Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.02.2014, 14:58
  #21
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.949
Standard

Versprochen, heute Abend oder morgen früh stelle ich die Werte ein.....
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.02.2014, 17:46
  #22
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.949
Standard

Hallo, wie versprochen hier die ganzen Werte:
Leukozyten: 10.0 normal 6-11
Erythrozyten: 9.4 normal 5-10
Hämoglobin: 14.2 normal 9-15
Hämatokrit: 44 normal 28-45
MCV: 47 normal 40-55
MCH: 15 normal 13-17
MCHC: 32 normal 31-35
thrombozyten: 288 normal 150-550
Basophile: 0 normal 0-1
eosinophile: 2 normal 0-6
Segmentkernige: 79 normal 50-75 -> also etwas mehr
Lymphozyten: 15 normal 15-50
Monozyten: 3 normal 0-4

Jetzt wird es interessant:
Harnstoff 54 normal 16-38
Kreatinin: 2,42 normal <1.9
AST (GPT): 82 normal < 71
Gesamteiweiß: 9.6 normal 5.9-8.7
Globulin: 6.1 normal 2.9-5.4
Glucose: 188 normal 63-144

Mein Louis wiegt 6,1 kg, aber er ist ziemlich groß, daher habe ich mir da nie Sorgen gemacht.
Jetzt habe ich noch den Befund von Herzultraschall:
deutlich konzentrierte Myocardhypertonie, sek. Einengung Aortenstrombahn mit nicht-laminarem Einstrom aber ohne deutliche Geschwindigkeitserhöhung,
gute, gleichmäßige Kontraktion, übriger Klappenbeschluss ohne Befund, keine pericardialen Flüssigkeitsansammlungen; EKG: rhytmisch
Empfehlung: Therapie mit Beta-Blocker versuchen
Diagnose: hypertrophe CMP

Kann da jemand etwas zu sagen?

VG Regine
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2014, 18:19
  #23
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.339
Standard

Zum Herzen kann ich Dir leider nichts sagen, aber da melden sich bestimmt noch User, die das besser einschätzen können.

Die Nierenwerte sind ja noch sehr moderat erhöht. Schade finde ich, dass das Blutbild so mager ist. Wenn Ihr das nächste Mal ein Blutbild machen lasst, dann würde ich auf einem geriatrischen Profil bestehen. Bei Eurem Blutbild vermisse ich zum Beispiel die Elektrolyte, die gerade bei nierenkranken Katzen sehr wichtig sind. Sollte nämlich zum Beispiel Phosphor relativ niedrig sein, könnte Nierendiät unter Umständen sogar kontraproduktiv sein.

Auch bestimmte Leberwerte fehlen, zum Beispiel ALT. Auch Fructosamin fehlt, dieser Wert ist weitaus wichtiger als Glukose, die oft auch stressbedingt erhöht sein kann.

Bei Katzen in dem Alter sollte man auch immer die Schilddrüsenwerte mit bestimmen lassen, denn zwischen Schilddrüse und Nieren besteht ein enger Zusammenhang.

War Dein Kater bei der Blutentnahme eigentlich nüchtern?
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2014, 22:23
  #24
ELIA
Forenprofi
 
ELIA
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.780
Standard

Ich möchte noch mal darauf hinweisen,dass ACE-Hemmer keine schädigende Wirkung auf die Nieren haben.
Artikel aus"Ärzteblatt"

. Chronische Nierenerkrankungen verlaufen langsam progredient, es kommt zu einer zunehmenden Verschlechterung der Nierenfunktion selbst bei ausgeheilter initialer Erkrankung. Angiotensin II spielt bei diesen Prozessen eine entscheidende Rolle. Klinische Studien zeigen, dass eine Therapie mit ACE-Hemmern oder AT1-Rezeptorblockern bei Patienten mit Nierenerkrankungen teilweise blutdruckunabhängig zu einer Verlangsamung des Fortschreitens der Niereninsuffizienz führt. Häufig werden ACE-Hemmer bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz nicht eingesetzt, da befürchtet wird, dass sich die Nierenfunktion verschlechtert oder eine Hyperkaliämie auftritt. Diese Befürchtung ist nicht gerechtfertigt. Klinisch relevante Nebenwirkungen treten oft durch unsachgemäße Komedikation auf. Gerade Patienten mit schon eingeschränkter Nierenfunktion profitieren am meisten von der Therapie mit ACE-Hemmern, denn diese Medikamente sind evidenzbasierte nephroprotektive(nierenschützend) Substanzen und nicht nur einfache Antihypertensiva.

DAS GILT AUCH BEI KATZEN

Was heisst moderat erhöht?
Erhöhte Laborparameter müssen immer kontrolliert werden und zeigen an,dass etwas nicht stimmt.
Gerade auch bei erhöhten Nierenwerten ist es wichtig schnell zu handeln.
Regine frag deinen TA ob bei der Diagnose auch ein ACE Hemmer oder ein Sartan(AT1-Rezeptorenblocker)gegeben werden kann.
Das wäre hier evtl.mit ärztl.Absprache sinnvoller.
Schilddrüsenwerte würde ich auch dringend bestimmen lassen.

Geändert von ELIA (14.02.2014 um 22:44 Uhr)
ELIA ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 14.02.2014, 22:43
  #25
ELIA
Forenprofi
 
ELIA
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.780
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Sollte nämlich zum Beispiel Phosphor relativ niedrig sein, könnte Nierendiät unter Umständen sogar kontraproduktiv sein.
hmmm muss ich dir auch etwas widersprechen.
Sobald eine absolute oder relative Erhöhung der Nierenmarker Harnstoff und Kreatinin messbar ist oder andere Anhaltspunkte für eine CNI vorliegen, ist mit einer Phosphatanreicherung im Stoffwechsel zu rechnen.
Deshalb ist es auch bei normalen P-Werten wichtig P red.Futter zu geben.
Unter Umständen kann da ein P-Binder ausreichend sein,das muss man mit dem behandelnden TA absprechen
ELIA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2014, 23:34
  #26
MisSkorbut
Forenprofi
 
MisSkorbut
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.362
Standard

Zitat:
Sobald eine absolute oder relative Erhöhung der Nierenmarker Harnstoff und Kreatinin messbar ist oder andere Anhaltspunkte für eine CNI vorliegen, ist mit einer Phosphatanreicherung im Stoffwechsel zu rechnen.
Deshalb ist es auch bei normalen P-Werten wichtig P red.Futter zu geben.
Da wiederspreche ich Dir teilweise Elia.
Bei einem Posphat unter der Mitte der Referenz würde ich zwar bei einer nachgewiesenen (!) CNI ein Futter mit einem Phosphatgehalt um die 0,7% iTr füttern, könnte jedoch mit einer Nierendiät einen Phosphatmangel herbei führen.
Die Nierendiäten haben oft einen Phosgehalt von untr 0,2%iTr und das kann je nachdem echt zuwenig sein. Phosphat belastet zwar die Nieren, wird aber vom Körper auch gebraucht.
Deswegen sind regelmässige Blutbilder so wichtig um die Entwicklung der Nierenwerte - inkl. der Elektrolyte - zu beobachten.

Als Beispiel meine Emily.
Ich koche das Futter für sie nun selber (mit Hilfe einer sehr erfahrenen Ernährungsberaterin). Sie ist in der Idexx Stufe 3 ihrer CNI.
Ich hab nach Diagnosestellung vor über einem Jahr erst mal das 08/15 Programm für CNI angewandt - Nierendiät und SUC.
Wobei ich sagen muß, dass zwar letztes Jahr die Diagnose offiziell wurde, Emily aber eigentlich schon 2 Jahre erhöhten Krea hat.
Ihr Phosphat wanderte mit Nierendiät blitzschnell fast in einen Mangel, ihr Phosphatwert lag vorher unter der Mitte der Referenz.

Ich hab dann angefangen das Futter selber zu kochen (weil sie es auch viel lieber frisst als Nierendiät oder Dosenfutter) und dabei Phos bei 0,7% iTr gehalten.
Damit lag ihr Phosphat ein 3/4 Jahr wunderbar mittig der Referenz oder sogar drunter.
Jetzt, wo ihre linke Niere versagt hat (diese Niere schrumpfte 1,5Jahre vor sich hin), fing auch Phosphat an zu steigen - noch nicht bedenklich, aber ein Zeichen dafür dass die rechte Niere noch mehr Unterstützung braucht.
Also hab ich die Rezepte abgeändert und liege jetzt auf Nierendiätniveau vom Phosgehalt her. Auch Protein hab ich auf ein Maß gesenkt woraus zwar kein Muskelabbau entstehen wird, aber weniger Harnstoff anfällt.
Mit Pektin als Ballaststoff und dem gesenkten Protein konnte ich Harnstoff übrigens von 2,5fach erhöht auf knapp über der Referenz senken.

Ohne gesichterte Diagnose wäre ich mit Nierendiät einfach vorsichtig. Dann lieber ein gutes Nassfutter mit geringerem Phosphatgehalt füttern und weitere Diagnostiken fahren.


Liebe Grüße
Misskorbut
MisSkorbut ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 08:40
  #27
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.949
Standard

Hallo Silvia, hallo Elia,
vielen Dank für Eure Beiträge, ich habe ein großes Blutbild, aber ich habe nicht alle Werte eingestellt, die sind nämlich in Ordnung.

Fructosamin ist 216, normal 190-365; ALT ist 99, normal < 175; T4 Basalwert ist 2.8, normal 0.8-4.7; anorganische Phosphate sind 1.2, normal 0.8-2.2.
Beim Eiweiß sind halt AST, Gesamteiweiß und Globulin erhöht. Und was meine TÄ so alarmiert hat ist der Kreatin Wert, laut Helen's Website ist er damit in Stufe 2.
Ich werde am Mittwoch oder Donnerstag nächste Woche nochmal ein großes Blutbild machen lassen, mal sehen, ob die Werte sich verändert haben.

Zu dem Phosphatbinder für normales Futter, also das habe ich auf anraten der TÄ probiert, aber da ist Louis nicht rangegangen und Püppi hat nur ihr kleines Näschen gerümpft und mich empört angesehen. An das Nierendiätfutter, R.C. renal, geht er aber und dann denke ich, es ist besser als ihm gar nicht zu helfen, Medikamente für die Nieren bekommt er ja keine.
Gerade sitzt er auf der warmen Fensterbank und schaut den Piepmätzen draußen zu, sein Köpfchen habe ich gerade gesalbt, ach, das habe ich noch gar nicht erwähnt, er hat einen Hautpilz, wie kreisrunder Haarausfall, und das behandeln wir auch ohne Tablette, nur mit Salbe, aber das Fell wächst schon schön nach und ich glaube, das haben wir bald überstanden.
Ist es eigentlich richtig, das so ein Pilz für Hunde viel gefährlicher ist??
Im übrigen putze ich ständig alles mit Sagrotan, wir sind hier sozusagen keimfrei.....
Ich habe da nämlich noch ein Problem, damit verbunden ein furchtbar schlechtes Gewissen, ich muss im März 3 Wochen beruflich weg und eigentlich sollte mein EX-Mann die Beiden dann nehmen, wir haben sozusagen geteiltes Sorgerecht, aber er will nicht, weil sie einen Hund haben.
Nun will er jeden Morgen zu mir fahren und die Beiden füttern und Abends machen das dann Freunde von mir. Versorgt sind sie also, aber sie bekommen natürlich nicht soviel Liebe, wie wenn ich bei ihnen bin und ich hoffe, es wirkt sich nicht noch negativ aus. Mitnehmen kann ich sie nicht, die Fahrt ist einfach zu weit und dann eine fremde Umgebung, ich glaube das wäre noch schlimmer für sie...
So, jetzt gehe ich wieder Küßchen verteilen, liebe Grüße Regine (auf dem Bild sind meine Beiden...)

Geändert von Regine (15.02.2014 um 09:27 Uhr)
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 13:48
  #28
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.339
Standard

Zitat:
Zitat von ELIA Beitrag anzeigen
hmmm muss ich dir auch etwas widersprechen.
Sobald eine absolute oder relative Erhöhung der Nierenmarker Harnstoff und Kreatinin messbar ist oder andere Anhaltspunkte für eine CNI vorliegen, ist mit einer Phosphatanreicherung im Stoffwechsel zu rechnen.
Deshalb schrieb ich auch "unter Umständen", weil man das Gesamtbild kennen müsste. Ohne komplettes Blutbild, ohne Ultraschall oder Urinuntersuchung ist das schwierig. Einen Teil der fehlenden Werte hat Regine ja jetzt nachgereicht.

Frage war ja auch, was angesichts des Herzbefundes da sinnvoller ist: Beta-Blocker oder ACE-Hemmer. Letztere scheinen ja zumindest für die Nieren besser zu sein und sind auch vielen Herzerkrankungen sinnvoll. Aber ich bin kardiologisch nicht fit genug, um das in diesem Fall zu beurteilen.

@Renate, es gibt verschiedene Phosphatbinder, welchen hast Du denn versucht? Ansonsten schließe ich mich MisSkorbut an - ich würde auf jeden Fall die Diagnose erst einmal absichern lassen. Auch durch Herzprobleme kann es nämlich erhöhte Nierenwerte geben, ohne dass tatsächlich eine CNI vorliegt.

Geändert von Maiglöckchen (15.02.2014 um 13:52 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 17:41
  #29
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.949
Standard

Hallo Silvia,
also erstmal, wieviel kranke CNI Katzen hast Du? Und wie hälst Du das aus? ich schrecke bei jedem Geräusch das Louis macht aus dem Schlaf hoch und bin total unruhig die ganze Zeit...habe in den letzten 3 Wochen fast 8 Kilo abgenommen...

Danke nochmal für Eure Beiträge, ich spreche nächste Woche die TÄ nochmal und lasse ein weiteres grosses Blutbild machen, dann schauen wir weiter, ich habe so das Gefühl, das TÄ zum Teil sehr unsicher sind was Diagnosen und Medikation betrifft, aber, um Himmels willen, wenn die es nicht wissen, wer dann???

VG Regine
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 18:32
  #30
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.339
Standard

Zitat:
Zitat von Regine Beitrag anzeigen
Hallo Silvia,
also erstmal, wieviel kranke CNI Katzen hast Du? Und wie hälst Du das aus? ich schrecke bei jedem Geräusch das Louis macht aus dem Schlaf hoch und bin total unruhig die ganze Zeit...habe in den letzten 3 Wochen fast 8 Kilo abgenommen...
Aktuell habe ich hier einen Kater, bei dem es einen CNI-Verdacht gab, daher hatte ich mich schon ganz gut ins Thema eingelesen. Mein zweiter Kater hatte im letzten Blutbild dann auch erhöhte Nierenwerte. Es sieht aber bei beiden aktuell so aus, als ob es doch keine CNI ist, sondern einen anderen Grund für die erhöhten Werte gab.

Allerdings habe ich hier zwei SDÜ-Kater und das ist wohl eine ähnliche Achterbahn wie bei CNI mit ähnlichen Begleiterscheinungen. Und SDÜ-Katzen sind in Sachen CNI zudem Risikopatienten.

Auch bei mir gab es Zeiten, wo ich vor lauter Sorge fix und alle war.

Tierärzte scheinen sich meiner Erfahrung nach tatsächlich bei CNI nicht sonderlich gut auszukennen. Mir wurden auch erst einmal die Renal-Tütchen in die Hand gedrückt, aber meine TÄ ist wenigstens noch so gut informiert, dass wir auch SUC bekamen. Falls es Dich ein wenig tröstet: In Sachen SDÜ kennen sich die meisten Tierärzte nicht besser aus, da musste ich mir auch alles selber anlesen.

Geändert von Maiglöckchen (15.02.2014 um 18:37 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 21:22
  #31
ELIA
Forenprofi
 
ELIA
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.780
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Deshalb schrieb ich auch "unter Umständen", weil man das Gesamtbild kennen müsste. Ohne komplettes Blutbild, ohne Ultraschall oder Urinuntersuchung ist das schwierig. Einen Teil der fehlenden Werte hat Regine ja jetzt nachgereicht.
Normalerweise gehört der P-Wert zum Nierenprofil.
Sollte er auch schon, ohne eine Nierendiät zu niedrig sein, ist das nicht normal.
Bei einer ausgewogenen Ernährung ,mit einem ausgewogenen Ca/P Verhältnis müsste man da der Ursache auch auf den Grund gehen.
Ein pathologisch zu niedriger P Gehalt kann zu Mangelerscheinungen führen.
Symptome sind u.A.Muskelschwäche,Schwäche,vermindertem Appetit und Veränderungen an den Gliedmaßen führen.
Aber ich glaube,dass geht jetzt hier zu weit.
Man muss ja nicht gleich Gespenster sehen
ELIA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 21:31
  #32
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.339
Standard

Zu niedrig ist der Phosphatwert hier nicht, aber schon relativ niedrig. Deshalb wäre ich da einfach vorsichtig, ihn weiter zu drücken, sofern die CNI-Diagnose nicht gesichert ist, einfach weil Phosphat für den Stoffwechsel ja auch ein wichtige Rolle spielt.

Interessant wäre es in dem Zusammenhang natürlich auch, da den Calcium-Wert zu kennen. Und auch Kalium ist ja nicht so ganz unerheblich.

@Regine: Deshalb ist es sinnvoll, immer das ganze Blutbild einzustellen. Denn selbst wenn Werte noch in der Norm sind, können diese Werte trotzdem etwas "erzählen".
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2014, 06:53
  #33
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.949
Standard

Hallo Ihr,
okay, ich habe das mit dem Blutbild verstanden
CK 369; normal< 542
LDH 135, normal <182
Calcium 2.7, normal 2.2-2.9
Magnesium 1.0, normal 0.6-1.1
triglyceride gesamt 83, normal 21 - 432
Cholesterin 213, normal < 329
Natrium 156, normal 147-159
Kalium 3.7, normal 3.3-5.8
So, jetzt müßte aber alles dabei sein, wie gesagt, nächsten Donnerstag machen wir es wieder und ich hoffe, da ich am Freitag das Ergebnis habe. Über den ACE Hemmer spreche ich dann auch..

Elia, da werden wir auch den Phosphatwert sehen, ich frage mich nur was schlimmer ist ein hoher Kreatininwert oder ein niedriger Phosphatwert? Die von Dir aufgeführten Symptome hat Louis alle nicht....

Silvia, es tut mir leid, das deine Kleinen auch krank sind, ich habe schon überlegt, eine richtig gute Tierklinik zu gründen, speziell für SÜD und CNI Katzen, wo TÄ auch ausgebildet werden können in diesem Fachbereich und vielleicht auch geforscht (im positiven Sinne)wird. Ich werde mich mal schlau machen, was so etwas kosten würde und welche Fördermittel es vom Staat/Land/Pharma/tierfutterhersteller geben könnte...

Zur Zeit hat Louis eine gute Phase, er ist nicht mehr so still, sucht auch wieder die Nähe und zieht sich nicht mehr so zurück, da freue ich mich drüber,
LG Regine
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2014, 10:52
  #34
Plum
Forenprofi
 
Plum
 
Registriert seit: 2006
Alter: 55
Beiträge: 17.276
Standard

Zitat:
Zitat von Regine Beitrag anzeigen
Harnstoff 54 normal 16-38
War er nüchtern bei der Blutabnahme? Harnstoff gehört zu den Werten, die extrem nahrungsabhängig sind. Abhnängig vom Zeitpunkt der Nahrung, abhängig von der Nahrungsart. Je eiweissreicher, um so höher der Wert.

Zitat:
Kreatinin: 2,42 normal <1.9
Moderate Erhöhung. Du schreibst weiter unten, dein Kater sei ein großer Kater mit sechs Kilo, etwa so wie mein Kater. Ist er auch ein Muskelpaket oder mehr der Moppeltyp? Denn je größer und muskulöser, um so höher der Kreatininwert, da Kreatinin ein Abbauprodukt der Muskeln ist.

Zitat:
Jetzt habe ich noch den Befund von Herzultraschall:
deutlich konzentrierte Myocardhypertonie, sek. Einengung Aortenstrombahn mit nicht-laminarem Einstrom aber ohne deutliche Geschwindigkeitserhöhung,
gute, gleichmäßige Kontraktion, übriger Klappenbeschluss ohne Befund, keine pericardialen Flüssigkeitsansammlungen; EKG: rhytmisch
Empfehlung: Therapie mit Beta-Blocker versuchen
Diagnose: hypertrophe CMP
Wurde seine Herzfrequenz gemessen? Bis 200 darf er noch unter TA Bedingungen haben. Man kann auch zuhause in Ruhe die HF messen. Am besten dann, wenn er auf der Seite liegt und man eine Hand unter ihn schieben kann. Mit etwas Übung findet man die Herzschläge. 15 Sek. zählen, dann mal vier multiplizieren und dann hat man in etwa plus/minus die HF in Ruhe. Betablocker werden vor allem bei Tachykardie, also bei zu schneller HF eingesetzt. ACE Hemmer dienen der Blutdrucksenkung. Was genau jetzt bei deinem Kater erforderlich ist würde ich an deiner Stelle mit deiner TÄ besprechen.
Plum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2014, 11:51
  #35
ELIA
Forenprofi
 
ELIA
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.780
Standard

Zitat:
Zitat von Plum Beitrag anzeigen



Moderate Erhöhung. Du schreibst weiter unten, dein Kater sei ein großer Kater mit sechs Kilo, etwa so wie mein Kater. Ist er auch ein Muskelpaket oder mehr der Moppeltyp? Denn je größer und muskulöser, um so höher der Kreatininwert, da Kreatinin ein Abbauprodukt der Muskeln ist.



Betablocker werden vor allem bei Tachykardie, also bei zu schneller HF eingesetzt.
Dann müssten alle Sportler ständig zu hohe Krea Werte haben.


Indikation für Betablocker sind:

Bluthochdruck (Arterielle Hypertonie),
Schilddrüsenüberfunktion,
Durchblutungsstörungen des Herzens (Koronare Herzkrankheit),
Herzinfarkt ohne Schocksymptomatik,
Herzinsuffizienz<, aber nur für einige Betablocker,
Leberzirrhose mit Pfortaderhochdruck,
Tachykarde Herzrhythmusstörungen,
Tremor, besonders Aktionstremor
Glaukom,
Phäochromozytom und
Somatische Auswirkungen von Angstzuständen

Indikation ACE hemmer sind:

Hypertonie
Herzinsuffizienz
Zustand nach Myokardinfarkt
Rezidivprophylaxe eines Schlaganfalls
Koronare Herzkrankheit

ACE-Hemmer werden auch bei Tieren eingesetzt, z.B. Benazepril zur Behandlung der Herzinsuffizienz des Hundes und der chronischen Niereninsuffizienz der Katze.

Auch das ist jetzt vereinfacht erklärt.

@Regina ich würde mal ein paar Wochen das Diätfutter weitergeben,es gibt ausser "RC"noch andere Diätfutter,z.B.von"Vet Concept",oder"Dr.Link"das gibts hier im Futterhaus und dann die Werte,inkl.P noch mal überprüfen lassen.
Dann den TA noch mal ansprechen,ob man auf ACE Hemmer umstellen kann.
Auch Beta Blockern wird eine gewisse Nierenschützende Wirkung zugesprochen,bei ACE Hemmern,auch bei Menschen mit Niereninsuff.ist das klar bewiesen.
Ich habe bei den Problemen eines niedrigen P-Wertes auch nicht deine Katze gemeint.
Die klinischen Symptome bei pathologisch niedrigem P Wert treten erst mit der Zeit auf,das hat mit deiner Katze nichts zu tun.
ELIA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2014, 11:58
  #36
Plum
Forenprofi
 
Plum
 
Registriert seit: 2006
Alter: 55
Beiträge: 17.276
Standard

Zitat:
Zitat von ELIA Beitrag anzeigen
Dann müssten alle Sportler ständig zu hohe Krea Werte haben.
Nicht zu hohe, sondern am oberen Referenz-Level. Einige meinen auch, für Barfkatzen sollten andere Referenzwerte gelten wegen der hohen Eiweissfütterung.
Plum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2014, 12:15
  #37
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.339
Standard

Zitat:
Zitat von Plum Beitrag anzeigen
Nicht zu hohe, sondern am oberen Referenz-Level. Einige meinen auch, für Barfkatzen sollten andere Referenzwerte gelten wegen der hohen Eiweissfütterung.
Auch beim Krea? Ich kannte das bislang nur beim Harnstoff, dass der bei gebarften Katzen oft leicht über der Referenz liegt. Das ist dann der "Puten-BUN", wie das mal sehr treffend in einem anderen Forum bezeichnet wurde.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2014, 12:39
  #38
MisSkorbut
Forenprofi
 
MisSkorbut
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.362
Standard

Kreatinin ist nicht Nahrungsabhängig.
http://www.felinecrf.info/diagnose_k....htm#kreatinin

Ich denke Plums Hinweis galt dem Harnstoff.
MisSkorbut ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2014, 12:41
  #39
ELIA
Forenprofi
 
ELIA
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.780
Standard

Ich habe das auch gelesen,dass die Fütterung beim Harnstoff eine Rolle spielen soll.
Beim menschen kenne ich das nicht,da weiss ich nur,dass Menschen die zu viel Fleisch essen Probleme mit der Harnsäure bekommen.
Vielleicht wird da was verwechselt.
Harnsäure wird ja bei Katzen nicht gemessen,ich weiss auch gar nicht,ob der Wert bei Katzen eine Bedeutung haben kann.
Beim Menschen führen erhöhte harnsäure Werte zu Gicht,ziemlich unangenehme Krankheit,hat aber nichts mit dem Thema zu tun
ELIA ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 16.02.2014, 12:57
  #40
MisSkorbut
Forenprofi
 
MisSkorbut
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.362
Standard

Ja Elia,

der Proteingehalt im Futter spielt beim Harnstoff eine Rolle.
Deswegen ist im Nierendiätfutter auch Protein reduziert.

Beim Verdauungsvorgang von Proteinen fällt Ammoniak an, der in der Leber zu Harnstoff umgewandelt wird, welches wiederum von der Niere aus dem Blut gefiltert wird um dann mit dem Urin ausgeschieden zu werden.
Funktioniern die Nieren nicht richtig, können sie den anfallenden Harnstoff nicht richtig rausfiltern, weswegen sich Harnstoff im Blut ansammelt.

Problem ist, dass Katzen einen deutlich höheren Proteinbedarf haben (als reine Carnivoren) als Menschen oder Hunde und schnell mit Muskelabbau bei Proteinreduktion reagieren.
Bei Hungerphasen auch schnell mit Leberproblemen.
Dazu kommt noch, dass Katzen so stark spezialisiert sind, dass eine einzige Argininfreie Mahlzeit (ein Protein, nur in Fleisch enthalten) ausreicht um massive gesundheitliche Probleme bis hin zum Tod zu verursachen. Aber das führt jetzt zu weit (nachzulesen in der Klinischen Diätetik für Kleintiere).

Wobei man sagen muß - um nicht zu wirken als würde ich prinzipiell etwas gegen Nierendiät bei nachgewiesener CNI und entsprechenden Blutwerten haben - das Nierendiät nicht nur aus Phosphat- und Proteinreduktion besteht.
Hersteller wie RC, Hills und Co beachten auch z.B. das Verhältnis der Omega 6/3 Fettsäuren, was bei gesunden Katzen bei 5:1 und bei CNI Katzen bei 3:1 liegen sollte. Auch der erhöhte Bedarf an Zink, Kupfer, Eisen etc. wird dort beachtet.
Außerdem nutzen sie andere Ballaststoffe als die meisten Futterhersteller, da auch Ballaststoffe einen Einfluß auf Harnstoff haben können.
Leider tauschen sie fleischliche Proteine gegen pflanzliche aus um den Proteingehalt zu senken. Deswegen ist auch der Getreide-Soya wasauchimmer Gehalt so hoch.
Deswegen bin ich allgemein nicht so ein großer Fan der handelsüblichen Nierendiäten - meine Emily ist auch Allergikerin.

Liebe Grüße
Misskorbut
MisSkorbut ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

herzschrittmacher, ondansetron

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Totaler Neuling! Fragen über Fragen zu unseren kleinen Kitten. Liillo Die Anfänger 2 18.06.2013 09:33
Totaler Neuling! Fragen über Fragen zu unseren kleinen Kitten. Liillo Die Anfänger 5 18.06.2013 08:57
Bei uns zieht (hoffentlich) eine Katze ein - Fragen über Fragen lexie2012 Die Anfänger 20 03.06.2012 22:12
Fragen über Fragen *g (Gesundheit, Verhalten, Futter) Jim Panse Die Anfänger 33 10.06.2011 00:14
Futterumstellung TroFu-NaFu / kräftiger Kater & schlankes Katze. Fragen über Fragen.. majo Nassfutter 10 28.01.2009 18:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:16 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.