Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Ein Katzenleben > Kitten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.2009, 19:05
  #31
Stiene
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Auch ich wurde auf diesen Thread aufmerksam gemacht, und möchte meine Postings aus einem anderen Thread hier einfügen (danke Claudia ..)


Ich zitiere mich mal selbst, diesen Beitrag hatte ich damals in einem anderen Forum geschrieben:

Zitat:

Viele erinnern sich noch an meinen Einstands-Thread. Wieder eine von der „Ich-will-eine-Katze-aber-ein-Baby-muss-es-sein-und-eine-reicht-mir“ – Sorte. Eine Katze war mein Traum, den ich mir jetzt endlich, nach 36 Jahren erfüllt habe, nachdem ich eigentlich alles erreicht habe, was ich wollte. Ich habe einen Beruf, der mir Spaß macht, eine Familie und ein Eigenheim. Ich fand, der Zeitpunkt war richtig.

Ich weiß noch, wie viel ich über Katzenhaltung gelesen habe. Eine Katze zu halten sei kein Problem, natürlich freuen sie sich auch über einen Spielkameraden, aber es muss nicht sein. Natürlich habt ihr mich eines besseren belehrt, aber da war es eigentlich schon zu spät. Für kein Geld der Welt hätte ich einen Rückzieher gemacht, und hätte Tom daraufhin nicht genommen. Eine zweite Katze hätte ich aber niemals "genehmigt“ bekommen, zu dem Zeitpunkt.

Ich dachte, das geht schon alles. Und wenn nicht, dann ist immer noch Zeit, sich Gedanken zu machen, wie es weitergeht.

Und soweit waren wir dann vor ein paar Wochen. Tom zeigte uns immer deutlicher, dass er sich einsam fühlt. Anfangs hat er noch sehr viel geschlafen, auch wenn wir unterwegs waren, kamen wir wieder, lag er immer ganz verschlafen auf seinem Kratzbaum. Doch er wurde älter und seine Bedürfnisse änderten sich. Fuhren wir nun weg, saß er jedes Mal im Flur und maunzte hinter uns her. Kamen wir wieder, strafte er uns mit Nichtbeachtung, fraß erst, wenn er sich unbeobachtet gefühlt hat usw…

Sein spielerisches „Raufen“ veränderte sich auch und aufgrund seiner wachsenden Körpergröße waren die Hiebe und Bisse teilweise schon grenzwertig, ich konnte also die Kinder – besonders Eva – nicht alleine mit ihm lassen, wenn er so „aufgedreht“ war…
Es hat immer gut geklappt, Tom hat niemals böswillig die Kinder attackiert, aber er versuchte natürlich, katzentypisch zu spielen und das können Menschenkinder nun mal nicht, das habe ich nun selbst erfahren. Vielleicht gibt es Katzen, bei denen man nichts merkt, die einfach ruhig vor sich hin leben, aber ich frage mich, ob diese nicht auch im stillen leiden und man als Mensch es nur nicht erkennt und sich freut, dass er so eine umgängliche ruhige Katze hat…?

Es war einfach der falsche Zeitpunkt. Ich wollte unbedingt eine Katze und habe nicht alles bedacht. Die Kinder hätten älter sein sollen. Wir hätten gleich zwei Katzen aufnehmen sollen. Unsere finanzielle Lage hätte etwas entspannter sein sollen, immerhin haben wir gerade erst ein Haus gekauft und es laufen noch eine ganze Menge Darlehen, von denen die ersten in 5-6 Jahren getilgt sind. Dann ist mehr Luft, dann sind die Kinder größer, dann wär auch mal Geld da für einen eingezäunten Bereich, für ein separates Sparkonto für die Katzen usw. usw…

Und so haben wir Tom in ein neues Zuhause gegeben. Es hat etwas gedauert, ich habe immens viele Zuschriften bekommen aber schließlich haben wir uns für eine Familie entschieden, die genauso gehandelt und gedacht haben wie wir, und für ihren 17 Wochen alten kleinen Lilacie BKH einen Spielgefährten suchten. Bereits in der ersten Nacht haben die beiden zusammen geschlafen und mittlerweile fressen sie zusammen aus einem Napf und kuscheln wie verrückt – ein Zeichen, dass es die richtige Entscheidung war. Wir stehen auch weiterhin in Kontakt und ich bekomme immer wieder Fotos geschickt – bisher leider nur als MMS, so dass ich sie noch nicht hier einstellen kann.

Wie es weitergeht, weiß ich noch nicht. Im Moment ist es so leer, nicht nur im Haus, sondern auch in mir. Jeden Moment meine ich, er kommt um die Ecke geflitzt. So viele Tränen wie in der letzten Woche sind hier im ganzen letzten Jahr nicht geflossen. Aber es ist – hoffentlich – zu Tom’s Gunsten geschehen.

Vielleicht versteht der ein oder andere meine Entscheidung. Ich war immer so gern hier im Forum aber nun weiß ich gar nicht mehr, worüber ich schreiben könnte…
Es tut mir leid, wenn ich auf einige herzlos wirke, aber es war für mich der einzige Weg um Tom ein artgerechtes und glückliches Leben zu ermöglichen.

Jedem, der sich ein einzelnes Kitten holen will, rate ich, sich diesen Schritt seeeeehr gut zu überlegen. Es kann gut gehen, aber es geht auch anders – wie meine Geschichte beweist…

Und diesen Beitrag schrieb ich heute, nach nunmehr knapp 2 Jahren:

Zitat:

Auf Seite 1 dieses Threads wurde ich bzw. meine Geschichte zitiert. Nun sind fast zwei Jahre vergangen und seit ein paar Tagen leben nun zwei absolut bezaubernde Coonie-Brüder bei uns. Sie heißen Leonardo und Sir Dagonet und haben unsere Herzen im Sturm erobert. Und ich bin froh, daß ich diese Erfahrung damals gemacht habe, denn zu zweit ist einfach alles schöner...




Ich hoffe, daß ganz viele Menschen diese vielen Erfahrungsberichte hier lesen und aus unseren Fehlern lernen...
 
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.07.2009, 20:30
  #32
Momenta
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Serafyna Beitrag anzeigen
Also, jeder, der nur eine Katze halten kann/will: Nehmt ältere Katzen, die schon zum Leben als Einzelkatze verdammt wurden, schädigt nicht noch mehr von diesen wundervollen Wesen!
und nicht nur das...
Wer eine Einzelkatze haben möchte, der sollte kein geselliges Tier einzeln halten, sondern eine der vielen vielen Einzelkatzen im TH, bei einer Tierschutzorganisation, auf einer Pflegestelle aussuchen.
Die Katzen müssen häufig mit anderen Katzen in einem Raum leben und leiden darunter.

Entscheidet Euch für eine erwachsene Einzelkatze, denn diese Katze hat häufig schlechte Vermittlungschancen und leidet unter der Anwesenheit anderer Tiere.
 
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2009, 21:45
  #33
SaSoLu
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Alter: 33
Beiträge: 1.576
Standard

Auch Socke war zuerst alleine.....die ganze Geschichte

Ich wurde letztes Jahr am 09.08.2008 von jetzt auf gleich zur Katzenmami.
Genau an dem Tag kam bei uns auf der Arbeit ein kleiner, dünner, sehr zutraulicher Kater zur Tür herein....
Er war so ausgehungert und abgemagert...sonst sah er gepflegt aus.
Wir kauften Katzenfutter und er verschlang sofort 3 Schälchen.

Die Tür war groß geöffnet aber er wollte einfach nicht wieder gehen.
Wir öffneten ein Fenster, er hüpfte kurz hinaus und kam sofort wieder rein...

Wir konnten Ihn einfach nicht wieder "rausschmeißen"...das war allen klar.

Am Abend als es auf den Feierabend zu ging fing es plötzlich ganz fürchterlich an zu regnen.

Also beschlossen meine Kollegen und ich ihm ein Plätzchen in einem leeren Büro einzurichten (Decke, Futter, Wasser, Klo) und ihn dort bis zum nächtsten Morgen zu lassen, damit er nicht bei dem Gewitter draußen herum irrt.

Ich fuhr dann nach Hause und dachte nur noch an den kleinen Süßen, den wir wegen seiner weißen Füße "Socke" getauft hatten...

(Die Bilder sind vom 09.08.08 auf der Arbeit)












Zuhause sprach ich mit meinem Freund und meinen Eltern über den kleinen Fratz und klärte ab, dass ich ihn erstmal über das Wochenende mit nachhause nehmen konnte.

Wir schalteten diverse Anzeigen in Zeitungen, fragten bei TÄ usw... niemand vermisste ihn.

Am nächsten Tag durfte er den ganzen Tag (sowie den Tag davor auch schon ) bei uns auf der Arbeit frei herumlaufen und er genoss es richtig sich streicheln zu lassen.

Am Abend fuhr ich dann kurz mit ihm zum TA um ihn untersuchen zu lassen ob er auch wirklich gesund ist und nahm ihn dann mit nach Hause.

Für mich stand zu diesem Zeitpunkt schon fest, dass er bei uns bleiben wird wenn sich keiner meldet. Ich liebte Ihn schon jetzt über alles.

Genauso fest stand allerdings dass er ein reiner Wohnungskater werden sollte.

Das klappte auch sehr gut und er machte einen zufriedenen Eindruck.
Er fraß in jeder freien Minute und nahm glücklicherweise schön zu.

Mitte September entschied sich dann, dass wir umziehen werden, damit ich endlich meinen täglichen Weg zur Arbeit verkürzen kann (Ich fuhr täglich 85km mit dem Auto zur Arbeit und abends wieder zurück)

Ruck zuck fanden wir eine tolle Wohnung und unsere Vermieter waren mit einer Wohnungskatze einverstanden.

Zum 01.10.2008 zogen wir dann um.
Socke schien noch immer glücklich und zufrieden, aber wir waren den ganzen Tag arbeiten und wenn ich nach Hause kam, dann wollte er immer die volle Aufmerksamkeit von mir.... wenn ich mich nicht sofort mit Ihm beschäftigte fing er an am Sofa zu kratzen. Ab und zu ging er sogar an die Tapeten.

Im Forum las ich dann verstärkt davon, dass man Wohnungskatzen nicht alleine halten soll. Vor allem keine jungen Katzen (Socke war doch erst ca. 1 Jahr)

Natürlich suchte ich dann immer bewusst nach den Leuten im Forum, die nur eine Katze haben und meinten das sei richtig...einfach um mein Gewissen zu beruhigen..
Mein schlechtes Gewissen war trotzdem da und wurde immer schlimmer.
Jeden Morgen wenn ich das Haus verlies tat er mir so leid. Es vergingen Monate...

Ich sprach mit meinem Freund, aber er wollte keine zweite Katze da er auch ein bisschen allergisch ist.

Das zweite Problem war meine Angst den Vermieter zu fragen und ein Verbot zu bekommen.
Mein Freund war das kleinere Übel...den hatte ich schnell überzeugt.

Naja und im März 09 traute ich mich endlich den Vermieter zu fragen und er sagte ja *freu*

Ich saß die ganze Nacht vor dem PC auf der Suche nach einer Katze/Kater die charakterlich und vom Alter zu Socke passt.

Dann fand ich Lucky...ein 8 Monate alter Kater der genauso wie Socke sehr anhänglich, schmusig, neugierig und verspielt ist.

(Vermittlungsbild von Lucky)



Ich nahm sofort am nächsten Tag mit der Pflegestelle von Lucky Kontakt auf und fuhr noch am selben Abend hin um ihn anzusehen....

Naja und er zog gleichtägig bei uns ein.

Nach ca. 4 Wochen in denen es einige Kämpfe und Fauchereien gab sind meine beiden wirklich richtig dicke Kumpels geworden.

Und es war gut, dass ich auch darauf geachtet habe, dass die beiden ähnliche Charaktereigenschaften und einen nicht zu großen Altersunterschied haben.

Ich denke das hat vieles vereinfacht.

Endlich habe ich kein schlechtes Gewissen mehr wenn ich arbeiten bin oder zum Sport gehe....Die beiden haben sich und sie spielen, schmusen, raufen miteinander...

Ich würde nie wieder einem so sozialen Tier wie Socke oder Lucky ein Leben in Einzelhaft aufzwängen.... ich habe aus meinem Fehler gelernt...

Socke hatte in der Einzelhaft ziemlich zugelegt weil er aus Langeweile gefressen hat...jetzt ist er wieder schlank und viel agiler als vorher.

Jeden Abend wenn wir zu viert im Bett liegen und die beiden sich bei uns ankuscheln wissen wir, dass wir es richtig gemacht haben und ich kann jetzt auch mit gutem Gewissen sagen, dass meine Katzen glücklich sind.

Seht selbst






Ich liebe euch beide über alles



Sorry dass es so lang geworden ist, aber ich wollte die ganze Geschichte erzahlen.....
SaSoLu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2009, 17:41
  #34
Cassy89
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Alter: 30
Beiträge: 289
Standard

Wunderbarer Thread

Durch solche Themen wurde mit Sicherheit sehr sehr vielen Kitten die Einzelhaltung erspart.
Auch ich habe erst durch solche Threads gelernt, wie wichtig Gesellschaft ist und werde es dank diesen in Zukunft, wenn ich selber irgendwann mal Haus und Familie habe richtig machen

Geändert von Cassy89 (20.07.2009 um 18:32 Uhr)
Cassy89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2009, 17:58
  #35
Meru
Erfahrener Benutzer
 
Meru
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 226
Standard

Zitat:
Zitat von Kerstin89 Beitrag anzeigen
Wunderbarer Thread

Durch solche Themen wurde mit Sicherheit sehr sehr vielen Kitten die Einzelhaltung genommen.
Auch ich habe erst durch solche Threads gelernt, wie wichtig Gesellschaft ist und werde es dank diesen in Zukunft, wenn ich selber irgendwann mal Haus und Familie habe richtig machen
Geht mir genauso.
Ihr seid mit Schuld, dass Flohri da ist.
Danke an alle
Meru ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2009, 18:58
  #36
faiiryanqel
Erfahrener Benutzer
 
faiiryanqel
 
Registriert seit: 2009
Ort: Lüneburg
Alter: 33
Beiträge: 483
Standard

Zitat:
Zitat von Kerstin89 Beitrag anzeigen
Wunderbarer Thread
Oh jaaa, aber noch toller das er jetzt ganz oben steht
und das ihr so fleißig mitschreibt
__________________
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt:
durchs Leben gehen, ohne Lärm zu machen.


in Gedanken bei Plüschie 2oo4-2oo6

Stolze Patin von Aponicki´s
Amber & Lilly
faiiryanqel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 15:51
  #37
Mopsi
Erfahrener Benutzer
 
Mopsi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nordhorn
Alter: 45
Beiträge: 754
Standard Erst mal nur eine Katze!

Hallo,
das kenne ich auch!
Vor 10 Jahren, bin ich mit meinem Freund ins Tierheim gegangen, nach langer Überlegung. Da wir uns nicht getraut haben gleich zwei mit zu nehmen, haben wir erst nur mal eine Katze, unsere Cherie(Schildpatt mit weiß) mit genommen.Aber als wir gemerkt haben das es gut klappt, kam der Wunsch auf, eine zweite Katze ein zu Hause zu geben. Cherie war jetzt knapp ein Jahr alt und wie es der Zufall wollte, sah ich in der Zeitung eine Anzeige Norweger Kitten zu verkaufen. Ich erst einmal in meinen schlauen Katzenbücher gelesen was das für eine Rasse ist und was da stand passte ganz gut zu Cherie. Ich also hin und habe mich in Gismo/ "Luke" verliebt, ein blue-tabby-cl.-white Kater und der zog kurze zeit später ein. Was ein rumgezicke, aber dann haben sie sich gut verstanden.
Dann vergingen die Jahre und unsere beiden ging es gut, wir bauten selber eine großen Kratzbaum und verwöhnten sie. Dann stand mal wieder in der Zeitung, das dass Tierheim viele Kitten hat und wir wollten nur mal gucken! Aber wie sollte es sein, aus den nur mal gucken, war dann ein Einzug von unser Garfield (Rot-Silberner Orient.-Mix) geworden. Katzendame Cherie war gar nicht begeistert von dem Fusseligem Katerchen, Gismo hat es mit ruhe und Gelassenheit hin genommen, wenn es ihm dann zu bunt wurde gab es mal einen auf den Kopf.
Leider wurde Cherie nach ein paar Jahren krank und verstarb im alter von 9Jahren, sie ist wohl innerlich ertrunken, so der Tierarzt.
Da wir damals auch mal auf Rassekatzen Ausstellungen waren, habe ich auch die Maine Coon kennen gelernt. Da habe ich schon gesagt, sollte mal eine von unseren Katzen nicht mehr sein, möchte ich auch mal so eine tolle Katze. Da nun Cherie über die Regenbogenbrücke gegangen war, wuchs der Wunsch doch so einem Zauberwesen ein zu Hause zu geben.Habe dann im Internet nach guten Züchtern der Rassegesucht, die auch in einem Verein waren. Da habe ich dann auch unseren Teddy/ "Heartbreaker" in der Zucht der American Beauty's gesehen und wollte den Kater und die Züchterin kennen lernen. Hin gefahren an geschaut, verliebt und mit genommen. Gismo hat sich fast sofort verstanden mit ihm, Garfield hat "rumgezickt" typisch Orientale! Hat aber auch geklappt!
Dann kam irgendwann mein Freund nach hause und hat mich gefragt, "ob wir nicht noch ne vierte Katze haben wollen, wenn wir drei durch bekommen dann werden wir auch noch ne vierte mit durch bekommen." Ich so, "ne lass mal, drei reichen vollkommen".Er so, "der jenige der sich die Katze zu gelegt hatte hat kein Bock mehr drauf und hat ihn bei seinen Eltern geparkt und die haben einen Hund und auch so keine rechte Lust auf die Katze." Ich dann, "wir könne ja mal gucken gehen und uns das noch überlegen" und was soll ich sagen Grau-Tiger Filou wohnt jetzt bei uns und ist als einziger unserer Kampfschmuser Trup Freigänger, da er wohl ein "Wild-Kater" ist. Dann kam unser Schicksalsschlag und Gismo verstarb mit auch nur neun Jahren, er nahm ab und leider hatte er was an den Nieren und er musste erlöst werden. Nach ner weil, wo ich die Trauer um meinen heiß geliebten Kater Gismo überstanden hatte, wollten wir noch einen Maine Coon Kater ein zu Hause geben. War ja jetzt mit dem Maine- Coon- Fieber infiziert!
Und so zog dann unser Smoky/"Gigolo" von den Thunderlynx Cattery ein.
Aber was soll ich sagen, es dauerte leider nicht sehr lang und unser Teddy ist mit nicht mal drei Jahren an PKD gestorben, das war so was von traurig, erst unser Gismo am 24.11.08 und jetzt dann noch Teddy am 06.06.09.

Nach allem hin und her überlegen,soll unsere dreier Bande wieder eine vierher Bande werden, daher bekommen wir Ende August, Anfang September wider neuen Zuwachs. Es zieht dann wieder eine Maine Coon Kater, Kanga, ein. Ich habe lange über legt ob ich es machen soll, da ich ja jetzt auch ein bisschen schiss habe wegen den Krankheiten der Maine Coon's und auch wegen meinen beiden süßen die Verstorben sind. Da aber unser Smoky so großartig keinen zum spielen hat, da Filou immer aus dem Garten abhaut, ob wohl Katzensicher, der passt als einziger durch die Maschen vom Zaun, da er so Mini ist. Unser Garfield, da Mimose, keine richtige Lust hat zum spielen, habe ich mir gedacht da muß man doch was machen. Jetzt bekommt er einen Spielkameraden, der vom Charakter gut passt und auch sonst glaub ich gut passt zu den anderen. Er ist nämlich von seinen Geschwistern, bis jetzt, der ruhigste!

Also hätte ich es von Anfang an besser gewusst, dann hätte ich auf jeden Fall gleich zwei Mietzen ein neues zu Hause gegeben!!! Dann wäre Cherie mit ihrer Schwester bei uns eingezogen, wie oft habe ich mir damals in den "Arsch" gebissen , das ich es nicht gemacht habe. Es ist immer besser gleich zwei Mietzen ein zu Hause zu geben und am schönsten einem Geschwisterpärchen, ob Brüderchen und Brüderchen, ob Schwesterchen und Brüderchen... es ist immer toll. Da sich die beiden von Anfang an kennen und lieben!

Gruß Mopsi
Mopsi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 16:09
  #38
Mopsi
Erfahrener Benutzer
 
Mopsi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nordhorn
Alter: 45
Beiträge: 754
Standard

Und hier noch ein paar Bilder die zeigen wie toll es ist zu zweit oder ... zu sein!


Garfield und Gismo


Teddy und Filou


Filou, Gismo und Teddy


Teddy und Gismo


Filou und Gismo


Smoky und Filou


Smoky, Teddy und Filou


Gruß Mopsi
__________________

"Unter allen Geschöpfen dieser Erde gibt es nur eines, das sich keiner Versklavung unterwerfen lässt. Dieses ist die Katze!" Mark Twain"
Mopsi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 17:18
  #39
Bini87
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 95
Standard

da bilder mehr sagen als 1000 worte hier auch mal ein paar von mir, wie schön ein katzenleben ist, wenn man nicht alleine ist:

(bei 2 bildern hab ich leider das drehen vorm hochladen vergessen)










Bini87 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 22.07.2009, 17:20
  #40
Neol
Forenprofi
 
Neol
 
Registriert seit: 2007
Ort: Baden-Württemberg
Alter: 48
Beiträge: 1.045
Standard

Wäre es nicht sinnvoller die 5 Seiten hier etwas vom Smalltalk ( ) zu befreien) und dann im großen Thread hier zu integrieren? In dem hier: Warum zwei Katzen besser sind als eine!

Es werden in beiden Threads sowohl Bilder, als auch Berichte veröffentlicht. Wäre es da nicht besser die "Kräfte zu bündeln", anstatt sich in viele verschiedene Threads - alle zum gleichen Thema - aufzusplittern?
__________________
.

Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca (1304 - 1374), italienischer Humanist, Lyriker und Dichter
Neol ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 17:37
  #41
Bini87
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 95
Standard

zusammenlegen wäre denke ich nicht schlecht, geht ja eigentlich ums gleiche....

egal ob junge oder alte miezen....
Bini87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 17:43
  #42
Mopsi
Erfahrener Benutzer
 
Mopsi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nordhorn
Alter: 45
Beiträge: 754
Standard

Hallo,
weiß den einer wie das geht oder kann das nur einer Moderatoren?

Gruß Mopsi
Mopsi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 17:46
  #43
Neol
Forenprofi
 
Neol
 
Registriert seit: 2007
Ort: Baden-Württemberg
Alter: 48
Beiträge: 1.045
Standard

Ich habe das mal dem Admin / einem Mod vorgeschlagen. Einer von den Mäusels macht sich dann vielleicht die Arbeit - falls sie es für sinnvoll erachten. Liegt ja immer in ihrem Erachten.

Bisserl warten und Tee trinken *Katzenminze zugibt*. Hier die Damen *Tassen ausgibt* - aber jetzt nicht wuschig werden, wegen der Minze.

Am tollsten wäre es ja noch, falls einer der Admins / Mods so wahnsinnig wäre und den großen 25seitigen Thread auch ein bisserl von Smalltalk und unnötigen Messages befreit. Aber äh ..... das wäre extrem viel Arbeit und ich weiss nicht ob das jemand machen wird. Ich glaube die wollen alle irgendwie noch sowas perverses wie Privatleben (völlig überbewertet).
Neol ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 22:23
  #44
Abraxa
Neuer Benutzer
 
Abraxa
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 21
Lächeln Ein hallo von mir

Erst mal ein hallo an Euch alle , ich bin neu hier seid gestern und seid
4 Monaten stolze Katzenmama von einem Geschwisterpärchen.
Eigentlich wollte ich nie Katzen bin eher immer so der Hundefan gewesen.
Ich bin zu den Katzen sozusagen gekommen wie die Jungfrau zum Kind
Das ganze war eine Herzensentscheidung und ich wußte genau die beiden sollen zu mir.
Dann als mein Verstand wieder eingesetzt hatte konnte ich kaum fassen das ich nun so Katzen als Familienmitglieder bei mir einziehen ...
Und dann gleich2
Aber intuitiv wußte ich die beiden gehören zusammen und das soll so bleiben.
Ich habe es nie bereut und obgleic ich bisher noch keine Katzen hatte kann ich mir garnicht vorstellen eine Katze einzel zu halten.
Die beiden Toben so wild durch die Wohnung, knuddeln raufen und kuscheln miteinander .
Das könnte ich Ihnen in dieser Form garnich bieten.
Sie sind schon zu zweit kaum müde zu kriegen.
Mir hat es damals schon fast das Herz gebrochen als ich die beiden von Ihren Geschwistern weggenommen habe.
Ich denke wirklich das wir menschen uns viel mehr in die Tiere einfühlen sollten.
Mit Hunden geht man zum Welpentreff sowas sollte auch für Katzenbabys eingeführt werden.
Eine Katze alleine zu halten damit man selbst Gesellschaft hat wenn man zu Hause ist, aber ansonsten die Katze allein zurück bleibt halte ich für verantwortungslos.
Und es ist einfach eine Bereicherung die beiden zu beobachten.
Ich kann es wirklich nur jedem an Herz legen wenns irgendwie machbar ist mindestens 2 Katzen zu nehmen.
Abraxa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2009, 20:10
  #45
Meru
Erfahrener Benutzer
 
Meru
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 226
Standard

Wie wäre es, die Freds so aufzuteilen, dass in den einen nur Bilder kommen und in den hier nur die Geschichten?
Meru ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Tipps und Hilfe bei 2 Kitten | Nächstes Thema: Kitten kommt nicht aus ihrem Versteck »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum Kastration unbedingt nötig ist.. Duchess Die Anfänger 230 28.11.2017 21:54
Halskrause nach Reisszahnentfernung unbedingt nötig? Schattenherz Augen, Ohren, Zähne... 5 08.03.2013 18:55
Metacam unbedingt nötig nach ZSE Plueschtier Augen, Ohren, Zähne... 15 19.08.2011 18:51
Futter erwärmen unbedingt nötig? kikica Barfen 15 15.07.2010 04:20
Diskussion zu: Warum 2 Kitten UNBEDINGT nötig sind! Tigerlilly94 Die Anfänger 196 15.08.2009 20:35

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:05 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.