Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Orthopädie

Orthopädie Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.09.2019, 12:55
  #376
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.301
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Vor ein paar Jahren war es so, dass Blutegel nach der Behandlung getötet werden mussten. Ggf. hat sich das ja geändert, aber wenn das immer noch so ist, dann sollte das schon in die Überlegung miteinfließen, die kleinen Egelchen haben auch nur dieses eine Leben ...
Das stimmt
Allerdings...wennn man dem Egel ein schönes zu Hause bei sich bietet...wo kein Kläger, da kein Richter.
Raussetzen geht natürlich nichtmehr.
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 07.09.2019, 20:38
  #377
Huey
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 155
Standard

Ich werde die Möglichkeit einer Blutegeltherapie mal abspeichern, aber jetzt versuche ich es mal nur mit Zeel. Bisher bekommt er ja noch Onsior und parallel dazu Zeel und wenn die Packung Onsior aufgebraucht ist werde ich es mal nur mit Zeel versuchen. Wenn eine Entzündung da war, dann sollte die ja nach der Therapie mit Onsior weg sein. Dann hoffe ich mal, dass seine Spondylose dann erstmal schmerzfrei ist. Über weitere Behandlungsmethoden kann ich mir immer noch Gedanken machen, wenn es ohne Onsior wieder schlechter wird.
Leider bekomme ich die Zeel nicht ganz so gut in den Kater. Die Onsior sind so klein, dass er die Tablette in einer Leckerliestange versteckt überhaupt nicht merkt. Die Zeel sind ja deutlich größer und scheinen nicht zu schmecken.
Ich habe die Tabletten jetzt erst einmal in eine Dose mit Dreamies gepackt, damit sie den Geruch annehmen und für ein Leckerlie gehalten werden. Mal schauen ob das funktioniert :-).
Huey ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2019, 20:41
  #378
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.920
Standard

Zitat:
Zitat von Huey Beitrag anzeigen
Ich werde die Möglichkeit einer Blutegeltherapie mal abspeichern, aber jetzt versuche ich es mal nur mit Zeel. Bisher bekommt er ja noch Onsior und parallel dazu Zeel und wenn die Packung Onsior aufgebraucht ist werde ich es mal nur mit Zeel versuchen. Wenn eine Entzündung da war, dann sollte die ja nach der Therapie mit Onsior weg sein. Dann hoffe ich mal, dass seine Spondylose dann erstmal schmerzfrei ist. Über weitere Behandlungsmethoden kann ich mir immer noch Gedanken machen, wenn es ohne Onsior wieder schlechter wird.
Leider bekomme ich die Zeel nicht ganz so gut in den Kater. Die Onsior sind so klein, dass er die Tablette in einer Leckerliestange versteckt überhaupt nicht merkt. Die Zeel sind ja deutlich größer und scheinen nicht zu schmecken.
Ich habe die Tabletten jetzt erst einmal in eine Dose mit Dreamies gepackt, damit sie den Geruch annehmen und für ein Leckerlie gehalten werden. Mal schauen ob das funktioniert :-).

Onsior und Zeel lässt sich nicht vergleichen, nicht mal ansatzweise. D.h. wenn das Tier Schmerzen hat, dann braucht es ein richtiges Schmerzmittel, weder Zeel, noch Traumeel ist das. Ich finde Lebensqualität geht vor -quantität, soll heißen, lieber Schmerzmittel und dadurch schmerzfrei, als ständig Schmerzen haben, dafür aber ein paar Monate mehr (und mit Schmerzen) leben (müssen).

Ich wünsch euch alles Gute!
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2019, 22:01
  #379
Huey
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 155
Standard

Das ist mir klar, daß ich ein klassisches Schmerzmittel nicht mit einem homöopathischen Mittel zur Unterstützung vergleichen kann. Spondylose schmerzt aber anscheinend nicht mehr, wenn die Wirbelkörper schon. versteift sind. Es gibt einige Spondylosekatzen, die keine Dauertherapie mit Schmerzmitteln bekommen und das auch nicht brauchen. Ich kann ja nicht mit einer Dauerschmerzmittelgabe anfangen ohne mal ausprobiert zu haben wie es ihm ohne Schmerzmittel geht. Ich hoffe es war nur ein entzündlicher Schub und da sollte das Onsior geholfen haben. Wenn mein Kater Schmerzen hat bekommt er Schmerzmittel, aber nicht ohne geprüft zu haben ob er sie überhaupt braucht.
Huey ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2019, 22:10
  #380
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.920
Standard

Zitat:
Zitat von Huey Beitrag anzeigen
Das ist mir klar, daß ich ein klassisches Schmerzmittel nicht mit einem homöopathischen Mittel zur Unterstützung vergleichen kann. Spondylose schmerzt aber anscheinend nicht mehr, wenn die Wirbelkörper schon. versteift sind. Es gibt einige Spondylosekatzen, die keine Dauertherapie mit Schmerzmitteln bekommen und das auch nicht brauchen. Ich kann ja nicht mit einer Dauerschmerzmittelgabe anfangen ohne mal ausprobiert zu haben wie es ihm ohne Schmerzmittel geht. Ich hoffe es war nur ein entzündlicher Schub und da sollte das Onsior geholfen haben. Wenn mein Kater Schmerzen hat bekommt er Schmerzmittel, aber nicht ohne geprüft zu haben ob er sie Oberhaupt braucht.
Super (das ist leider nicht jedem klar).

Es klingt alles sehr durchdacht und vernünftig. Ich drücke die Daumen, dass es gut und möglichst schmerzfrei verläuft!
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2019, 13:22
  #381
Pemico
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 388
Standard

Mal ein kurzes Update von uns.

Nach dem letzten heftigen Schub hatte Peppi ja Cortison bekommen und das hat für gut fünf Wochen wirklich super geholfen und Ruhe gebracht. Seitdem die Wirkung langsam abklingt, gebe ich wieder Metacam - ohne geht es nicht. Er bewegt sich dann so gut wie nicht, knurrt beim umdrehen und findet alles doof. Mit Metacam geht es leidlich gut, aber das kann ja nicht alles sein.

Also hatte ich einen Termin bei unserem Spezialisten für das Thema Golddrahtimplantation. Er hat Peppi untersucht, sich die Röntgenbilder angesehen und die Implantate empfohlen. Am 15.11. wird der Süße operiert und ich bin sehr gespannt, wie es wirkt. Der Doc macht alle veränderten Stellen an der irbelsäule und zusätzlich alle nachgelagerten Gelenke - in unserem Fall also Hüfte und Knie.

Für mich interessant (und traurig): wir haben ja noch die Nebenbaustelle, dass sich Peppi seit etwa einem Jahr immer mal wieder so exzessiv putzt, dass er sein Fell verliert, bevorzugt an den Hinterbeinen und am hinteren Bauch. Der TA vermutet, dass durch die Spondylose Missempfindungen auftreten, die er auf diese Art "bekämpfen" will. Klingt für mich sehr logisch und ich ärgere mich, dass ich da nicht selbst draufgekommen bin. Denn letztlich leckt er besonders intensiv, wenn er auch eine schlechtere Phase hat.

Ich werden, wenn es euch interessiert, hier gern weiter berichten.
Pemico ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2019, 18:03
  #382
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.920
Standard

Zitat:
Zitat von Pemico Beitrag anzeigen
Mal ein kurzes Update von uns.

Nach dem letzten heftigen Schub hatte Peppi ja Cortison bekommen und das hat für gut fünf Wochen wirklich super geholfen und Ruhe gebracht. Seitdem die Wirkung langsam abklingt, gebe ich wieder Metacam - ohne geht es nicht. Er bewegt sich dann so gut wie nicht, knurrt beim umdrehen und findet alles doof. Mit Metacam geht es leidlich gut, aber das kann ja nicht alles sein.

Also hatte ich einen Termin bei unserem Spezialisten für das Thema Golddrahtimplantation. Er hat Peppi untersucht, sich die Röntgenbilder angesehen und die Implantate empfohlen. Am 15.11. wird der Süße operiert und ich bin sehr gespannt, wie es wirkt. Der Doc macht alle veränderten Stellen an der irbelsäule und zusätzlich alle nachgelagerten Gelenke - in unserem Fall also Hüfte und Knie.

Für mich interessant (und traurig): wir haben ja noch die Nebenbaustelle, dass sich Peppi seit etwa einem Jahr immer mal wieder so exzessiv putzt, dass er sein Fell verliert, bevorzugt an den Hinterbeinen und am hinteren Bauch. Der TA vermutet, dass durch die Spondylose Missempfindungen auftreten, die er auf diese Art "bekämpfen" will. Klingt für mich sehr logisch und ich ärgere mich, dass ich da nicht selbst draufgekommen bin. Denn letztlich leckt er besonders intensiv, wenn er auch eine schlechtere Phase hat.

Ich werden, wenn es euch interessiert, hier gern weiter berichten.


Ich drücke fest die Daumen, dass alles gut verläuft und dein Schatz danach weitestgehend schmerzfrei ist. Die zwei Besitzer, die ich kenne, sind sehr zufrieden mit den Resultaten.

Und ja, ich würde mich sehr freuen, wenn du berichten würdest ...
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 13:24
  #383
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.760
Standard

Da ich hier gerade von Zeel lese, frag ich hier gleich mal. Hat schon mal jemand als Nebenwirkung Darmprobleme festgestellt?

Penico, ich drück die Daumen dass es auch gut wird durch die Goldimplantate.

Meiner Lea hat dies gut geholfen, bei meiner Shivi sah ich nicht so den Unterschied.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 19:50
  #384
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.920
Standard

Zitat:
Zitat von rlm Beitrag anzeigen
Da ich hier gerade von Zeel lese, frag ich hier gleich mal. Hat schon mal jemand als Nebenwirkung Darmprobleme festgestellt?
Diese homöopathischen Tabletten sind aus Milchzucker. Wenn Tiere einen empfindlichen Darm haben kann ich mir gut vorstellen, dass sie darauf reagieren.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 31.10.2019, 14:19
  #385
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.760
Standard

Ok, ich danke dir. Ob dies auch sein kann, wenn die Miez andere Milchprodukte verträgt?
(Nachem ich das Zeel weggelassen hatte, war das starke Bauchgrumeln weg. Es kann auch Zufall gewesen sein, doch hab Angst, nochmal zu probieren.)


Ich hab mal noch eine bescheidene Frage. Wie sehen denn eure Arthrosemiezen aus, sind sie an den Hüften etwas eingefallen?

Nehmen diese immer an Gewicht zu da sie sich weniger bewegen, oder kommt auch ein schleichender Gewichtsverlust vor, bzw. dass Miez nicht wieder auf ihr altes Wintergewicht kommt?
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2019, 14:58
  #386
Jag
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 121
Standard

Zitat:
Zitat von rlm Beitrag anzeigen
Ok, ich danke dir. Ob dies auch sein kann, wenn die Miez andere Milchprodukte verträgt?
(Nachem ich das Zeel weggelassen hatte, war das starke Bauchgrumeln weg. Es kann auch Zufall gewesen sein, doch hab Angst, nochmal zu probieren.)


Ich hab mal noch eine bescheidene Frage. Wie sehen denn eure Arthrosemiezen aus, sind sie an den Hüften etwas eingefallen?

Nehmen diese immer an Gewicht zu da sie sich weniger bewegen, oder kommt auch ein schleichender Gewichtsverlust vor, bzw. dass Miez nicht wieder auf ihr altes Wintergewicht kommt?
Da dürfte es alle möglichen Verlaufsformen geben.
Ein schleichender Gewichtsverlust ist sicher auch dabei möglich. Zum Beispiel aufgrund Abbau von Muskelmasse (Inaktivitätsatrophie).
Jag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2019, 15:26
  #387
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.760
Standard

Das ist eine gute Frage. Ein TA schrieb es der Arthrose zu. Die Internistin sagt, bei Arthrose nehmen sie eher zu, da sie sich weniger bewegen und man muss Magen/Darm weiter schauen. Dies betrifft meinen Kimbi. Er hat nun den Termin, nun hat er auch mal wieder zugenommen, aber nicht annährend sein ursprüngliches Wintergewicht. Im Grunde sieht er jetzt augenscheinlich gut aus, doch er kauert auch immer wieder, was ich bis an einem Punkt seinem Atemproblem zuschrieb, mittlerweile doch meine, er hat ein Problem im Bauch, zumindest wenn er kauert. Sehe ich ihn dann wieder laufen, sieht er gut aus und ich frage mich wieder.

Er putzt sich schlecht, das Fell filzt, das kann auch wg. verschiedener Schmerzen, also orthopädisch oder organisch, sein, oder?

Dann Lisi, sie ist hinten rum schmaler, sie zieht sich öfter zurück. Ich bin mir unsicher, ob das eher in Richtung Innere (Blut und Schall waren ok) geht oder auf die Arthrose zurückzuführen ist, will mich auch nicht verrennen und hätte gern eine Richting vor weiteren Vorgehensweisen. (Wobei es sich jetzt beim Schreiben schon etwas sortiert in meinem Kopf und ich denke gerade, die Arthrose ist Lisi ihr Problem).
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2019, 20:59
  #388
Jag
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 121
Standard

Das "Hinkauern" könnte im Zweifel ggf. auch mit einer Arthrose in Zusammenhang zu bringen sein. Z. B. als Schon- oder Entlastungshaltung.


Ansonsten wäre ein arthrotischer Zustand im Regelfall ja mit Schmerzmitteln
zumindest beinflussbar. Also möglicherweise Ausschlussdiagnostik betreiben - sofern keine anderen Baustellen gegen den Einsatz von Schmerzmitteln (kein Kortison!) sprechen...…

Sind Sie denn untergewichtig?
Jag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2019, 14:05
  #389
Pemico
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 388
Standard

Zitat:
Zitat von rlm Beitrag anzeigen
Das ist eine gute Frage. Ein TA schrieb es der Arthrose zu. Die Internistin sagt, bei Arthrose nehmen sie eher zu, da sie sich weniger bewegen und man muss Magen/Darm weiter schauen. Dies betrifft meinen Kimbi. Er hat nun den Termin, nun hat er auch mal wieder zugenommen, aber nicht annährend sein ursprüngliches Wintergewicht. Im Grunde sieht er jetzt augenscheinlich gut aus, doch er kauert auch immer wieder, was ich bis an einem Punkt seinem Atemproblem zuschrieb, mittlerweile doch meine, er hat ein Problem im Bauch, zumindest wenn er kauert. Sehe ich ihn dann wieder laufen, sieht er gut aus und ich frage mich wieder.

Er putzt sich schlecht, das Fell filzt, das kann auch wg. verschiedener Schmerzen, also orthopädisch oder organisch, sein, oder?

Dann Lisi, sie ist hinten rum schmaler, sie zieht sich öfter zurück. Ich bin mir unsicher, ob das eher in Richtung Innere (Blut und Schall waren ok) geht oder auf die Arthrose zurückzuführen ist, will mich auch nicht verrennen und hätte gern eine Richting vor weiteren Vorgehensweisen. (Wobei es sich jetzt beim Schreiben schon etwas sortiert in meinem Kopf und ich denke gerade, die Arthrose ist Lisi ihr Problem).
ich würde auch auf Arthroseschm,erzen tippen. Da bin ich selbst betroffen (beide Knie, quasi kein Knorpel mehr) und weiß, es gibt gute und schlechte und ganz furchtbare Tage, an denen gar nix geht.

Aber das was du beschreibst, diese Gedanken, die einem durch den Kopf gehen, weil man einfach nicht definitiv weiß, was eigentich gerade das Hauptproblem ist, die kenne ich zur Genüge. Das sind die Momente, in denen ich mir wünsche, die Tiere könnten einfach sagen, was ihnen fehlt. ich habe ja bei Peppi noch die "Nebenbaustelle" Fellverlust/übermäßiges Putzen und Knabbern. als es ihm mit seiner Spondylose so furchtbar schlecht ging, kam das noch dazu. und er hat sehr schlecht gefressen und ganz schön abgebaut (Hüfte und Co sahen gar nicht mehr "schön aus". Ich habe mich irgendwann so im Kreis gedreht, dass ich nict mehr wusste, was ist hier Ursache, was Wirkung und an welcher Stelle kann ich den Teufelskreis durchbrechen.
Pemico ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2019, 19:38
  #390
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.760
Standard

Ja, du sagst es, man wünscht sich in einigen Situationen einfach nur, sie könnten etwas sagen.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Leichtes Hinken bei meinem Kater |
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Spondylose Luna71 Senioren 4 21.06.2015 10:00
Erfahrung Spondylose mautzekatz Sonstige Krankheiten 0 10.06.2014 18:57
Orpheus hat Spondylose Winterwort Innere Krankheiten 23 27.04.2014 13:53
Erfahrung mit Spondylose Nascha Innere Krankheiten 4 20.12.2011 18:16
Spondylose-Erfahrungen? Emma&Lines Äußere Krankheiten 17 14.01.2010 08:39

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:43 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.