Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.06.2020, 00:13
  #1
Mietzi1997
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: ganz im Norden
Beiträge: 31
Standard Luna - noch zu helfen?

Halloo,

Ich hoffe uns kann vielleicht jemand helfen und nimmt sich die Zeit, meinen Beitrag zu lesen, auch wenn er vermutlich etwas länger wird.
Ich möchte Euch meinen Seelenkater Luna vorstellen.
Er kam im Oktober vor 7 Jahren zu mir, als Baby. Er wurde in einer Plastiktüte ausgesetzt, seine Geschwister waren schon tot. Er hat von klein an immer sehr viel gefressen und wurde so groß und kräftig. Ich habe zusammen mit ihm eine 2. Katze aufgenommen, er hat ihr immer alles weg gefressen... 🤣
Mein Tierarzt hat mich schon länger davor gewarnt, dass er zu dick ist, er muss abnehmen, sonst machen die Nieren nicht mehr mit. Leichter gesagt als getan...
Schon in jungem Alter ist er mal vom Kratzbaum gefallen und konnte kurz nicht laufen. Röntgenbilder haben aber nix ergeben, er konnte bald wieder normal laufen.
In den letzten 1-2 Jahren wurde sein laufen etwas schlechter, aber noch nicht so schlimm dass ich mir Sorgen machte.
Im Dezember 2019 fiel dem Tierarzt auf, dass seine Zähne schlecht sind. Es wurden fast alle Zähne entfernt. Und er fing an weniger zu fressen. (Immer Trockenfutter).
Er fing an abzunehmen, was ja nicht schlimm war.
Im Januar/ Februar 2020 war er 2 Wochen in einer Katzenpension. Als ich ihn abholte konnte er auf einmal gar nicht mehr laufen... anscheinend hatte er sich 2 Wochen fast gar nicht bewegt. Ich bin sofort zum Tierarzt. Der hat geröngt und Ultraschall gemacht. Knochen schienen soweit ok, aber es wurde ein Nierenstein entdeckt. Oje!! Verrückterweise bekam ich ich in dieser Woche die gleiche Diagnose und wurde ausgenockt - Krankenhaus, danach konnte ich 6 Wochen nix machen bis nach einer 2. OP. Luna war inzwischen auf Diät gesetzt worden zum strikten abnehmen, das Laufen wurde besser.
Auf Nachfrage bekam ich, als auch ich wieder fitter war, die Adresse einer Physiotherapeutin für Katzen, die ihm etwas half. Außerdem nahm ich Kontakt zu einer anderen Tierärztin auf, die ich von früher kannte, die Akupunktur machte. Beides zusammen schien auch anzuschlagen. Trotzdem habe ich mich nach langen Gesprächen mit meiner alten und jetzt neuen Tierärztin entschieden, ein CT zu machen. Dort kam heraus dass Luna einen allerdings gut verheilten Bandscheibenvorfall hatte. Das schlimmere war aber, er hat Nierensteine, Blasensteine und Harnleitersteine...
Es ging weiter mit Diät, aber ein paar Tage später fing er an zu spucken. Und seitdem verweigert er Essen.
Ich habe ein neues Blutbild machen lassen. Ich sollte ihn sofort bringen da seine Nierenwerte schlecht wären, und er kam erstmal für 48 Std an den Tropf. Nach einer Nacht zu Hause war er tagsüber nochmal am Tropf. Danach spritze ich ihm die Elektrolyte aus dem Tropf selber, was er richtig toll mitmacht. Er schnurrt sogar dabei!
Als Medikamente gab ich ihm Pronefra (Erhalt des Gleichgewichts der Nierenfunktion) sowie die Globuli Solidago und Lespedeza. Ich glaube eigentlich nicht an Globuli, aber viele sagen das hilft, ich versuche alles was helfen kann...
Er frisst nicht wirklich was, habe verschiedene Futtersorten versucht. Momentan schleckt er nur immer etwas Sauce von Kattofit, aber wenn er davon zu viel bekommt spuckt er wieder. Laut Tierärztin wegen der zu hohen Kreatinwerte im Blut. Er trinkt Wasser, aber sehr wenig. Er kann zum pieschen aufs Katzenklo, das schafft er, aber um Kot normal abzugeben ist er zu schwach, ob wegen dem Rücken oder der Niere...
Einige Tage später der nächste Schock - die Tierärztin schrieb mir sie könne Luni nicht mehr helfen, ich könne ihn höchstens in eine Klinik bringen und ihm Epo geben... ich war echt verzweifelt und hab ihn in eine größere Praxis, die mal Klinik war, gebracht, wo er letztes Wochenende nochmal 3 Nächte am Tropf war. Und seine erste Dosisi Epo bekommen hat. Dann hab ich ihn heimbekommen, mehr könnten die nicht tun...
Heute war ich dann bei unserem „alten“ Haustierarzt. Der hatte noch nie mit Epo zu tun, hat es Luna aber gespritzt. Und noch ne ganze Flasche Elektolyte unter die Haut mit Mittel gegen die Übelkeit darin. Das Epo kann ich zu Hause weiter spritzen, genauso die Elektrolyte... und mehr als 1-2 Wochen gibt er Luna auch nicht.
Und jetzt???
Ich will nicht aufgeben, aber ich habe die Hoffnung verloren...
Er frisst nach wir vor kaum, egal was ich ihm anbiete.
Er trinkt, schnurrt, geht auf‘s Katzenklo, schläft bei mir im Bett...
Wie kann ich ihm noch helfen??
Wer hat Erfahrungen mit Epo? Ich will ihn auch nicht überdosieren oder überfordern...

Ich musste vor 7 Jahren meine vorherige Katze Mietzo nach 19 Jahren erlösen lassen, aber es hat mit das Herz gebrochen. Ich leide darunter noch sehr und habe Horrorvorstellungen, dies nochmal zu müssen. Ich hänge sehr an Luna und hoffe, jemand von Euch hat bis zum Ende gelesen und kann und irgendwie helfen...
Dankeschön und Liebe Grüße aus Flensburg 😿
Mietzi1997 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.06.2020, 07:54
  #2
NaMa
Erfahrener Benutzer
 
NaMa
 
Registriert seit: 2016
Ort: LK NEA
Beiträge: 304
Standard

Hallo, tut mir leid, dass es deinem Kater so schlecht geht ...

Warum und wofür bekommt dein Kater Epo? Epo wird meines Wissens nach ausschließlich gespritzt zur Blutbildung. Mein Kater hat eine Blutanämie und hat Epo bekommen.
Wurde denn ein Blutbild gemacht? Dann stell das doch bitte hier ein. Es gibt einige User, die sich damit auskennen.

Was wurde gehen die Steine in Niere, Blase und Harnleiter gemacht?
NaMa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 09:47
  #3
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 586
Standard

Hallo,

ich möchte die Fragenm noch ergänzen: komplette Urinbestimmung wurde gemachtt? Bestimmung welche Steinchen es sind? Antibiotikum gegeben? Ohne Steinchenbestimmung kann du nicht adäquat z.B. mit Ansäuerung (bei Struvit) unterstützen.
Er hat dann also wohl eine Anämie? Es gibt die sogenannte Entzündungsanämie, für mich hört sich dies so an. Er dürfte dann auch wohl Schmerzen haben, alles abträglich bzgl. des Futterns.
Und mein Rat wenn deine TÄ meint sie kann nicht helfen: suche dir einen anderen TA. Vielleicht hat jemand einen Rat in deiner Nähe, PLz nennen wäre dazu gut.

VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 09:49
  #4
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 586
Standard

Vergessen:

du kannst dir auch sehr kompetente Hilfe holen hier:
https://groups.io/g/nierenkranke-katze
oder
https://siebenkatzenleben.groups.io/g/main
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 12:01
  #5
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 791
Standard

Wie übergewichtig war Dein Kater? Wieviel Kg hatte er zu viel?


Wie hoch sind die Nierenwerte?

Zu hohes Krea macht auch mindestens noch höheren Harnstoff und auch Ammoniak im Blut (und Gehirn).
Mach Appetitmangel, Übelkeit, wuschig, also ein eher uncharakteristisches Psychosyndrom.
Kaputte Nieren machen Anämie, deshalb bekommen Dialysepatienten häufig Epo.

Zwei Tierärzte, eine Klink, mehrere Blutentnahmen und ein CT sagen, dass hier keine Hilfe mehr möglich ist.
Es ist sehr schwer sich einzugestehen, dass man an diesem Punkt ist, und es wird "mit Übung" auch nicht besser. Trotzdem musst Du Dich fragen, ob Du Deinem Kater noch einen Gefallen tust, ob er noch Lebensqualität hat.
Wenn Du dazu einen weiteren Tierarzt brauchst, ist das so. Nimm bitte alle Untersuchungsergebnisse mit, um ihm weitere Untersuchen, die nicht notwendig sind, zu ersparen.
Oder sprich nochmal in Ruhe mit einem der bisherigen Doktors.

Aus Deinen Angaben und in Kenntnis dieser Krankheitsverläufe, die zu Deinen Angaben passen, würde ich nichts weiter machen. Das sind dann wirklich nur noch wenige Tage bis Wochen, bis die Nierenwerte so hoch ansteigen, dass ein Weiterleben damit nicht mehr möglich ist.

Viel Kraft für Dich.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 14:02
  #6
Mietzi1997
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: ganz im Norden
Beiträge: 31
Standard

Hallo,

danke für die Antworten. Wenn jemand einen guten Tierarzt kennt der sich mit Nieren und Anämie auskennt wäre ich sehr dankbar, wir wohnen im nördlichen Schleswig-Holstein (24937).
Ich hab leider keine Ahnung wie ich hier Bilder hochlade, habe Blutbilder und Urintest auf eem Handy als PDF oder Fotodatei.
Wo ich bisher war wurde gesagt die Anämie kommt vom Nierenversagen, es wäre nicht nötig weiter zu suchen. Und das macht mich so unzufrieden, dass die nicht testen woher die Steine kommen bzw das was mal Steine werden könnte, woher genau die Anämie, ob was entzündet ist...
Mietzi1997 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 14:30
  #7
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 11.058
Standard

In Kiel ist da naheste an Empfehlung, die ich finden konnte. Wenn du das trotzdem machen magst: http://www.tierarztpraxis-wiemer.de

Ich wünsch deinen Schatz alles Glück der Welt!
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 14:35
  #8
Minki2004
Forenprofi
 
Minki2004
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.301
Standard

Oh man. Es tut mir leid, das es deinem Kater so schlecht geht. Das Blutbild wäre echt wichtig. Wurde die Bauchspeicheldrüse mit in Betracht gezogen?
Hat Luna nach der Spritze gegen Übelkeit gefressen? Hast du den Eindruck, er möchte, kann aber nicht?
Minki2004 ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 14:45
  #9
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 586
Standard

Eine Anämie ist immer ein Ausdruck einer Erkrankung, ein Symptom. Und da gibst es auch eine Entzündungsanämie, die hat erstmal gar nichts mit den Nieren zu tun. Reagieren können die Nierenwerte dabei aber sehr wohl.
So wie du es bisher beschreibst scheint es keine ausreichende Diagnostik zu geben, meine Vermutung. Daher würde ich hier auch nicht darauf setzen, dass du ihn gehen lassen solltest.
Kompetente Hilfe erhälst du in diesen Gruppen:
https://siebenkatzenleben.groups.io/g/main
oder
https://groups.io/g/nierenkranke-katze
Beide Gruppen schauen sich alles genau an ohne sofort Aussagen von TÄ zu folgen, sondern sie geben Unterstützung. Auch wenn es zum Unausweichlingen kommen sollte. Da wirst du gestützt.
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 25.06.2020, 15:27
  #10
Perron
Forenprofi
 
Perron
 
Registriert seit: 2014
Ort: im Speckgürtel von HH
Beiträge: 1.205
Standard

Von mir alle Daumen für deinen Kater. Leider kann ich zu der Krankheit nichts beisteuern.

Bilder kann man über einen Anbieter hochladen - z.B. http://www.directupload.net/

Über den Laptop kann man auch PDF dort hochladen und durch einen link, den man kopiert und einfügt, mit anderen teilen.

Das müsste auch über das Handy funktionieren, habe ich aber leider noch nicht selbst ausprobiert.
Perron ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 16:00
  #11
Motzfussel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 171
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
In Kiel ist da naheste an Empfehlung, die ich finden konnte. Wenn du das trotzdem machen magst: http://www.tierarztpraxis-wiemer.de

Ich wünsch deinen Schatz alles Glück der Welt!
Jap, wir sind auch da. Ich habe nur über Bande Erfahrung mit dem Umgang mit Nierenkranken Katzen bei diesem TA, mein Eindruck als Begleitperson war aber sehr positiv.

Alles Gute für euch!
Motzfussel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2020, 20:34
  #12
Mietzi1997
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: ganz im Norden
Beiträge: 31
Standard

Zitat:
Zitat von Motzfussel Beitrag anzeigen
Jap, wir sind auch da. Ich habe nur über Bande Erfahrung mit dem Umgang mit Nierenkranken Katzen bei diesem TA, mein Eindruck als Begleitperson war aber sehr positiv.

Alles Gute für euch!
Danke für die Adresse, ich werde da gleich Morgen anrufen...
Mietzi1997 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2020, 22:39
  #13
celestino13
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Pinneberg
Beiträge: 129
Standard

Mietzi, kennst du diese Website?
www.felinecrf.info
Sie enthält alle wichtigen Infos zur chronischen Niereninsuffizienz und zum Umgang damit.
celestino13 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 15:55
  #14
CNE-?
Neuling
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von Minki2004 Beitrag anzeigen
Wurde die Bauchspeicheldrüse mit in Betracht gezogen?
Das war auch mein Gedanke.
Ansonsten hoffe und wünsche ich dir, dass deinem Kater in der neuen Praxis geholfen werden kann.
CNE-? ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

epo, kein hunger, niereninsuffizienz hilfe

« Vorheriges Thema: CNI und akute Pankreatitis |
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Luna geht es schlecht und ich weiß mir nicht mehr zu helfen DWFreundin Sonstige Krankheiten 9 01.07.2017 12:08
Luna mag nur noch Whiskas.... Lutwi Ernährung Sonstiges 4 17.09.2014 21:14
Hündin Luna in Hannover entlaufen, wer hat sie gesehen o. kann bei der Suche helfen? lostsoul777 Vermisst 1 22.09.2011 14:58
Wir wollen unserem Luna helfen! nicky67 Eine Katze zieht ein 11 23.01.2009 18:56
Luna und Flecky... is das noch normal?? teichlauscher Eine Katze zieht ein 0 05.12.2008 13:18

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:50 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.