Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.12.2017, 23:24   #1
esmode
Neuling
 
esmode
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 17
Standard Verschiedene Sorten füttern

Hallo,

es wird ja immer dazu geraten, mindestens 3-4 Sorten Nassfutter im Wechsel zu füttern. Das versetzt mich momentan - dank Problem-Kater - etwas in Ratlosigkeit.

Mein Kater Sam (ca. 5 Jahre) ist schon seit über einem Jahr bei mir und verträgt futtermäßig alles, mäkelt auch nicht. Er hat immer einen Wechsel aus Feringa, Miamor, Animonda, Bozita und Smilla bekommen und hatte nie Probleme.
Dean (ca. 11 Monate) ist seit dem Sommer bei uns, hat auch immer fröhlich mitgefressen und ist in der Zeit auch ordentlich gewachsen.
Beide Kater sind vom Gewicht her völlig okay und fressen über den Tag verteilt (Nassfutter ist immer vorhanden).

Problem: Dean hatte schon mehrfach Magenprobleme mit extremem Übergeben, Durchfall, etc. Ich war mit ihm deshalb dann auch jeweils bei der TÄ, er wurde behandelt, wieder gesund... und kurze Zeit später ging es wieder los. Die TÄ meinte, dass er einfach einen wirklich extrem empfindlichen Magen hätte und ihn die vielen Futtersorten vermutlich überfordern. Sie hat mir geraten, mal ein paar Wochen nur eine Sorte zu füttern, damit sich seine Verdauung nicht immer wieder umstellen muss.

Sam und Dean kriegen deshalb seit etwa eineinhalb Monaten nur noch Feringa und Dean geht es tatsächlich deutlich besser. Kein Übergeben und auch kein Durchfall mehr.
Aber ist das auf die Dauer die richtige Lösung? Ich habe in den letzten zwei Wochen probeweise auch mal ein bisschen Animonda dazugegeben, was Dean bisher auch gut vertragen hat.
Zwei Sorten im Wechsel mit deutlichem Feringa-Überschuss scheint also zumindest schon mal zu funktionieren.

Jetzt ist die Frage: Soll ich das Risiko eingehen und doch noch eine dritte Sorte zwischenmischen oder gehe ich dauerhaft lieber auf Nummer Sicher, bleibe bei Feringa und füttere alle paar Tage auch mal eine Animonda-Dose? (Bzw. wenn meine Animonda-Vorräte aufgebraucht sind, alle paar Tage eine Smilla-Dose etc.)

Ich denke bei den Überlegungen auch an Sam, weil sich die beiden leider nicht getrennt füttern lassen (während Deans Diäten hab ich es mit getrennten Räumen versucht und beide haben das Fressen verweigert - die beiden Herren hängen sehr aneinander und fressen mitunter auch aus demselben Napf), d.h. dass Sam bei Deans Schonkost wohl oder übel mitziehen muss.


Ich hoffe, dass mir hier jemand Tipps geben kann, wie ich die beiden abwechslungsreich und gleichzeitig magenschonend füttern kann...
Danke schon im Voraus!

Liebe Grüße



(P.S. Ich weiß, dass Animonda bei vielen Katzen eher eine Problemsorte ist und ich es vielleicht lieber erst mit einer anderen Zweitsorte hätte versuchen sollen. Das war eher ein Missgeschick, weil ich mal länger weg war und meine Mutter gebeten hab, mal in meine Wohnung zu huschen und zu füttern. Und die hat dann was von meinen Animonda-Vorräten gegeben, weil ich nicht an den Feringa-Hinweis gedacht hab. Als ich das später gemerkt hab und Dean keine Probleme bekommen hat, bin ich dann einfach bei der Sorte geblieben.)

Geändert von esmode (25.12.2017 um 23:33 Uhr)
esmode ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.12.2017, 23:58   #2
Sandm@n64
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.421
Standard

Hi,

wenn er Animonda verträgt ist doch gut, die Empfehlung ist ja nur es mal wegzulassen wenn Durchfall und Übergeben da sind und Animonda das Hauptfutter ist, so läßt es sich ja dann ziemlich einfach ausschließen.
Also wie gesagt verträgt er es ist gut, gibt es ihm weiter.

Ich würde jetzt nicht einfach nur bei Feringa bleiben sondern wieter versuchen heraus zu finden was der Auslöser ist.

Zum einen könnte es eine Unverträglichkeit bestimmter Inhaltsstoffe sein oder mir würde spontan die Bauchspeicheldrüse auch einfallen.
Letztere wird von TA´s schon mal vergessen da der dafür wichtige fpli Wert nicht im Blutbild mit drin ist und extra angefordert werden muß.

Was das getrennt füttern betrifft, hast du dschon mal an eine chipgesteuerte Futterschale von Surefeed gedacht?
Ist in der Anschaffung bei zwei Katzen schon eine Hausnummer, hat aber Vorteile wenn einer nur bestimmtes fressen darf oder mal Medis ins Futter bekommt.
Sandm@n64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2017, 00:33   #3
esmode
Neuling
 
esmode
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 17
Standard

Danke für deine Antwort

Wäe es sinnvoll, wenn ich mal teste, Animonda als Hauptfutter zu geben und Feringa nur zwischendurch? (Eben mit langsamer Umstellung von einer Sorte auf die andere). Dann wüsste ich in ein paar Wochen bei den beiden Sorten zumindest, dass sie vertragen werden.
Später könnte ich dann 50/50 geben und vorsichtig alle paar Tage eine Dose mit Drittsorte dazu.

Zur Bauchspeicheldrüse hat die TÄ tatsächlich nichts gesagt. Worin äußern sich solche Probleme denn konkret?
Bisher sind Deans Kotzereien nach der Gabe von Antibiotika, Schonfutter und verdauungsberuhigender Paste immer nach spätestens zwei Tagen passé gewesen.

Über die chipgesteuerten Automaten hab ich schon nachgedacht, aber der Preis schreckt mich ziemlich ab (zumal man ja vorher nicht weiß, ob beide Kater es so annehmen). Momentan lege ich ohnehin lieber etwas mehr Geld als TA-Polster zurück, weil mich der Kurze in letzter Zeit doch einiges gekostet hat und ich mir beim TA-Besuch keine Sorgen um die Rechnung machen möchte...

Geändert von esmode (26.12.2017 um 00:35 Uhr)
esmode ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2017, 06:04   #4
Jessicab91
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Ort: München
Beiträge: 118
Standard

Hallo,
Weißt du denn, bei welchem Futter erbrochen wurde?
Wie oft hast du denn das Futter früher gewechselt? Ich würde nur alle zwei Tage ungefähr das Futter wechseln (also Marke, Sorte Wechsel ich oft täglich, wenn die Dose halt leer ist).
Es ist nicht so bedenklich, über eine bestimmte Zeit nur eine Sorte zu füttern, manchmal gibt es ja aus gesundheitlichen Gründen auch nicht viele Möglichkeiten.
Ich würde an deiner Stelle mal noch eine Sorte dazu nehmen, aber sozusagen Tagebuch führen, also aufschreiben, was man wann gefüttert hat (Marke und Fleischsorte). Dann kann man schauen, ob das erbrechen durch eine bestimmte Futtersorte ausgelöst wird.
Jessicab91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2017, 07:02   #5
Izz
Forenprofi
 
Izz
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.595
Standard

Ich würde schon sehen, das man auch bei einem jungen Tier mit sensibler Verdauung etwas Abwechslung hat.
Es kann halt auch immer mal sein, dass eine Marke wegfällt (vom Markt), oder die Rezeptur radikal umgestellt wird. Dann hat man ein Problem, wenn das Tier nur an genau die Marke gewöhnt ist.

Hast du mal ein Futtertagebuch geführt?
Also genau aufgeschrieben, welche Marke und Sorte du gefüttert hast, wie seine Verdauung darauf reagiert?
Und da würde ich wohl auch so drei Tage bei einer Sorte bleiben, dann eine andere.

Vielleicht guckst du auch noch einmal, ob nicht eine ganz andere Futtermarke in Betracht kommt, eine die genauer deklariert ist.
Bei Animonda ist es m.E. so, dass relativ viel Lunge und Innerei (Herz, Magen, Leber) enthalten ist, bei Smilla ebenfalls....und ebenso bei Bozita.
Nicht falsch verstehen: ich füttere die Sorten auch, ich will sie nicht schlecht reden.
Aber bei einem verdauungsempfindlichen Tier lohnt sich ja schon ein zweiter Blick auf die Inhaltsstoffe. Und gerade Lunge (ebenso wie Euter) ist weder leichtverdaulich, noch macht sie den Kot fest.
__________________
---
♡liche Grüße, Izz
und Felle
Izz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2017, 21:28   #6
esmode
Neuling
 
esmode
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 17
Standard

Danke für eure Antworten, Fragen und Tipps
Ich mach mir momentan echt Gedanken, weil sich so eine Futter-Rezeptur ja schnell ändert und ich nicht will, dass meine Katzen auf eine einzige Marke (die es auch nur exklusiv bei zooplus gibt) beschränkt sind.
Danke auch für die Hinweise mit den Inhaltsstoffen. Das variiert vermutlich auch von Sorte zu Sorte innerhalb der einzelnen Marken, oder? Ich notiere mir jetzt mal die Sorten selbst auch, die ich füttere und nicht nur die Marken... Dann kann ich das mal mit den INhaltsstoffen abgleichen und sehen, ob es da bestimmte Übereinstimmungen gibt.

Zu euren Fragen:
Bisher hat Dean nach dem Fressen von Miamor, Animonda und Smilla mit Fisch gekotzt. Das war dann auch teilweise noch unverdaut.
Feringa, Bozita und Smilla mit Fleisch hat er bisher vertragen - soweit ich es weiß.
100%ig kann ich es nicht sagen, weil ich das Durchwechseln der Marken wohl anders verstanden habe als ihr... Ich habe nicht alle zwei-drei Tage gewechselt, wie ihr hier vorschlagt, sondern quasi von Dose zu Dose. Deshalb weiß ich nicht, ob es wirklich die drei Sorten sind oder eher das Zusammenspiel von zwei Sorten direkt nacheinander. (Teilweise gab es dann halt während einer Mahlzeit zwei Marken, weil die Dose der ersten Marke leer war). Damit habe ich ihn wohl wirklich überfordert

Wie schon angekündigt, hatte ich jetzt vor, das Animonda-Feringa-Verhältnis etwas anzugleichen und habe jetzt zweimal hintereinander Animonda gefüttert. Mit dem Ergebnis, das sich Dean einmal quer durch die Wohnung gekotzt hat und auch leichten Durchfall hatte Es geht ihm mittlerweile wieder besser (man merkt es ihm zum Glück schnell an, wenn er sich schlecht fühlt), aber um sicherzugehen, werde ich in den nächsten Tagen doch wieder nur Feringa geben.
Wenn sich das beruhigt hat, schau ich mal, ob ich statt Animonda wieder Bozita füttere, weil er danach noch keine Kotzerei hatte... Bisher...
esmode ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 08:44   #7
Izz
Forenprofi
 
Izz
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.595
Standard

Zitat:
Zitat von esmode Beitrag anzeigen
Wenn sich das beruhigt hat, schau ich mal, ob ich statt Animonda wieder Bozita füttere, weil er danach noch keine Kotzerei hatte... Bisher...
Ganz ehrlich....irgendwie wirst du wohl um eine radikale Ausschlussdiät nicht herum kommen.
Dafür solltest du dich noch einmal genauer mit der Zusammensetzung der einzelnen Futtersorten beschäftigen (oder ggf. einen neuen Thrad aufmachen, mit Wunsch um beratung in genau die Richtung im betreff), denn m.E. wirst du zu eurem Zweck völlig andere Marken brauchen.
Bei deinen genannten Marken ist zum einen die Deklaration zwar vorhanden...aber nicht ausreichend, um so eine Auschlussdiät zu machen. Denn dazu gehört nicht nur herauszufinden, auf welche Tierart der Kater reagiert, sondern innerhalb jeder Tierart auch die Fleischkomponenten.
Denn zwischen "Fisch oder Fleisch" gibt es ja noch: Rind, Pferd, Kaninchen, Ente, Gans, Huhn...
und da dann eben Muskelfleisch, Herz, Magen, Innerei.
Wenn er also z.B. Rind Muskelfleisch gut verträgt, bedeutet das nicht, das er auch Rinderlunge verträgt. Oder wenn er Kaninchen verträgt,aber vielleicht zuviel Kaninchenleber nicht.

Mit deinen bisher gefütterten Marken wird das eben unmöglich sein, weil nicht genau deklariert ist, was und wieviel davon enthalten ist. Wenn Rind aufgeführt ist, weiß man trotzdem nicht welches Fleisch genau.

Marken/Sorten die genauer deklariert sind (ggf. zuerst sogar eine mit Allergikerdeklaration, also Monoprotein mit genauer Aufschlüsselung der enthaltenen Bestandteile), sind da wohl irgendwie unumgänglich.
Ich kenne mich leider zu wenig aus um dich da genauer beraten zu können (meine Katzen vertragen zum Glück fast alles, und man beschäftigt sich ja irgendwie immer erst damit, wenn man wirklich muß ).

Alles Gute für deine Kater und dich!
__________________
---
♡liche Grüße, Izz
und Felle
Izz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 20:03   #8
Eifelkater
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Beiträge: 6.045
Standard

Manche Katzen kotzen auch nach Herz oder Leber ganz gerne...
Generell gehört Animonda Carny und Bozita zu den Sorten die am häufigsten zu Verdauungsproblemen führen. Wenn er Bozita verträgt, kannst du es ihm ja problemlos füttern. Eventuell würde ich dann nicht täglich wechseln, sondern nur alle 3-4 Tage.
__________________
Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca
Eifelkater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 21:15   #9
JK600
Forenprofi
 
JK600
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 2.861
Standard

Wie ging es denn weiter?

Ich denke auch, dass du um eine AD nicht rumkommen wirst, erst mal nur die einfache. Da fütterst du nur ein Nafu und erst, wenn du sicher bist, dass es vertragen wird, dann nimmst du ein anderes dazu.

Wie du schon richtig erkannt hast, wirst du beim ständigen Wechsel von Dose zu Dose nie rausfinden was für ein Futter es war.
Wenn er z.B. aktuell auf ein Futter speit oder DF hat, dann kann auch das Futter aus der vorletzten Dose schuld sein.

Animonda und Bozita würde ich einer empfindlichen Katze auch nicht füttern.
Gerade Carny, wenn du das auch fütterst, hat extreme Chargenschwankungen.
Das kann heute vertragen werden und die nächste Charge wird weder gefressen noch vertragen.
__________________


Viele Grüße von Jana und den drei Britenmädchen Nelly, Phine & Coco
JK600 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verschiedene Sorten im Wechsel? Elvissa Ernährung Sonstiges 25 25.03.2015 19:02
Verschiedene Sorten Atashi Nassfutter 2 16.08.2011 17:12

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:25 Uhr.