Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Nassfutter

Nassfutter Vom Alleinfuttermittel bis zum Ergänzungsmittel

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.05.2012, 17:45
  #1
Jelly87
Erfahrener Benutzer
 
Jelly87
 
Registriert seit: 2011
Ort: in der Nähe von Münster,NRW
Alter: 32
Beiträge: 815
Standard Wieso das viele Jod im Katzenfutter??

Huhu zusammen,
in einem anderen Thread haben wir letztens über den Jodgehalt in hochwertigen(!) Nassfuttersorten diskutiert, da wir alle SDÜ-Katzen haben und nun auf den Jodgehalt im Futter achten müssen/wollen.

Meine Frage ist nun wieso ist so viel Jod im Katzenfutter?
Eine Katze von sagen wir mal 4 kg hat laut dubarfst Kalkulator einen täglichen Bedarf an Jod von 60µg
In z.B. Catz Finefood sind pro Kilo 750µg Jod enthalten (Wenn ich mich nicht verrechnet habe
Meine Katzen haben als ich noch nicht gebarft habe davon locker 3 Dosen a 400g am Tag gegessen, somit also vieeeeeeeeeeel zu viel Jod aufgenommen.
Hat das Jod irgendeinen Sinn?

Edit:
Im Vergleich dazu hat beispielsweise Lux von Aldi-Nord nur 150µg pro kg oder pro Dose (hab ich nicht genau rausgefunden)
Wenn es pro kg wäre dann wären wir sogar fast bei einem richtigen Wert wenn man davon ausgeht das eine Katze 400g am Tag davon frisst.
__________________
Ganz liebe Grüße von Danni mit Ziege,Luzi, Leila,Kygo und Abby für immer im Herzen

Geändert von Jelly87 (19.05.2012 um 18:26 Uhr)
Jelly87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.05.2012, 18:06
  #2
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Danke Jelly, für diesen Thread. Als Betroffene interessiert mich das Thema natürlich auch brennend.

Katzen erkranken ja ab einem bestimmten Alter relativ häufig an Schilddrüsenüberfunktion. Unterfunktion hingegen kommt ausgesprochen selten vor. Daher verstehe ich absolut nicht, warum diese ganzen Jodzusätze im Futter und dann auch noch in diesen Mengen, notwendig sein sollen.

Momentan stehe ich vor dem großen Problem, dass ich mich nicht mehr traue, die hochwertigen Sorten an meinen Dicken zu verfüttern, eben wegen des hohen Jodgehaltes. Für Rohfleisch konnte ich ihn bislang noch nicht begeistern, also bleibt mir derzeit nur eine sehr eingeschränkte Futterauswahl.

Aber vielleicht weiß jemand von den klugen Köpfen im Ernährungsbereich ja mehr darüber.

LG Silvia

Geändert von Maiglöckchen (19.05.2012 um 18:08 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2012, 20:03
  #3
lavinia
Benutzer
 
lavinia
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 44
Standard

Momentan stehe ich vor dem großen Problem, dass ich mich nicht mehr traue, die hochwertigen Sorten an meinen Dicken zu verfüttern, eben wegen des hohen Jodgehaltes. Für Rohfleisch konnte ich ihn bislang noch nicht begeistern, also bleibt mir derzeit nur eine sehr eingeschränkte Futterauswahl.

Aber vielleicht weiß jemand von den klugen Köpfen im Ernährungsbereich ja mehr darüber.

LG Silvia[/QUOTE]

Ja, bitte, würde mich interessieren.
LG Monika
lavinia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2012, 20:20
  #4
ELIA
Forenprofi
 
ELIA
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.780
Standard

Da findet man kaum Angaben.
"Kraft-Dürr"schreibt,daß J Überversorgung bis 5mg/d(pro Tag)von gesunden Katzen toleriert wird,während diese Menge bei katzen mit Hyperthyreose zu Intoxikationen führen kann.
Dann schreibt er weiter,daß der J gehalt im Katzenfutter erheblich schwankt.
Und weiter,daß darüber diskutiert wird,daß die Zunahme der Hyperthyreosen mit der J versorgung zusammen hängen kann.
Scheinbar wird erst jetzt angefangen darüber nachzudenken welche J Mengen im Katznfutter sinnvoll sind.
Hills scheint da jetzt als erster Hersteller die Problematik erkannt zu haben und hat eben dieses spezielle Futter auf den Markt gebracht.
Ich denke da werden auch andere folgen,aber ich verstehe das so,daß diese problematik noch nicht richtig erforscht und bekannt ist.
__________________
ELIA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2012, 20:35
  #5
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von ELIA Beitrag anzeigen
Da findet man kaum Angaben.
"Kraft-Dürr"schreibt,daß J Überversorgung bis 5mg/d(pro Tag)von gesunden Katzen toleriert wird,während diese Menge bei katzen mit Hyperthyreose zu Intoxikationen führen kann.
Fragt sich nur, wie lange diese Jodmenge von den gesunden Katzen toleriert wird. Wer weiß schon, ob meine beiden anderen in drei, vier, fünf Jahren nicht auch eine SDÜ entwickeln.

Du schreibst ja auch, dass die fünf Milligramm am Tag schon eine Überversorgung sind. Was haben dann also die 7,5 Milligramm im Catzfinefood oder im Vet Concept zu suchen?

Nach Kraft-Dürr müßte doch eine weitaus geringere Menge ausreichen, um die Jodversorgung der Katzen sicher zu stellen.

@Edit: Die 7,5 Milligramm sind falsch, Fehler meinerseits. Es muss heißen: 0,75 Milligramm

LG Silvia

Geändert von Maiglöckchen (20.05.2012 um 11:16 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2012, 20:52
  #6
ELIA
Forenprofi
 
ELIA
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.780
Standard

Ich denke mal,daß es kein Katzenfutter gibt,daß 5mg Jod enthällt,also gehen wir mal von 300g Dosenfutter aus.
Die 5mg waren wohl nur als obere Grenze, bei der es zu Intixokationen kommen kann gemeint.
Grau meine ich gelesen zu haben hat 1,2 mg/kg.
Da läge dann die Jodmenge natürlich weit darunter.
Ich finde halt keine Grnezwerte,also was ist noch akzeptabel und was ist zu hoch.
Bei den Mineral/Spurenelement oder den Vitamin Gehalten weiss man es ja so ungefähr.
Sind die Angaben bei dem Barf Kalkulator sicher?
ELIA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2012, 20:56
  #7
Jelly87
Erfahrener Benutzer
 
Jelly87
 
Registriert seit: 2011
Ort: in der Nähe von Münster,NRW
Alter: 32
Beiträge: 815
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Fragt sich nur, wie lange diese Jodmenge von den gesunden Katzen toleriert wird. Wer weiß schon, ob meine beiden anderen in drei, vier, fünf Jahren nicht auch eine SDÜ entwickeln.

Du schreibst ja auch, dass die fünf Milligramm am Tag schon eine Überversorgung sind. Was haben dann also die 7,5 Milligramm im Catzfinefood oder im Vet Concept zu suchen?

Nach Kraft-Dürr müßte doch eine weitaus geringere Menge ausreichen, um die Jodversorgung der Katzen sicher zu stellen.

LG Silvia
Es sind 0,75 mg nicht 7,5 mg pro kg
Jelly87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2012, 21:00
  #8
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Bitte erkundigt Euch beim Hersteller der einzelnen Futtersorten, ob die angegebene Menge Jod auf 1000 g Trockenmasse des Futters oder das Verkaufsgewicht, also mit den 80 % Feuchtigkeit zu beziehen ist.

Es gibt meines Wissens keine allgemein gültigen Vorschriften, ob das angegebene Kilo Trockenmasse oder Fertigmasse zu sein hat.


Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2012, 09:00
  #9
Ute
Erfahrener Benutzer
 
Ute
 
Registriert seit: 2008
Ort: "Tor zum Schwarzwald" ;-)
Alter: 56
Beiträge: 476
Standard

War gestern bei Auenland - die hatten Tag der offenen Tür - und habe nachgefragt, wie sie es mit dem Jod halten. Dort wird dem Katzenfutter kein Jod zugesetzt, im Futter lediglich enthalten ist das in den Rohstoffen vorkommende natürliche Jod. Über den Gehalt konnte mir aber auch nichts genaueres gesagt werden - das wissen die Barfer hier sicher besser. Verwendet wird anscheinend reines Muskelfleisch, an Sorten gibt es: Pute, Ente, Rind, Huhn u. Rind/Fisch.
Weiter habe ich nachgefragt, wie es mit der Deklaration aussieht. Deklariert muss wohl werden, wenn das Jod zugesetzt ist. D.h. für mich, bei obigen Beispielen Catz Finefood, Aldi, VetConcept etc. (wenn da was drauf steht - ich habe grad keine Dosen da), käme diese Jodmenge also noch dazu...

Andererseits habe ich mich auch gefragt, ob wirklich alles mit dem Futter zusammenhängt. SDÜ wird ja meist festgestellt bei älteren Katzen: ..."Der allgemeinen Literatur aus verschiedenen Ländern ist zu entnehmen, dass die Schilddrüsenüberfunktion vor allem ab dem Lebensalter 10 - 12 J. deutlich zunimmt". Vielleicht ist u.a. in Betracht zu ziehen, dass unsere Katzen immer älter werden (während früher ne Katze gestorben ist, bevor sie so ne Krankheit entwickelt hat), die Untersuchungsmethoden auch immer besser werden bzw. die Besitzer doch eher mit einer erkrankten Katze zum TA gehen, wie es noch vor 15 Jahren der Fall war.

Warum dem Futter soviel Jod zugesetzt wird - keine Ahnung. Weiß einer von Euch, wieviel Jod ne Maus enthält?
__________________
LG Ute

Katzenhilfe Yuma und Co

"Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen..." Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D. Hah, und auf den Spruch rauche ich gleich eine mit

"Es gibt nur ein Ziel, keinen Weg. Was wir Weg nennen, ist Zögern" Franz Kafka
Ute ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 20.05.2012, 11:12
  #10
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von Jelly87 Beitrag anzeigen
Es sind 0,75 mg nicht 7,5 mg pro kg
Sorry, mit den Milligramm hab ich es nicht so Natürlich hast Du Recht und natürlich liegen die Hersteller nicht über der Grenze, die schon eine Überdosierung ist..., da habe ich als mathematische Blindschleiche falsch gerechnet.
Wieviel Jod kommt denn beim Barfen auf ein Kilo Fleisch?

@Ute: Bei Auenland hatte ich auch mal geschaut, die setzen kein Jod zu, aber da ist dann Austernschalenmehl drin, keine Ahnung, wie jodhaltig das wieder ist. Ob SDÜ wirklich durch Ernährung begünstigt ist, weiß wohl keiner so genau. Trotzdem frage ich mich, ob diese Jodzusätze wirklich sein müssen. Wenn Katzen häufig Unterfunktionen bekommen würden, würde das einen Sinn ergeben. Aber so?

LG Silvia
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2012, 15:02
  #11
Jelly87
Erfahrener Benutzer
 
Jelly87
 
Registriert seit: 2011
Ort: in der Nähe von Münster,NRW
Alter: 32
Beiträge: 815
Standard

Beim barfen (mit Kalkulator) ist es ja so das du eine Auswertungsseite hast.Da kannst du dir die täglichen Bedarfe anzeigen lassen.Z.Beispiel ist es bei Abby (knapp 5 kg ) 75µg Jod am Tag.
Dann sieht man wieviel Jod in dem ausgewählten Fleisch ist.In diesem Fall ist es Lamm,da ist wenig Jod enthalten.
0,962µg Jod sind in 1 kg lamm enthalten.
Also fehlen zu den 75 µg noch satte 74,038µg.
(Anbei,das ist z.B. ein sehr gutes Rezept für Abby,weil kaum Jod.)
Um das zu erreichen muss ich also 1,496g Seealgenmehl zu dem Fleisch geben.
Jelly87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2012, 15:40
  #12
Nonsequitur
Forenprofi
 
Nonsequitur
 
Registriert seit: 2009
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 10.267
Standard

Mein letzter Informationsstand ist, dass der Jodbedarf von Katzen alles andere als klar ist, und dass der Kalkulator da auch nur rät bzw. bekannte Bedarfswerte von anderen Tierarten auf Katzengewicht runterrechnet.
Ebenso streitet man sich über die Bioverfügbarkeit von Jod aus Seealgenmehl & Co..

In Fertigfutter ist generell zuviel von allem zugesetzt, weil die Hersteller auch weder sichere Bedarfswerte haben noch genau wissen, welche Nährstoffe durch das Erhitzen des Futters kaputtgehen oder verändert werden, und auch noch das Problem mit der Bioverfügbarkeit haben ... da wollen sie sich nicht vorwerfen lassen, sie hätten bei den Zusätzen gespart und so irgendwelche Mangelerscheinungen verursacht.
__________________
Liebe Grüße, Nadine mit Grisu und Maja
und Sternchen Navajita, Peppi und Rumo

- If cats could talk, they would lie to you. -
Nonsequitur ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2012, 17:26
  #13
Ute
Erfahrener Benutzer
 
Ute
 
Registriert seit: 2008
Ort: "Tor zum Schwarzwald" ;-)
Alter: 56
Beiträge: 476
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen

Ob SDÜ wirklich durch Ernährung begünstigt ist, weiß wohl keiner so genau. Trotzdem frage ich mich, ob diese Jodzusätze wirklich sein müssen. Wenn Katzen häufig Unterfunktionen bekommen würden, würde das einen Sinn ergeben. Aber so?

LG Silvia
Bin beim Googeln gerade auf ne Seite für Menschen gekommen: www.jodkrank.de. Gruselig, wenn da nur ein Teil von stimmt und es sich bei der Ernährung für Tiere/Katzen genauso verhält, wäre SDÜ wirklich "hausgemacht"

Zitat:
Zitat von Jelly87 Beitrag anzeigen
Beim barfen (mit Kalkulator) ist es ja so das du eine Auswertungsseite hast.Da kannst du dir die täglichen Bedarfe anzeigen lassen.Z.Beispiel ist es bei Abby (knapp 5 kg ) 75µg Jod am Tag.
Dann sieht man wieviel Jod in dem ausgewählten Fleisch ist.In diesem Fall ist es Lamm,da ist wenig Jod enthalten.
0,962µg Jod sind in 1 kg lamm enthalten.
Also fehlen zu den 75 µg noch satte 74,038µg.
(Anbei,das ist z.B. ein sehr gutes Rezept für Abby,weil kaum Jod.)
Um das zu erreichen muss ich also 1,496g Seealgenmehl zu dem Fleisch geben.
Was wird da angegeben, wenn man Mäuse/Küken (die setz ich jetzt einfach mal mit Vögeln gleich) verfüttern würde? Dann hätten wir doch einen Anhaltspunkt, oder liege ich falsch?

Zitat:
Zitat von Nonsequitur Beitrag anzeigen
Mein letzter Informationsstand ist, dass der Jodbedarf von Katzen alles andere als klar ist, und dass der Kalkulator da auch nur rät bzw. bekannte Bedarfswerte von anderen Tierarten auf Katzengewicht runterrechnet.
Ebenso streitet man sich über die Bioverfügbarkeit von Jod aus Seealgenmehl & Co..

In Fertigfutter ist generell zuviel von allem zugesetzt, weil die Hersteller auch weder sichere Bedarfswerte haben noch genau wissen, welche Nährstoffe durch das Erhitzen des Futters kaputtgehen oder verändert werden, und auch noch das Problem mit der Bioverfügbarkeit haben ... da wollen sie sich nicht vorwerfen lassen, sie hätten bei den Zusätzen gespart und so irgendwelche Mangelerscheinungen verursacht.
Die Befürchtungen habe ich auch...
Ute ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2012, 17:33
  #14
Jelly87
Erfahrener Benutzer
 
Jelly87
 
Registriert seit: 2011
Ort: in der Nähe von Münster,NRW
Alter: 32
Beiträge: 815
Standard

Mäuse und Küken sind im Kalkulator leider nicht eingegeben
Jelly87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2012, 17:43
  #15
Ute
Erfahrener Benutzer
 
Ute
 
Registriert seit: 2008
Ort: "Tor zum Schwarzwald" ;-)
Alter: 56
Beiträge: 476
Standard

Schade .
OT: Aber es ist doch nicht ungewöhnlich, dass man beim Barfen Mäuse verfüttert, oder?
Beim Suchen nach der Zusammensetzung (einer Maus) bin ich heute auch nur auf irgendwelche Reptilienseiten gestoßen. Calcium, Phospor, Fett, kcal etc. alles angegeben, das wars dann leider schon - keine Ahnung, wo man da nachfragen könnte
Ute ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieso lügen so viele? Nili Die Anfänger 70 17.04.2014 20:40
Viele, viele buuuunte Smarti...äh Katzies :-) oder: Ich seh rot! Katzen-Hilfe Uelzen Tierschutz - Allgemein 9 24.08.2012 07:22
neuen Kater, 12 Wochen alt und viele, viele Fragen. Bleedthedream Die Anfänger 31 19.08.2010 12:39

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:28 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.