Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.01.2018, 17:31
  #12166
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Zitat:
Zitat von Regine Beitrag anzeigen
Danke euch, Püppi ist einfach toll.

Mit dem Phosphat bzw. Phosphatbinder ist es etwas schwierig. Püppi mag ihr Futter nicht so gerne mit Binder.
Ja, der Wert ist hoch, aber sie ist fast 19, mir ist wichtiger, dass sie frisst und es ihr schmeckt.
Aluminiumhydroxid könnte ich nochmal probieren.

Für Mittwoch sind die Daumen gedrückt, Julia!
Ja, eben, Fressen ist wichtiger als Binder, da würde ich die Prioritäten genauso setzen.

Aluhyd wäre bei ihr auch wegen dem Calciumwert ganz sinnvoll, aber wenn man sich da potentielle Nebenwirkungen bei längerer Anwendung durchliest, wird einem auch wieder schlecht... Wird bei Dialysepatienten auch sehr kritisch gesehen.
Evtl. doch in Richtung Humanmedikamente gucken (Lanthancarbonat oder Sevelamer). Bis 2015 gabs noch Colestilan, das hat aber keine Zulassung mehr.

Danke fürs Daumendrücken, bin ganz zuversichtlich, der Herr Kater ist ziemlich fit im Moment. Ich hab ihn auf seine alten Tage jetzt dummerweise zur Mäkelkatze erzogen (Lieblingsfutter geht in rauen Mengen, gesünderes Futter, naja...), aber was will man machen
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.01.2018, 17:43
  #12167
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

JFA
Auf welche Nebenwirkung des Aluhyds spielst du denn an ?
Es gibt Untersuchungen, in denen es das Auftreten von Demenz im Alter fördern soll.....oookay, wenn Kedi mit 15 dement wird, kann ich damit leben.
Welche Nebenwirkungen sind denn sonst noch kritisch zu sehen.
Verstopfungsrisiko, kenn ich. Haben wir hier auch immer im Auge, aber etwas Lactulose hat bisher immer noch gereicht.
Aluminiumeinlagerung....ja, aber was das bewirkt ist noch nicht so ganz klar
Phosphatverringerung - das ist ja genau das, was wir erreichen wollen.


Klar, überdosieren sollte man es nicht, aber ich denke es ist ein probates Mittel.
Das Medikament aus der Humanmedizin habe ich mir angesehen...holla die Waldfee...260 Euro für 60 Dreitageseinheiten und kleinere Abpackungen sind nicht zu bekommen. Ob das dann akzeptiert und vertragen wird, ist noch die Frage
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 17:59
  #12168
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.948
Standard

Danke für die Infos und Hinweise. Ich beschäftige mich mal damit.

Wegen Langfristig mache ich mir nicht so Gedanken - sie wird 19...
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 18:03
  #12169
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Anne, die Entwicklung der Nierenwerte ist bei Euch ja super. Bezüglich der Anämie würde mir noch fortain einfallen, das man normalerweise als Eisen-Supplement beim barfen gibt. Mit Schlecksnack gemischt, akzeptiert das auch meine Mäkelhexe. Wenn Du Leber gibst, schau doch mal auf dem Wochenmarkt nach Entenleber, die enthält deutlich mehr Eisen als Hühner- oder Rinderleber. Unsere THP hatte, allerdings aus anderen Gründen, neulich mal zu Lacto-Ferrin geraten. Das soll auch gut für den Eisenspiegel sein, kannst ja mal googlen und in der Liste fragen, ob da jemand was darüber weiß.

@Julia: Alles Gute für Mittwoch.
Bei Püppi würde ich mir allerdings aufgrund des hohen Alters auch keine großen Gedanken mehr wegen möglicher Spätfolgen machen
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 18:17
  #12170
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.948
Standard

Anne, du kannst auch mal EPO ansprechen. Das hilft aber nur bei einer renalen Anämie.

Geändert von Regine (27.01.2018 um 18:52 Uhr)
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 18:30
  #12171
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Zitat:
Zitat von ENM Beitrag anzeigen
Hat einer eine Idee zur Anämie ?
MCH und MCV gehen irgendwie nicht zusammen. Eigentlich laufen die relativ parallel, wenn das eine erhöht ist, ist normalerweise auch das andere erhöht.
B12-Mangel verursacht makrozytäre Anämien (MCV erhöht), das ist es schon mal nicht.
Sie bildet vermutlich nicht ausreichend nach (oder das Blutbild ist "zu früh" gemacht worden und die Blutbildung lief da erst an). Bei den Werten sollten die Retikulozyten sonst eigentlich durch die Decke gehen. Die Referenzwerte sind ja für nicht-anämische Patienten.
Eigentlich müsste man die in drei Tagen noch mal bestimmen.
Wenn es nicht regenerativ ist, liegt es fast nahe, dass es durch die Niereninsuffizienz oder eine chronische Entzündung bedingt ist (da sagt dann wieder die FIP-Diagnose hallo). Wenn es durch die Niereninsuffizienz kommt, könnte man es mit Epoetinen versuchen.
Guck mal, den Leitfaden finde ich ganz hilfreich: http://v17.laboklin.de/pdf/de/news/l...b_akt_1006.pdf

Die Nierenwerte sind ja der Hammer, ich hätte offen gestanden nicht gedacht, dass die noch mal so zurückgehen.

Ich hab die Tanya-Seite im Cache - für einen Phosphatwert von 1,1 gibts da gar keine Empfehlung mehr, die gehen alle erst ab 1,3 (Nagode) bzw. 1,5 (IRIS) los.
Reduzieren würde ich aber auf jeden Fall.

Phosphonorm kriegt man noch (Aluminiumchlorid-hydroxid-Komplex). Aber wenns mit Aluminiumoxid auch funktioniert, würde ich alles so lassen wie es ist.
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 19:13
  #12172
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Zitat:
Zitat von ENM Beitrag anzeigen
JFA
Auf welche Nebenwirkung des Aluhyds spielst du denn an?
Naja, wenn es zu einer Aluminiumvergiftung kommt, kann von neurologischen Symptomen bis Anämie viel auftreten.
Die Frage ist freilich, wie lange es dauert, bis es dazu kommt und inwiefern das dann reversibel ist. Über Spätfolgen würde ich mir auch wenig Gedanken machen, aber es gibt Fallstudien von Hunden, die schon nach gut 60 Tagen neurologische Symptome hatten (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/1...08.0206.x/full).
Das sind aber wiederum natürlich Einzelfälle, Hunde sind keine Katzen und es gibt viele Katzen, die Binder auf Aluminiumbasis über lange Zeit super vertragen. Es ist halt immer eine Abwägungssache und ich will jetzt um Gottes Willen auch nicht dazu aufrufen, das nicht mehr zu verwenden - ich wäre halt nur vorsichtig damit.
Zitat:
Das Medikament aus der Humanmedizin habe ich mir angesehen...holla die Waldfee...260 Euro für 60 Dreitageseinheiten und kleinere Abpackungen sind nicht zu bekommen. Ob das dann akzeptiert und vertragen wird, ist noch die Frage
Ja, Fosrenol ist sauteuer und Sevelamer auch nicht besser. Man landet, wenn man Preise vergleicht, bei beiden ca. bei 1,10 € pro Tag für die 5-kg-Katze.
(Da relativiert sich doch gleich der Preis fürs Diätfutter... )

Geändert von JFA (27.01.2018 um 19:25 Uhr)
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 19:54
  #12173
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

JFA
Ja, irgendwie geht da bei dem Blutbild in der Richtung was nicht konform.
Bei dem niedrigen Hämatokrit traue ich mich allerdings auch nicht in 3 Tagen das Blutbild noch einmal neu machen zu lassen, zumindest nicht, ohne vorher den Hämatokrit zu bestimmen.
FIP ist mir klar, tickt immer noch im Hintergrund. Dafür sprechen ja auch TP, Alb und Glob sowie der Quotient. Dagegen allerdings, der sehr untypische Verlauf mit der Regeneration nach der Krise um den 3.1. herum. Es kann sein, dass die Werte da noch weiter im Keller waren und sie im Wiederaufbauprogramm ist...kann aber auch andersherum sein, dass es weiter bergab geht.
Zumindest dürfte jetzt klar sein , dass da eine ANI auf einer Niereninsuffizienz unterwegs war. Warum auch immer, ist zumindest da jetzt etwas Entspannung angesagt. SUC und Phosphatbinder scheinen zumindest da gewirkt zu haben.
Sie ist eine Kämpferin, das kann man deutlich merken. Mit großem eigenen Willen aber auch einer inneren Ruhe, eine Kombi die ihr vielleicht den Fellpopo retten kann...mal sehen.
Zum Aluminiumoxid
Anämie als Nebenwirkung hatte ich jetzt noch nicht gefunden...hmm....aber Kedi hatte auch schon vor dem Beginn der Behandlung einen Abwärtstrend beim Hämatokrit. Bei den derzeitigen Werten kann ich definitv runterfahren und im Zweifel auch auf Calciumbasierten Binder rüberwachsen. Beides gleichzeitig wird ja nicht empfohlen.
Den Artikel von Laboklin hatte ich heute auch schon in der Hand...aber dafür reicht mein Wissen dann noch nicht aus....morgen ist Sonntag - Bildungsprogramm: Anämie einlesen....urgs....warum hab ich nicht Medizin studiert...
Sie bleibt ein Patient für Fortgeschrittene , einfach kann ja jeder.

LG
Anne
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 20:05
  #12174
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Wäre Aluminium schuld an der Anämie, wäre sie normalerweise mikrozytär (MCV erniedrigt). Ich glaube auch eher nicht, dass das zusammenhängt.

Patient für Fortgeschrittene trifft es jedenfalls gut
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 28.01.2018, 09:25
  #12175
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Hab mich gestern noch ein bisschen durch PubMed gelesen und bin auf eine (vom Hersteller finanzierte) Veröffentlichung gestoßen, nach der OsvaRen (Calciumacetat / Magnesiumcarbonat) den Calciumspiegel nicht beeinflusst und außerdem besser bindet als rein calciumbasierte Binder: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3395041/

Evtl. auch noch was, worauf man den Tierarzt ansprechen kann (plus preislich sehr akzeptabel). Allerdings, keine Ahnung wie es mit der Dosierung aussieht und besonders gut zu schmecken scheints auch nicht, wenn man die Tabletten teilt.
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 11:19
  #12176
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

Hi JFA
My english is not so comfortable ....

Aber das habe ich dann doch noch lesen können....Dank an Harry Potter im Original und meine Kids...

Es scheint eine gute Alternative in der Humanmedizin für Patienten mit hohem Phosphat und normalem bis leicht erhöhtem ( normal oder high normal ) Calciumspiegel zu sein, bei deutlich erhöhtem Calcium Wert empfiehlt aber selbst diese herstellerfinanzierte Studie Calciumfreie Phosphatbiner ...
Wenn ich in der vergleichenden Schlußthese hinten dann die Figure 2 aufrufe ( S.18) dann sieht man dieses kleine eingelagerte Diagramm.....
Daher für Kedi eher nicht verwendbar, aber vielleicht eine Idee für Katzen mit nur grenzwertig es Calcium.
Dazu dann noch das Problem der Dosierbarkeit...

Aber ich finde den Ansatz an sich nicht übel, einen Teil des Calciums durch Magnesium zu ersetzen. Man müsste sich das genau Verhältnis mal ansehen und dann experimentieren, in wieweit man reinem Calciumacetat Magnesiumcarbonat zusetzen könnte um damit die Effektivität zu erhöhen und die Calciumlast zu senken....
Das ist allerdings nichts für Laienhand, finde ich.....

Ich hadere schon mit der Ungenauigkeit der Dosierung von Ipakitine oder Aluminiumoxid, da es ja eigentlich auf jede Mahlzeit abgestimmt sein müsste und man ja quasi nur einen sehr groben überschlägigen Wert ansetzt und diesen dann erst nach Wochen im Serum kontrollieren kann...

LG
anne
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 12:16
  #12177
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Ja, bei erhöhtem Calciumspiegel würde ich das auch gar nicht erst versuchen, aber wenn der Calciumwert "nur" im oberen Referenzbereich ist, ist es evtl. eine Alternative.

Das mit der Dosierung finde ich auch nicht so einfach, vor allem, wenn es dann laut Hersteller wie bei Ipakitine pro Kilo Katze geht (was ja eigentlich komplett sinnbefreit ist).
Naja. Hilft ja nichts, wenn die Katze das Diätfutter nicht frisst, muss man irgendeine Kröte schlucken.
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 14:06
  #12178
Friederike
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 8
Daumen hoch

Hallo,

oh weh, dass tut mir aufrichtig leid für Dich.

Ich empfehle Dir dieses Ergänzungsmittel der Firma Virbac:

https://de.virbac.com/home/katze/erg...-genesung.html

Mein Merlin hatte genbedingte HCM und wurde letztes Jahr leider nur 6 Jahre alt. Nach der Diagnose bekam der Kleine reichlich Medikamente, wurde dann zum Sommer hin leider schwächer. Mein Tierarzt empfahl mir dann den o.g. Astronautendrunk (wir nannten ihn liebevoll den Zaubertrank). In diesem Drunk sind alle wichtigen Nährstoffe enthalten. Es ging ihm dann drei Monate super gut. Wenn das Katzerl es nicht aus dem Napf nimmt, dann kauf ein paar nadellose Spritzen (bitte die bessere Qualität) und verabreiche es ganz langsam einträufelnd am Seitengang des Mundes.

Ich kann nur von meinen Erfahrungen her sprechen! Es würde dem Katzerl auch nicht schaden, wenn Du jeden Tag zwei Tropfen Doppelherz Omega drei Fettsäuren mit ins Essen gibts, oder mit der nadellosen Spritze. Einfach die Kapsel aufpieksen, den Rest kannst Du ja nehmen -so hab ich das auch gemacht;-)

Ärzte meinen zwar, wegen dem Omega drei gäbe es keine Studien, es könne aber auch nicht schaden. Ich habe damals auf mein Bauchgefühl gehört und hatte einfach diese Idee dazu. Somit hatten wir noch wundervolle 5 Monate (im übrigen hatte man meinem Schatz die Krankheit vorher nicht angesehen und auch nicht bemerkt, die Diagnose kam wie ein Donnerschlag). Leider wurde es im letzten Jahr sehr, sehr heiß, dass hat sein Herz nicht mehr verkraftet. Zur Sommerzeit solltest Du auch die Rolläden ziemlich nach unten ziehen und die Katze vor 20:00 Uhr bitte nicht raus lassen.

Ich drück Euch die Daumen
Friederike
Friederike ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 15:10
  #12179
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

Hallo Friederike,
Ich weiß zwar nicht, was HCM und CNI gemeinsam haben....aber okay...

Warum sollte ich meine Katze im Sommer im Dunkeln halten ? Hat eines der von dir so empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel einen Wirkstoff, der auf Sonnenlicht reagiert und ...ja was ?? Für Folgen hat ?

Kedi stammt übrigens aus der Türkei und liebt Wärme Plätze, wenn es na h ihr gehen würde, müsste ich den Rasen beheizen und ständig für sie als Wärmflasche XXL bereit liegen...


Irritiert-amüsierte Grüße
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 15:37
  #12180
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.086
Standard

Zitat:
Zitat von ENM Beitrag anzeigen
Hallo Friederike,
Ich weiß zwar nicht, was HCM und CNI gemeinsam haben....aber okay...
Durchaus eine ganze Menge.
Shiyuus CNI ist eine Sekundärerkrankung ihrer HCM.
Da die Blutgefäße in den Nieren sehr fein sind, sorgen Herzerkrankungen nicht selten irgendwann auch für Nierenerkrankungen. Umgekehrt können sich aber auch Nierenerkrankungen auf das Herz auswirken (die Schilddrüse spielt da wohl als drittes Organ auch mit rein, damit habe ich aber noch keine eigenen Erfahrungen).

Allerdings verbiete ich Shiyuu weder Sonne noch Wärme. Einerseits habe ich keine Rollläden und die Sonne von Sonnenaufgang bis 14:00 Uhr auf der Wohnung zu stehen. Und wenn sie der Ansicht ist, sie liebt die Sonne (was sie tut) und legt sich rein, tut sie das. Wenn es ihr zu warm wird, geht sie ohnehin weg (mittlerweile liegt sie auch im Sommer gar nicht mehr so viel auf dem Fensterbrett, aber wenn derzeit die Sonne draußen ist, badet sie in ihr). Sie muss entscheiden, was sich für sie gut anfühlt, ich glaube, dass Tiere an diesem Punkt auch instinktiv wissen, was ihnen gut tut. Wenn sie es schön findet, in der Sonne zu liegen, hat dieser Positivaspekt einfach auch eine gute Wirkung, eine größere, als würde ich sie dort immer wieder wegnehmen und stören.
Ich denke also, dass die Rollläden und nicht vor 20:00 Uhr im Sommer raus sich auf das warme Wetter und die Sonne beziehen.
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

herzschrittmacher, ondansetron

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Totaler Neuling! Fragen über Fragen zu unseren kleinen Kitten. Liillo Die Anfänger 2 18.06.2013 08:33
Totaler Neuling! Fragen über Fragen zu unseren kleinen Kitten. Liillo Die Anfänger 5 18.06.2013 07:57
Bei uns zieht (hoffentlich) eine Katze ein - Fragen über Fragen lexie2012 Die Anfänger 20 03.06.2012 21:12
Fragen über Fragen *g (Gesundheit, Verhalten, Futter) Jim Panse Die Anfänger 33 09.06.2011 23:14
Futterumstellung TroFu-NaFu / kräftiger Kater & schlankes Katze. Fragen über Fragen.. majo Nassfutter 10 28.01.2009 17:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:46 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.