Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.11.2015, 22:54
  #16
Raja
Erfahrener Benutzer
 
Raja
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 187
Standard

Hallo,
wir sind hier auch mit ähnlichen Dingen geplagt.
Ich würde an deiner Stelle verschiedene gute Nassfuttersorten (ohne Zucker oder Getreide, hoher Fleischanteil) ausprobieren, da sind wir auch gerade dran.
Wir haben getestet: Terra Faelis, Catz Finefood, Grau, Animonda Carny, Macs. Die gibt es hier alle im Fressnapf und Futterhaus.
Die sind in verschiedenen Preiskategorien. Wenn Shana bisher Trockenfutter gefressen hat, kann es sein, dass hochwertiges Nassfutter zu wenig riecht. Du kannst ihr Trockenfutter drüberbröseln, das hilft vielleicht für den Übergang.

Ich finde übrigens - nachdem ich mich eingelesen habe und hier gute Ratschläge bekommen habe - , dass Nierentrockenfutter nicht besser ist als gar kein Nierenfutter.

Versuche mal oben genannte Sorten plus einen Phosphatbinder (Ich habe Ipakitine, man kann aber z.B. auch Eierschalenpulver nehmen).

Edda und ich sind jetzt nach vier Wochen trockenfutterfrei und bei knapp 100g Nassfutter am Tag. Besser als nichts. ich wünsche euch alles Gute!
Raja ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.11.2015, 10:50
  #17
piperli88
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 52
Standard

Hallo zusammen

Röntgen und Ultraschall stehen noch an.
Die Urinwerte fehlen nach wie vor, zwischenzeitlich hat mir die TK jedoch noch die Röntgenbilder aus dem Jahr 2013 gesendet, kenne mich damit nur leider nicht aus.

Betreffend Griess oder Kristallen weiss ich nur, dass als wir am 13.08.15 da waren wegen der Blasenentzündung, die TÄ nach der Urinprobe gesagt hat, es wären keine Kristalle und kein Gries im Urin, das sei schonmal gut. Kann das denn überhaupt sein, wenn Nierensteine vorhanden wären?

Bis jetzt hat sie auch immer gut gefressen. Erst seit dieser Woche als wir Mo. und Di. in die TK mussten (weil am Mo. keine Urinentnahme möglich war) frisst sie nicht mehr und ist irgendwie anders als sonst
Den Phosphatbinder bekomme ich ebenfalls über die TÄ nehme ich an?
piperli88 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 10:56
  #18
piperli88
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 52
Standard

Gerade eben habe ich noch folgenden Bericht der TK erhalten.... (Anhang)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg
Bericht_TK.jpg (14,3 KB, 13x aufgerufen)
Dateityp: jpg
Bericht_TK1.jpg (13,8 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg
Bericht_TK2.jpg (15,3 KB, 11x aufgerufen)
piperli88 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 15:51
  #19
Doc
Forenprofi
 
Doc
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.630
Standard

So wie ich das lese, scheint da wirklich ein Nierenstein im Harnleiter zu sitzen, wodurch der Abfluß verstopft ist und der Urin sich in die Niere zurückstaut.
Sowas muß sofort operiert werden. Wurde euch das nicht geraten?
Man muß schnell operieren, dann hat man Chance die Niere zu retten und die Nierenwerte sinken dann wieder.
Harnleiteroperationen können nur sehr gut ausgestattete Kliniken durchführen.
Doc ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 19:13
  #20
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.389
Standard

Ich lese da auch was von Nierensteinen, bzw. einem Stein, der die Harnwege verstopft. Pinkelt sie denn im Moment normal?

Leider wurde der Protein-Kreatinin-Quotient nicht bestimmt. Das spezifische Gewicht spricht eher gegen eine CNI.

Wo wäre denn, von Euch aus gesehen, die nächste Tierklinik?
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 19:25
  #21
Doc
Forenprofi
 
Doc
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.630
Standard

Zitat:
Zitat von piperli88 Beitrag anzeigen
Nein von einem Stein der in der Harnleiter sitzt und dass das dann wiederum operiert werden müsste hat die TÄ mir nichts gesagt.
Aber du hast doch den Bericht, den du hier eingestellt hast, sicher selbst gelesen.
Da steht als Verdachtsdiagnose: Nierenstein vs Harnleiterstein

Typisch für Harnleitersteine ist, dass die Nierenwerte in kürzester Zeit extrem hoch schnellen. Logisch, weil nichts mehr durch geht bei der einen Niere.
Die Therapie bei einem Harnleiterstein ist Operation, bevor die Niere durch den Rückstau kaputt geht.
Doc ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 19:48
  #22
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.389
Standard

Mich wundert da nur, dass sich alle TÄ der TK auf Nierendiät und Semintra einschießen. Sind die denn beknackt?
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 19:57
  #23
Doc
Forenprofi
 
Doc
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.630
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Mich wundert da nur, dass sich alle TÄ der TK auf Nierendiät und Semintra einschießen. Sind die denn beknackt?
Entweder das oder sie können keine Harnleiter-OP durchführen und diese Behandlungsmethode wird daher verschwiegen.
Kommt bei kleineren, mittelmäßig ausgestatteten Kliniken nicht selten vor.
Ist oft Anweisung vom Chef, dass kein Patient überwiesen werden darf.
Ob das hier so ist weiß ich natürlich nicht.
Aber dann bliebe nur noch beknackt als Möglichkeit.
Eigentlich haben sie die Diagnose gestellt und behandeln dann doch eine CNI, die gar nicht da ist.
Doc ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 20:05
  #24
piperli88
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 52
Standard

Hallo zusammen

Stimmt ich habe mich da völlig auf die Nierensteine fixiert und das mit dem Harnleiterstein total übersehen.
Auf dem Röntgen sieht man das? Das werde ich dann gleich am Montagmorgen machen..

Die nächste Tierklinik wäre in St. Gallen, was etwa eine Stunde Fahrzeit wäre. Denkt ihr, dass wenn ich nochmals in die TK bei uns gehe und die den Harnstein sehen würden, diesen immer noch nicht behandeln würden und weiterhin auf der Diagnose CNI berharren? Ich könnte mir nämlich das was Doc vorhin geschrieben habe schon irgendwie vorstellen, da sie ja auch die Laborwerte nur sehr zögerlich nach mehrmaligem Fragen rausgegeben haben.....

Sie geht aufs Klo aber ob oder wieviel sie pinkelt weiss ich nicht genau. Bin heute kurz nachdem sie auf dem Klo war einmal nachsehen gegangen, es war etwas drin, aber ich bin nicht sicher ob von ihr oder von meiner anderen Katze, werde heute noch ein Auge darauf haben...

Geändert von piperli88 (14.11.2015 um 20:09 Uhr)
piperli88 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 14.11.2015, 20:16
  #25
Doc
Forenprofi
 
Doc
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.630
Standard

Man sieht es nicht unbedingt beim Röntgen, meistens nur mit ganz speziellen Kontrastmittelaufnahmen. Entweder sehr guter Ultraschall oder eventuell CT.

Ich will dir keine Angst machen, aber das Zeitfenster ist normalerweise 24 - 48 Stunden für eine erfolgreiche OP. Durch den Rückstau wird ja deine Katze innerlich vergiftet, denn die ganzen harnpflichtigen Substanzen werden nicht mehr abtransportiert und bleiben somit im Blut.
Ich kenne mich in der Schweiz nicht gut aus. Ich weiß nur, dass in Bern an der Veterinärmedizinischen Uniklinik wirklich sehr gute Nierenspezialisten sind.
Wie das in Zürich ist, weiß ich nicht, aber die Uni soll auch sehr gut sein. Das wäre immer noch sehr weit, aber nicht ganz so weit?
Doc ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 20:23
  #26
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.389
Standard

Ich würde definitiv nicht mehr in diese Klinik gehen, sondern mich schlau machen, ob die in St Gallen diese Operation durchführen können. Oder eben trotz der langen Fahrtzeit eine Uniklinik aufsuchen, so viel weiter als bis nach St. Gallen ist Zürich ja nicht. Und nach dem, was Doc da gerade schreibt, würde ich überlegen, vielleicht heute noch zu fahren.

Was soll das bringen, am Montag nochmals in diese TK zu gehen? Die haben die Diagnose doch bereits gestellt, sie behandeln nur falsch. Du verlierst da nur Zeit, wenn die das operieren könnten, hätten die das doch schon längst getan.

Geändert von Maiglöckchen (14.11.2015 um 20:26 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 23:19
  #27
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.633
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Leider wurde der Protein-Kreatinin-Quotient nicht bestimmt. Das spezifische Gewicht spricht eher gegen eine CNI.
Wenn ich es richtig verstanden habe, macht es bei manchen Fällen vorerst keine Sinn, den zu bestimmen, je nachdem was in einem anderen Test rauskam (Doc, zu Hilf, weißt du, was ich meine?).

Silvia, klär mich mal bitte auf, wie das mit dem spez. Gewicht ist, wann es gg. eine CNI spricht.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 23:31
  #28
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.389
Standard

Zitat:
Zitat von rlm Beitrag anzeigen
Wenn ich es richtig verstanden habe, macht es bei manchen Fällen vorerst keine Sinn, den zu bestimmen, je nachdem was in einem anderen Test rauskam (Doc, zu Hilf, weißt du, was ich meine?).

Silvia, klär mich mal bitte auf, wie das mit dem spez. Gewicht ist, wann es gg. eine CNI spricht.
Wenn man wie diese Ärzte von einer CNI ausgeht, sollte der Quotient doch immer bestimmt werden. Verwechselst Du das vielleicht gerade mit dem Phosphatwert im Blutbild?

Das spezifische Gewicht sagt was darüber aus, wie stark die Nieren den Urin noch konzentieren können. Je niedriger das Gewicht ist, um so "wässriger" ist der Urin und das kann auf eine CNI hindeuten. Kann - weil man diesen Wert eigentlich regelmäßig bestimmen sollte, es gibt auch andere Gründe, warum Urin mal wenig konzentriert sein kann. Zum Beispiel ist das oft nach Infusionen der Fall.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 23:33
  #29
Doc
Forenprofi
 
Doc
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.630
Standard

Zitat:
Zitat von rlm Beitrag anzeigen
Wenn ich es richtig verstanden habe, macht es bei manchen Fällen vorerst keine Sinn, den zu bestimmen, je nachdem was in einem anderen Test rauskam (Doc, zu Hilf, weißt du, was ich meine?).

Silvia, klär mich mal bitte auf, wie das mit dem spez. Gewicht ist, wann es gg. eine CNI spricht.
Es macht nicht wirklich Sinn, wenn z.b. Blut im Urin ist, weil dann das Blut fälschlicherweise den Quotienten erhöhen kann.
Manche sagen auch, daß man ihn nicht bestimmen muß, wenn das Proteinfeld im Stick negativ ausfällt. Da der Stick aber unzuverlässig sein kann, v.a. wenn der Urin stark verdünnt ist, würde ich mich da nicht drauf verlassen.

Bei einer gesunden Katze sollte das spez Gewicht bei 1035 oder höher liegen. Es kann auch bei einer gesunden Katze mal niedriger sein. Aber ein hohes spez Gewicht schließt eine chronische Nierenerkrankung aus. Denn dann kann die Niere nicht mehr so konzentrieren, dass ein so hohes spez Gewicht erreicht wird.
Doc ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 23:33
  #30
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.633
Standard

Danke, Silvia. Aber käme da nicht auch eine ANI in Frage?
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

ani, blasenentzündung, cni, nierensteine

« Vorheriges Thema: cni | Nächstes Thema: Akutes Nierenversagen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Blasenentzündung? Cube Innere Krankheiten 22 10.05.2012 19:00
Blasenentzündung Nina72 Sonstige Krankheiten 1 12.10.2011 13:09
Blasenentzündung? EagleEye Unsauberkeit 21 10.09.2011 11:00
Blasenentzündung? SILKCHEN Innere Krankheiten 0 01.04.2010 10:10

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:03 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.