Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Das Revier > Kratzmöbel und Co.

Kratzmöbel und Co. Kratzbäume, Bretter und Katzenpfade...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.04.2019, 20:01
  #16
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.014
Standard

Zitat:
Zitat von Arachnophobia Beitrag anzeigen
Najah... teurer geht bekanntlich bei jedem Artikel, wenn man möchte - und kann

"Billigschrott" hab ich tatsächlich bisher immer bei deckenhohen Bäumen mit 10 Mini-Höhlen und -Plattformen und gefühlt 5cm Stämmen für insgesamt 50 Euro (etwas übertrieben dargestellt) gesehen...

Und die zwei Bäume auf den Bildern sehen schon echt toll aus und wenn ich wüsste, dass meine das Sisal nicht durchbekommen, würde ich das _vllt_ auch ausgeben (Haken an der Sache: Ich hab kürzlich erst den Urlaub gebucht und das wäre ein wenig über dem Budget xD)... aber bisher haben die jedes Sisal wirklich durchgewetzt, und da sträubt sich in mir alles, da so viel Geld zu lassen.

Ich sehe schon... ich muss mir wohl doch lieber nen Gedanken zum Selbstbauen machen

Gibt's da Holzsorten, die man ohne Bezug zum Kratzen anbieten kann? Es gibt ja diese seltsamen Naturholz-Kratzbäume, die mit dem natürlich geschwungenen Holz, die sehen ja so extrem glattpoliert aus... aber selbst die scheinen ja zum Kratzen geeignet zu sein? Ich könnte auf Arbeit halt einigermaßen günstig an Fichten-KVH kommen... halt unbehandelt. Da hatten wir ja überlegt, das irgendwie auf ne Platte, vllt die Kanten etwas abrunden zu lassen... Hmpf. Und Plattformen werden auch nicht einfach. Ich hätte ja schon gerne wieder ne Hängematte und ne "Couch"
Zumindest Bei Kristins könntest Du auch einfach ein sehr kleines Bäumchen zusammenstellen lassen und das bei Gefallen erweitern. Bei Rufi geht das vermutlich auch. Ist ja alles ein System und manche Leute kombinieren sogar Teile von Rufi und Kristins.

Bei dem glattpolierten Stämmen frag ich mich auch immer, ob sie sich zum Kratzen eignen... meine zwei kratzen nur am Baum und nicht an irgendeiner Einrichtung aus glattem Holz, also wohl eher nicht.
Unbehandelte Fichte dürfte tatsächlich gut funktionieren. Würde sich bei Verschleiß auch gut austauschen lassen.
Multiplexplatten bekommt man fertig rechteckig zugeschnitten im Baumarkt.
Mit der Stichsäge bekommt man auch gut andere Formen hin.
Nur noch vernünftig schleifen und eventuell behandeln und gut ist's.

Bettchen lassen sich gut selber machen, in diesem Thread wird das ganz gut beschrieben. Allerdings weiß ich nicht, welchen Stoff ich bei zerstörungswütigen Exemplaren verwenden würde.
Alternativ kannst Du natürlich auch Teile selber machen und andere (z.B. Bettchen) von den Systemherstellern zukaufen.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 03.04.2019, 20:16
  #17
Arachnophobia
Benutzer
 
Arachnophobia
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 90
Standard

Die Idee, fertige Betten zu kaufen, hatte ich ja auch schon - aber die werden ja meistens mit diesen... äh... diesen typischen Gewindestangen befestigt und das hätte der Eigenbau ja nicht. Da wurden wir dann ratlos xD

Und Garantie auf Stämme bei Fertigbaum klingt nicht so verkehrt... aber wie gesagt... ohne wäre mir irgendwie lieber xD
Arachnophobia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 20:22
  #18
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.350
Standard

Oke, ich hatte gedacht, die haben das Sisalseil durch, und wollte daher ein anderes Material, eben Sisalteppich, vorschlagen.

Und: ja, dein Kratzbaum sieht sehr nach einem Plüschübel aus!
Der Preis ändert daran nur bedingt etwas; denn das Plüschübel zeichnet - neben der meist unzureichenden Stabilität und Haltbarkeit des Kratzbaums per se - aus, dass es unmöglich bzw. arg schwierig ist, Ersatzteile zu bekommen, und dass man den Kratzbaum nicht umbauen kann.

Die Systemhersteller (Petfun gehört zu den kostengünstigeren) zeichnen sich dem gegenüber dadurch aus, dass neben der bereits erwähnten großen Stabilität und Langlebigkeit der Materialien jeder Kratzbaum nach Belieben umgebaut und verkleinert oder ergänzt werden kann und dass es eine Menge zusätzliches Zubehör und Ersatzteile gibt und man sich die Bäume auch ganz individuell planen und zusammenstellen kann.

Wenn du dich für einen Deckenspanner erwärmen kannst, bekommst du bei Zooplus als günstigsten Petfun, der dort im Portfolio ist, die Paula für ca. 170 Euro, als freistehenden Kratzbaum für ca. 250 Euro die Iris mit drei Stämmen und Bettchen sowie Hängematten. Die Kratzbäume sind natürlich (mit anderem Namen) auch direkt bei Petfun erhältlich, preislich in etwa genauso, aber zuzüglich Porto und mit längerer Lieferfrist. Dafür kann man bei Petfun problemlos die vorhandenen Bettchen in Hängematten umtauschen.

Die Systemhersteller, die schon genannt wurden (Rufi, Kirstins, Katzenglück usw.), haben ebenso wie Petfun mit Sisalseil umwickelte Stämme - dicke und stabile Pappe oder massives Holz - und Bettchen, Hängematten usw. mit unterschiedlichen Stoffarten. Baumwolle oder Microfaser, verschiedene Farben, auch Cord (Rufi).
Teilweise musst du dort aber recht tief in die Tasche greifen, wie Irmi ja bereits beschrieben hat. Dafür halten die Kratzbäume der Systemhersteller ewig.
Mein erster Petfunbaum beispielsweise führt ein zweites Leben als Teil einer Umbaumaßnahme und ist - bis auf eine sog. Randschale, die mit Teppich bezogen ist - noch wie neu. Obwohl er seit ca. 10 Jahren von insgesamt fünf lebhaften und scharfkralligen Orientalen heftig malträtiert und bekratzt wird. (zwei davon inzwischen leider Sternchen). Dazu ein weiteres Sternchen, ein ebenso lebhafter Lastramikater.

Ein großer Vorteil der Systemhersteller ist auch, dass die Liegeplatten und Einfassungen der Hängematten im Regelfall aus Massiv- bzw. Schichtholz bestehen und nicht mit Plüsch bezogen sind. Stattdessen werden Liegekissen bzw. Bettchen aus Baumwollstoff, Mikrofaser usw. verwendet, die man problemlos in die Waschmaschine werfen kann, falls mal was ist. Die plüschbezogene Spanplatte eines Plüschübels lässt sich bestenfalls in den guten alten Waschbottich tauchen (und sodann gleich, aufgequollen und verzogen, entsorgen.....^^).

Daher möchte ich dir auch unabhängig von den kulinarischen Vorlieben deiner Fellchen zu einem Systemhersteller raten; der höhere Kaufpreis zahlt sich bereits dadurch aus, dass der Kratzbaum einfach deutlich länger hält und auch individuell angepasst werden kann. Z. B. wenn die Tierchen älter werden und vielleicht nicht mehr so hoch klettern, dafür aber Zwischenstufen oder eine zusätzliche niedrige Einstiegsebene haben wollen.
Überleg es dir.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 20:44
  #19
Arachnophobia
Benutzer
 
Arachnophobia
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 90
Standard

Also für meinen gibt es schon auf der Shopseite Ersatzteile - ich könnte also die Stämme und Plattformen einzeln nachkaufen und austauschen. Da die beiden Tiger aber eigtl alles (bis auf die Hängematte, die ist NUR fellverseucht xD) relativ gleich schnell ruiniert haben und selbst die Bodenplatte wie gesagt teilweise durchgewetzt ist, müsste ich eh jedes einzelne Teil mittlerweile austauschen.
Angeblich ist der Plüschbezug mittlerweile auch etwas hochwertiger, aber dort kaufe ich nun trotzdem nicht nochmal. Wäre ja Quatsch.

Beim Deckenspanner hab ich halt ein wenig Angst, dass die von noch weiter oben vom Kratzbaum klatschen. Grad mein kleiner Nager ist nicht die geschickteste und eleganteste Katze und tiefer als die 1,50m möchte ich die nicht unbedingt fallen sehen O.O
Hat natürlich den Vorteil, dass der bei recht kleinem Platzverbrauch relativ stabil stehen dürfte.
Arachnophobia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2019, 10:36
  #20
Ladyhexe
Forenprofi
 
Ladyhexe
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin-Reinickendorf
Beiträge: 2.225
Standard

Zitat:
Zitat von Arachnophobia Beitrag anzeigen
Die Idee, fertige Betten zu kaufen, hatte ich ja auch schon - aber die werden ja meistens mit diesen... äh... diesen typischen Gewindestangen befestigt und das hätte der Eigenbau ja nicht. Da wurden wir dann ratlos xD

Und Garantie auf Stämme bei Fertigbaum klingt nicht so verkehrt... aber wie gesagt... ohne wäre mir irgendwie lieber xD

Diese typischen Gewindestangen samt der dazugehörigen Einschlagmuttern stecken bei dir wahrscheinlich im Plastikkreis, der an eine Pappröhre getackert ist, bezogen mit Sisalumwicklung. Ich vermute, daß die Bretter bei dir im Untergrund billiges Preßspahn sind auf denen der Plüschstoff geklebt wurde. Wenn du das alte Plüschübel komplett zerlegst bekommst du alle teuren Metallteile kostenlos, die du wiederverwenden kannst. Dann hole dir aus dem Baumarkt (hier in Berlin um 20 €) Vollholzstämme, gescheite Holzbretter, die du mit Wachs wasserfest und abwischbar machen kannst, bohre die Löcher in den Stamm, Einschlaghülse rein und eine Vollholz Bodenplattenrest (könnte auch ein Rest von einer Küchenplatte sein). Eine Rolle Sisal wird verleimt um den Stamm und du kannst die nächsten 10 Jahre auf weitere Einkäufe von Plüschübel verzichten.

Ich zeig gleich noch eine Lösung vom Kratzstamm von mir als Idee.



Die "Bodenplatte" ist ein Rest 30 cm x 12 cm von unserer Küchenarbeitsplatte, mit den Einschlaghülsen + Gewindestange ist der alte Amberast darauf verschraubt und beim Brett über der Tür ist der Ast verschraubt, einmal fest (rechts) und einmal variabel mit Hilfe von einem Stück Gurt (war mal an einem Koffer). Auf dem Brett (Vollholz) ist der Bezug mit Sisalteppich (verleimt). Kostenpunkt: 20 € für eine Rolle Sisalteppichläufer, sonst Resteverwertung.
__________________
Ela und Glücksschmied

____________________________________
Kinder und Katzen bereiten die gleichen Glücks- wie Sorgenmomente.

Geändert von Ladyhexe (04.04.2019 um 10:48 Uhr)
Ladyhexe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2019, 10:46
  #21
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.935
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
Darüber hab ich mir damals auch Gedanken gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass mir das egal ist, wenn sie eh nicht durchs Sisal kommen. bisher geht mein Plan auf.
So war das nicht gemeint, sondern auf die typische Aussage „Billigbäume = Pappsäulen“ bezogen. Ich selbst bin zwar Petfun-„Fan“, aber da kann bei manchen sonst die Enttäuschung groß sein, wenn zB der Kirstens dann auch mit Pappe daherkommt.
Allerdings: Wenn es diese massive Pappe ist (dieses Rohre), dann bekommt man die nichtmal mit einem Cutter oä. einfach durch - und erst recht keine Katzenkralle. Von daher habe ich diesbezüglich bei Kirstens auch keine Bedenken.
Hingegen diese Pappen bei den sogenannten Billigbäumen kann man teilweise einfach eindrücken und wenn es nicht an der Säule selbst scheitert, dann sind wir beim zweiten Thema, hauchdünne Plastikgewinde, die bei Belastung schlichtweg rausbrechen.

Auch beim Sisal gibt es Unterschiede in der Qualitätind der Beschaffenheit. Manches ist gröber, anderes weicher. Ich habe es btw bei den bekannten Systemherstellern noch nie gesehen, dass die Katzen das wirklich abwickeln konnten und es dann eben in Stücken runterhing - es „zerfetzt“ am Baum.
Sollten das Katzen bei jmd. schon geschafft haben, dann möge mich dieser jemand korrigieren.
__________________

Geändert von doppelpack (04.04.2019 um 10:49 Uhr)
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2019, 10:57
  #22
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.350
Standard

Ich weiß jetzt nicht, wie teuer die Einschlaghülsen sind, aber Gewindestangen sind im Baumarkt Pfennigartikel, soweit ich weiß. Und Schichtholz bzw. massive Buche oder Birke (Leimholz) kann man sich super im Baumarkt mm-genau zuschneiden lassen und muss dann nur noch die Kanten mit Schmirgelpapier abschleifen, Löcher für die Gewindestangen und die Kopfschrauben reinbohren, und gut ist.
Kleine Füßchen unter die Bodenplatte sind auch sinnvoll; sowas bekommt man auch für kleines Geld im Baumarkt.

Die Holzplatten kann man auch beizen, ölen oder lackieren, wenn man das Holz nicht roh lassen will.

Wenn man die Wickelei für die Sisalstämme nicht scheut, kann man insofern einen maßgeschneiderten und extrem stabilen Kratzbaum für kleines Geld selbst bauen, die Bettchen und Hängematten nähen und dabei nicht nur bares Geld sparen, sondern garantiert auch jede Menge Spaß haben.

Wo ich persönlich allerdings Halt machen würde: beim Zubehör für den Deckenspanner. Technisch weiß ich, wie es geht, aber in Bezug auf die Stabilität würde ich mich da nicht ohne weiteres rantrauen. Dann lieber den obersten Kratzstamm samt Deckenspannerzubehör beim Systemhersteller der Wahl kaufen und die Sicherheit haben, dass der sein Handwerk versteht. ^^

Wobei ich jetzt nicht den Eindruck erwecken möchte, ich persönlich würde jede Woche einen neuen Baum für meine Katzen selbst konstruieren! Ganz im Gegenteil, ich habe zwei rechte Hände ^^ und kann nur Ikeamöbel aufbauen. Aber ich weiß, wie Kratzmöbel konstruiert sind und habe schon alle möglichen Arten von Kratzbäumen auf- und ab- und umgebaut.

Was ich immer gern ansehe, sind die Threads hier im Forum, wenn jemand aus einem starken Ast selbst einen Kratzbaum baut. Da gibt es tolle Konstruktionen! Das einzige, was nicht so meins ist, sind diese Zottelfelle, mit denen manche kommerziellen Hersteller solcher Kratzbäume ihre Werke ausliefern. Also Kunstfell als Abdeckung für die Liegeplatten am Kratzbaum.
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2019, 11:27
  #23
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.014
Standard

Ja, diese "Felle" haben immer so ein bisschen eine Neandertaler-Optik.

Irgendwann - wenn in 10 Jahren alle anderen Projekte abgeschlossen sind - will ich den billigen Mini-Kratzbaum im Bad durch was selbstgebautes ersetzen. Ich kann es im Forum dokumentieren wenn Interesse besteht.
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2019, 15:38
  #24
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.889
Standard

Mal ein Bild zur besseren Veranschaulichung der von euch beschriebenen "Pappe". Kirstin ist keine normale Pappe, hat hier im Forum mal vor Jahren jemand genau erklärt, weiß das aber nicht mehr im Detail.

__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ auf der anderen Seite)



Warum mag uns denn keiner???
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 04.04.2019, 17:00
  #25
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 35
Beiträge: 10.233
Standard

Weil Du nach Alternativen zum Sisal gefragt hast: Es gibt auch mit Kunststoffseil umwickelte Stämme (aus PP), aber die sind in der Regel noch wesentlich weniger haltbar als Sisal, daher wüsste ich keine Alternative.

Zur Option Selbstbau hast Du ja schon einige Tipps bekommen. Falls Du doch was Fertiges kaufen möchtest, wäre es neben dem schon erwähnten Petfun bei Zooplus auch noch eine preisgünstige Alternative, erstmal nur einen Stamm auf Grundplatte bei den Systemherstellern zu kaufen, um die Sisalqualität zu testen, und den Baum dann später zu erweitern. Ich würde da gleich eine größere Grundplatte nehmen und die anderen Löcher schon vorbohren lassen (je nachdem ob Dir für später dann ein zwei- oder dreistämmiges Exemplar vorschwebt). Und dann eben erstmal ein Stamm, z. B. 1,5 m hoch, und mit einer Hängematte oben dran, weil Du ja sagtest das mögen sie. Habe jetzt keine Preise parat, könnte mir aber vorstellen, dass sowas bei Petfun vielleicht um die 100 € kostet? Denn Kirstin hat z. B. eine 1 m lange Kratzsäule aber ohne Element oben für um die 100 € im Angebot und Petfun ist ja meist preisgünstiger.

Und keine Sorge bei Deckenspannern, da kommen vor allem junge agile Katzen eigentlich gut mit klar Ansonsten kann man sicherheitshalber auch noch Trittstufen mit dran machen. Wir haben neben dem Deckenspanner noch einen Catwalk an der Wand, sodass die Katzen zwar immer den Deckenspanner raufwetzen, aber selten runterwärts, da steigen sie meist über den Catwalk ab.

Sisalqualität ist bei den schon genannten Systemherstellern wirklich sehr gut. Den Petfun haben wir im August dann 6 Jahre, unseren großen Kirstin im August 5 Jahre und den Deckenspanner erst 1 Jahr, aber die Bäume sind alle noch sehr einwandfrei. Im direkten Vergleich ist hier das Sisal von Petfun härter, aber auch borstiger und kratziger als das von Kirstin. Dem Kirstin sieht man also schon mehr Kratzspuren an, der wird aber auch bevorzugt genutzt. Aber weit entfernt von totaler Zerstörung

Ansonsten würde ich Dir raten, geh mal auf eine Katzenausstellung / -messe und guck Dir solche Bäume live an, fass mal das Sisal an etc. Dann kannst Du ja immer noch entscheiden. Auch gibts bei Messen Rabatt, wenn Du Dich dort vor Ort gleich für ein Standardmodell entscheidest. Bei Kirstin steht auf der Homepage wann sie wo sind, bei Petfun und Rufi müsstest Du halt mal suchen bzw. im Zweifelsfall erfragen.
dieMiffy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2019, 17:29
  #26
Arachnophobia
Benutzer
 
Arachnophobia
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Wenn man die Wickelei für die Sisalstämme nicht scheut, kann man insofern einen maßgeschneiderten und extrem stabilen Kratzbaum für kleines Geld selbst bauen, die Bettchen und Hängematten nähen und dabei nicht nur bares Geld sparen, sondern garantiert auch jede Menge Spaß haben.
AHAHAHAHAAAAHHHAA! *gacker*
*verschluck*
*husthusthust*

Spaß. Beim Handwerken und Handarbeiten... da bin ich dann komplett raus, ich hasse basteln wie die Pest und bin schon mit unfassbar mieser Laune an die Modifizierung meines Schreibtisches rangegangen, obwohl Mutti die wichtigen Aufgaben (messen und bohren) ausgeführt hat und ich nur Handlangertätigkeiten machte xD


Deshalb ist auch der Rest der detaillierten Beschreibungen von Selbstbauoptionen hier für mich tatsächlich Chinesisch. Ich kann das nur meinem Onkel unter die Nase halten, was er dazu sagt. Mir fehlt da komplett das Gen dafür
(Aber nein, ihr habt das nicht umsonst geschrieben... ICH persönlich kann da nur nicht so viel rauslesen xD)
Arachnophobia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2019, 17:38
  #27
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.014
Standard

Flüster: Für in Baumarkt gehen und zugeschnittene Multiplexplatten kaufen braucht man zum Glück kein handwerkliches Können. Du musst nur wissen, in welcher Größe Du die Platten haben willst und welcher Dicke (lieber dicker als dünner nehmen).
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2019, 17:39
  #28
Arachnophobia
Benutzer
 
Arachnophobia
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Mal ein Bild zur besseren Veranschaulichung der von euch beschriebenen "Pappe". Kirstin ist keine normale Pappe, hat hier im Forum mal vor Jahren jemand genau erklärt, weiß das aber nicht mehr im Detail.

Das sieht ja schon mal interessant aus. Das Sisal (der Sisal?) ist ja wesentlich dicker, den bekommen die vllt tatsächlich nicht so schnell durch...

Ich war grad nochmal auf der Seite von denen und die haben ein paar Exemplare, die von der Größe passen könnten, sofern die mittlere Plattform nicht auf die abgebildete und bei der Breitenangabe angegebene Position fixiert ist - dann würde die nämlich vorm Fernseher hängen, wäre bisschen doof.
Wo ich nur Bedenken habe - in der gewünschten Größe steht da am Ende eine knapp 1,50m lange Säule lose auf der Platte, drauf ne Plattform, dran ne Hängematte. Ich habe da schon Bedenken, ob die Befestiger SO gut sein sollen, dass der nicht doch irgendwie instabil wird?


Messe wäre tatsächlich eine gute Idee gewesen, Kirstin ist sogar auf der lokalen Messe vertreten - die genau dann ist, wenn ich im Urlaub bin Schade.


Ich musste auch herlich über das "Deckenspanner passt schon für junge und agile Katzen" Trifft es tatsächlich nicht ganz. Meine kleine Dumpfbacke ist halt wie gesagt sehr ungeschickt, konnte auch dank unbenutzbarem Knickschwanz noch nie gescheit springen und das Dickerchen ist mittlerweile 11 und kommt zwar noch im Satz auf den Tisch, aber wenn es dazwischen Stufen gibt, nimmt man viel lieber die. Aber ganz gemütlich. Mit Schmackes wird eigtl eher bei den täglichen 5 Min auf und vom Kratzbaum gewetzt und ansonsten ist es halt eher das aggressive Kratzen, was die Dinger immer in Mitleidenschaft gezogen hat. (Und mal ein durchgeknackstes Brett bei meinem ersten Exemplar - das war aber auch ne Fehlkonstruktion, reden wir nicht mehr drüber xD).


Und nur ein kleiner Teststamm ist halt in der Theorie ne Idee, aber praktisch nicht wirklich sinnvoll. Die brauchen ihren Baum mit Liegeflächen. Da würde denen was fehlen, denke ich.
Arachnophobia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2019, 17:41
  #29
Arachnophobia
Benutzer
 
Arachnophobia
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
Flüster: Für in Baumarkt gehen und zugeschnittene Multiplexplatten kaufen braucht man zum Glück kein handwerkliches Können. Du musst nur wissen, in welcher Größe Du die Platten haben willst und welcher Dicke (lieber dicker als dünner nehmen).

Die Platten sind das geringste Übel, das bekomme ich noch hin - da scheitert es am Ende eher daran, dass der Mitarbeiter an der Säge wieder zu, äh, doof ist, die nach Maß zuzuschneiden. Letztes Jahr erst erlebt. Der Schreibtisch, der Schreibtisch...

Aber alles, was dann Befestigung und Hülse hier und... aah, da fehlt mir einfach das basteltechnische Vorstellungsvermögen und Grundwissen. Das Rohmaterial an Holz zu kaufen nach vorheriger Planung geht da denke ich noch durch
Arachnophobia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2019, 17:49
  #30
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.014
Standard

Ich bin mal wegen einem Brett drei mal hin.
Der Typ von Zuschnitt kennt mich seitdem. Darum messe ich mittlerweile immer sofort nach, die machen wirklich oft Fehler.

Aber siehst Du: der Erste Schritt ist schon fast getan. Danach Onkel sorgfältig befragen und gemeinsam den Baum bauen. Das wird.
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kratzbaum Empfehlungen? | Nächstes Thema: Eckkratzbretter überall? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was tun für Zähne, wenn Fleisch nicht gefressen wird? sommerli Augen, Ohren, Zähne... 3 03.03.2014 16:34
Rindfleisch wird nicht mehr gefressen Zwetschge Barfen 4 03.02.2013 00:42
Fettiges Fell (Bierhefe wird nicht gefressen) Froschkoenigin Schönheitssalon 9 23.11.2010 15:22
Kratzbaum wird gefressen Männilein Wohnungskatzen 11 15.06.2010 21:32
Petnatur mit neuer Rezeptur wird nicht gefressen Kris Nassfutter 4 17.08.2008 10:37

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:37 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.