Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Orthopädie Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.06.2018, 22:44   #1
Pemico
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 272
Standard Schmerzen im Rücken- Tipps und Hinweise für TA-Besuch?!

Hallo zusammen! Ich bräuchte bitte mal eure Gedanken, Tipps und Daumendrücker....
Mein 11jähriger Peppi schien mir gestern schon ziemlich matt und vom Gangbild her irgendwie steif hintenrum. Ein bisschen hab ich es auf die Hitze geschoben, aber heute Mittag hat er plötzlich gefaucht und geknurrt - im Liegen beim rumdrehen. Ganz klar: Schmerzen. Er ist dann von der Couch gesprungen und das war offenbar so schmerzhaft, dass er gejault und geknurrt hat - und Anstalten machte, auf mich loszugehen. Mein armer Schatz! Ich hab ihn dann eingepackt und bin zur Beteitscjafts-TÄ gefahren. Sie ist spezialisiert auf Osteopathie - was für eine Fügung... jedenfalls hat sie ihn sehr gründlich abgetastet und untersucht, eine Blockade gelockert und dann rund um die schmerzenden Stellen gequaddelt - mit einer Mischung aus Lidocain und Traumeel. Gegen Abend hab ich ihm dann noch Metacam gegeben. Jedenfalls hat er als er aus der Box gestiegen war bei jedem Schritt gefaucht und sich für die nächsten Stunden unter einem Sessel versteckt. Dort hat er dann auch sein Abendfutter gefressen. Jetzt ist er aufgestanden und raus gegangen. Ohne fauchen.
Regulär bin ich am Mittwoch wieder mit ihm bei der TÄ. Ich würde ihn dann gern röntgen lassen- vielleicht ist es Spondylose? Worauf sollte ich noch achten, was fragen?

Bei der TÄ würde ich dann wohl bleiben wollen- sie hat ein tolles Händchen für Katzen, arbeitet nur mit Terminen (also kein lautes Wartezimmer) und macht auch Hausbesuche.

Und noch ein "Problem": ich müsste morgen eigentlich auf Dienstreise, wäre dann aber von 6 bis 20 Uhr nicht da. Ich hab da irgendwie kein gutes Gefühl...
Pemico ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.06.2018, 23:05   #2
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 32.072
Standard

Röntgen lassen halte ich für eine gute Idee, manchmal kann man dort schon Verschleiß erkennen (aber auch nicht immer).
Zeigt sich da nichts, dann würde ich ein Blutbild inklusive diesem Entzündungswert machen, es gibt lokale Entzündungen im Wirbelsäulenbereich der Katze, die auch so eine Symptomatik hervorrufen können.
Ob du dann noch weiter in der Diagnostik gehen willst, musst du wissen, möglich wäre es.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2018, 00:05   #3
Pemico
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 272
Standard

Okay, das nehme ich gleich auf meine Liste. Danke dir!! Naja, wie weit treibt man die Diagnostik.... ich möchte schon, dass er schmerzfrei leben kann. Und für die Therapie ist eine Diagnose ja sinnvoll. Wenn natürlich die Behandlung jetzt anschlägt, würde ich außer röntgen und Blutbild erst mal nichts machen...
Pemico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2018, 05:55   #4
Pemico
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 272
Standard

Guten Morgen zusammen! Nachdem es Peppi gestern deutlich besser ging, ist es heute früh wieder richtig schlimm. Er mag sein rechtes Hinterbein nicht benutzen und hat beim Fressen geknurrt und gejault. Also rufe ich nachher die Tierärztin an. Mir tut es jetzt schon leid, ihn in die Box zu setzen - da kann er nicht schmerzfrei liegen.
Pemico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2018, 09:14   #5
Pemico
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 272
Standard

Um 10 haben wir Termin. Drückt uns bitte die Daumen, dass meinem Schatz schnell geholfen werden kann.
Pemico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2018, 10:02   #6
Slimmys Frauli
Erfahrener Benutzer
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 551
Standard

Hallo,
die arme Maus! Unsere Daumen und Pfoten sind gedrückt.
Wir haben auch eine lange leidvolle Erfahrungsgeschichte mit - bei uns lange nicht richtig diagnostizierten - Rückenschmerzen. Toll, dass du gleich bei einer Spezialistin gelandet bist.
Bei uns hat üblicherweise Schmerzmittel (vor allem Loxicom) gut gewirkt, in einer extremen Phase war auch einmal Cortison nötig. Außerdem hilft Slimmy Teufelskralle sehr gut. Ich beobachte auch, dass die Verdauung wesentlichen Einfluss hat - umso mehr am Kisterl gepresst werden muss, umso mehr geht's auf den Rücken.
Bei uns war übrigens auf Röntgenbildern (darum u.a. so lange keine richtige Diagnose) lange nichts zu sehen. Im nachhinein denke ich, ich hätte mal lieber ein CT machen lassen sollen (aber das nächste CT für Tiere ist bei uns mehrere Stunden Autofahrt entfernt). Vielleicht für euch ein Tipp, wenn am Röntgen nichts zu sehen ist.
__________________
Liebe Grüße von Slimmy und ihrem Frauli
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung:
zooplus.de

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater trinkt und frisst seit 5 Tagen nicht / hat Infekt und Schmerzen im Rücken kater13 Infektionskrankheiten 234 Gestern 11:02
Meine Katze hat starke Schmerzen nach TA-Besuch Elfche Sonstige Krankheiten 25 02.08.2016 22:40
Schmerzen im Rücken Scylanka Innere Krankheiten 3 25.10.2014 09:57
Schmerzen nach TA Besuch?!Hilfe! *kräh* Innere Krankheiten 26 25.09.2012 22:03
Normales Verhalten eines Siam-Mix-Katers? Bitte um Hinweise/Tipps Jilian_28 Verhalten und Erziehung 19 09.10.2010 01:06

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:46 Uhr.