Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > > >
petSpot Netzwerk

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.08.2018, 12:00   #41
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe, hier liest überhaupt noch jemand mit und kann mir eventuell noch mal ein paar Fragen beantworten.
Ich zerbreche mir weiterhin den Kopf, ob mein Katerchen wirklich CNI hat.
Mir ist gerade aufgefallen, dass bei der letzten Blutuntersuchung der Natriumwert zwar noch im Referenzbereich lag, aber fast zu niedrig war. Für CNI ist es doch gerade typisch, dass Natrium erhöht ist, oder nicht?
Außerdem hat die TÄ beim Ultraschall gesagt, die Nieren seien von der Größe her ganz normal, also weder verkleinert noch vergrößert. Sie sagte nur, dass sie am Nierenbecken (glaube ich) schon eine Veränderung des Gewebes sehen kann. Sie ist sich ja sicher, dass es CNI ist. Aber wenn seine Nierenwerte doch schon so erhöht sind, was ja zeigt, dass er schon länger CNI hat, wieso sind die Nieren dann nicht verkleinert?
Die Anämie wiederum spricht ja deutlich für CNI und auch nicht für eine ANI.
Mich ärgert es total, dass bei der Urinprobe scheinbar nur nach einer Proteinurie geguckt wurde! Ich wollte unbedingt wissen, ob Bakterien im Urin zu finden sind, aber scheinbar wurde das nicht mitgetestet. Nochmal eine Blasenpunktion will ich meinem kleinen echt nicht antun, auch wenn er das alles so toll mitgemacht hat.

Es geht ihm übrigens besser. Habe ihm das Renaltan Tonicum von RecoActiv gekauft. Sind jetzt bei der dritten Flasche der ersten Packung. Ich weiß nicht, ob es wirklich daran liegt, dass es ihm besser geht, aber er frisst viel besser Nassfutter als vorher. Auch Trockenfutter frisst er inzwischen über 60 Gramm am Tag. Ich bin so froh, dass er zunimmt und nicht weiter abnimmt. Er rennt auch wieder richtig, wenn er mich sieht. Vorher kam er nur langsam in meine Richtung getrottet. Mit den anderen Katzen spielt und kämpft er fleißig.
Es wundert mich schon sehr, dass bei diesen Blutwerten die Nieren scheinbar von der Größe her normal aussehen, Katerchen so gut drauf ist und dieser Natriumwert fast zu niedrig, anstatt erhöht war. Wenn ich wiederum seinen Urin sehe, sieht es wirklich aus wie Wasser. Auch bei der Blasenpunktion hatte der Urin im Proberöhrchen nur eine ganz leichte gelbliche Färbung. Das spricht ja wieder total dafür, dass die Nieren kaum noch arbeiten können. Wieso aber scheiden sie dann scheinbar trotzdem noch reichlich Natrium aus und sind nicht verkleinert?

Was meint ihr? Trotzdem wahrscheinlich, dass es CNI ist oder ist aus eurer Sicht etwas anderes die Ursache? Was könnte ich noch untersuchen lassen?
Danke im Voraus!
Katze12 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.08.2018, 18:36   #42
ferufe
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 72
Standard

Zitat:
Zitat von Katze12 Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,
ich hoffe, hier liest überhaupt noch jemand mit und kann mir eventuell noch mal ein paar Fragen beantworten.
Ich zerbreche mir weiterhin den Kopf, ob mein Katerchen wirklich CNI hat.
Mir ist gerade aufgefallen, dass bei der letzten Blutuntersuchung der Natriumwert zwar noch im Referenzbereich lag, aber fast zu niedrig war. Für CNI ist es doch gerade typisch, dass Natrium erhöht ist, oder nicht?
Außerdem hat die TÄ beim Ultraschall gesagt, die Nieren seien von der Größe her ganz normal, also weder verkleinert noch vergrößert. Sie sagte nur, dass sie am Nierenbecken (glaube ich) schon eine Veränderung des Gewebes sehen kann. Sie ist sich ja sicher, dass es CNI ist. Aber wenn seine Nierenwerte doch schon so erhöht sind, was ja zeigt, dass er schon länger CNI hat, wieso sind die Nieren dann nicht verkleinert?
Die Anämie wiederum spricht ja deutlich für CNI und auch nicht für eine ANI.
Mich ärgert es total, dass bei der Urinprobe scheinbar nur nach einer Proteinurie geguckt wurde! Ich wollte unbedingt wissen, ob Bakterien im Urin zu finden sind, aber scheinbar wurde das nicht mitgetestet. Nochmal eine Blasenpunktion will ich meinem kleinen echt nicht antun, auch wenn er das alles so toll mitgemacht hat.

Es geht ihm übrigens besser. Habe ihm das Renaltan Tonicum von RecoActiv gekauft. Sind jetzt bei der dritten Flasche der ersten Packung. Ich weiß nicht, ob es wirklich daran liegt, dass es ihm besser geht, aber er frisst viel besser Nassfutter als vorher. Auch Trockenfutter frisst er inzwischen über 60 Gramm am Tag. Ich bin so froh, dass er zunimmt und nicht weiter abnimmt. Er rennt auch wieder richtig, wenn er mich sieht. Vorher kam er nur langsam in meine Richtung getrottet. Mit den anderen Katzen spielt und kämpft er fleißig.
Es wundert mich schon sehr, dass bei diesen Blutwerten die Nieren scheinbar von der Größe her normal aussehen, Katerchen so gut drauf ist und dieser Natriumwert fast zu niedrig, anstatt erhöht war. Wenn ich wiederum seinen Urin sehe, sieht es wirklich aus wie Wasser. Auch bei der Blasenpunktion hatte der Urin im Proberöhrchen nur eine ganz leichte gelbliche Färbung. Das spricht ja wieder total dafür, dass die Nieren kaum noch arbeiten können. Wieso aber scheiden sie dann scheinbar trotzdem noch reichlich Natrium aus und sind nicht verkleinert?

Was meint ihr? Trotzdem wahrscheinlich, dass es CNI ist oder ist aus eurer Sicht etwas anderes die Ursache? Was könnte ich noch untersuchen lassen?
Danke im Voraus!
Hallo,

ich lasse jetzt alles stehen als Zitat, bin schon 2 x mal beim Antworten hier rausgeschmissen worden. Sehr, sehr ärgerlich.
Daher jetzt nur noch in Stichworten, tut mir sehr leid, ich arbeite viel lieber mit Erklärungen:
Natrium noch in der Referenz, aber niedrig: eher Ausdruck des schlechten Futterns.
kleine Nieren bei CNI, richtig
Tonicum hilft - super: macht durch die Flüssigkeit jedoch auch verdünnten Urin.
Ohne Bestimmung mindestens mittels stick scheint im Beurteilen des Urins deine TÄ eine Glaskugel zu haben.
Bzgl. UPC - im externen Labor? Dann evtl. noch Nachforderung einer Bakterienuntersuchung möglich?
Da es ihm gerade wohl besser geht: Zahne machen lassen, du hattest von schlechtem Zustand berichtet. Zudem Antibiotikum auf Verdacht, denn Anämie durch CNI erst im ganz späten Stadium - hier eher Entzündungsanämie. Hatte ich aber schon mal gesagt?
Frage unbedingt nochmal nach weiterebn Ergebnissen, die sind nämlich evtl. doch da und man sie dir nicht mitgeteilt weil der Fokus seitens der TA nur auf der Niere liegt. Kann ja sein, aber so ist es jetzt nur raten.
VG
ferufe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2018, 21:07   #43
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Zitat:
Zitat von ferufe Beitrag anzeigen
Hallo,

ich lasse jetzt alles stehen als Zitat, bin schon 2 x mal beim Antworten hier rausgeschmissen worden. Sehr, sehr ärgerlich.
Daher jetzt nur noch in Stichworten, tut mir sehr leid, ich arbeite viel lieber mit Erklärungen:
Natrium noch in der Referenz, aber niedrig: eher Ausdruck des schlechten Futterns.
kleine Nieren bei CNI, richtig
Tonicum hilft - super: macht durch die Flüssigkeit jedoch auch verdünnten Urin.
Ohne Bestimmung mindestens mittels stick scheint im Beurteilen des Urins deine TÄ eine Glaskugel zu haben.
Bzgl. UPC - im externen Labor? Dann evtl. noch Nachforderung einer Bakterienuntersuchung möglich?
Da es ihm gerade wohl besser geht: Zahne machen lassen, du hattest von schlechtem Zustand berichtet. Zudem Antibiotikum auf Verdacht, denn Anämie durch CNI erst im ganz späten Stadium - hier eher Entzündungsanämie. Hatte ich aber schon mal gesagt?
Frage unbedingt nochmal nach weiterebn Ergebnissen, die sind nämlich evtl. doch da und man sie dir nicht mitgeteilt weil der Fokus seitens der TA nur auf der Niere liegt. Kann ja sein, aber so ist es jetzt nur raten.
VG
Vielen vielen Dank für deine Antwort!
Es ist extrem schwierig für mich abzuwägen, ob es richtig ist, ihm so viele Untersuchungen anzutun. Mir bricht das alles das Herz. Seit ich die Diagnose habe, geht mein Leben völlig bergab und ich war vorher schon nicht gerade der glücklichste Mensch. Es ist praktisch so gut wie kein Mensch in meinem Leben vorhanden, der mich komplett versteht mit meinen Gefühlen und mit meinem Handeln für meinen Kater. Ich mache praktisch den ganzen Tag nichts anderes mehr, als mich um ihn zu kümmern und ihn zum Fressen zu animieren. Und ich muss sagen, ich bereue es kein Stück und zweifel kein bisschen an der Entscheidung, ihn nicht im Stich zu lassen, egal, was alle mir sagen. Es wird halt nur alles nicht gerade leichter, wenn man kaum Unterstützung oder Verständnis von jemandem bekommt, außer von euch tollen Menschen hier im Forum. Vermutlich kann das auch keiner Nachvollziehen, der nicht selbst schon mal ein CNI-Kätzchen hatte.
Die Schule hat für mich nun zwar wieder angefangen, was noch mehr Stress bedeutet, da ich spät nach Hause komme, dennoch werde ich jetzt einen Tag ausmachen, an dem ich mit ihm in die Tierklinik fahren werde. Eine zweite Meinung schadet ja auf keinen Fall und wer weiß, vielleicht finden die irgendwas, was meine TÄ bislang übersehen hat.
Ich finde es halt schon sehr merkwürdig, dass es ihm noch so gut geht. Er verhält sich praktisch wie alle anderen Katzen, außer dass er eben viel trinkt (wobei das weniger geworden ist, also nicht mehr ganz so extrem, was mir ein bisschen Sorgen macht), dass sein Urin wie Wasser aussieht und dass er sich eben nicht aufs Futter stürzt, wie es alle anderen Katzen hier tun würden.
Ich denke schon, wenn es denn CNI ist, dass er diese schon lange hat, also dass ein fortgeschrittenes Stadium sehr wahrscheinlich ist. Passt ja dann auch zu den stark erhöhten Nierenwerten und dem wässrigen Urin, aber doch eben nicht dazu, dass die Nieren scheinbar normal groß sind und er so gut drauf ist.
Selbst das Sodbrennen hat sich deutlich gebessert, soweit ich es beurteilen kann. In der Anfangszeit, als ich die Diagnose hatte, war es an vielen Tagen morgens so, dass er zusammengekauert hockte. Wenn ich ihn dann hochgenommen habe, um ihn reinzutragen, zum Fressen, hat er richtig laute "gurrende" Geräusche von sich gegeben, teilweise auch einfach so, wenn ich ihn nicht hochgehoben habe. Inzwischen bekommt er so gut wie gar kein Omeprazol mehr von mir, er leckt sich auch nicht mehr so das Maul, wie am Anfang.
Jetzt, wo ich das alles schreibe und somit darüber nachdenke, wird mir erst klar, dass das wirklich äußerst untypisch ist, denn egal was er für "tolle" Medikamente bekommt zur Unterstützung (ist ja nur noch Semintra, RecoActiv bzw. Ipakitine und 1ml SUC pro Tag und einmal die Woche Epo), kann man CNI ja nunmal nicht aufhalten, demnach müsste es ihm schlechter gehen, anstatt dass Symptome wie das Sodbrennen verschwinden.
Tschuldigung, dass ich jetzt so einen Roman, mit teilweise irrelevanten Dingen verfasst habe.
Werde auf jeden Fall weiter berichten und wäre sehr sehr dankbar, wenn noch ein paar von euch, die mir hier bereits geholfen haben, weiterhin mitlesen würden und eventuell Aufschluss geben könnten.
Liebe Grüße, Katze12
Katze12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2018, 22:20   #44
ferufe
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 72
Standard

Sorry, ich habe dir gerade eine Antwort geschickt und bin wieder rausgeschmissen worden. Es ist zum K... Da macht Hilfe zur Selbsthilfe keinen Sinn.
Für dich tut es mir leid, hatte eine detailierte Antwort geschrieben, ich habe jetzt wirklich keine Zeit mehr heute noch zu antworten und kann nicht sagen wann.
Warte auf jeden Fall noch mit der TK und frage unbedingt nach evtl. doch noch bestimmten Werten.

VG
ferufe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2018, 22:23   #45
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Zitat:
Zitat von ferufe Beitrag anzeigen
Sorry, ich habe dir gerade eine Antwort geschickt und bin wieder rausgeschmissen worden. Es ist zum K... Da macht Hilfe zur Selbsthilfe keinen Sinn.
Für dich tut es mir leid, hatte eine detailierte Antwort geschrieben, ich habe jetzt wirklich keine Zeit mehr heute noch zu antworten und kann nicht sagen wann.
Warte auf jeden Fall noch mit der TK und frage unbedingt nach evtl. doch noch bestimmten Werten.

VG

Trotzdem danke dir!
Katze12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 21:19   #46
ferufe
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 72
Standard

Hallo,

ich bin wie du der Meinung: es ist keine klassische CNI, vieles passt nicht und mir scheint das sich natürlich eins und anderes bedingen.
Mit dem Magen: es ist wieder etwas Neues, es könnte ein Regurtieren gewesen sein aber z.B. auch zuviel Luft (da hilft Sab simplex sehr gut).
Wie gesagt, eigentlich viel zu jung.
Für mich würde ich entscheiden was ich dir geschrieben hatte: Zähne angehen, unbedingt nachfragen ob es nicht doch noch weitere Werte gibt - hast du versucht eine bakterielle Untersuchung nachzuordern beim TA. Ich weiss, manchmal fällt es sehr schwer immer und immer wieder klar zu machen, dass wenn du einen Auftrag gibst dieser auch erfüllt werden soll. Aber du musst auch nachfragen, auch wenn es unangenehm ist.
Schau, wir haben keine Glaskugel, wir können dir nur aus Erfahrungen raten und dir entsprechende Tipps geben.
Natürlich kann ich dir viele Verdachtsmomente benennen und auch belegen. Doch ohne bestimmte Untersuchungen ist dies nicht sinnvoll, so müsstest du dann diesen Vermutungen ja auch wieder nachgehen.
VG
ferufe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 22:33   #47
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Hey
Die Urinprobe ist schon Wochen her, da wird das Labor sicherlich nichts mehr aufbewahrt haben...Ich frage immer nach allen Werten, mehr scheint es nicht zu geben. Werde aber trotzdem noch mal gezielt nach Bakterien im Urin fragen...
Auch sein Fell glänzt wieder mehr, als am Anfang der Diagnose, der Fellausfall ist, finde ich, auch weniger geworden. Es ist so schön zu sehen, wie er endlich wieder was wiegt und nicht mehr so krank und mager aussieht. Mache mir aber schon Gedanken um die Proteine, da ich zwar immer Phosphatbinder gebe, er ja aber nur sehr wenig von dem Nierendiätfutter frisst.
Habe schon Proben angefordert bei Happy Cats, Vielleicht wird er das ja mögen.
Noch mal ganz herzlichen Dank, dass mir hier immer so ausführlich geantwortet wird. Super lieb!
Werde für eine zweite Meinung wohl mit ihm in die Klinik fahren und halte euch auf dem laufenden.
Es gibt nichts auf dieser Welt, was ich mir mehr wünschen würde, als dass ein Wunder geschieht und man ihn heilen kann...
Katze12 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
blutwerte, cni, niere


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
8-j. Tigerchen: Ganz schlechte Blutwerte - CNI? gasi Nierenerkrankungen 176 02.07.2018 14:37
Kater extrem schlechte Blutwerte ~Melanie~ Nierenerkrankungen 32 07.04.2018 23:05
Schlechte Blutwerte - Lymphdrüsenkrebs? Cindybubu Krebs & Tumore 10 28.03.2018 10:53
"Schlechte" Blutwerte, aber was bedeutet das? Vendigo Innere Krankheiten 14 22.06.2013 20:53
Schlechte Blutwerte ChristianC Infektionskrankheiten 3 17.11.2010 21:37

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:20 Uhr.