Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Krebs & Tumore

Krebs & Tumore Gutartige und bösartige Tumorerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.08.2019, 19:21
  #31
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.304
Standard

Singin Lene, ich versteh dich zu gut. Mir geht und ging es gleich, habe auch hin und her überlegt soll ich eine Biopsie machen oder nicht. Da aber keine Konsequenz daraus entstanden wäre, habe ich abgelehnt. Man macht sich ja diese Entscheidung nicht leicht und habe lange hin und herüberlegt. Milzentfernung ist eine riesengroße Operation und ohne eindeutiger Diagnose kannst es nicht machen. Was hilft der Onkologe?
Er kann auch ohne Biopsie nichts bestimmen. CT hilft auch nicht, du siehst vielleicht nur eine Neoplasie und wie invasiv sie ist, Diagnose hast du keine. Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Ich bin für Lebensqualität und nicht Quantität. Unzählige Tierarztbesuche, Stress sondergleichen für die Katze, schlechter körperlicher Zustand, Unwohlsein und dann erst recht Schmerzen, vielleicht für ein paar Wochen mehr Lebenszeit und vielleicht heizt du das Geschehen erst recht an. Solche Tumore können auch stillstehen oder in Remission gehen, aber sicher nicht wenn du da herumstocherst. Wir kommen noch immer gut über die Runden ich hoffe es bleibt so. Prednisolon wäre da das Mittel der Wahl, das würde ich ihm schon geben. Ich zögere das noch hinaus, solange es geht. Teufel mit Beelzebub austreiben, so ist das leider. So eine Sch…………….
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.08.2019, 20:06
  #32
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 3.059
Standard

Zitat:
Zitat von SinginLene Beitrag anzeigen
Little-Cat: Mit „einfach zu einem Onkologen gehen“
ist es ja nicht getan. Ich eiere momentan zwischen
Hoffnung und „was soll ich tun“ herum. Heute hat er ganz
gut gefressen, ist aber trotzdem irgendwie...matt, anders,
passiver. Er war immer ein lauter Mucho-Macho-Kater, jetzt ist
er leiser geworden. Aber Entfernung der Milz ist natürlich auch eine
grosse OP. Kann, soll ich ihm das antun, wochenlang nicht
raus zu können..er pinkelt auch wenn er nicht raus darf...
Wie lange hätte er danach noch Lebensqualität? Würde sein
Leben dadurch verlängert werden oder ist das nur die
Verlängerung von Leiden...Fragen über Fragen. Leider sind
Ja die beschriebenen Symptome, etwas auf der Milz, fressunlust,
Kratzen der Ohren genau passend zu diesem Tumor.
Sonntag mache ich eine TK. Ich brauche Entscheidungshilfen
Wie es weiter gehen soll...Mein Kopf schwirrt...��
Er hatte eine Dünndarmentzündung und sowas braucht lang bis sich alles wieder normalisiert, dazu bei hypoallergenes Futter oder Schonkost, was ich hier nicht gelesen haben. Wir hatten vor Monate diesen Vorfall und ich halte mich immer noch dran, ab und zu hypoallergenes Futter zu füttern. Hier ist alles seit Monaten normal ausser zwischen drin wird gemäkelt und wenig gefressen. Das dürfte nicht anders bei Dir sein.

Und ich wurde zum Onkologen gehen, aber erst alle Dokumente an den Onkologen zusenden und um seine oder ihre Fachmeinung fragen. Wenn man der Ansicht ist, er müsste ihn doch anschauen, dann fahr hin. ich wurde auch herumeiern vorlauter Ungewissheit.

Ob es überhaupt was an der Milz ist klärt sich dann aber eben ich wurde ein Facharzt hinzuziehen. Es ist sein Job und ein TÄ ist nicht hierauf spezialisiert und hat auch diese Erfahrungswerte nicht.

Ob Biopsie oder Organentfernung oder keins wird sich dann zeigen. Vielleicht ist Deine ganze Sorge für nichts.
little-cat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 19:10
  #33
Julianchen
Forenprofi
 
Julianchen
 
Registriert seit: 2009
Ort: in der Nähe von Delitzsch...
Alter: 40
Beiträge: 4.699
Standard

Hallo,

in meinem Thread Tumor in der Nase wurde ich hier her verwiesen. Vielen Dank dafür, Biveli John.

Emil geht es mal so mal so. Mal ist er total lebhaft und aufgekratzt, dann schläft er wieder stundenlang. Die letzte Woche hat sich sein Zustand auffallend verschlechtert.

Ich möchte ihm eigentlich eine Biopsie nicht antun. Das würde ihm wohl mehr leid zufügen es ihm nutzt.

Vielleicht hat hier wer auch für mich einen Rat. Vielen lieben Dank!

Geändert von Julianchen (24.08.2019 um 19:24 Uhr)
Julianchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 20:36
  #34
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 209
Standard

Ich habe auch einen Kater mit Lymphom
Inzwischen 13 Jahre, seit knapp zwei Jahren meiner. Vorher übergewichtiger Stubenkater, jetzt Freigänger und großer Mauser.

Nach kurzer Zeit bei mir setzte er blutigen Stuhl ab. Im Schall fanden Wandverdickungen im Darm, sonst war alles ok. Zähne wurden in der Narkose gleich mitgemacht.
Der Trockenfutterjunkie akzeptierte anfangs nur Junk Food, ließ sich über den Umweg Roast beef dann doch auf Barf mit ausschließlich Huhn und natürlich Mäuse umstellen, bekommt 2,5 mg Predni am Tag.

Lief gut bis Anfang Juli, da hatte er einen Harnwegsinfekt, sprach nur begrenzt auf die Antibiose an, bekam rasch ein Rezidiv. Fressen wurde immer weniger, das Katertier knochig.

Labor ist bis auf kleine Veränderungen weiter unauffällig, Urin wie erwartet mies, im Röntgen schon deutlich verdickte Darmwände sichtbar, im Schall Verschattungen im Bereich von Milz und Leber.

Die Narkose hat er gut überstanden, die Antibiotika scheinen zu greifen, schlapp ist er noch. Leise, wie Singin Lena sagte. Er fängt wieder an zu fressen, etwas Schesir und halt Trockenfutter. Für morgen habe ich mal wieder Barf aufgetaut, mal sehen.


Weiter Untersuchungen oder Onkologenbesuch machen in meinen Augen nur dann Sinn, wenn ich ihm eine Chemo spendieren will. Will ich nicht, denn auch mir stellt sich die Frage der Lebensqualität.
Er möchte nicht mehr drinnen hocken, will sich lieber rumtreiben.

Ich hoffe, dass ich ihn noch mal stabil bekomme, evtl. mit Erhöhung des Kortison. Aber erst muss der Harnwegsinfekt ausgestanden sein. Noch mehr Immunsuppression brauchen wir nicht im Moment.


Ach ja, noch eine Frage zum Mastzelltumor. Ich habe so ein nervöses Huhn, neun Jahre, extrem scheu und beim Tierarzt nur in Narkose vorzustellen. Die springt regelmäßig auf und kratzt sich, hat keine Untermieter. Auch mit Barf (Huhn) keine Änderung.
Gibt es noch weitere Symptome?
Die Miez geht auch raus, fängt Mäuse.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 23:01
  #35
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.304
Standard

Wenn der Mastzelltumor subcutan das heißt unter der Haut ist spürst du Knoten oder Knötchen. Können dunkelrot sein oder mit Haaren bedeckt. Ist er systemisch befindet er sich meistens auf der Milz. Kann aber auch von der Haut in die inneren Organe streuen. Er ist vielgestaltig und dadurch schwer zu diagnostizieren, Bei uns war es anfangs nur eine kleine Schwellung über dem Auge und hat sich als Lidtumor entwickelt. Bei einer Erkältung schwoll das Ding grotesk bis fast zu den Ohren an. Dachte zuerst an einen Abszess, hat sich eine Fistel geöffnet kam aber nur klebrige Granula raus die sich binnen 2 Wochen wieder auf das Lid zurückgezogen hat. Die Fistel ging gleich wieder zu. Ich nehme an, dass sich durch die Erkältung die Mastzellen, die ja zum Immunsystem gehören, explosionsartig und krankhaft vermehrt haben. Der Tumor hängt über dem Auge und ist gut ersichtlich, man kann das nicht operieren da keine ordentlichen Tumorfreien Randschnitte gemacht werden können. Aber eine gesicherte Diagnose ist das auch nicht, weil ich keine Biopsie mache. Mir ist die Lebensqualität wichtiger und die hat er. Das Kratzen bei deinem nervösen Huhn hat sicher nichts mit diesem speziellen Tumor zu tun. Ich habe eine
andere Katze die macht das auch weil sie nervös ist, man entwickelt da schon Paranoia, ich kenn das.

Geändert von biveli john (24.08.2019 um 23:20 Uhr)
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 23:15
  #36
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.304
Standard

In der Nase kann es auch ein Lymphom und alles mögliche sein. Ich bin momentan nur alternativ unterwegs, mit dem Cortison möchte ich noch etwas zuwarten, da mein Max immer irgendwelche Erkältungen hat und das wäre da fatal. Was ich gebe habe ich alles in diesem Thread geschrieben. Ich kann nicht mehr tun als beten und abwarten. Momentan läuft es gut und das seit Jänner. Max Hase wie lange gibst du schon Prednisolon? Trockenfutter ist Sch……… schlecht für Nieren usw. Tu ein bisschen Wasser drüber damit es feucht ist. Wir haben alle da einen Mist beisammen, aber es tut gut wenn man Leidensgenossen trifft die an der gleichen Front kämpfen.
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 06:28
  #37
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 209
Standard

@ biveli John
Paranoia kenne ich. Einen Pflegefall vor zwei Wochen eingeschläfert, drei habe ich noch. Das nervöse Huhn zähle ich da mal nicht dazu, die hat nur einen an der Waffel.

Natürlich ist Trockenfutter suboptimal, aber wenn sonst nix geht... Wasser drüber geht nicht.

Predni bekommt er seit einem Jahr, lief gut damit. Futter überwiegend Huhn und ein paar Krümel, die er von den Tellern der anderen geräubert hat. Und Mäuse natürlich.

Heute glänzt er durch Abwesenheit. Ich stehe mit seinen Pillen hier und pfeife.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 08:58
  #38
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.304
Standard

Besser Trockenfutter als nichts. Gebe auch Babybrei Huhn oder koche Huhn, je nach Zeit und barfe mit faschiertem Rind Wild oder Kalb. Bei uns fressen alle 3 was anderes. und natürlich alles im Freigang was sie finden.LG
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 12:10
  #39
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 209
Standard

Ist hier nicht anders. Miezensenioren- und -pflegestift.
Da gilt Wunschkost. Also in Grenzen. Die chronisch verstopfte Miez will am liebsten nur Fleisch. Das verträgt sie aber nicht.


Herrchen ist immer noch nicht da. Am dritten Tag sollte man eine Antibiose nicht unterbrechen.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 25.08.2019, 13:42
  #40
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.304
Standard

Symbiopet bei Antibiose, super gut.LG
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 14:39
  #41
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 209
Standard

Danke für den Tipp. Aber erst mal muss Herrchen mal heimkommen.
Das ist bei dem Wetter nichts ungewöhnliches, aber nicht gut für eine Behandlung.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 10:43
  #42
SinginLene
Erfahrener Benutzer
 
SinginLene
 
Registriert seit: 2011
Ort: OF, Hessen
Alter: 58
Beiträge: 145
Standard

Kleines Update von uns: Kater frisst bessser und ist aktiver, Kot/Bakterienanalyse hat Clostridienbefall des Darmes ergeben was schonmal fiese Darmkrämpfe und Bauchweh geben kann. Bei der TK hat er das auch "gesagt" dass er schlimme Bauchkrämpfe hat. Ich füttere nun Kattovit Sensitiv Huhn, das bekommt sowieso auch die andere Maus, und er bekommt Bactisel rein. Alle anderen Darmsanierungsmittel werden abgelehnt und nicht mitgefressen. Das machen wir nun mal 6 Wochen. Mitte September haben wir einen Termin in der Onkologie einer großen Tierklinik zum mittlerweile dann 3. US 1. und 2. US im Abstand von knapp 6 Woche haben völlig konträre Ergebnisse gebracht . Ich hoffe auf die FAchleute der Onkologie uns etweder komplett die Angst vor, was für ein Tumor auch immer, nehmen zu können oder es werden danach weitere Maßnahmen überlegt/besprochen.
Mein Gefühl sagt, es geht ihm besser, auch wenn er noch nicht ganz so der ALTE ist Wird schon werden.
SinginLene ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 11:26
  #43
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.304
Standard

Das freut mich sehr zu hören. Lass uns wissen wie es euch geht. Vielleicht können wir für unsere Katzen Rückschlüsse ziehen, ich hoffe es stört dich nicht wenn wir in deinem Faden bleiben, da könnten wir Betroffene uns austauschen.
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 11:39
  #44
kisu
Forenprofi
 
kisu
 
Registriert seit: 2010
Ort: Bayern
Alter: 30
Beiträge: 1.484
Standard

Ich kann fachlich leider nichts beitragen, aber möchte allen kranken Miezen mal einen Streichler da lassen und ein paar gedrückte Daumen!
kisu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 11:46
  #45
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 3.059
Standard

Zitat:
Zitat von biveli john Beitrag anzeigen
Das freut mich sehr zu hören. Lass uns wissen wie es euch geht. Vielleicht können wir für unsere Katzen Rückschlüsse ziehen, ich hoffe es stört dich nicht wenn wir in deinem Faden bleiben, da könnten wir Betroffene uns austauschen.
Warum macht ihr nicht einen eigenen Plauderfaden für euch auf anstatt, hier eure Erfahrungen und Ängste auszudrücken. Es liest keiner später hier, sondern man sucht Lymphom und nicht eure Thematik.
little-cat ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Angst vor Tumor | Nächstes Thema: Lymphom in den Nieren meines Katers »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutschland Auf leisen Pfoten schleicht sich unsere kleine BONY (w*2016) an und will zu EUCH! TomTheCat Wohnungskatzen in Not 0 03.09.2017 17:55
Streunerkater schleicht sich durch die Katzenklappe SchaPu Freigänger 7 10.09.2014 09:11
Nachbarskater schleicht sich zum Fressen rein abraka Freigänger 15 07.08.2013 06:48
Lahmheit schleicht sich ein.... Fietzefatze Äußere Krankheiten 15 11.11.2011 12:20

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:47 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.