Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.07.2018, 21:59
  #16
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Oh ja...man hat oft schon das Gefühl den Tierärzten sagen zu müssen, was sie bitte mal testen sollen und was es ja sein könnte. Schlimm.
Ich werde natürlich alles tun, was sinnvoll ist.
Danke dir
Katze12 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.07.2018, 22:01
  #17
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Zitat:
Zitat von ferufe Beitrag anzeigen
Hallo Katze,

ich nochmal:-)
o.k., die Voraussetzungen sind schwierig.
Sagen wir so, eine Urinuntersuchung ist aus meiner Sicht ein Muss, weil es hier um die Proteinausscheidung geht und evtl. Harnwegsinfekt.
Die Ohren hat er schon länger so - da würde ich dir empfehlen mit der TÄ zu sprechen ob sie überhaupt gewillt ist ein Geschabsel zu nehmen. In der mir vorliegenden Preisliste von Laboklin ist solch eine Probe nicht vermerkt - habe nicht alle Seiten. Ich weiss, das IDEXX z.B. Pakete anbietet die etwas günstiger sind. Wäre also vielleicht sinnvoll wenn die TÄ dir einen fixen Preis je nach Untersuchung nennen könnte. Je nach Ergebnis, z.B. bei etwas nachgewiesenem Bösartigen kann man auch per mail z.B. mit dem Onkologiebereich Hofheim oder der Biologischen Behandlung Dr. Grammel (ob es hier noch mehr gibt weiss ich nicht) Kontakt aufnehmen und anfragen nach Behandlungsoptionen.
VG

Wie läuft das denn genau ab mit der Urinprobe? Habe was von Blasenpunktion gelesen...klingt für mich äußerst unangenehm für eine Katze. Andererseits wird es schwierig werden, wenn er gerade pinkelt, mal schnell einen Becher unter zu halten
Katze12 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2018, 22:26
  #18
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.775
Standard

Blasenpunktion ist die sicherste Methode und nicht wirklich schlimm, wenn es der Arzt gut kann.
Das wird mit Ultraschall überwacht, damit man nicht daneben trifft und dauert nur ne Minute...Schmerzempfinden war da eher gering, nicht schlimmer als eine Spritze.

Was mich wundert...der Arzt hat mit EPO gearbeitet, was eigentlich schon selten ist....die Dosisberechnung, Kosten und das Drumherum sind normalerweise nix, was ein Landtierarzt so da hat...

Hautkrebs ist auch an den Ohren operabel...es laufen einige Ohramputierte Katzen herum....das ist machbar. Ist halt für die Katzenverständigung doof...aber tot ist noch doofer

Aber das ist ein Nebenschauplatz....erstmal muss dein Kater durch diese Krise.

Zu den Zähnen...solange dein TÄ keinen Röntgenblick hat...kann er durch reines ansehen nicht erkennen , ob da Forl am Start ist...dazu muss wirklich ein Spezialist ran..
Zur Zeit wäre er aber wegen des Hämatokrit eh nicht operabel, also....auch ein Nebenschauplatz..höchstens kann es sinnvoll sein ihn antibiotisch abzudecken, wenn da was gammelt um die Niere zu schonen...aber eins nach dem anderen.

1. Urinuntersuchng
2. Blutdruckmessung
3. Ultraschall
Am besten in einem Termin, am besten dann halt auch in der Tierklinik...
Und
4. Infusionen und päppeln...

Und toll, dass du dich da so hinterklemmst...ist nicht selbstverständlich .
LG
Anne
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2018, 22:28
  #19
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 263
Standard

Zitat:
Zitat von Katze12 Beitrag anzeigen
Wie läuft das denn genau ab mit der Urinprobe? Habe was von Blasenpunktion gelesen...klingt für mich äußerst unangenehm für eine Katze. Andererseits wird es schwierig werden, wenn er gerade pinkelt, mal schnell einen Becher unter zu halten
Hallo,

ja, die Blasenpunktion wird empfohlen. Sehr versierte TÄ machen es ohne Sedierung. Nachteil: wenn Blut nachgewiesen wird weiss man nicht ob von der Punktion. Vorteil: sterile Entnahme.

Jedoch kann man auch etwas trainieren und normal auffangen. Erfahrung zeigt einem dann je nach Höhe der evtl. nachgewiesenen Bakterien ob tatsächlich eine Infektion vorliegt. Ins Labor muss es auf jeden Fall.
Möglichkeiten:
-spezielles Streu vom TA
-Folie auf das Streu befestigen (Haushaltsfolie überlappend) und Urin mit einer Spritze dann aufziehen (evtl. 2-3 Tage trainieren) , alle anderen KaKlos dichtmachen bis Katze uriniert hat oder dazu separieren
-ausgespülte Suppenkelle, großen Salatlöffel o-ä- beim Pnkeln versuchen unterzuschieben (Kein Spülmittel vorher verwenden, nur heiss abspülen); möglichst also etwas recht Flaches
Viele Katzen schauen etwas verdutzt wenn man etws drunter hält, stören tut es sie dann aber vielfach nicht. Probiere es einfach mal, versuche ein Ritual daraus zu machen. Mein ganz Scheuer pinkelt auf Folie seit Jahren, ist eine ganz einfache Sache hier. Aber, ich lasse ihn scho ´n 2 Tage vorher bevor ich die Probe brauche so punkeln wenn ich heimkomme. Er hat recht festee Pinkelzeiten.
Ach so: die Urinprobe sollte dann möglichst von bis zu 2 h in der Praxis sein.
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 07:41
  #20
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.584
Standard

Respekt, dass du in so jungen Jahren schon so verantwortungsvoll bist!

Zum Urineinsammeln noch eine weitere Variante:
Gut gereinigtes Katzenklo hinstellen und schauen, ob die Katze nicht auch ins leere Kisterl pinkelt. Hat bei uns eine ganze Weile funktioniert, dann hatte Slimmy die Nase voll davon, jetzt benutzen wir Spezialstreu.
Dass der Urin nicht älter als 2 Stunden sein darf, wurde ja bereits gesagt. Für eine umfassende Untersuchung braucht der TA auch mindestens 2ml (das ist oft mit dem Löffel nicht zu schaffen). Außerdem wirklich darauf achten, dass der Urin nicht mit normalem Streu in Kontakt gekommen ist.

Außerdem hier eine weitere beruhigende Stimme zum Thema Blasenpunktion. Wurde bei Slimmy schon des öfteren von diversen TÄ durchgeführt und war noch nie ein Problem. Die Blase muss halt entsprechend voll sein, umso leerer umso schwieriger oder gar nicht möglich. Falls nicht genug Urin vorhanden ist, lass dich nicht vertrösten oder abwimmeln. Da bekommt die Katze eine Infusion (bei euch ohnehin sicher nicht schlecht), man wartet etwas im Wartezimmer und los geht's. Hatten wir auch schonmal ... lieber etwas im Wartezimmer sitzen bis sich genug Urin gebildet hat, als ein weiterer Extratermin, der die Katze sicher mehr stresst und nur noch länger auf ein Ergebnis warten lässt.

Geändert von Slimmys Frauli (17.07.2018 um 07:44 Uhr)
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 08:25
  #21
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.584
Standard

Nachtrag:
Um zu kontrollieren, ob wirklich so viel getrunken wird, schlage ich dir folgenden Versuch vor. Nimm die Menge TroFu die er an einem Tag (ca.) frisst und schütte eine genau abgemessene Menge Wasser darüber. Lass es aufquellen, bis wirklich kein Wasser mehr aufgesogen wird. Dann miss das übriggebliebene Wasser und die Differenz ist die Menge an Wasser, die er alleine trinken muss um den Feuchtigkeitsmangel des TroFu auszugleichen (da schaut man nicht schlecht, wie viel das ist). Dann stellts du ihm eine genau abgemessene Menge Wasser hin und kontrollierst am Ende des Tages, wieviel er wirklich getrunken hat. Die Menge, die er nur zum "TroFu" Ausgleich braucht zählt ja überhaupt nicht, da ist schon fraglich/spannend wieviel "zusätzlich" überhaupt getrunken wird (bzw. ob er überhaupt "drüber" kommt...da täuscht gerade bei TroFu-Fressern der subjektive Eindruck nämlich meistens ganz ordentlich.)
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 13:24
  #22
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Rotes Gesicht

So, da bin ich wieder. Waren heute morgen beim TA. Sie hat Ultraschall und eine Blasenpunktion gemacht. Blutdruck haben wir mehrere Male an verschiedenen Stellen versucht zu messen, das Gerät wollte aber keinen Wert anzeigen...Sie sagte aber, dass sie die Urinprobe ja ins Labor schickt und auch irgendeinen Wert bestimmen lässt (habe die Bezeichnung vergessen). Wenn dieser zu hoch ist, dann müsse er sowieso den Blutdrucksenker bekommen. Beim Ultraschall kam heraus, dass die Nieren beide nicht verkleinert sind, also eigentlich normal groß, weshalb es ihm vielleicht einfach noch relativ gut geht. Trotzdem hat sie wohl irgendwie erkennen können, dass das Gewebe dort nicht mehr in Ordnung aussieht, am Nierenbecken meinte sie glaube ich. Ich habe auch nochmals gefragt, ob es nicht möglich ist, dass es eine Nierenbeckenentzündung oder irgendwas anderes ist. Aber sie wirkte sehr sehr sicher, dass es ganz einfach CNI ist. Die Leber sah übrigens normal aus.
Außerdem sagte sie noch, dass der Urin nicht gut aussieht, also sehr wässrig.
Ach ja, er wiegt inzwischen 3,99 kg. Ein halbes Kilo noch zunehmen und dann wären wir fast wieder bei seinem ursprünglichen Gewicht.
Naja. Ich muss mich also wohl damit abfinden, dass es CNI ist. Hatte mich doch etwas an die Hoffnung geklammert, dass es vielleicht doch etwas anderes, heilbares ist...
Morgen kommen die Ergebnisse vom Urin, dann berichte ich auch noch mal.
Eisen und Vitamin B12 hat sie ihm auch noch gespritzt.
Werde jetzt erstmal eine Trink-/ Futternapferhöhung und RecoActiv Renaltin bestellen. Bezüglich der Dosierung des SUC's werde ich die TÄ heute Abend nochmal fragen.
Alles in allem wurde mein Katerchen sehr gelobt. Er hat ganz still gehalten und alles perfekt mitgemacht. Wenn man bedenkt, dass er zu Beginn seines Lebens total scheu war, ist es wirklich beachtlich, wie lieb er geworden ist. Trotzdem tut er mir so schrecklich Leid, was er alles über sich ergehen lassen muss, wie wir praktisch seine Gutmütigkeit ausnutzen und ihn mit so vielen unangenehmen Untersuchungen quälen. Er hatte schon so viel Pech in seinem Leben mit so vielen Verletzungen, es ist wirklich traurig...
Liebe Grüße,
Katze12
Katze12 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 13:25
  #23
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Zitat:
Zitat von Slimmys Frauli Beitrag anzeigen
Nachtrag:
Um zu kontrollieren, ob wirklich so viel getrunken wird, schlage ich dir folgenden Versuch vor. Nimm die Menge TroFu die er an einem Tag (ca.) frisst und schütte eine genau abgemessene Menge Wasser darüber. Lass es aufquellen, bis wirklich kein Wasser mehr aufgesogen wird. Dann miss das übriggebliebene Wasser und die Differenz ist die Menge an Wasser, die er alleine trinken muss um den Feuchtigkeitsmangel des TroFu auszugleichen (da schaut man nicht schlecht, wie viel das ist). Dann stellts du ihm eine genau abgemessene Menge Wasser hin und kontrollierst am Ende des Tages, wieviel er wirklich getrunken hat. Die Menge, die er nur zum "TroFu" Ausgleich braucht zählt ja überhaupt nicht, da ist schon fraglich/spannend wieviel "zusätzlich" überhaupt getrunken wird (bzw. ob er überhaupt "drüber" kommt...da täuscht gerade bei TroFu-Fressern der subjektive Eindruck nämlich meistens ganz ordentlich.)
Gute Idee, Danke!
Katze12 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 13:31
  #24
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Mensch, ich habe irgendwie 3 eurer Beiträge übersehen und jetzt erst gelesen.
Danke für die lieben Worte!❤
Und danke auch für die Tipps bezüglich des Urinauffangens. Hat sich ja durch die Blasenpunktion heute eh schon erledigt
Katze12 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 19.07.2018, 13:36
  #25
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.584
Standard

Mir tut Slimmy auch immer leid, wenn wir so oft zum TA müssen und sie so viele Medis schlucken muss. Aber es ist ja zu ihrem Besten....
Der Wert der jetzt bestimmt wird ist sicher der Protein-Kreatinin Quotient. Der zeigt, ob eine Proteinurie vorliegt. Ob der Urin zu "dünn" ist zeigt sich am spezifischen Gewicht. Das wird sicher auch mitbestimmt.
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2018, 18:55
  #26
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Er muss Semintra weiter nehmen, da er eine Proteinurie hat... :/
Katze12 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2018, 20:07
  #27
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.584
Standard

Ach Mensch. Aber eine gesicherte Diagnose ist immer besser als Ungewissheit. Wie war der Wert denn genau?
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2018, 22:00
  #28
Katze12
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 23
Standard

Zitat:
Zitat von Slimmys Frauli Beitrag anzeigen
Ach Mensch. Aber eine gesicherte Diagnose ist immer besser als Ungewissheit. Wie war der Wert denn genau?
Ja das stimmt...
Wir haben heute nur mitten in der Sprechstunde im vollen Wartezimmer Medikamente abgeholt, sie hat mir nur schnell gesagt, weil ich danach gefragt habe, dass er eine Proteinurie hat und Semintra weiter braucht.
Den genauen Wert hat sie also aus Zeitmangel nicht nachgeguckt, aber ich werde demnächst nochmal nachfragen😊
Katze12 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2018, 23:36
  #29
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 263
Standard

Zitat:
Zitat von Katze12 Beitrag anzeigen
Ja das stimmt...
Wir haben heute nur mitten in der Sprechstunde im vollen Wartezimmer Medikamente abgeholt, sie hat mir nur schnell gesagt, weil ich danach gefragt habe, dass er eine Proteinurie hat und Semintra weiter braucht.
Den genauen Wert hat sie also aus Zeitmangel nicht nachgeguckt, aber ich werde demnächst nochmal nachfragen😊
Hallo,

damit ist also noch nicht klar was das Labor sagt. Ist die Proteinämie festgestellt über den UPC - vermutlich.
Aber: sind Bakterien nachgewiesen? Dann ist der UPC nicht aussagekräftig.
Bitte besorge dir unbedingt die Ergebnisse und stelle sie hier ein. Die 2-3 Tage kannst du noch problemlos warten das Mittel zu geben.
Und übrigens: aus Zeitmangel nicht nachsehen, jedoch zu wissen wie der Wert ist - etwas fraglich. Kann natürlich sein, aber im gesamten Bild betrachtet auch die richtige Entscheidung?
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2018, 08:40
  #30
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.584
Standard

Aus langer, teils leidvoller, Erfahrung mit Tierärzten und Diagnosen/Behandlungen langwieriger/chronischer Erkrankungen kann ich dir nur dringend raten, dir jeden Befund schriftlich (Ausdruck oder Mail) geben zu lassen und dir auch nach jedem TA-Besuch ein Gedächtnisprotokoll anzulegen. Was wurde untersucht, was diagnostiziert, was verschrieben.
Das ist nicht nur nützlich, um selbst einen guten Überblick zu haben, sondern auch wenn man mal zu einem anderen TA oder in eine TK will/muss oder wenn Komplikationen auftreten, Medikamente nicht vertragen werden, etc.
Und keine Angst vor dem Nachfragen um Befunde. Du hast dafür bezahlt und hast ein Recht darauf, eine Kopie (Ausdruck, Mail) zu bekommen.
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

blutwerte, cni, niere

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
8-j. Tigerchen: Ganz schlechte Blutwerte - CNI? gasi Nierenerkrankungen 176 02.07.2018 14:37
Kater extrem schlechte Blutwerte ~Melanie~ Nierenerkrankungen 32 07.04.2018 23:05
Schlechte Blutwerte - Lymphdrüsenkrebs? Cindybubu Krebs & Tumore 10 28.03.2018 10:53
"Schlechte" Blutwerte, aber was bedeutet das? Vendigo Innere Krankheiten 14 22.06.2013 20:53
Schlechte Blutwerte ChristianC Infektionskrankheiten 3 17.11.2010 22:37

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:44 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.