Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Nassfutter

Nassfutter Vom Alleinfuttermittel bis zum Ergänzungsmittel

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.11.2018, 03:15
  #1
Ascended
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 3
Standard Neuer Kater - Neue Fressgewohnheiten?

Guten Tag/Abend/Nacht Liebe Community,

ich habe seit wenigen Tagen (nun 4 Tage) einen neuen Kater (5 Monate), da meiner leider vor einigen Monaten im Alter von 18 verstorben ist.

Obwohl mein damaliger Kater mich 18 Jahre begleitet hat, bin ich mir bei dem Teenie absolut unsicher bezüglich welches Futter ich letztendlich kaufen soll, der Grund liegt daran:

Der kleine war Monate in einer Transportbox eingesperrt und mit einem alter von ca 3 Monaten in einen guten und nicht überfüllten Katzenhaus abgegeben und lebte da mit 4 gleichaltrigen Damen, da diese Katzen komplett von Spenden ernährt wurden hat der kleine mehrere verschiedene Nassfutter zu sich genommen.

Mein Folgendes Problem liegt aber hierbei: (ich weiß nicht ob ich mir einfach unnötig den Kopf zerbreche oder wirklich was dahinter steckt)

Er hat in diesem Zimmer immer ziemlich „gierig“ gegessen, als ich ihn bei mehreren vorigen Besuchen beobachtet habe (Stücken mit Soße), als er hier angekommen war, hat er seine Erste Mahlzeit auch geschlungen (ebenfalls Stücken mit Soße) und daraufhin in der Ersten Nacht im neuen Zuhause Durchfall gehabt und zu dem noch erbrochen (Kann natürlich auch der Stress gewesen sein) – Wir haben das beobachtet, am nächsten Tag haben festgestellt, das er nur am Essen riecht und weggeht.
Daraufhin haben wir direkt Patè gekauft und siehe an, er hat es gegessen ohne Gebrochen zu haben zu dem hat er wieder normalen Stuhlgang, aber was mich wundert, das er es halt nicht so „gierig“ wie im Katzenhaus gegessen hat.

- Liegt es daran das er keine weiteren Katzen in seiner Umgebung hat? Sodass er sozusagen in Ruhe essen kann?
- oder liegt es eventuell daran das es für ihn nicht so appetitlich ist? Denn bei Menschenessen z. B. Putenbrustscheiben, wird er schon ganz verrückt wenn er es sieht. (Was wir natürlich nicht an ihn verfüttern)
- Sollte ich überhaupt ihn anderes Futter versuchen zu geben?

Schlussfolge: Soll ich ihm jetzt nochmal Versuchen Stückchen mit Soße zu geben oder bei Patè bleiben? Und welche Marken würdet ihr mir für den kleinen empfehlen? Gerne auch mit einem Kauflink .




Es kann sein das manche Informationen nicht ganz Wichtig sind. Ist mein Erster Beitrag in diesem Katzenforum, Entschuldige falls es so ist.
Ascended ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.11.2018, 09:27
  #2
Ronjakatze
Erfahrener Benutzer
 
Ronjakatze
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hohenbrunn
Alter: 56
Beiträge: 957
Standard

Stückchen in Sauce gibt es nur bei minderwertigem Futter.
Alle hochwertigen sind Pate.
Wenn er das also frisst, dann weg mit dem Billig-Schrott.
Das nicht mehr gierige Fressen kann mehrere Ursachen haben...
- neue Umgebung mit neuen Menschen
- endlich Ruhe beim Fressen
- neues Futter
- .....
Aber nix dabei, weswegen du dir Sorgen machen müsstest.
Im Gegenteil, er bricht nicht, Output ist gut, wss willst du mehr?
Die meisten Katzen sind eh Häppchenfresser", hier würde im Leben keiner reinschaufeln....
Also.... alles gut !!
__________________
Liebe Grüße

Susanne

mit den "Plüschpopos" Emma, Felix & Paulchen, "Koboldhund" Polly, den Herzens-Sternchen Silvester, Otti & Hubs und den anderen Sternentieren für immer im Herzen
Ronjakatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 09:47
  #3
Arosa582
Forenprofi
 
Arosa582
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordhessen
Beiträge: 3.427
Standard

Hallo, genau das

Zitat:
Zitat von Ascended Beitrag anzeigen
- Liegt es daran das er keine weiteren Katzen in seiner Umgebung hat? Sodass er sozusagen in Ruhe essen kann?
tut mir sehr leid für den kleinen Kater.
Katzen sind keine Einzelgänger und sehr gesellige Tiere. Wenn du ihm was Gutes tun möchtest, hole bitte kurzfristig einen ungefähr gleichalten Kater.

Er hat das neue Futter verschlungen weil er ein Teenie-Kater ist. Die verdrücken schon mal ne Menge wenn sie noch im Wachstum sind.

Also immer die Näpfe nachfüllen. Und nicht nur eine Marke, ruhig durchwechseln und ausprobieren was er alles mag und verträgt. Auch mal ein Stück rohes Fleisch zum kauen.
__________________
Liebe Grüße von Katharina und dem Katertrio BlackJack, Armani und Picasso


Arosa582 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 10:29
  #4
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.549
Standard

Hallo Ascended, willkommen im Forum!

Katzenfutter ist wohl leider eine Wissenschaft für sich.

Grundsätzlich sagt man: So viel hochwertiges Nassfutter füttern, wie Katz will. Trockenfutter dagegen ist ungesund und nur als Leckerli (z.B. fürs Fummelbrett) sinnvoll. Bei mir steht immer ein mit Nassfutter gefüllter Futternapf herum. Die Katzen stören sich auch nicht dran, wenn das Futter einmal einen halben Tag herum steht.
Was hochwertiges Katzenfutter ist, darüber scheiden sich wohl die Geister. Sicher ist:
viel Fleisch drin (Tierische Nebenerzeugnisse sind z.B. auch Federn, Hufe, davon wird Katz leider nicht satt),
wenig pflanzliches (können Katzen eh nicht verwerten),
kein Zucker (schmecken Katzen sowieso nicht und ist schlecht für die Zähne), wobei zu beachten ist, dass Karamell und Inulin nur andere Namen für Zucker sind
Wie genau deklariert wird und was genau rein muss, das kann man dann diskutieren.

Was heißt das jetzt für Euch:
Das allermeiste Futter, das man im Supermarkt bekommt, ist - sagen wir - nicht hochwertig. Ich gehe stark davon aus, dass Euer Katerchen damit ernährt wurde (ist halt so das Übliche bei Futterspenden).
Was ihr ihm gegeben habt kann ich nicht beurteilen. Wenn er das Pate verträgt ist das gut und ich würde es ihm die ersten Tage während der Eingewöhnung einfach weiter füttern. Dann kann man ja mal schauen, was er hochwertigeres alles mag und ihm ein paar verschiedene Marken im Wechsel füttern.
Wenn er rohes Fleisch mag, kannst Du ihm auch gerne gelegentlich ein Stück rohes Fleisch geben. Wenn Katzen Übung haben, "erlegen" sie auch problemlos eine Hühnerkeule oder einen Flügel. So lange sie roh sind, dürfen die Knochen mit gefüttert werden. Wenn Du häufiger als gelegentlich Fleisch geben willst, müsstest Du aber bitte Supplementieren, damit er keine Mangelerscheinungen bekommt.

Ach so, Du hast nach Marken gefragt: Meine zwei bekommen z.B. Leonardo, Macs, Catz Fine Food, Granata Pet, Cat's Love, Real Nature Wilderness,...
Beziehen tu ich die meisten davon entweder online über Zooplus oder beim Fressnapf.


Ein anderes Thema, das mir sehr am Herzen liegt:
Bitte halte Dein Katerchen nicht alleine in der Wohnung. Der neueste Wissensstand ist, dass Katzen sehr soziale Tiere sind. Wenn Katz einen Partner hat kann man auch sehr gut Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Menschen angreifen) vorbeugen. Plus: Mit dem passenden Partner macht es einfach Spaß, zwei Katzen bei der Interaktion zu beobachten: beim Kuscheln, spielen, begrüßen, gegenseitig putzen.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 10:44
  #5
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.549
Standard

So, ich hab mal aus eigener Neugierde die rechtliche Definition der "Tierischen Nebenerzeugnisse" im Katzenfutter recherchiert:

In vielen Katzenfuttermarken sind "Tierische Nebenprodukte der Kategorie 3":
https://www.bmel.de/DE/Tier/Tiergesu...&docId=4022728
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 13:15
  #6
Ascended
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 3
Standard

Vielen Dank für die vielen und Hilfreichen Antworten.

Mir ist es bewusst das Katzen keine Einzeltiere sind, generell werden die Jungtiere aus dem Katzenhaus auch nur zu Zweit vermittelt, gab halt Momente die gezeigt haben das er nicht gut mit anderen Tieren kann - "Versuch" ist es allemal Wert.

Zu dem Futter: Im Katzenhaus hat er wirklich vieles Durcheinander bekommen, wir verfüttern ihn auch aktuell Mac's.

Das das Katzenfutter kein Zucker/Getreide hat wurde beim Kauf geachtet.

Lieben Gruß
Ascended ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 13:18
  #7
amylein
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.800
Standard

Zitat:
Zitat von Ascended Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die vielen und Hilfreichen Antworten.

Mir ist es bewusst das Katzen keine Einzeltiere sind, generell werden die Jungtiere aus dem Katzenhaus auch nur zu Zweit vermittelt, gab halt Momente die gezeigt haben das er nicht gut mit anderen Tieren kann - "Versuch" ist es allemal Wert.
Ein 5 Monate altes Tier lässt sich eigentlich immer vergesellschaften. Bitte überlege nochmal, ob du es nicht doch versuchen willst. Wichtig wäre ein Kumpel im gleichen Alter - und eben auch darauf achten, dass die Charaktereigenschaften stimmen.
amylein ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 13:22
  #8
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.549
Standard

Zitat:
Zitat von Ascended Beitrag anzeigen
Mir ist es bewusst das Katzen keine Einzeltiere sind, generell werden die Jungtiere aus dem Katzenhaus auch nur zu Zweit vermittelt, gab halt Momente die gezeigt haben das er nicht gut mit anderen Tieren kann - "Versuch" ist es allemal Wert.
Wenn er Später Freigänger wird, ist das unter diesen Umständen meiner Meinung nach OK. Wenn er in der Wohnung bleiben soll/muss, würde ich trotzdem versuchen einen Freund für ihn zu finden. Es entwickeln einfach viel zu viele Katzen in Wohnungs-Einzelhaft unangenehme Verhaltensauffälligkeiten.



Zitat:
Zitat von Ascended Beitrag anzeigen
Zu dem Futter: Im Katzenhaus hat er wirklich vieles Durcheinander bekommen, wir verfüttern ihn auch aktuell Mac's.

Das das Katzenfutter kein Zucker/Getreide hat wurde beim Kauf geachtet.

Lieben Gruß
Dann Gibst Du ihm eh schon was Vernünftiges.

Zum Durcheinander günstiger Futtermarken: Normalerweise laufen mehrere (gefühlt so 10) Marken vom selben Band. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die große Unterschiede aufweisen. Auch wenn die kreative Preisgestaltung und die bunten Verpackungen was anderes suggerieren.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 13:49
  #9
Ascended
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Ein 5 Monate altes Tier lässt sich eigentlich immer vergesellschaften. Bitte überlege nochmal, ob du es nicht doch versuchen willst. Wichtig wäre ein Kumpel im gleichen Alter - und eben auch darauf achten, dass die Charaktereigenschaften stimmen.
Dem anderen Tieren hat er keine Zuneigung gezeigt und eher wenn Sie zu nah kamen eine auf die Nase gegeben - manchmal auch mit einem leisen "Knurren/Brummen" und war generell ziemlich abweisend.
Trotzallem denken wir über eine weitere Katze nach.

Zitat:
Wenn er Später Freigänger wird, ist das unter diesen Umständen meiner Meinung nach OK. Wenn er in der Wohnung bleiben soll/muss, würde ich trotzdem versuchen einen Freund für ihn zu finden. Es entwickeln einfach viel zu viele Katzen in Wohnungs-Einzelhaft unangenehme Verhaltensauffälligkeiten.
Uns ist bewusst das der Kater später kein 100%iger Hauskater mehr sein wird, d.h. das wir ihn den Freigang gewähren werden. Demnoch ist der Gedanke und die Interesse für ein weiteres Tier da, gibt auch kein aber, bis auf "eventuell" seine Art.
Ascended ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 27.11.2018, 14:38
  #10
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.549
Standard

Zitat:
Zitat von Ascended Beitrag anzeigen
Dem anderen Tieren hat er keine Zuneigung gezeigt und eher wenn Sie zu nah kamen eine auf die Nase gegeben - manchmal auch mit einem leisen "Knurren/Brummen" und war generell ziemlich abweisend.
Trotzallem denken wir über eine weitere Katze nach.
Top.
Eine kleine Anmerkung zu "schwer zu vergesellschaftenden Tieren":
Da gibt es hauptsächlich zwei Bilder:
Einserseits die Tiere, die sich sehr untypisch verhalten. z.B. der Kater der Userin Baset: Mit dominanten Katern kam er nicht klar, weil er sich zu leicht unterbuttern lassen hat. Für sanfte Kater war er dagegen wieder zu grob und hat die drangsaliert. Normalerweise funktioniert das gleiche Geschlecht am Besten. Dieser Kater wurde dann nach sehr langem Überlegen mit einer Kätzin vergesellschaftet. Mittlerweile werden sie von ihrer Besitzerin mit einem alten Ehepaar verglichen, sogar gekuschelt wird.

Andererseits gibt es Katzen, die eine sehr große Individualdistanz haben wollen. das bedeutet aber nicht, dass sie keinen Wert auf kätzischen Umgang legen. "Unser" Nachbarskater Amadeus ist so ein Beispiel, der hält sich meine Mädels immer großzügig vom Leib. Trotzdem veranstalten die drei bei gutem Wetter gerne "Katzenparties" hinten im Carport. So ist auch das Bild in meiner Signatur zustande gekommen. Da sind die drei ausnahmsweise verhältnismäßig nahe bei einander gelegen, das hab ich ausgenutzt. (Amadeus ist der schwarz-weiße)
Gelegentlich hat er auch mal Lust drauf, dann sieht er beim spielen nicht nur zu, sondern mischt mit.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 16:58
  #11
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 2.913
Standard

Erstmal auch von mir ein "Willkommen".

Ich denke, ob der kleine Krümel wirklich ein Problem mit anderen Tieren hat, kann man so noch nicht sagen.

Wenn er einige Zeit seines kurzen Lebens in einer Transportbox eingesperrt wurde und danach einfach "schwubs" zu anderen Katzen gepackt wurde, ist es völlig normal, dass der Kleine sich auffällig verhält und ziemlich von der Rolle ist.

Er weiß vermutlich gar nicht so genau, wie man sich als Katze verhält, hat wahrscheinlich viel nicht gelernt, was er in einem normalen Umfeld von der Mama und den Geschwistern beigebracht bekommen hätte.
D.h er weiß auch gar nicht, wie man mit anderen Katzen umgeht, spricht unter Umständen auch die eigene Sprache gar nicht mehr..

Andere Katze zu ignorieren, sie hin und wieder anzufauchen oder anzuknurren und im Zweifel mal mit der Pfote, nach den komischen fremden Wesen zu schlagen, kommt mir als ganz normal vor.
Bzw. Ich finde er hat sich doch ganz wacker geschlagen und mit dem Verhalten gezeigt, dass da doch noch etwas normales Katzenverhalten in ihm schlummert.

Aus dem Verhalten im Katzenhaus zu schlussfolgern, dass er nicht mit anderen Katzen klar kommt (vor allem in diesem Alter) halte ich für voreilig.
Im Gegenteil ich denke ein Katerkumpel im gleichen Alter und mit ähnlichen Charakter könnte dem kleinen Kerl sehr helfen eine gesunde und gut sozialisierte Katze zu werden.

Aber ich würde hier auch nichts über's Bein brechen. Lasst ihn erstmal zur Ruhe kommen und in sein neues Zuhause vertrauen fassen. Wenn ihr ihn dann auch etwas besser kennt, würde ich aber empfehlen ihm dringend einen Lehrmeister auf vier Pfoten zur Seite zu stellen.

Zum Futter habt ihr ja schon eine gute Wahl getroffen. Und das er nicht mehr schlingt, scheint ein gutes Zeichen zu sein, dass er bei euch sich sicherer fühlt, wie zuvor im Katzenhaus.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 21:40
  #12
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.935
Standard

Ich würde nicht warten. Such umgehend einen gleich alten oder etwas älteren gut sozialisierten katerkumpel.
Wenn der Kleine weiter alleine bleibt, dann wird er sehr verhaltensauffällig werden und das ist nicht lustig gegenüber anderen Freigängern wenn er diese übermäßig traktiert und verletzt oder verletzt wird.
Wenn es ganz blöd läuft, kann das sogar einen Nachbarschaftsstreit auslösen.
Margitsina ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

junger kater, nassfutter, tipps

« Vorheriges Thema: Dosen zerquetschen | Nächstes Thema: Kitten - Durchfall und dann doch wieder nicht? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Seltsames Verhalten - Fressgewohnheiten Fairy96 Katzen Sonstiges 6 17.09.2018 22:24
Trink.- und Fressgewohnheiten! RedPunkLady Die Anfänger 7 21.03.2012 20:59
Fressgewohnheiten nach der kastra? Maxyin Die Anfänger 3 03.03.2012 18:57
Neue Fressgewohnheiten - normal oder Grund zur Sorge? Hellefisk Nassfutter 4 16.08.2010 17:22
Fressgewohnheiten - besorgniserregend? shantira Die Anfänger 4 11.02.2010 19:12

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:09 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.