Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.06.2019, 19:14
  #1
das Hermelin
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 32
Standard Fragen zum Blutbild

Hallo,
vielleicht kann mir jemand bzgl unseres Blutbildes helfen...
Gestern wurden 2 unserer Kater zahnsaniert (gereinigt und auch Zähne (FORL) entfernt).
Dabei wurden Blutbilder gemacht, wo bei beiden der Creatininwert auf 2,6 erhöht ist. Beide sind ca 10-12 Jahre alt, fit, hochwertig ernährt (zumindest in den 8 Jahren die sie bei uns sind (Tasty, Sandras Schmankerl, Mjamjam, Christopherus mit zusätzlich Wasser vermischt, Trofu in homöopathischen Dosen als Leckerlie, sonst nur Trockenfleisch als Leckerchen).
Sonstige erhöhte Werte bei einem Kater:
WBC 26,33
NEU 19,22
GPT 158
und eben CRE 2,6

bei dem anderen:
ALP 82
TP 8,8
und CRE auch 2,6

Sie waren beim TA, weil ich sehen konnte, dass sich Zahnstein gebildet hat, sonst überhaupt keine Auffälligkeiten.

Nun ist die Frage, wie weiter zu verfahren ist, denn ich soll RC Nierendiät füttern und in 4 Wochen nochmal Blut kontrollieren lassen.

Nochmal kontrollieren nachdem der Mundraum wieder in Ordnung ist, ist sicher eine gute Idee, aber Nierendiät?

Vielleicht mag mir jemand raten, was ich zunächst am besten machen kann?
Freue mich über jeden Rat.

Liebe Grüße
das Hermelin ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.06.2019, 18:55
  #2
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 341
Standard

Zitat:
Zitat von das Hermelin Beitrag anzeigen
Hallo,
vielleicht kann mir jemand bzgl unseres Blutbildes helfen...
Gestern wurden 2 unserer Kater zahnsaniert (gereinigt und auch Zähne (FORL) entfernt).
Dabei wurden Blutbilder gemacht, wo bei beiden der Creatininwert auf 2,6 erhöht ist. Beide sind ca 10-12 Jahre alt, fit, hochwertig ernährt (zumindest in den 8 Jahren die sie bei uns sind (Tasty, Sandras Schmankerl, Mjamjam, Christopherus mit zusätzlich Wasser vermischt, Trofu in homöopathischen Dosen als Leckerlie, sonst nur Trockenfleisch als Leckerchen).
Sonstige erhöhte Werte bei einem Kater:
WBC 26,33
NEU 19,22
GPT 158
und eben CRE 2,6

bei dem anderen:
ALP 82
TP 8,8
und CRE auch 2,6

Sie waren beim TA, weil ich sehen konnte, dass sich Zahnstein gebildet hat, sonst überhaupt keine Auffälligkeiten.

Nun ist die Frage, wie weiter zu verfahren ist, denn ich soll RC Nierendiät füttern und in 4 Wochen nochmal Blut kontrollieren lassen.

Nochmal kontrollieren nachdem der Mundraum wieder in Ordnung ist, ist sicher eine gute Idee, aber Nierendiät?

Vielleicht mag mir jemand raten, was ich zunächst am besten machen kann?
Freue mich über jeden Rat.

Liebe Grüße
Hallo,

was du hier aufgeschrieben hast ist kein Blutbild, allenfalls einige Werte zur Sedierung um die Zähne zu reinigen.
Hast du noch mehr Werte? Sonst mache dir bitte im Sinne der Beiden in in ca. 1 Woche ein jeweils umfasendes Blutbild, am besten ein sogenanntes geriatisches in einem externen Labor. Lass dir bitte nicht aufschwatzen das aus der Praxis reicht. Im externen Labor hast du viel mehr Werte uum vermutlich gleichen Preis wie in der Praxis und, die Werte sind in Zukunft deutlich besser vergleichbar.
Krea 2,6 - wie ist die Referenz der Praxis. Kann auch erhöht sein weil z.B. eine Zahnentzündung o.ä. vorliegt.
Diätfutter würde ich aktuell nicht geben, sinnvoll ist erst ein tatsächliches Blutbild.
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 11:49
  #3
das Hermelin
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 32
Standard

Hallo,
Vielen Dank für deine Antwort.
Die Referenz ist 1,8 für CRE.
Hab die restlichen Werte angehängt, hoffe,man erkennt's.
Liebe Grüße
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg
IMG_20190609_124610.jpg (501,8 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg
IMG_20190609_124659.jpg (502,6 KB, 13x aufgerufen)
das Hermelin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 14:10
  #4
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 341
Standard

[QUOTE=das Hermelin;6427390]
Sonstige erhöhte Werte bei einem Kater:
WBC 26,33
NEU 19,22
GPT 158
und eben CRE 2,6

bei dem anderen:
ALP 82
TP 8,8
und CRE auch 2,6


Hallo,

habe gerade mal auf die Werte geschaut.
Kater 1 sind ja die Leukozyten deutlich erhöht und zeigen eine Entzündung an. Daher kann der Krea auch deutlich erhöht sein. Auch die Neutrophilen als absoluter Wert sprechen dafür. Der GPT -Leberwert kann eine Mitreaktion sein. Eine Kontrolle in ca. 4 Wochen ist gut.

Kater 2 zeigt über das erhöhte Totalprotein ebenso eine Entzündung, wobei dies nicht genau einzuschätzen ist. Weil, TP setzt sich zusammen aus dem Albumin und Globulin. Ein erhöhtes Globulin wäre dann der Hinweis. Der erhöhte ALP kann eine Leberreaktion sein, diese reagiert schnell mit und regeneriert sich auch wieder. Monozyten waren im prozentualen Bereich erhöht, auch ein Hinweis der auf eine Entzündung hinweist. Wobei nur die prozentualen Werte nicht so aussagekräftig sind.
Anraten würde ich bei beiden Tieren ein geriatisches Blutbild in einem entsprechenden Labor. Wenn es beiden soweit gut geht, sind 4 Wochen ein guter Zeitraum. Der Krea ist träge, könnte dann aber schon zeigen ob er runter geht.
Bekommen die beiden bzw. haben sie zur Zahnsanierung ein Antibiotikum bekommen?
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 14:32
  #5
das Hermelin
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 32
Standard

Danke nochmals fürs Antworten!
Kater 1 hat Convenia bekommen, der andere kein AB. Convenia, weil er dem TA atemwegsmäßig unfit vorkam, aber so ein leichtes Röcheln hat er wohl schon immer (Fundtier, evtl Katzenschnupfen als Welpe?). Bisher für mich kein Unterschied zu erkennen nach 3 Tagen.
Hoffe auch sehr, dass die Werte wegen der Zähne bzw der Entzündung erhöht sind und in 4 Wochen alles ok ist.
Kater 3 (gleiches Alter), der die schlimmsten Zähne hatte, hat natürlich perfekte Blutwerte...
Nun denn, die Hoffnung stirbt zuletzt, ich warte erstmal das neue Blutbild ab und ändere bis dahin nichts an der Fütterung.
Ich hoffe, ich kriege das hin, dass sich keiner auf die Füße getreten fühlt, wenn ich das in ein externes Labor schicken lassen möchte...
Rein praktische Frage: Wenn es in ein anderes Labor geschickt wird, dann ist es wohl nicht clever, die Blutabnahme an einem Freitag zu machen, oder?
Und sollen die beiden dann wieder nüchtern sein (12 Stunden?) oder normal füttern?
Lieben Dank nochmals und schöne Pfingsten
das Hermelin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 14:53
  #6
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

Externes Blutbild ist immer besser,
Und du bist Privatpatient..du zahlst...also bestimmst du, wo bestimmt wird
Freitag ist naja....aber bei gescheiter Aufbereitung und Lagerung okay..


Wenn du ganz auf sicher gehen willst,
Geriatrisches Profil, T4 und um das Ganze noch abzurunden den FPLI.
Dafür müsste deine Bande 12 Stunden nüchtern sein.
Ich sehe du Werte nicht dramatisch, es ist eine Entzündung im Körper, okay. Zähne waren ja bekannt, dazu dann noch einen Katzenschnupfenschub, das reicht dann schon.
Wenn die Werte nicht zurückgehen in 4 Wochen, dann weiterforschen. antibiogramm ist dann der Blinden Antibiose vorzuziehen..

Fieser ist das Convenia...
Bitte zukünftig kein Langzeit AB mehr, ist eh nur ein Notbehelf bei Katzen, die man sonst kaum gefangen bekommt okay...aber sonst bitte nicht.
Einmal drin ist es 10 Tage wirksam, Abbauzeit endgültig über Monate und ist nicht gerade das Nieren schonendste...

In der Zwischenzeit normal und hochwertig füttern, vielleicht etwas auf den Phosphatgehalt achten, aber ansonsten nicht irre machen lassen.

LG
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 17:44
  #7
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 341
Standard

Zitat:
Zitat von das Hermelin Beitrag anzeigen
Danke nochmals fürs Antworten!
Kater 1 hat Convenia bekommen, der andere kein AB. Convenia, weil er dem TA atemwegsmäßig unfit vorkam, aber so ein leichtes Röcheln hat er wohl schon immer (Fundtier, evtl Katzenschnupfen als Welpe?). Bisher für mich kein Unterschied zu erkennen nach 3 Tagen.
Hoffe auch sehr, dass die Werte wegen der Zähne bzw der Entzündung erhöht sind und in 4 Wochen alles ok ist.
Kater 3 (gleiches Alter), der die schlimmsten Zähne hatte, hat natürlich perfekte Blutwerte...
Nun denn, die Hoffnung stirbt zuletzt, ich warte erstmal das neue Blutbild ab und ändere bis dahin nichts an der Fütterung.
Ich hoffe, ich kriege das hin, dass sich keiner auf die Füße getreten fühlt, wenn ich das in ein externes Labor schicken lassen möchte...
Rein praktische Frage: Wenn es in ein anderes Labor geschickt wird, dann ist es wohl nicht clever, die Blutabnahme an einem Freitag zu machen, oder?
Und sollen die beiden dann wieder nüchtern sein (12 Stunden?) oder normal füttern?
Lieben Dank nochmals und schöne Pfingsten
Hallo,
Convenia erreicht nach 3-5 Tagen seinen vollen Wirkstoffspiegel, deshalb beginnen, bei vorab zu erkennenden Mäulchen-OPs, u.a. Zahn-TAs mit der Antibiose. Vor allem hat man dann anschliessend keinen Stress mit der Tabletteneingabe wenn nicht gut gefressen wird oder ein schlecht zu händelndes Tier. Ist halt manchmal besser, gezeigt hat sich bisher (allerdings sollte es im Prinzip ein standby-AB bleiben) wohl seltens eine Unverträglichkeit - mir ist sie bisher nicht bekannt. In den Foren/Gruppen wo es schon sehr verteufelt wird wegen der langen Wirksamkeit gibt es bisher meines Wissens auch keine entsprechenden Rückmeldungen, gerade mal vermutete Reaktionen. Dünnerer Kot, davon hört man schon mal. Und zusammen mit dem Röcheln, was nicht genau zu bestimmen ist bisher, kann ich die Gabe nachvollziehen.
Ja, die Tiere reagieren halt alle anders, wie wir Menschen ja auch. Ist aber sehr beruhigend mit Kater 3. Der hat dann aber auch AB bekommen wenn die Zähne so schlecht waren?
Wenn die Praxis samstags geöffnet hat würde ich auch freitags zur Blutabnahme gehen. Sonst eher nicht. Und mit dem externen Labor: du bezahlst, du bestimmst. Ja, manchmal fühlen TÄ sich da auf die Füßße getreten. Doch argumentieren kannst du ja mit einmal umfassende Werte um immer einen guten Vergleich zu haben, du möchtest dir eine Krankenakte für jedes Tier anlegen - was dir so einfällt. Umsichtige Praxen haben in der Regel kein Problem damit.
Beim spezifischen Pankreaswert wird von einem Labor postuliert, dass das Tier ca. 12 h nüchtern sein sollten, andere Labore sprechen nicht davon.
Ich mache es bei uns so, dass über Nacht nüchtern, damit sind es dann zwischen 8 und 10 Std. und beim Überprüfen dann gleiche Bedingungen. Hat immer gepasst.
Füttern würde ich normal wie du es bisher getan hast.
Euch auch schöne Restpfingsttage und viele Grüße
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 17:50
  #8
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.108
Standard

Zitat:
Zitat von ferufe Beitrag anzeigen
Hallo,
Convenia erreicht nach 3-5 Tagen seinen vollen Wirkstoffspiegel, deshalb beginnen, bei vorab zu erkennenden Mäulchen-OPs, u.a. Zahn-TAs mit der Antibiose. Vor allem hat man dann anschliessend keinen Stress mit der Tabletteneingabe wenn nicht gut gefressen wird oder ein schlecht zu händelndes Tier. Ist halt manchmal besser, gezeigt hat sich bisher (allerdings sollte es im Prinzip ein standby-AB bleiben) wohl seltens eine Unverträglichkeit - mir ist sie bisher nicht bekannt. In den Foren/Gruppen wo es schon sehr verteufelt wird wegen der langen Wirksamkeit gibt es bisher meines Wissens auch keine entsprechenden Rückmeldungen, gerade mal vermutete Reaktionen. Dünnerer Kot, davon hört man schon mal. Und zusammen mit dem Röcheln, was nicht genau zu bestimmen ist bisher, kann ich die Gabe nachvollziehen.
Ja, die Tiere reagieren halt alle anders, wie wir Menschen ja auch. Ist aber sehr beruhigend mit Kater 3. Der hat dann aber auch AB bekommen wenn die Zähne so schlecht waren?
Wenn die Praxis samstags geöffnet hat würde ich auch freitags zur Blutabnahme gehen. Sonst eher nicht. Und mit dem externen Labor: du bezahlst, du bestimmst. Ja, manchmal fühlen TÄ sich da auf die Füßße getreten. Doch argumentieren kannst du ja mit einmal umfassende Werte um immer einen guten Vergleich zu haben, du möchtest dir eine Krankenakte für jedes Tier anlegen - was dir so einfällt. Umsichtige Praxen haben in der Regel kein Problem damit.
Beim spezifischen Pankreaswert wird von einem Labor postuliert, dass das Tier ca. 12 h nüchtern sein sollten, andere Labore sprechen nicht davon.
Ich mache es bei uns so, dass über Nacht nüchtern, damit sind es dann zwischen 8 und 10 Std. und beim Überprüfen dann gleiche Bedingungen. Hat immer gepasst.
Füttern würde ich normal wie du es bisher getan hast.
Euch auch schöne Restpfingsttage und viele Grüße

Ich mag ein paar Sachen ergänzen oder auch korrigieren:

Hier im Forum war eine Halterin, Altuserin, also durchaus bekannt und vertrauenswürdig, deren Kater durch Convenia gestorben ist.

Wenn die Diagnose auf Katzenschnupfen hinausgeht (also das Röcheln), dann sollte man nicht nur irgend ein AB nehmen, sondern ein passendes, und passend ist Doxicyclin, Veraflox oder Zithromax für Kinder (das dann umgewidmet werden muss). Ein Antibiogramm wäre ratsam, klar, aber dazu bräuchte es eine Lungenspülung, weil die Erreger per Abstrich leider oft nicht nachweisbar sind. Und da ist die Nutzen-Aufwand(/Gefährdung)-Relation für mich persönlich schon eindeutig dagegen, weshalb ich eine Blinddiagnose bevorzugen würde.

Ich kenne es nur so, dass die Katze für den spec. fLi nicht nüchtern sein muss, so sagen es auch alle mir bekannten Tierärzte. Wo die Katze nüchtern sein muss, ist der TLi, da sollten es sicherheitshalber am Besten 12 Stunden sein.

Geändert von tiha (09.06.2019 um 17:52 Uhr)
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 17:51
  #9
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 56
Beiträge: 6.860
Standard

Grüß Dich
Sobald Du die Feline Pankreas Lipase FPLi machen lassen willst, müssen die meisten Tierärzte das Blut in ein externes Labor einschicken. Ich kenne da hoc keines, das den Wert selber machen kann
Damit kommst du meist bequem um eine lästige Diskussion herum
ottilie ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 09.06.2019, 18:20
  #10
das Hermelin
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 32
Standard

Hallo, vielen Dank für die vielen Antworten!

Warum will ich nochmal FPLI machen lassen? Das werde ich bestimmt gefragt und ganz verstanden hab ich´s noch nicht, sorry... Aber gut, dass es dann sowieso ein externes Labor sein muss.

Wieviel Phosphor ist denn (momentan) erlaubt? Bei Mjamjam konnte ich auf die Schnelle eben gar keine Angabe finden, bei den anderen sind´s immer so 0,2 bis 0,25%. Einen Binder gebe ich aber (noch?) nicht, oder?! Wenn doch, was für einen?

Kater 3 hat kein AB bekommen, aber als einziger Metacam (für 3 Tage) und muss als einziger nach 1 Woche zur Wundkontrolle. Ist aber fit und hat auch schon am gleichen Tag gefressen.

Kater 1 (Convenia) hatte tatsächlich sehr dünnen Kot am zweiten Tag, heute am dritten Tag besser, aber noch breiig, ansonsten ist er fit und benimmt sich wie immer. Er hat früher schon einmal bei einer Zahn-OP Convenia bekommen und gut vertragen. Jetzt hat er gar keine Zähne mehr...

Wäre es schlimm, wenn das neue Blutbild erst nach 7 anstatt 4 Wochen gemacht wird? Sommerferienbedingt muss ich in der Zeit so blöde arbeiten, dass das dann immer genau nicht passt (ausser halt Freitag nachmittags, aber kurz vor deren Feierabend ist das wohl nicht so eine gute Idee). Danach hab ich dann wieder freie Vormittage. Will auch nicht jemand anderen mit den Puschels hinschicken.

Einen schönen Abend euch allen und vielen lieben Dank für die Unterstützung!!
das Hermelin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2019, 21:50
  #11
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 341
Standard

Zitat:
Zitat von das Hermelin Beitrag anzeigen
Hallo, vielen Dank für die vielen Antworten!

Warum will ich nochmal FPLI machen lassen? Das werde ich bestimmt gefragt und ganz verstanden hab ich´s noch nicht, sorry... Aber gut, dass es dann sowieso ein externes Labor sein muss.

Wieviel Phosphor ist denn (momentan) erlaubt? Bei Mjamjam konnte ich auf die Schnelle eben gar keine Angabe finden, bei den anderen sind´s immer so 0,2 bis 0,25%. Einen Binder gebe ich aber (noch?) nicht, oder?! Wenn doch, was für einen?

Kater 3 hat kein AB bekommen, aber als einziger Metacam (für 3 Tage) und muss als einziger nach 1 Woche zur Wundkontrolle. Ist aber fit und hat auch schon am gleichen Tag gefressen.

Kater 1 (Convenia) hatte tatsächlich sehr dünnen Kot am zweiten Tag, heute am dritten Tag besser, aber noch breiig, ansonsten ist er fit und benimmt sich wie immer. Er hat früher schon einmal bei einer Zahn-OP Convenia bekommen und gut vertragen. Jetzt hat er gar keine Zähne mehr...

Wäre es schlimm, wenn das neue Blutbild erst nach 7 anstatt 4 Wochen gemacht wird? Sommerferienbedingt muss ich in der Zeit so blöde arbeiten, dass das dann immer genau nicht passt (ausser halt Freitag nachmittags, aber kurz vor deren Feierabend ist das wohl nicht so eine gute Idee). Danach hab ich dann wieder freie Vormittage. Will auch nicht jemand anderen mit den Puschels hinschicken.

Einen schönen Abend euch allen und vielen lieben Dank für die Unterstützung!!
Hallo,

mit dem fPLI war ja eine Anregung einer Fori, ob notwendig kannst nur du entscheiden.
Mit dem Phosphat musst du dir jetzt keine Sorgen machen, um 1% oder etwas drunter ist o.k. Muss aber nicht unbedingt sein, und wie kommst du auf zusätzlichen Phosphatbinder?
Schön, dass es Kater 3 gut geht. Metacam ist ja auch entzündungshemmend.
Mit Kater 1 ist es dann soweit o.k., drauf achten das der Kot allmählich wieder fest wird - sonst evtl. eine kleine Darmsanierung z.B. mit Dr. Wolz Pulver. Da gibt es ja so einiges auf dem Markt.
Wenn es den Katern gut geht ist 7 Wochen evtl. sogar besser weil der Krea sich nur träge bewegt. Du hast ja ein Auge drauf.
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2019, 00:22
  #12
das Hermelin
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 32
Standard

Hallo,
hab wegen FPLI nachgelesen, aber verstehe den Zusammenhang nicht richtig, warum im unserem Fall die Überprüfung wichtig ist. Kann natürlich auf jeden Fall mitgemacht werden, wenn wir ohnehin Blut untersuchen lassen, ich verstehe es nur nicht richtig und kann das dann auch nicht überzeugend in der Praxis rüberbringen, falls mir dort gesagt wird "ach, das brauchen wir doch gar nicht..." Vielleicht mag mich jemand erhellen?

Phosphatbinder ist ebenfalls angelesenes Halbwissen... Aber vermutlich unnötig, solange wir überhaupt keine sichere Diagnose haben...

Super, dann machen wir das Blutbild entspannt erst in 7 Wochen.
Ich hoffe, ich darf dann hier wieder davon berichten!?
Liebe Grüße
das Hermelin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2019, 08:15
  #13
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 341
Standard

Zitat:
Zitat von das Hermelin Beitrag anzeigen
Hallo,
hab wegen FPLI nachgelesen, aber verstehe den Zusammenhang nicht richtig, warum im unserem Fall die Überprüfung wichtig ist. Kann natürlich auf jeden Fall mitgemacht werden, wenn wir ohnehin Blut untersuchen lassen, ich verstehe es nur nicht richtig und kann das dann auch nicht überzeugend in der Praxis rüberbringen, falls mir dort gesagt wird "ach, das brauchen wir doch gar nicht..." Vielleicht mag mich jemand erhellen?

Phosphatbinder ist ebenfalls angelesenes Halbwissen... Aber vermutlich unnötig, solange wir überhaupt keine sichere Diagnose haben...

Super, dann machen wir das Blutbild entspannt erst in 7 Wochen.
Ich hoffe, ich darf dann hier wieder davon berichten!?
Liebe Grüße
Guten Morgen,
deine Frage bzgl. fPLI ist ganz berechtigt, eine Notwendigkeit besteht zur Zeit nicht. Viele machen es einfach mit weil gerade ein Probe eingeschickt wird. Kann mal sinnvoll sein - dient dann aber eher der gesamten Orientierung.
Und da es bei euch keine Auffälligkeiten diesbzgl. gibt brauchst du es auch nicht. Was man immer mit beachten muss, der Wert kann als Nachfolge bei weiteren Erkrankungen steigen ohne das tatsächlich eine Pankreastitis vorliegt. So z.B. wenn in einem akuten Zahnstadium sehr wenig gefressen wird und eine länger andauernde Dehydrierung vorliegt. Lass ihn weg, er kostet zusätzlich (wobei Laboklin über die DGGR-Lipase die im kompletten Blutbild vorhanden ist im Bedarfsfall schon einen deutlichen Hinweis geben würde).
Genau, an Phosphatbinder aktuell gar nicht denken.
Und ja, bitte unbedingt berichten - vor allem auch falls wieder Erwarten sich irgendwelche Auffälligkeiten zeigen sollten.
Bis dahin, alles Gute euch.
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2019, 11:29
  #14
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 56
Beiträge: 6.860
Standard

Das mit dem FPLi war nur so eine Idee, um leidigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen.
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht den ganzen Faden gelesen hatte und nicht 100-prozentig wusste, ob ihr es braucht. (FPLi ist der Wert für Bauchspeicheldrüsen-Diagnostik)
Wenn diesbezüglich kein Bedarf besteht, dann würde ich ihn auch nicht machen lassen, der kostet einiges an Euro extra, zumindest bei dem Labor, zu dem mein Tierarzt eingeschickt hat
ottilie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2019, 11:36
  #15
das Hermelin
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 32
Standard

Guten Morgen,
vielen Dank nochmals! Ich melde mich, sobald es etwas Neues gibt.
Liebe Grüße
das Hermelin ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fragen zum Blutbild Sheyrin Infektionskrankheiten 2 07.05.2017 11:45
CNI? Fragen zu Blutbild Lizzy7 Nierenerkrankungen 7 25.06.2016 20:53
Blutbild wirft Fragen auf!!! mautzekatz Sonstige Krankheiten 8 11.06.2015 14:58
Totaler Neuling! Fragen über Fragen zu unseren kleinen Kitten. Liillo Die Anfänger 2 18.06.2013 08:33
Totaler Neuling! Fragen über Fragen zu unseren kleinen Kitten. Liillo Die Anfänger 5 18.06.2013 07:57

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:56 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.