelt werden. Erst recht bei einer solchen Vorgeschichte.
superruebe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 14:53
  #56
Monomaniaks
Erfahrener Benutzer
 
Monomaniaks
 
Registriert seit: 2011
Ort: NRW
Alter: 43
Beiträge: 179
Standard

Oh, ein Giardien Thread.... supi! Tolle Idee!

Mir wird immer ganz anders in der Magengegend, wenn ich an die Biester denke. Wir haben nämlich auch das volle Programm hinter uns. Fünf Monate lang, incl. Unsauberkeit der Katze!
Leider haben wir es mit den üblichen Medikamenten nicht in den Griff gekriegt.
Dann bekam ich den Tipp, dass die häufigste Sekundärinfektion der Titrichomonas foetus ist, sozusagen ein Trittbretfahrer. Nach Therapie sind wir zur Zeit durchfallfrei und ich bete jeden Tag für weitere Tage.

Ich fand die Zeit in unserer Familie sehr belastend und kann nur jedem Mut zusprechen, dass man einfach nicht aufgeben darf und sich über kleine Dinge halt auch schon freuen muss.
Man darf auch nie den Katzen böse sein, sie machen nichts extra, z.B. unsauber sein, sondern sind einfach nur krank. Manchmal hatte ich aber auch Momente, wo ich am liebsten alles hingeschmissen hätte.

JETZT BIN ICH FROH!

KAMPF DEN GIARDIEN
Monomaniaks ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 17:56
  #57
FeLuMaCo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@lutzlausi: Vieles wurde ja nun schon gesagt...
Wir haben ja nun auch lange gekämpft und ich habe tatsächlich während der Behandlung nur gekochtes Huhn verfüttert, als Leckerlie getrocknetes Fleisch und es ging! Klar hing es ihn aus den Ohren raus, aber wenn sie Hunger haben, wird es auch gefressen.
Ca. 3 Wochen nach der letzten Medigabe gab es hier auch wieder hellen, gelblichen Durchfall. Habe dann gleich nachtesten lassen und zum Glück negativ. Erst dann, 4 Wochen nach der letzten Medigabe bekommen sie nun etwas wieder Trockenfutter und normales, hochwertiges Dosenfutter!

Ich selber habe seit Jahren ungeklärte Magen- Darmprobleme und gerade deswegen wahrscheinlich könnte ich fast heulen, wenn meine Mäuse solch Durchfall haben und teils auch unsauber waren, da sie es nicht halten konnten.

Habt ihr ein Kotprofil machen lassen? Wir waren nicht nur Giardien positiv sondern hatten auch hohe E-Colis...

Und ich kann nur sagen, umso länger alles dauert, umso kaputter geht der Darm, damit auch das Immunsystem und die Mäuse können noch weniger von ihrer Seite aus zusetzen, da sie selber gar keine Reserven mehr haben!

Gerade wenn dein Kleiner abgemagert ist, ständig Durchfall hat, würde ich erst recht Trockenfutter weglasen! Eher versuchen, ihm zusätzlich Flüssigkeit zuzuführen, was man mit Huhn und der Brühe super macht!

Hmpf.....

Ich kann von unserer Seite vermelden: Maja macht Würstchen, Felix brei und Coco geformte weiche Würstchen und das in braun Endlich!!!!!!!!!!!! Zudem schaue ich schon den ganzen Tag, ob die Mäuse den Korken im Popo haben, weil keiner aufs KaKlo geht
Ich glaube, unser Darmaufbau zeigt langsam Wirkung!
Bin gespannt, was bei Felix nächstes mal rauskommt. Der geht ja immer nur alle 2 Tage
 
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2012, 14:25
  #58
Lutzlausi
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von superruebe Beitrag anzeigen
Auf der einen Seite versucht ihr die Giardien mit Panacur zu beseitigen, auf der anderen Seite siehst du zu das sie sich im Darm dank deiner Fütterung pudelwohl fühlen und gestärkt werden.

Je länger der Befall dauert, umso grösser sind die Schäden die sie im Darm anrichten. Die Folge davon.... kaputte Darmwände, Dauerdurchfall hinterher, Futterunverträglichkeiten....usw. usw.

Halte eine strikte Diät ein. Kohlehydrahtfrei! Und zu Kohlehydraten zählt nicht nur Getreide. Behandle und danach strikter Darmaufbau.
Und das wird dauern, denn ihr habt die Biester schon sehr lange.

Von einer propyhlaktischen Panacurgabe rate ich dir ab. Die Darmproblematik wird damit nur verschärft. Je länger ihr Darmprobleme habt, desto schlechter wird u.U. auch das Immunsystem. Dadurch dann natürlich zusätzliche Anfälligkeiten...

Autoimmunkrankheiten heisst es immer, wenn TÄe nicht mehr weiter wissen.
Alles ist durch irgendwas ausgelöst und kann dann auch behandelt werden. Erst recht bei einer solchen Vorgeschichte.
naja das ich alles dafür tue das die Biester bleiben ist bissl übertrieben. Das ich immernoch Trofu gebe liegt eher daran das die beiden noch nie so wirklich Nassfutter gefressen haben und das Trofu bevorzugen. Hab einfach wirklich Angst das Lutz wieder abmagert.


Jetzt och ne Frage an alle. Was ist besser wenn ich das RC Intestinal als Nassfutter gebe oder wenn ich Hühnchen mit Karotten koche?
Wie oft am Tag stell ich denen das hin?
und welche Medis zur Darmsanierung? Naturjoguhrt ja/ Nein, körnigen Hüttenkäse? Unsere TÄ brauch ich nicht zu fragen die sagt Trofu weitergeben.
Bitte eure Meinung- DANKE!!!
Lutzlausi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2012, 20:38
  #59
FeLuMaCo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Lutzlausi,

wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sind deine Mäuse noch unter 1 Jahr alt? Dann dürfen sie eh so viel futtern, wie sie wollen. Ich habe, wi ejetzt auch noch, 3 mal tgl. gefüttert. Bei uns steht immer was da, da sie nie gleich auffuttern.
Erstmal würde ich sagen, dass Nassfutter um einiges besser ist als Trockenfutter! Trockenfutter entzieht dem Körper noch zusätzlich Wasser und grad das bei deinem Sorgenkind... Trotzdem würde ich Huhn kochen. Karotten fressen nicht alle. Bei mir gab es nur Huhn mit ner Prise Salz und die Brühe davon. Das gute 4 Wochen. Während der Medigabe und noch 2 Wochen länger.

Wie sagt man so schön: Katzen verhungern nicht vor einem vollen Fressnapf! Auch wenn es schwer fällt, musst du einfach hart bleiben! Ich habe es auch gelernt, bei 3 Katzen

Ich gebe derzeit zum Darmaufbau Felizyme von Cats Country. Du kannst auch probiotischen Joghurt nehmen, wobei meine davon nur wenig vertragen, sonst wird der Durchfall schlimmer! Hüttenkäse auch. Gebe nicht zu viel auf einmal! Viel hilft nicht viel! Anfangs gab es bei uns auch Sanofor. Allerdings darfst du das erst nach eurer Giardienbehandlung geben, da Sanofor ähnlich wie Heilerde wirkt und damit die Wirkung der Medis aufgehoben/verringert werden kann.
Allgemein würde ich erst mit dem Darmaufbau nach der Giardienbehandlung anfangen!
Viele nehmen auch Dr. Wolz oder ähnliches. Dazu habe ich mich auch eingelesen und leider zu viele negative Meinungen gelesen, dass der DF eher noch schlimmer wurde.
Jede Mietz ist aber nicht gleich und so musst auch du einen guten Weg für deine Mietzen finden Das kann dir leider keiner abnehmen.

Bitte lass aber das Trockenfutter weg!
Ich habe bei 3 Vielfraßkatzen ca. alle 3-4 Tage 2 ganze Hähnchen aus dem Aldi abgekocht, klein gemacht und schon hatte man Futter für die wenigen Tage. Auch die Arbeit ist nicht sooooo viel!

Denke aber nicht, dass euer Durchfall sofort weg geht!

Ich konnte gestern, 5 Wochen nach der letzten Spartrixgabe, das erste mal Würstchen bei Coco verbuchen. Maja macht mal Brei, mal Würstchen. Felix vermutlich noch immer nur Durchfall! Allerdings wird jetzt endlich bei allen die Farbe braun EEEEEEEndlich!!!!!
 
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2012, 20:58
  #60
Lutzlausi
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von Büro Beitrag anzeigen
Hallo Lutzlausi,

wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sind deine Mäuse noch unter 1 Jahr alt? Dann dürfen sie eh so viel futtern, wie sie wollen. Ich habe, wi ejetzt auch noch, 3 mal tgl. gefüttert. Bei uns steht immer was da, da sie nie gleich auffuttern.
Erstmal würde ich sagen, dass Nassfutter um einiges besser ist als Trockenfutter! Trockenfutter entzieht dem Körper noch zusätzlich Wasser und grad das bei deinem Sorgenkind... Trotzdem würde ich Huhn kochen. Karotten fressen nicht alle. Bei mir gab es nur Huhn mit ner Prise Salz und die Brühe davon. Das gute 4 Wochen. Während der Medigabe und noch 2 Wochen länger.

Wie sagt man so schön: Katzen verhungern nicht vor einem vollen Fressnapf! Auch wenn es schwer fällt, musst du einfach hart bleiben! Ich habe es auch gelernt, bei 3 Katzen

Ich gebe derzeit zum Darmaufbau Felizyme von Cats Country. Du kannst auch probiotischen Joghurt nehmen, wobei meine davon nur wenig vertragen, sonst wird der Durchfall schlimmer! Hüttenkäse auch. Gebe nicht zu viel auf einmal! Viel hilft nicht viel! Anfangs gab es bei uns auch Sanofor. Allerdings darfst du das erst nach eurer Giardienbehandlung geben, da Sanofor ähnlich wie Heilerde wirkt und damit die Wirkung der Medis aufgehoben/verringert werden kann.
Allgemein würde ich erst mit dem Darmaufbau nach der Giardienbehandlung anfangen!
Viele nehmen auch Dr. Wolz oder ähnliches. Dazu habe ich mich auch eingelesen und leider zu viele negative Meinungen gelesen, dass der DF eher noch schlimmer wurde.
Jede Mietz ist aber nicht gleich und so musst auch du einen guten Weg für deine Mietzen finden Das kann dir leider keiner abnehmen.

Bitte lass aber das Trockenfutter weg!
Ich habe bei 3 Vielfraßkatzen ca. alle 3-4 Tage 2 ganze Hähnchen aus dem Aldi abgekocht, klein gemacht und schon hatte man Futter für die wenigen Tage. Auch die Arbeit ist nicht sooooo viel!

Denke aber nicht, dass euer Durchfall sofort weg geht!

Ich konnte gestern, 5 Wochen nach der letzten Spartrixgabe, das erste mal Würstchen bei Coco verbuchen. Maja macht mal Brei, mal Würstchen. Felix vermutlich noch immer nur Durchfall! Allerdings wird jetzt endlich bei allen die Farbe braun EEEEEEEndlich!!!!!
Danke für deine ausführliche Antwort.
Ja die beiden sind im September geboren.
Ich hatte noch 1 Tütchen Nassfutter von RC Intestinal hier und hab jetzt das Trofu weg und ein bisschen von dem gegeben. Beide haben sich gleich draufgestürzt und ein bisschen gegessen. Mal sehen, was Sie noch essen davon.
Morgen werd ich dann mal in die Apotheke gehen und was zum Darmaufbau holen und Hühnchen kochen. Dafür hab ich mich jetzt entschieden und hoffe das es die richtige Entscheidung ist.
Lutzlausi ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

darmsanierung, giardien, hygiene, panacur, schnelltest, spartix

« Vorheriges Thema: Giardien besiegt? | Nächstes Thema: Giardien und die Nachfolgen von Metrobactin »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Giardien-Sieges-Thread" So haben wir es geschafft Löckchen Parasiten 157 17.01.2020 01:39
Microsporum Canis - Paranoia Thread Nico+Gismo Äußere Krankheiten 19 14.08.2013 11:23
Giardien-Thread gesucht Bingo Parasiten 3 08.07.2011 14:36
Paranoia?? Kraka Die Anfänger 10 30.04.2011 22:38
tip an giardiengeplagte. lomo Parasiten 11 19.07.2009 10:03

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:33 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.