Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > > >
petSpot Netzwerk

Nierenerkrankungen Chronische Niereninsuffizienz (CNI), ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.07.2013, 20:41   #1
Chila
Neuling
 
Chila
 
Registriert seit: 2012
Alter: 31
Beiträge: 25
Standard SUC - Erfahrungsberichte?

Hallo,

mich würde aus gegebenem Anlass (Diskussion mit einer homöop. TÄ über SUC vs. klassische Homöopathie, da es ja doch ein Komplexmittel ist und eine ausgesprochene Wirkstoffbombe...) prinzipiell mal interessieren, ob hier jemand einen längerfristigen Erfolg mit der SUC-Therapie verzeichnen kann/konnte, in Hinsicht auf's Wohlbefinden der Katze / Appetit / Gewichtszunahme / Erscheinungsbild / selteneres Erbrechen usw. sowie eine signifikante Besserung der Blutwerte. Zwar wird hier SUC oft empfohlen und manche "haben das Gefühl", dass es dem Tier geholfen hat, aber würde jemand von euch sagen, dass der Zustand der Katzis sich durch die Therapie über einen längeren Zeitraum hinweg definitiv gebessert hat? (falls ihr das Solidago ad us. vet. genommen habt, nicht das humanmed. Präparat)


Konkrete "Erfolgsgeschichten" habe ich bis jetzt weder hier noch anderswo finden können, außer die 2 vorliegenden Studien, die ja beide nicht über einen besonders langen Zeitraum geführt wurden bzw. wo die Anzahl der Katzenprobanden nicht so hoch war. Und Aussagen wie "25 von 50 Katzen befanden sich nach 7-30 Monaten im guten Allgemeinzustand" finde ich ehrlichgesagt auch recht schwammig.

Und sind jemandem Nebenwirkungen aufgefallen? (außer dass die Katz es vlt. Oral nicht vertragen hat … laut TÄ schlägt's ja oft auf den Magen)

Würde mich über Rückmeldungen freuen,

Chila
Chila ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.07.2013, 13:07   #2
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 15.932
Standard

Hallo Chila,

mein Herr Pümi (16 Jahre, Cal. pos., FORL und CNIchen) bekommt seit Ostern 2013 SUC.

Seine CNI ist seit August 2012 bekannt und von August 2012 bis April 2013 habe ich nur Phosphatbinder zum essen gegeben; keine Nierendiät - da er das nicht mochte.

Pümi hatte 3 schwere FORL-OP´s: August 2012, Dez. 2012 und April 2013.
Vor der letzten OP waren seine Nierenwerte sehr hoch, so dass die FORL-OP in Frage stand; da der Spatz allerdings so heftige Zahnschmerzen hatte, haben wir die OP trotzdem gewagt und anschließend sofort mit SUC begonnen.

Erste SUC-Gabe war sofort nach der OP am 03.04.2013.

Seitdem gebe ich zweimal die Woche...obwohl der Therapieplan lt. Heel vorschreibt nach - ich glaube - 10 nach Wochen auf 1 x zu reduzieren; gebe ich es aktuell trotzdem noch 2 x wöchentlich (Dienstags und Freitags; oral mit dem Miniklecks Sahnefrischkäse).

Pümi hatte seitdem 2 x eine Pankreatitis...die meine TÄ und ich allerdings seinem "Stressmagen" zuschreiben.

Die erste war direkt 1,5 Wochen nach Nepis Einzug (mein kleiner Terrorkrümel-Neuzugang Mitte April 2013)...schätzungsweise durch den ZusaFü-Stress, den die Lausemaus Hummel gemacht hat.
Die zweite Pankreatitis war in der 1. Juni-Woche...da wir am Tegernsee Hochwasser hatten und ich bei Freunden geholfen habe und 36 Stunden nicht nach Hause konnte...da musste jemand fremdes kurzfristig einspringen zum füttern und das hat Pümi direkt wieder auf die Pankrea geschlagen.

Allgemein kann ich verzeichnen, dass Pümi wieder wesentlich fitter und agiler ist als noch vor einen halben Jahr. Das kann aber auch daran liegen, dass er im Moment kein Zahnweh mehr hat?!?

Pümi frisst ausserdem seit neuestem GERNE sein königliches Kaninchen (Renal)...mag er lieber als normales Futter....aber auch erst seit der 2. Pankreatitis?!?! Ich kanns nicht erklären.

Also wie gesagt: Ein Zusammenhang zwischen SUC und Pankreatitis konnte meine TÄ nicht feststellen.

Ich geb mal kurz seine Nierenwerte an - soweit vorliegend:

08.08.2012
Crea: 222,8 (Ref. 0 - 168)
BUN: 15,15 (Ref. 5 - 11,4)

04.09.2012
Crea: 2,7 (Ref. 0,5-1,8)
BUN: 31 (Ref. 7-27)

28.09.2012
Crea: 2,0 (Ref. 0-1,8)
BUN: 33 (Ref. 0-39)

05.12.2012
Crea: 2,2 (Ref. 0-1,8)
BUN: 32 (Ref. 0-39)

17.12.2012
Crea: 1,9 (Ref. 0-1,8)
BUN: 22 (Ref. 0-39)

02.04.2013 (1 Tag vor 3. FORL-OP)
Crea: 2,94 (Ref. > 1,9)
BUN: 102 (Ref. 30-68,5)

ab 03.04.2013 dann SUC

12.04.2013
Crea: 2,471 (Ref. > 1,9)
BUN: 74,0 (Ref. 30-68,5)

24.04.2013 (1. Pankreatitis)
alpha-Amylase: 1976 (Ref. 489-1809)
Crea: 2,430 (Ref. > 1,9)
BUN: 58,0 (Ref. 30-68,5)

07.06.2013 (2. Pankreatitis)
Spez. Pankreas Lipase - liegt noch beim TA....war aber zu hoch
Crea: 2,430 (Ref. > 1,9)
BUN: 75,0 (Ref. 30-68,5)

Pümi frisst morgens und abend jeweils 100 RC Renal und wenn er kötzelt...dann im Moment nur Gras und/oder Haare mit Spucke.

Also ich persönlich glaube durchaus an den Erfolg von SUC; da seine Werte zwar nicht im grünen Bereich sind...aber immerhin stabil..trotz Alters, FORL und ZusaFü-"Stress".

Viele Grüße
Anett
__________________
A (nett), Frohnatur Nepomuk *12.10.12, Labori Bini (Korbinian) *14.07.14, KasiHasi *05_2015 und für immer im Herzen Sternchen Cocsi*30.03.1997 + 06.06.2012 und Pümi *04.06.1997 + 17.04.2015, Hummi *12.02.2010 + 19.01.17

Aufgemerkt: Gefahr von wechselnden Avatarbildern
Schade, dass man manchen Leuten nicht auf s Profil kotzen kann!

A (nett) ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2013, 13:13   #3
DaisyPuppe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Meine Maus hat vor ca. 3 Jahren die Diagenose CNI bekommen. Da war sie 10 Jahre alt. Unser Crea liegt seitdem bei ca. 2,9 stabil. War auch schon auf 2,1.
Sie bekommt RC Renal -sie nimmt es zum Glück gut an und jeden 2. Tag 1 ml Renes Viscum übers Futter. SUC haben wir nie probiert - aber ihr gehts gut damit und sie ist symptomfrei.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2013, 10:12   #4
Opala
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 1
Standard

Hallo

mein Kater hat Ca 3-4 Jahre lang SUC bekommen. Ich fand das es ihm damit deutlich besser ging. Mehre Ärzte meinten das er nur noch ein halbes Jahr überlebt aber mit SUC und in kombination Vasotop (für sein Herz) hat er noch über drei Jahre glücklich und zufrieden gelebt.

der ursprungliche Plan vom Arzt war erst zweimal täglich jeweils 1ml. Dann reduzieren bis 1x Wöchentlich.
Ich habe die Dosierung später je nach befindlichkeit geändert. Wenn ihm schlecht ging hat er auch mal wieder zweimal täglich bekommen oder langere zeit 1x täglich. Besserung war meist nach 1-2 Tagen zu sehen.

LG Opala

p.s. hab noch die Reste von meienm Karter übrig. Die kann ich günstig weitergeben
Opala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2013, 08:04   #5
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 15.932
Standard

Hallo Opala,

erstmal von Herzen mein Beileid zum Verlust Deines Katers.

Hast Du keinen Tierschutzverein bei Dir in der Nähe wo Du die Nieren-Sachen hinschaffen kannst?

Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass hier die Tierheim immer sehr dankbar und froh über solche "Spezial"-Sachen sind.

Als ich letztes Jahr Cocsi gehen lassen muss (CNI, eG, HCM, SDÜ) habe ich auch alles (Futter, Medis etc.) zum Tierschutzverein gebracht.

LG
Anett
__________________
A (nett), Frohnatur Nepomuk *12.10.12, Labori Bini (Korbinian) *14.07.14, KasiHasi *05_2015 und für immer im Herzen Sternchen Cocsi*30.03.1997 + 06.06.2012 und Pümi *04.06.1997 + 17.04.2015, Hummi *12.02.2010 + 19.01.17

Aufgemerkt: Gefahr von wechselnden Avatarbildern
Schade, dass man manchen Leuten nicht auf s Profil kotzen kann!

A (nett) ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2013, 09:29   #6
Siegfried
Erfahrener Benutzer
 
Siegfried
 
Registriert seit: 2009
Ort: Fürth
Alter: 40
Beiträge: 804
Standard

Hallo,

auch ich kann einen positiven Erfahrungsbericht zu SUC beisteuern.

Festgestellt wurde die CNI bei meinem im Hebst 2009.
SUC bekommt er seit 2010 und alle 3 Monate lasse ich die Werte checken.

Die bLutwerte sind seit 2 Jahren sehr stabil - schwanken so zwischen 2,2 - 2,6 - es gab auch schon Ausrutscher bis 2,9 und 3,2.
Jetzt bekommt er JEDEN Tag 0,5ml SUC und ca. 5 Globuli Renes Equisitum.
Die Kombi daraus hat ihm nochmal sehr geholfen, ebenso die Umstellung auf 100% Barf.

Mein Katerli scheint fiter und vitaler denn je.
Er hat super Fell und ein sehr stabiles Gewicht.

Aber wie gesagt, das war oder ist das SUC nicht allein, das ist die Kombination der Medis mit dem Barf.
Damit hab ich ihm glaub ich nochmal richtig viel Zeit geschenkt
__________________
tierische Grüße
Kerstin

http://www.haustier-schlafoase.de
Siegfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2013, 09:37   #7
Huibuh70
Erfahrener Benutzer
 
Huibuh70
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhld.Pfalz
Alter: 48
Beiträge: 620
Standard

Hallo,

unsere Momo hatte gut 4 Jahre CNI, sie bekam von Anfang an SUC und es hat ihr gut getan, Werte hatten sich soweit stabilisiert, hat dann auch kein Gewicht mehr abgenommen und wieder gut gefressen, die letzten 3 Monate ihres Lebens hat man immer deutlich gemerkt wann es SUC gegeben hatte sie fraß dann besser und sah auch besser aus, sie starb mit 19 1/2
Momo bekam sonst keine Medis, Phosphatbinder hat sie nichts mehr gefressen dann, kein erbrechen bei ihr, keine Nierendiät nur ganz am Anfang

Fritz SDÜ und leichte Erhöhung der Nierenwerte, bekam dann gleich SUC seither die Werte wieder im Normbereich

Joschy SDÜ bekommt vorsorglich SUC bisher keine Erhöhung der Nierenwerte
Huibuh70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2013, 10:38   #8
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

Zitat:
Zitat von Chila Beitrag anzeigen
Und Aussagen wie "25 von 50 Katzen befanden sich nach 7-30 Monaten im guten Allgemeinzustand" finde ich ehrlichgesagt auch recht schwammig.
Was genau suchst du? Mehr als dir zu agen, daß mein Kater sich nach 3 Jahren im guten Allgemeinzustand befunden hat, kann ich auch nicht .. die Blutwerte mag ich nicht raussuchen, sorry. Ob ich das File mit dem Verlauf noch habe, weiß ich grad nicht .. müßte ich nachsehen.

Zitat:
Und sind jemandem Nebenwirkungen aufgefallen? (außer dass die Katz es vlt. Oral nicht vertragen hat … laut TÄ schlägt's ja oft auf den Magen)
Nein. Das es auf den Magen schlägt, hab ich noch nie gehört.
Wenn etwas auf den Magten schlägt, sind das vermutlich andere Dinge, die mit einer CNI einhergehen.
Gwion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2013, 19:50   #9
MisSkorbut
Forenprofi
 
MisSkorbut
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.349
Standard

Da geb ich Gwion Recht - Übelkeit bei CNI hat andere Ursachen und kommen nicht vom SUC, sondern von erhöhten Harnstoff und/oder erhöhten Phosphat.

Was man bei Homs beachten sollte, ist nach 6-9Monaten mal einen Wechsel zu machen, weil sie ihre Wirksamkeit verlieren könnten.

Bei leicht erhöhten Werten würde ich übrigens noch kein SUC geben, sondern eher Renes Equesitum, 3 Globuli nach Tassenmethode und zur Harnstoffsenkung 3Globuli Lespedeza siboldii D3, ebenfalls nach Tassenmethode.

Und ich würde SUC nie mit Renes kombinieren, aber das ist ja nur meine Meinung...2 Komplexmittel und dann Krea unter 3...mit Kanonen auf Spatzen schießen...
Homs sind keine Smarties...
MisSkorbut ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 14:42   #10
Chila
Neuling
 
Chila
 
Registriert seit: 2012
Alter: 31
Beiträge: 25
Standard

vielen Dank euch für die vielen Rückmeldungen bzw. Erfahrungswerte, klingt schon mal sehr positiv...

@Gwion:

ich wollte einfach mal wissen, ob es Leute gibt, die mit SUC eindeutig gute Erfahrungen gemacht haben, auf längere Sicht, da Studien eben immer so eine Sache sind, und oft liest man auch, dass es gar nichts gebracht hat. Auch, da es mich etwas stutzig gemacht hat, dass die TA's in unserer Tierklinik noch NIE was von dem Mittel gehört hatten, obwohl es ja so hervorragend wirken soll bei CNI-Patienten (es sind aber auch eher konservative TA's, was Behandlungen/Impfungen usw. angeht).

Ich war nach dem Gespräch mit meiner anderen (homöopathischen) TÄ ziemlich zwiegespalten, da sie SUC zwar kennt/früher angewandt hat, aber meinte, dass sie mit klassischer Homöopathie genauso gute "Erfolge" erzielen kann und es auf jeden Fall eher empfehlen würde als ein Komplexmittel, da dabei einfach arg viele Wirkstoffe gleichzeitig zum Einsatz kommen (über 60 sind's glaub ich), und sie auch schon mal eine allergische Reaktion nach subkutaner Gabe erlebt hatte. Deswegen habe ich abgewogen zwischen klassischer/komplexer Homöopathie.

Auf jeden Fall bekommt Salz jetzt das SUC seit ca. 2 Wochen oral (sie wollte es nicht spritzen, auch da sie es eben nicht mehr zur Behandlung verwendet in ihrer Praxis, was ich komplett verstehe), es geht ihm soweit ganz gut - aber er hatte auch davor keine besonders stark ausgeprägte Symptomatik, trotz Krea-Wert von 3,8. Die Infusionen haben wir auch ca. zeitgleich mit SUC gestartet. Im September wird dann ein BB gemacht, um zu sehen, ob sich da etwas gebessert hat.

Geändert von Chila (24.07.2013 um 14:47 Uhr)
Chila ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Türkisch Van-Erfahrungsberichte Jayda2010 Katzenrassen 6 19.05.2013 14:04
Katzenfutter/Erfahrungsberichte isifligg Trockenfutter 24 02.09.2012 22:31
ACE-Hemmer - Erfahrungsberichte BohèmeSurLeKiez Nierenerkrankungen 1 24.05.2011 22:05
Haustierabschuss - Erfahrungsberichte streunerhof Tierschutz - Allgemein 3 16.08.2010 21:42
Erfahrungsberichte zu Frontline Signorina_del_Monte Parasiten 7 19.08.2008 16:26

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:51 Uhr.