Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.06.2018, 13:57   #1
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard CNI und akute Pankreatitis

Ihr Lieben,
sorry, das wird jetzt etwas länger, muss mir Sorgen und einige Fragen von der Seele schreiben.

Heute musste Slimmy stationär in der TK bleiben. Diagnose: CNI (Crea 2,20 [0,80-1,80]) und akute Pankreatitis (fpli 52,70 [0,00-35,00]).
Eines von beiden hatte ich ja schon befürchtet, beim letzten ger. BB war allerdings nur Crea ganz leicht drüber....am Ultraschall (extra beim Spezialisten) war hingegen nur zu sehen, dass die Bauchspeicheldrüse chronisch verändert ist, aber (noch) nichts an den Nieren.
Als ich gestern abend die Ergebnisse der Blutwerte erfahren habe, und dass Slimmy heute wieder zur stationären Aufnahme kommen muss, war ich bei "CNI und akute Pankreatitis" erstmal geistig etwas draußen - erster Gedanke "So ein S****, nicht zwei chronische Erkrankungen auf einmal, deren Behandlung so Gegensätzliches braucht." Da habe ich die Angabe, dass auch ein Leberwert viel zu hoch ist gar nicht mehr so richtig mitbekommen und deswegen auch nicht mehr nachgefragt.
Heute habe ich mir die Befunde ausdrucken lassen und erst jetzt realisiert, wie hoch der eine Leberwert ist: GPT/ALT 124,00 (22,00-84,00).
Kann mir jemand erklären, was es damit auf sich hat? Ist das jetzt ein "Nebeneffekt" der anderen beiden Probleme oder vielleicht gar doch noch eine weitere neue Baustelle?

PS: Außer breiigen Kot bis tageweise Durchfall, was wir jetzt seit einiger Zeit einfach nicht in den Griff bekommen haben, ging es Slimmy die ganze Zeit gut. Sie hat normal gespielt und gefressen, keine Schmerzen gezeigt. Erst Ende letzter Woche ging es ihr dann schlecht - das war aber wohl hauptsächlich die Reaktion auf das AB, das sie nicht vertragen hat (nicht das erste Medi auf der Liste von Medis die Slimmy nicht verträgt). 24 Stunden nach Absetzen des ABs hat sie wieder gefressen und normal gespielt. Gestern hat sie dann häufig schaumigen Schleim gebrochen (deswegen waren wir "eigentlich" in der TK und haben gleich erneut Blut abnehmen lassen - eigentlich wäre als nächster Schritt in der "Kot-Behandlung" eine Ausschlussdiät geplant gewesen....) Diese Brechen kann aber auch vom Hals her gekommen sein - denn ja, sie hat jetzt auch noch aktuell eine Halsentzündung.

Hoffe es kann mir jemand weiterhelfen - mich hinsichtlich der Leber beruhigen, bitte danke. Auch für jeden gedrückten Daumen und jeden lieben Gedanken an meine arme kleine Maus sind wir dankbar.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.06.2018, 14:20   #2
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.306
Standard

Der ALT ist noch nicht so dramatisch erhöht, das kann auch an der Pankreatitis liegen. Mariendistel ist ein gutes Mittel, um die Leber in ihrer Funktion zu unterstützen.

Ob Slimmy wirklich auch eine CNI hat, ist noch nicht gesagt. Krea ist nicht so massiv drüber und das kann durchaus ebenfalls durch die Pankreatitis bedingt sein. Um eine CNI zweifelsfrei zu diagnostizieren, bedarf es weitaus mehr an Diagnostik, vor allem, da der US ohne Befund war.

Möglicherweise hat sie es schon länger, so dass es auch eine chronische Pankreatitis sein könnte, dafür würde der Durchfall sprechen. Dramatisch hoch ist jetzt auch der fpli noch nicht, aber das kann bei Katzen auch sehr unterschiedlich verlaufen. Wir hatten hier schon eienn fpli von 340 bei weitgehender Symptomfreiheit.

Wie wird die Pankreatitis denn behandelt? Von Infusionen gehe ich mal aus, sonst wäre sie ja nicht stationär in der Klinik. Schmerzmittel wären wichtig, falls sie Schmerzen hat, aber bitte kein Metacam oder onsior, eigentlich sind Opiate die Schmerzmedis der Wahl. Auch etwas gegen die Übelkeit wäre sinnvoll. Hilfreich bei Pankreatitis kann auch hochdosiertes Vitamin B12 sein.

Fettarmes und vor allem leichtverdauliches Futter wären nun auch wichtig.

Wogegen hat sie denn das AB bekommen und was war das für ein AB?

Daumen drücke ich natürlich gerne für den kleinen Schatz.

@Edit: Und lass Dir bitte wegen der Nieren aktuell kein Semintra, Fortekor etc. "aufschwatzen", so lange die CNI nicht gesichert ist, bzw. der Nachweis erbracht wurde, dass eine Proteinurie vorliegt und das kann man nur durch eine Urinuntersuchung. Auch der Blutdruck sollte vor solchen Medis unbedingt gemessen werden.

Geändert von Maiglöckchen (19.06.2018 um 14:42 Uhr)
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:00   #3
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard

Danke, das klingt ja schon mal beruhigender.

AB war Metrobactin. Nachdem das große Kotprofil nicht ergeben hatte und alle Diätversuche von Nierenschonend (wegen dem leicht erhöhten Crea) bis Schonkost = gekochtes Henderl - inkl. Magenschutz, diverse "Kotverdicker" etc. - nichts gebracht haben, hat die TÄ gemeint, wir sollten es zuerst doch noch mit AB versuchen, weil die Geschichte schon länger dauert (seit April) und eine Ausschlussdiät auch wieder Wochen dauern würde.

Ja, jetzt hängt sie in der TK am Tropf. Eine Infusion - Vitamin B12 Komplex, Cerenia, Ulsal - hat sie schon gestern nachmittag bekommen, darum konnte sie als am Abend die Blutergebnisse da waren über Nacht noch zuhause bleiben.

Vitamin B Komplex bekommt sie übrigens schon seit einiger Zeit täglich (Calmex) wegen anderer Baustellen (wir haben ja einige: Neigung zu Blasenentzündungen, Rückenprobleme, früher Struvit, empfindliche Verdauung....)

Der Blutdruck war übrigens 170. Das wird weiter beobachtet.
Den Kreatinin-Protein-Quotienten haben wir vor gut 2 Wochen testen lassen, da war der Wert genau noch in der Referenz, sprich genau der Wert der nicht überschritten werden darf. Aber möglicherweise ist er jetzt wie die Blutwerte angestiegen - werd auf alle Fälle nochmal Urin einschicken lassen!

Schmerzmittel bekommt sie zur Zeit keine soweit ich weiß, sie zeigte die ganze Zeit auch keine Schmerzen (und leider weiß ich aus Erfahrung der letzten Jahre wie sie sich benimmt, wenn sie Schmerzen hat - nicht davon hat sie in den letzten Wochen gemacht.) Am Sonntag (als es ihr ohne AB wieder gut ging) ist sie wieder durch die Wohnung rotiert und hat mit Leidenschaft DaBird gejagt.

Wegen den Medikamenten werde ich aufpassen, danke für den Hinweis. Heute hat es nur geheißen, ob ich bereit bin zu lernen selbst zu infundieren - was ich auf alle Fälle machen werde, denn jedes Mal TK wäre für Slimmy der blanke Horror. So eine subkutane Infusion werde ich ja wohl selbst auch hinbekommen, wenn es nötig ist. Über andere (medikamentöse) Behandlung wurde noch nicht gesprochen.

Edit: Das "nierenschonende" Futter waren die Seniorenvarianten von Real Nature und Select Gold - beide Phosphorreduziert und ohne Getreide (das verträgt Slimmy nämlich auch nicht gut - eindeutig Bauchweh!)

Geändert von Slimmys Frauli (19.06.2018 um 15:06 Uhr)
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:22   #4
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.306
Standard

Der Pankreaswert ist jetzt zum ersten Mal bestimmt worden?

Wie schon gesagt, der Matschkot und der Durchfall können auch schon was mit der Pankreas zu tun gehabt haben.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:40   #5
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard

Ja, der fpli wurde Anfang Mai schon mal geprüft (damals stand der Verdacht auf Pankreatitis im Raum), aber da war er bei 26,00. Auch alle anderen Organwerte waren ok, nur Crea ganz leicht über der Referenz. Darum wurde damals Pankreatitis ausgeschlossen, obwohl das eigentlich der erste Verdacht war, nachdem klar war, dass das kein einfacher Magen-Darm-Infekt ist.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:58   #6
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard

Übrigens habe ich heute Sana Pferd von Vet-Concept bestellt. Das wäre eigentlich auch für die Ausschlussdiät vorgesehen gewesen.
Es ist phosphorreduziert (Nieren entlasten kann ja hoffentlich nicht schaden), hat einen Rohfettanteil von 4,7% (soweit ich gelesen habe ist unter 5% gut bei Pankreatitis) und nur eine Protein- und Kohlenhydratquelle, sollte also leicht verdaulich sein.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 16:06   #7
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.306
Standard

Wurde im Kotprofil auch auf hämolysierende Coli-Bakterien getestet?

Sana-Pferd ist sicherlich nicht schlecht. Letztendlich ist es individuell aber sehr unterschiedlich, was Pankreatitis-Katzen vertragen und was nicht.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 16:47   #8
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Bei meinem Kater waren die Nierenwerte auch deutlich erhöht, nachdem der Pankreatitis-Schub überstanden war, gingen sie wieder runter. Ich würde mir also erst einmal noch nicht so viele Sorgen machen. Den Leberwert finde ich auch nicht bedenklich.

Metronidazol ist in der Humanmedizin übrigens dafür bekannt, dass es in seltenen Fällen eine Pankreatitis auslösen kann. Chronische Darmerkrankungen allerdings auch. Von daher, was da Henne und was Ei war...
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 16:48   #9
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard

Ist das identisch mit Escherichia coli? Auf die wurde nämlich getestet - "mäßiger Gehalt" festgestellt, da hat die TÄ mir erklärt, das ist normal weil sie zu den "normalen" Darmbakterien gehören.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 19.06.2018, 16:56   #10
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Bei meinem Kater waren die Nierenwerte auch deutlich erhöht, nachdem der Pankreatitis-Schub überstanden war, gingen sie wieder runter. Ich würde mir also erst einmal noch nicht so viele Sorgen machen. Den Leberwert finde ich auch nicht bedenklich.

Metronidazol ist in der Humanmedizin übrigens dafür bekannt, dass es in seltenen Fällen eine Pankreatitis auslösen kann. Chronische Darmerkrankungen allerdings auch. Von daher, was da Henne und was Ei war...
Oh Mann, ausgerechnet das AB... Allerdings hat Slimmy das AB ja erst letzte Woche Donnerstag bis Samstag (morgen) bekommen, es war also wirklich der letzte Versuch nach einer lange Zeit, in der wir die Kot-Problematik nicht in den Griff bekommen haben. Und Crea war ja auch schon lange vorher zumindest ganz leicht drüber....

Danke auch für die Aufmunterung! Ich bemühe mich übrigens gerade auch eifrig mich abzulenken: Wohnung auf Hochglanz putzen (Slimmy wird sich über die saubere Katzenhängematte freuen), Bewerbungsschreiben fertig stellen....
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 17:21   #11
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.306
Standard

Zitat:
Zitat von Slimmys Frauli Beitrag anzeigen
Ist das identisch mit Escherichia coli? Auf die wurde nämlich getestet - "mäßiger Gehalt" festgestellt, da hat die TÄ mir erklärt, das ist normal weil sie zu den "normalen" Darmbakterien gehören.
Es gibt "gute" Colis, die zur normalen Darmflora gehören und es gibt "böse" Colis, also Coli-Stämme, die krank machen können. Dazu gehören auch die hämolysierenden Colis, ich würde also mal schauen, ob darauf auch getestet wurde.

Es mag vielleicht aus der Luft gegriffen sein, aber ich bin jetzt schon mehrfach auf Hinweise gestoßen, dass Pankreatitis im Zusammenhang mit Colis und anderen Darmbakterien stehen könnte.

JFA schreibt ja auch von chronischen Darmerkrankungen (die man lange Zeit noch nicht mal erkennt, wenn der Kot normal aussieht) als möglicher Verursacher.

Bei meiner Hexe, die schon seit Jahren eine Pankreatitis hat, vermute ich da auch einen Zusammenhang.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 17:35   #12
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard

Auf dem Kotprofil steht es so zumindest nicht explizit. Ich werde nachfragen, danke! Und natürlich nachtesten lassen (nochmal ein Kot-Profil war ohnehin schon im Gespräch, da wird das ja hoffentlich kein Problem sein, auch "zusätzliches" testen zu lassen.)
Wobei ich zunächst auch dachte, Giradien u. ä. würden fehlen, weil mir nicht klar war, was mit Parasiten und Protozoen-Zysten alles gemeint ist. Daher meine dumme Nachfrage.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 17:41   #13
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.306
Standard

Das Problem ist, dass bei manchen Laboren das, was unter großes Kotprofil läuft, eher unzureichend ist, weil da nicht genau aufgeschlüsselt ist, wie es um die Darmflora bestellt ist. Gut soll da Barutzki in Freiburg sein.

Leider kennen sich auch die meisten TÄ kaum mit dem Thema Darmflora aus.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 18:05   #14
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.512
Standard

Ach ja, bei dem Namen klingelt es. Darüber habe ich hier im Forum schon gelesen. Das ist das Labor, wo man als normalsterblicher Tierbesitzer die Kotproben einfach selbst ohne Umweg über den TA hinschicken kann, oder?

Mit unserer derzeitigen (meist aufgesuchten) TÄ in der TK haben wir übrigens ziemliches Glück. Sie ist fachlich gerade in Bezug auf Katzen eigentlich wirklich fit weil sie selbst chronisch kranke Katzen hat. Aber leider hat sie halt auch nicht immer Dienst und wenn viele Patienten draußen warten hat sie auch nicht immer Zeit alle meine bohrenden Nachfragen bis ins letzte Detail zu beantworten.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 18:46   #15
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.306
Standard

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Metronidazol ist in der Humanmedizin übrigens dafür bekannt, dass es in seltenen Fällen eine Pankreatitis auslösen kann. Chronische Darmerkrankungen allerdings auch. Von daher, was da Henne und was Ei war...
Bei mir hat es gerade "klick" gemacht. Hexes Pankreatitis, bzw. die ersten, leichten Symptome traten nach ihrer zweiten FORL-OP auf. Wir hatten den fpli dann später wieder gut gedrückt bekommen. Letztes Jahr hatte sie ihre letzte FORL-OP, anschließend hatten wir wieder einen massiv erhöhten fpli. AB war suanatem, was ja ein Kombi-Mittel aus Metro und einem anderen AB ist.

Vor den Zahn-OP's gab es keinen Hinweis, dass bei Hexe mit der Pankreas etwas nicht in Ordnung ist.

@Slimmlys Frauli: Wir haben auch eine recht gute TÄ. Aber beim Thema Darmflora merke ich, dass sie an ihre Grenzen stößt.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Siam, 3jährig CNI - Fütterung? Hilfe! | Nächstes Thema: Lucky hat nieren versagen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Akute Pankreatitis, wir wussten nicht ob ers schafft... MuziMax Verdauungserkrankungen 61 18.07.2018 11:21
akute Pankreatitis - was beachten? tiger_bande Verdauung 31 04.06.2018 09:36
Snoopys BSP -Diät (akute Pankreatitis) lulu39 Verdauung 11 16.01.2014 15:00
Rumo, 1 Jahr, akute Pankreatitis Nonsequitur Innere Krankheiten 163 01.02.2012 15:03
Pankreatitis / akute oder chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung birgitdoll Verdauungserkrankungen 0 25.10.2006 00:28

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:58 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.