Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Krebs & Tumore

Krebs & Tumore Gutartige und bösartige Tumorerkrankungen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.2019, 18:04   #16
Minki2004
Erfahrener Benutzer
 
Minki2004
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 989
Standard

Das wünsche ich Dir und Hector von ganzem Herzen..ich drück dIe Daumen, das es morgen wieder besser ist.
Minki2004 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.01.2019, 10:25   #17
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.938
Standard

Was für Schmerzmittel gibst Du ihn denn? Ich wurde Opiate geben, ich vermute er hat unglaublichen Schmerzen.

Ich drucke euch die Daumen, dass es ihn heute besser geht.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2019, 13:24   #18
dysto
Erfahrener Benutzer
 
dysto
 
Registriert seit: 2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 312
Standard

Zitat:
Zitat von little-cat Beitrag anzeigen
Was für Schmerzmittel gibst Du ihn denn? Ich wurde Opiate geben, ich vermute er hat unglaublichen Schmerzen.

Ich drucke euch die Daumen, dass es ihn heute besser geht.
Ich habe keine Schmerzmittel (erhalten)...
Habe mich auch schon gefragt, ob ich welche besorgen soll. Gehe aber immer davon aus, dass die Terärzte mir welche mitgeben, wenn sie denken, dass die Katze Schmerzen haben könnte. Am 11. Januar hatte ich sogar gefragt, ob er evtl. Schmerzen habe. Und natürlich konnten es die Tierärzte auch nicht genau sagen. Dumm nur, habe ich nicht nach Schmerzmitteln gefragt. Oder kann ich auch einfach welche aus der Apotheke besorgen? (kenne mich zu wenig aus damit, welche Menschen-Medikamente man auch Katzen geben kann usw.)

Nebst der Chemotherapie (welche per 3. Januar angepasst wurde und jetzt nur noch alle 3 Wochen stattfindet statt alle 2 Wochen) bekommt er täglich 0,7ml Prednisolon, und seit gestern gebe ich ihm 1 Tropfen CBD Öl (mit dem Tierarzt abgesprochen). Da er diese Woche zweimal Anzeichen von Übelkeit hatte, gab ich ihm noch eine halbe Tablette gegen Übelkeit. Da habe ich noch eine Packung vom Oktober übrig. Einmal hat es geklappt, einmal wohl nicht...

Ihm geht es heute nur minim besser, vermute ich. Wenn nicht sogar etwa gleich wie gestern. Er hat jedenfalls gaaanz wenig am Futter geleckt heute und ging danach brav aufs Katzenklo. Zumindest hat er seine Ausscheidungen noch im Griff. Ansonsten liegt er die meiste Zeit im Transportkorb, steht etwa einmal stündlich auf, läuft wackelnd durch die Wohnung und legt sich wieder hin. Vor eine Stunde sass ich auf den Boden und nahm ihn in den Schoss und streichelte ihn. Er entspannte sich etwas, liess das Köpfchen in meine Hand gleiten und schnurrte fast lautlos. Irgendwann nach 30 Minuten sind aber meine Beine eingeschlafen und ich musste aufstehen. Es war ein schöner, intimer Moment...

Ich hätte ja noch so viele Ideen, wie ich ihm bei der Genesung helfen könnte. Aufbauendes Kraftfutter, ein Trinkbrunnen, der für ihn evtl. etwas einfacher erreichbar ist als die Trinkschale (er liebte es nämlich, in der Badwanne vm laufenden Wasser zu trinken), oder eben mit Schmerzmitteln versuchen, die Schmerzen in Grenzen zu halten. Vielleicht hat er so starke Kopfschmerzen, dass es ihm übel ist und er deswegen nicht mehr frisst?!

Ausserdem bin ich ja auch kein gutes Vorbild: Mir ist erst gestern Abend aufgefallen, dass auch ICH gestern den ganzen Tag nichts gegessen hatte!

Aber gleichzeitig weiss ich nicht, wie viele "Ideen" und Versuche noch Sinn machen. Er soll ja kein "Versuchstier" sein, das ich mit allen Mitteln versuche, am Leben zu halten, und dabei nicht merke, dass er nur noch lebt, weil man ihn mit 100 Medikamenten vollpumpt. Noch kann er relativ selbstständig aufstehen, gehen und sich hinlegen. Noch kann er aufs Katzenklo. Noch beobachtet er, was ich und die anderen Katzen machen. Das einzige, was er im Moment nicht mehr macht, ist Fressen... und natürlich springen, am Katzenbaum die Krallen wetzen und all diese Aktivitäten.
dysto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 00:02   #19
cindy55
Forenprofi
 
cindy55
 
Registriert seit: 2012
Ort: Oberbayern
Alter: 59
Beiträge: 4.194
Standard

Du Arme, das ist einfach eine ganz harte Zeit. Gib ihm die Liebe, die er braucht und ich denke, er kann es noch geniessen wenn er so innig bei dir liegt. Du wirst merken, wenn der Moment gekommen ist. Ich wünsche dir ganz viel Kraft!
cindy55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 10:47   #20
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.938
Standard

Versuche mal mit hochkalorisches Essen von Hills oder Canin zu füttern. Bekommt man im Internet oder auch TA. Man kann es verflüssigen und ihn auch mit Spritze füttern. In der Regel mögen Katzen das Futter.

Ich weiss jetzt nicht in wie weit Traumeel von HEEL helfen wurde, es ist kein starkes Mittel und man bekommt es auch im Internet. Aber erst mit dem TA absprechen bitte.

Hills zB
https://www.fuetternundfit.de/Hunde/...=Hills&&order=

Geändert von little-cat (19.01.2019 um 10:50 Uhr)
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 15:19   #21
dysto
Erfahrener Benutzer
 
dysto
 
Registriert seit: 2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 312
Standard

Katzen sind schon wundersame Geschöpfe....

Nachdem Hector von Donnerstag morgens bis Freitagnachmittag wirklich nicht gut aussah (hat nichts gegessen, nichts getrunken, sich nicht geputzt, hatte wegen der Übelkeit ein verschmiertes Mäulchen, sich kaum bewegt, lief schwankend durch die Wohnung), stand er am Freitag gegen 16 Uhr mit einem geputzen und sauberen Mäulchen auf in die Küche und ass wieder. Seither ist er wieder etwas aufgeblüht - natürlich nicht gesund, aber sein Verhalten hat sich echt normalisiert.

Er frisst, trinkt, läuft fast gerade, putzt sich, benutzt das Katzenklo, nervt die anderen Katzen, gurrt...


Wer weiss, warum er sich wieder aufgerafft hat. Vielleicht hat die Tablette gegen Übelkeit gewirkt, vielleicht das CBD-Öl, vielleicht haben ihm meine Schmusestunden Mut gemacht.

Auf jeden Fall habe ich mir schon kalorienreicheres Nassfutter besorgt und werde beim nächsten Termin den Tierarzt nach Schmerzmitteln fragen.

Ich bin gerade sehr froh, habe ich den provisorischen Euthanasie-Termin von gestern wieder abgesagt, obwohl es ihm zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich besser ging. Aber etwas hat mir gesagt, dass es einfach noch nicht vorbei ist, nur weil er gerade 1,5 Tage lang ein Tief hat. Anders hätte es wohl ausgesehen, wenn es ihm bis Sonntag Abend durchgehend so ergangen wäre... also 4 Tage am Stück.

Gerade läuft er gurrend durch die Wohnung und hat den sonnigen Balkon erkundet. Er scheint die warme Sonne, das Gezwitscher der Vögelchen und die frische Winterluft draussen zu geniessen, war er doch lange genug in seinem dunklen Transportkorb verkrochen.

Ich hoffe sehr, dass sein nächstes Tief so bald nicht wieder kommt!
dysto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 17:24   #22
dysto
Erfahrener Benutzer
 
dysto
 
Registriert seit: 2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 312
Standard

Nachdem letztes Wochenende so gut gestartet hatte, ist er seit Dienstagabend wieder im Tief. Dabei war er von Freitagnachmittag bis etwa Montagabend so tapfer und irgendwie "gut drauf".

Er ass, er trank, er putzte sich, er lief gut. Ich kann es nicht erklären, aber es ging ihm auf einmal besser...

Ich hoffte sehr, dass der Zustand bis zur geplanten Chemotherapie vom Mittwoch hält, aber es sollte nicht so sein. Am Abend zuvor konnte er wieder nicht mehr richtig laufen und verweigerte das Essen.

Es war zum Heulen.

Natürlich wollte der Tierarzt am Mittwoch die Chemo nicht durchführen, zu gefährlich für seinen Zustand. Sein Immunsystem war geschwächt, er hatte auch ein laufendes Näschen. Die Chemo hätte ihn nur mehr eschwächt.

Dafür meinte er, dass er keine Schmerzen habe. Das Zittern käme auch von der Schwäche.

Er bekam eine Antibiotika Depot Spritze. Und ich habe den Tierarzt heute über den Gesundheitszustand informiert, um zu sehen, ob die Spritze wirkte. Es war schwer zu sagen... Zwischendurch schien es besser, dann wieder gleich. Aber irgendwie fand ich nicht, dass das Antibiotika wirkte.

Und wie sind wir verblieben? Er bleibt jetzt bei mir, solange er EIN WENIG isst und keine Schmerzen hat. Er scheint jedenfalls meine Nähe zu geniessen, schnurrt ein wenig, liegt viel herum. Und dann... wenn es soweit ist, melde ich mich beim Tierarzt.

Ich kann es gerade kaum fassen... Er stirbt an Schwäche und ich kann nichts machen. Der (womögliche) Tumor im Kopf zerrt an seiner Energie. Ich würde ihn so gerne dabei unterstützen, wieder zu Kräften zu kommen. Und dann könnte man evtl. wieder mit der Chemo weitermachen.

Eine Infusion würde laut Tierarzt auch keinen Sinn mehr machen, er würde dann einen Tag in der Klinik "verlieren", nur damit er dann 3 weitere vielleicht bessere Tage hätte und es danach dann wieder schlimmer wäre. Es wäre besser, wenn er jetzt einfach noch bei mir bleiben könnte. Ich hoffte ja, dass eine Infusion ihn wieder auf den Weg bringen könnte, ein bisschen Energie "aufstocken", damit er wieder etwas Appetit bekommt, oder überhaupt die Energie hat, zu fressen. Aber anscheinend würde das auch nur kurzfristig helfen...

Geändert von dysto (24.01.2019 um 17:26 Uhr)
dysto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 22:59   #23
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.746
Unglücklich

Hallo dysto

Ich wünsche dir und deinen Kater Hector das ihr noch einige gute Tage zusammen habt.
Wenn seine Zeit gekommen ist wird er dir zeigen das er nicht mehr kann.
Dann laß ihn in Würde gehen.
Birgitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2019, 23:25   #24
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.938
Standard

Hallo Dysto, ich weiss in der Schweiz bekommt man kein Reconvales, aber ich habe 2 Fläschen, meine Notration - wenn Du damit versuchen willst, steht es zur Verfügung.

Ich wünsche euch eine gute Zeit und viel Kraft und ich hoffe es ist nur ein Tief momentan.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 25.01.2019, 00:31   #25
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 9.265
Standard

Zitat:
Zitat von little-cat Beitrag anzeigen
Hallo Dysto, ich weiss in der Schweiz bekommt man kein Reconvales, aber ich habe 2 Fläschen, meine Notration - wenn Du damit versuchen willst, steht es zur Verfügung.

Ich wünsche euch eine gute Zeit und viel Kraft und ich hoffe es ist nur ein Tief momentan.
https://www.shop-apotheke.ch/de/tier...icum-katze.htm
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 00:35   #26
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.938
Standard

Knuuuuutscht Tiha, danke. Ich düse immer über die Grenze
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 10:30   #27
dysto
Erfahrener Benutzer
 
dysto
 
Registriert seit: 2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 312
Standard

Hallo tiha und little-cat, danke für die info. Ich musste gerade googeln bzw. in tihas Link schauen, was das genau ist...

Blöde Frage: Was kann ich jetzt damit noch erreichen? Dass er wieder frisst, etwas zunimmt und evtl. sogar wieder die Kurve kriegt? Wie schnell kann das geliefert werden? Jetzt ist Freitag, es wäre wohl frühestens Montag erst da... Ich meine, der Tierarzt klang so, als wäre jetzt nichts mehr machbar.
Nicht, dass ich es nicht versuchen würde! Ich bin nur etwas unsicher, was ich bei diesem Zustand damit noch erreichen kann. Aber wenn ihr findet, dass es ein Versuch wert ist, mache ich das gerne.

Das Problem ist etwas, dass mein Chef schon etwas verärgert ist, dass ich nun schon 2 Tage Zuhause bleibe und von hier aus arbeite, weil das offiziell eigentlich nicht erlaubt ist...

Ich füttere ihn derzeit mit einer 5ml Plastikspritze ins Mäulchen. Ich mische, zerkleinere und verdünne das Kraftfutter, so dass es relativ weich und flüssig ist. Immerhin akzeptiert und schluckt er es. Aber ich komme damit niemals auf die 250 ml Flüssigkeit, die er täglich braucht. Dafür müsste ich diese Prozedur ja 50 mal am Tag durchführen. Beim Hautkneif-Test, um zu prüfen, ob eine Katze dehydriert ist, scheint es mir eben schon so, als sei seine Haut extrem schlapp, sie zieht sich nicht so schnell zusammen wie bei den andern Katzen (wobei es unter einem dichten Fell schwer zu erkennen ist).

Er ist jetzt übrigens nur noch 5,9kg, bzw. war er am Mittwoch. Das heisst, er hat innerhalb von 3 Wochen ein ganzes Kilo abgenommen.
Zudem bekommt er weiterhin CBD-Öl, ich hoffe, dass das jetzt beim Chemo-Stopp immerhin das Wachstum des Tumors etwas verhindern kann, und dass er ohne CHemo-Nebenwirkungen schneller wieder genesen kann.

... Falls überhaupt natürlich. Es geht ihm jetzt schon 3 Tage am Stück schlecht. Er hat jeden Tag nur einmal von sich aus etwas Futter geleckt. Jeden Tag ist er einmal aufs Klo Pipi machen, bzw. hatte er es versucht, zweimal stand er nur mit den Vorderbeinen im Klo und pinkelte auf den Boden. Zum Glück war ich jedesmal vor Ort und konnte es sofort säubern.

Er tut mir so Leid, aber ich sehe gleichzeitig, wie er es versucht.
dysto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 10:47   #28
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.938
Standard

Zitat:
Zitat von dysto Beitrag anzeigen
Blöde Frage: Was kann ich jetzt damit noch erreichen? Dass er wieder frisst, etwas zunimmt und evtl. sogar wieder die Kurve kriegt? Wie schnell kann das geliefert werden? Jetzt ist Freitag, es wäre wohl frühestens Montag erst da... Ich meine, der Tierarzt klang so, als wäre jetzt nichts mehr machbar.
Nicht, dass ich es nicht versuchen würde! Ich bin nur etwas unsicher, was ich bei diesem Zustand damit noch erreichen kann. Aber wenn ihr findet, dass es ein Versuch wert ist, mache ich das gerne.
Eine kleine Flasche Roconvales deckt den Tagesbedarf an Mineralstoffe etc ab. Ausserdem, regt es den Appetit an.

Du kannst auch Infusionen geben. Der TA soll es Dir zeigen, ich musste es auch tun. Es braucht erst eine kleine Überwindung, aber dann hat man es im Griff. Der TA sollte Dir alles geben.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 10:55   #29
dysto
Erfahrener Benutzer
 
dysto
 
Registriert seit: 2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 312
Standard

Zitat:
Zitat von little-cat Beitrag anzeigen
Eine kleine Flasche Roconvales deckt den Tagesbedarf an Mineralstoffe etc ab. Ausserdem, regt es den Appetit an.

Du kannst auch Infusionen geben. Der TA soll es Dir zeigen, ich musste es auch tun. Es braucht erst eine kleine Überwindung, aber dann hat man es im Griff. Der TA sollte Dir alles geben.
Infusion Zuhause machen?
Uiui, ich habe etwas Angst vor so Zeug... aber wenn das auch Zuhause möglich ist, warum nicht.

Dem Tierarzt ging es in erster Linie ja darum, dass mein Kater wegen der Infusion nicht einen Tag lang in der Klinik bleiben muss und dann wertvolle Zeit mit mir bzw in seinem Zuhause verliert. Mit dieser Methode könnte er trotzdem bei mir sein...

Als du damals bei deiner Katze Infusion geben musstest... hatte das sie gerettet?
dysto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 10:57   #30
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.938
Standard

Sie hatte PEK und zwar der Zunge, sie hätte nie mehr essen oder trinken können.
Wir hatten gehofft das Petbiocell hilft, aber es war zu spät.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bauchspeicheldrüsenkrebs nellylucy Krebs & Tumore 10 04.12.2016 18:24
Bauchspeicheldrüsenkrebs - Erfahrungen? Melalala Krebs & Tumore 10 28.01.2013 13:36
wahrscheinlich Bauchspeicheldrüsenkrebs Mausemiez Krebs & Tumore 33 21.11.2010 00:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:21 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.