Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Ein Katzenleben > Kitten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.06.2019, 08:50   #1
Katzen-Lotta
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 26
Standard Mein Kitten und seine Eigenarten

Guten Morgen,

ich wollte Euch gern von einigen kleinen Dingen meines Kittens berichten, die Euch vielleicht zum Einen zum Schmunzeln bringen und zum Anderen vielleicht für mich ein Feedback einbringen.

Wenn mein Kitten schläft,
- tut es das in jeder Position, ist sie noch so ungewöhnlich.
- hat sie ein ganz verknittertes Gesicht, wie Yoda, wenn man sie weckt oder sie aufwacht.
- atmet sich manchmal ganz schnell. Wen sie wohl jagt.

Wenn sie Hunger hat,
- welchen sie immer hat, miaut sie mich in einem herzzereißendem Babyton an.
- wenn ich den Napf fülle, läuft sie auf zwei Beinen rückwärts vor mir her aus der Küche zum Napf, wie ein Erdmännchen.
- geht sie während der Mahlzeit immer ein Mal auf den Pott und isst dann weiter.
- kommt sie nach gefülltem Magen zu mir, damit wir unsere Köpfe zusammenstecken und kuscheln.

Wenn sie mit mir schmust,

- wedelt sie ganz ganz langsam in großen Wellen mit ihrem Schwanz, dabei schnurrt sie ganz laut und kommt aus ihrem Kuschelanfall gar nicht heraus. Sie folgt mir dann und möchte gar nicht mehr aufhören, trotz Schwanzwedeln.

Kann ein Kitten oder eine Katze einfach entgegen der eigentlichen Tierkommunikation einfach nur mit dem Schwanz wedeln, obwohl alles in Ordnung ist? Man kennt es ja auch von Hunden. Ich kenne einige Hunde, die die Zähne fletschen, wie ein Lächeln, weil sie sich über jemanden freuen. Das sind eben so Eigenarten.
Muss dieses Wedeln immer negativ zu deutende Erregung sein? Kann es nicht einfach sein, dass mein Kitten vor lauter Zuneigung und Geschmuse aus dem Häuschen ist? Denn es gibt sonst keinerlei Anzeichen für eine negative Deutung und ich lasse die Katzis grundsätzlich so mit mir kuscheln, wie sie es wollen und beobachte dabei genau, was sie mögen.


Wenn ich mein Kitten ermahne oder mit ihm schimpfe,

- maunzt es mich ohne Augenkontakt an, wie ein protestierender Teenie, hört aber auf mich. Besonders tut sie das, wenn ich sie dabei erwische, wie sie gerade anfangen will, etwas zu tun, was sie nicht darf. Sage ich dann: "Neeeein" in dem bekannten Ton, kommt der Protest.

Wenn ich nachts die Lichter aus mache und mich hinlege, flippt es manchmal aus. Wilde Toberei, Mama macht mit. Es stört mich zumeist nicht. Letzte Nacht jedoch ermahnte ich sie zwei Mal. Beim dritten Mal brüllte ich dann und versorgte mein Bein danach erst mal mit Desinfektion und Taschentuch.
Als ich als Katzenmama so richtig böse wurde, war Ruhe. Sehr effektiv hierbei ist auch die Wasserblumenspritze. Fester Sprühstrahl, einen Schuss vor den Bug und alles ist gut. Ich brauche sie nicht oft, aber alle paar Tage mal.

Wenn mein Kitten spielt:

- hat sie mindestens 3 imaginäre Freunde, denen sie hinterher jagt und vor denen sie wegläuft.

- springt sie an den Kratzbaum und schaut so dramatisch als wäre unter ihr ein 50 Meter Abgrund.

- nervt sie ihre Mama manchmal so lange, dass diese auf den Kleiderschrank flüchtet oder ihre Tochter diszipliniert.

- spielt ihre Mama intensiv mit ihr Verstecken und jagen. Es sieht manchmal nach Training für die Kleine aus.

- war sie anfangs schon nach 2 Minuten vollkommen aus der Puste. Das sorgte mich, aber sie hatte nie wirklich als Kitten leben können. Spielen und Auslauf waren neu für sie. Mitterweile hat sie viel mehr Kondition.

- achtet sie sehr darauf, mich beim zusammen spielen, nicht zu verletzen. Sie ist meist sehr vorsichtig und hat mich noch nie verletzt, außer letzte Nacht als die beiden beim Toben auf meinem Bein landeten.

Ich erkenne Verhaltenszüge der Mama an meinem Kitten. Wenn die Kleine erwachsen ist, wird sie die Charakterstärke ihrer Mama ganz klar übernommen haben und sich nur die besten Eigenschaften ihrer Mama angeeignet haben. Das finde ich sehr schön.

Was ich auch schön finde und das ist total ungewöhnlich, mein Kitten und seine Mama hören auf meine Befehle. Wenn ich rufe, wenn ich sie aus einem Zimmer hinaus schicke, wenn ich das Kitten in seiner Aufregung zügeln muss oder ihm befehle, zu warten, während ich ein Spielzeug vorbereite. Auch, wenn ich nach dem Naschi füttern mitteile, dass es jetzt genug war, gibt es keine Szene, kein Gemaunze, man nimmt es hin und ist zufrieden.

Aber ist das so ungewöhnlich? Ich dachte, man kann Katzen nicht erziehen. Zum Teil ist das wahr, das versuche ich auch nicht, aber sie hören definitiv auf mich. Ein Mal hatte ich leider das Kitten durch die Haustür flitzen lassen, ein Wort und sie drehte auf dem Absatz um und lief zurück, mit Protest. ^^

Übrigens noch eine Sache zum Thema Katzenklo für die, die sich noch an die Problematik erinnern. Ich habe das größte KaKlo, das ich finden konnte. Es nimmt fast den gesamten Verschlag im Flur ein. Jetzt läuft alles reibungslos. Beide gehen gern rauf. Also auch da ein happy end und sh... happens. xD
Das Streu mögen sie übrigens sehr gern und ich finde es auch gut. Ich behalte es. Don't change a running system.

LG Lotta
__________________

Geändert von Katzen-Lotta (12.06.2019 um 09:01 Uhr)
Katzen-Lotta ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.06.2019, 09:14   #2
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.693
Standard

Huhu!
Süße Erzählungen =)
Bitte spritz sie nicht mit Wasser ab, egal wie selten. Das zerstört nur das vertrauensverhältnis.

Und naja, man kann Katzen eigentlich sehr gut erziehen. Tun nur viele nicht ;D Meine hören auf ihren Namen und dank clickertraining kann ich sie immer zu mir rufen oder Kunststücke mit ihnen machen.
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 09:15   #3
Winterqueen
Erfahrener Benutzer
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 723
Standard

Guten Morgen.

Das ist doch schön, dass deine Kleine dir so viel Freude bereitet. Ich habe hier auch zwei Halbstarke sitzen und die stellen auch jeden Tag die Wohnung auf den Kopf, indem sie rum rennen, raufen und spielen was das Zeug hält.

Zu dem Thema Erziehung: Katzen können durchaus bestimmte Dinge lernen. Dazu gehören Regeln, Rituale und Routinen. Sie sind Gewohnheitstiere und allein dadurch kann man schon viel machen.
Außerdem sind sie intelligent. Sie können durch aus Spaß daran haben mit dem Menschen zu interagieren (zum Beispiel beim Clickern).
Ich denke, dass sie diesen Ruf vom vergeblichen Erziehen weg haben, weil man sie da zu sehr mit Hunden vergleicht. Sie sind keine Rudeltiere wie der Hund und deshalb auch nicht so darauf "getrimmt" einen Rudelanführer haben zu wollen.
Natürlich wird eine Katze in Abwesenheit dennoch auf den "verbotenen" Tisch springen.

Ich finde es schön, dass das Mütterchen auch noch so verspielt ist, dass sie mit ihrer Tochter rumflitzt.

Zu der Wasserspritzpistole - ich würde sie nicht mehr benutzen. Früher war es eine bekannte Hilfe, um Katzen quasi zu "bestrafen" indem man sie auf frischer Tat ertappt und durch den Strahl ordentlich erschreckt. Allerdings ist die Folge meistens nur, dass die Katze den Wasserstrahl mit dem Menschen verbindet und dadurch mit dir etwas Negatives verbindet. Vor zehn Jahren habe ich auch mal versucht das Ding bei meinem Kater zu benutzen. Abgesehen davon dass er Wasser toll findet und er dachte, dass er damit spielen soll, hätte es ihn glaube ich eh nicht daran gehindert irgendwelche Dummheiten zu machen.
Ich verstehe nicht ganz in welcher Situation du sie benutzt. Wenn die Kleine zu aufmüpfig wird, dann müsste die Mutter das eigentlich noch ganz gut allein klären. Oder meinst du, wenn die Kleine (oder beide) nachts über dein Bett rennen?
Es gibt Möglichkeiten Katzen daran zu gewöhnen, dass sie nachts schlafen. Wenn du sie davor auspowerst, dann Leckerli. Und nach ein paar Wochen ist es drin, dass alle im Haus schlafen. Das klappt hier sogar mit meinen Kleinen. Tagsüber drehen die am Rad und nachts ist es ruhig. Es dauert natürlich, weil sie so voller Energie sind und gefühlt 24/7 spielen könnten.
Winterqueen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 09:43   #4
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.749
Standard

Zitat:
Christine Hauschild: Man kann Katzen erziehen, wenn man es richtig angeht. Ein paar Fehler werden allerdings oft gemacht: Es ist kein guter Weg, mit Katzen zu schimpfen oder sie anderweitig zu strafen. Zum Beispiel wird gern die Wasserpistole rausgeholt. Leider wird sogar in vielen Katzenratgebern empfohlen, dass man die Katze damit - vermeintlich anonym - "abschießen" soll, wenn sie zum Beispiel auf den Esstisch springt. Das funktioniert aber in den meisten Fällen nicht.

BRIGITTE.de: Warum nicht?

Christine Hauschild: Eine Strafe muss exakt das richtige Maß treffen, so dass die Katze sie als unangenehm empfindet, aber keine Angst bekommt. Außerdem muss sie wirklich jedes Mal erfolgen, wenn die Katze etwas Verbotenes tut. Die Katze merkt aber meistens schnell, dass ihr nur in Anwesenheit ihrer Besitzer auf dem Esstisch schlimme Dinge passieren. Entsprechend geht sie weiterhin auf den Tisch, wenn ihre Menschen nicht da sind. Außerdem können solche Strafen eine Nebenwirkung haben, die viele nicht bedenken und über die sie dann später sehr unglücklich sind: Die Katze merkt, wer sie mit Wasser beschießt, und verliert das Vertrauen zu diesem Menschen.
[Quelle: https://m.brigitte.de/leben/wohnen/t...10219180.html]
GroCha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 13:07   #5
Katzen-Lotta
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 26
Standard

Ah, danke für Eure Tipps.

Das mit dem Wasserstrahl war nur ein paar Mal seit sie hier sind. Es waren verschiedene Situationen, in denen ich vorher viele Male die Mäuse ermahnt habe, sie aber immer wieder mit etwas anfingen. Z.B. würden sie sich furchtbar gern an den Nashis bedienen. Es ist etwas fies, dass sie offen in einem Ziehwagen liegen, aber ich habe einfach keinen Platz mehr in den Schränken. Mittlerweile gehen sie dort nicht mehr ran. Aber Anfangs hatte ich ein Mal einen Nachmittag, da habe ich alle 2 Minuten das Kitten da ermahnen müssen, weil es jedes Mal wieder da ran ging. Das tat ich dann so ca. 5 Mal und dann war es mir zu bunt und es gab einen Strahl. Danach machte sie es nicht mehr.

Noch ist die Vertrauensbasis sehr stark. Beide sind sehr süß. Obwohl ich letzte Nacht richtig laut wurde und ordentlich schimpfte, wurde ich heute Morgen mit einer Schmuserunde begrüßt. Aber ich lasse die Spritze nun weg.

Ein anderes Mal hing mein Kitten ständig an der Gardine und kletterte hoch und irgendwann war mir das auch zu bunt und dann kam halt kurz ein Strahl. Das hat sie seitdem auch nicht mehr gemacht.

Aber was sagt Ihr zu der Schwanzwedelsache? Muss das zwingend eine negative Sache sein?

LG Lotta
__________________
Katzen-Lotta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:16   #6
volif
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 170
Standard

Also ich mache das mit dem Sprüher auch ab und an....
Natürlich auch nur sehr selten ABER es genügt mittlerweile schon nur den Sprüher zu schütteln ohne überhaupt zu sprühen .
Es gibt sehr viele Gegner aber bei mir wurde das Vertrauensverhältnis dadurch nie belastet.
Und wenn der Sprüher mal rumsteht, finden die den ganz interessant und rennen nicht weg.
Oder auch wenn es mal ein Sprüher gab wird direkt gekuschelt damit ich besänftigt bin...

Ich denke solange eine Katze keine Angst vor seinem Herrchen hat ist der Sprüher kein Drama. Und wenn die Katze natürlich keine total ängstliche/scheue Katze ist.
ABER ist auch nur meine Meinung.
volif ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:36   #7
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.749
Standard

Schwanzzucken heißt Eregung. Erregung is net immer schlecht
Aber es kann jeder Zeit passieren, dass sie dann schnappt, weil eben net entspannt

Nochmal zur Wasserspritze: ja, Ihr denkt vielleicht es hilft... Aber die Katzen wissen, wer das verursacht. Was denkt Ihr tun die, wenn Ihr nicht da seid? Ergo: bringt nichts.

Und wenn man die Wasserspritze nur noch schütteln muss... Ähm, das hat nichts mit „ich hab’s verstanden“ zu tun, das ist schon Angst

Aber er sind Eure Tiere und Euer Verhältnis zu ihnen. Wundert Euch nur nicht, wenn das nach Jahren von „is ja nur ein paar mal gewesen“ nach hinten los geht.
GroCha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:51   #8
Allesamt
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 622
Standard

Zitat:
Zitat von Katzen-Lotta Beitrag anzeigen
Ah, danke für Eure Tipps.

Das mit dem Wasserstrahl war nur ein paar Mal seit sie hier sind. Es waren verschiedene Situationen, in denen ich vorher viele Male die Mäuse ermahnt habe, sie aber immer wieder mit etwas anfingen. Z.B. würden sie sich furchtbar gern an den Nashis bedienen. Es ist etwas fies, dass sie offen in einem Ziehwagen liegen, aber ich habe einfach keinen Platz mehr in den Schränken. Mittlerweile gehen sie dort nicht mehr ran. Aber Anfangs hatte ich ein Mal einen Nachmittag, da habe ich alle 2 Minuten das Kitten da ermahnen müssen, weil es jedes Mal wieder da ran ging. Das tat ich dann so ca. 5 Mal und dann war es mir zu bunt und es gab einen Strahl. Danach machte sie es nicht mehr.
[...]
LG Lotta
Das kann nicht auf die Dauer funktionieren.
Leckerlis liegen offen da und die Katzen dürfen nicht ran??
__________________
Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei nicht mehr kleinen Mädels (*4/2017).
Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).
Allesamt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:59   #9
volif
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 170
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
Nochmal zur Wasserspritze: ja, Ihr denkt vielleicht es hilft... Aber die Katzen wissen, wer das verursacht. Was denkt Ihr tun die, wenn Ihr nicht da seid? Ergo: bringt nichts.

Und wenn man die Wasserspritze nur noch schütteln muss... Ähm, das hat nichts mit „ich hab’s verstanden“ zu tun, das ist schon Angst

Aber er sind Eure Tiere und Euer Verhältnis zu ihnen. Wundert Euch nur nicht, wenn das nach Jahren von „is ja nur ein paar mal gewesen“ nach hinten los geht.
Klar wissen die wer das macht, die sind ja nicht blöd. Und wenn ich mal sage hey Moppelchen jetzt ist Schluss dann rennt sie auch weg. Sie hat auch keine Angst, denn wenn mal der Sprüher nicht ihr gilt dann rennt sie auch nicht weg.
Und doch sie verstehen es, ich hatte das Problem auch dass die mir die Gardinen hochgeklettert sind (Resultat : kaputt)
Und mittlerweile habe ich meine Gardinen schon seit 2 Jahren.

Also ich denke nicht dass man das Tier damit beängstigen muss, meine finden es halt doof. Genauso wie die mein NEIN doof finden, ist nur weniger doof als Wasser.
volif ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 13.06.2019, 05:30   #10
Katzen-Lotta
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 26
Standard

Da stimme ich Dir total zu volif. Die Reaktion meiner beiden ist genauso.

Das mit den Leckerlis. Naja, sie sind natürlich in ihren Verpackungen. ^^
Sie kriegen mittlerweile jeden Tag ein paar. Vorher habe ich ihnen vielleicht alle 3-4 Tage mal was gegeben. Das war eventuell auch zu selten. Wenn ich nicht da bin, können sie das meiste nicht machen, was sie nicht dürfen, inkl. an die Leckerlis gehen. Nur an der Gardine könnten sie weiterhin hängen. Aber ich habe keine Beschädigungen an der Gardine festgestellt. Ich glaube nicht, dass sie das tun, wenn ich nicht da bin. Komme ich nach Hause, schlafen beide auch entweder seelenruhig oder warten vor der Haustüre, wenn ich zu lange nicht da war. Natürlich kann ich nicht sagen, was sie tun, wenn ich nicht da bin. Aber ich wollte meine Wohnung so her richten, dass ich sie so wenig wie möglich von irgend etwas fernhalten muss. Sie sollen nicht immer ermahnt oder ausgeschimpft werden.
Manchmal macht mein Kitten Dinge, wo ich dann einfach denke "Schwamm drüber. Sie spielt eben." Zum Beispiel zählen da Umbaumaßnahmen am Kratzbaum dazu. Sie pflückt dann jedes Kissen da runter und tut so als wäre dies ein fieser Eindringling. Auch klettern beide mit Vorliebe in meinen Kleiderschrank, wenn ich daran zu tun habe. Er hat viele Fächer und lädt geradezu zu solchen Entdeckungen ein. Oder mein Mauskabel. Meine beiden lasse alle Kabel in Ruhe, aber mein Kitten turnt manchmal hinter meinem PC rum und zieht dabei die Maus vom Tisch. ^^ Achso, keine Sorge an dieser Stelle. Die Anschlüsse sind in einem Schrank. Sie kann sich also nicht verletzen.

Ein Mal habe ich nicht gesehen, dass die Mama im Kleiderschrank war. Machte mich gerade für die Physio fertig und hörte als ich im Bad war dann das Gekratze. Zum Glück machte sie sich bemerkbar bevor ich los fuhr.

Die Mama ist ja auch erst 1 1/2 Jahre alt. Ich bemerke bei ihr einen Verhaltenswandel, den ich als positiv bewerte. Anfangs war sie sehr ernst, wollte nicht mit ihrer Tochter spielen. Mit der Zeit ließ sie sich auf Spieleeinladungen erst ein bisschen, dann mehr ein und jetzt animiert sie ihre Tochter sogar zum Spielen oder fragt sie in einem lässigen "Miauooom" (kann es nicht anders beschreiben), ob sie spielen will. Ich habe das Gefühl, sie lebt ihr Kindsein noch ein mal etwas aus. Sie ist so locker geworden. Ich bin sehr glücklich, dass sich gerade die Mama nach ihrer Tortur so schnell geöffnet hat und so eine liebe Kuschelmaus geworden ist. Ich glaube, ich berichte Euch in einem gesonderten Thread mal von ihr. Die beiden sind die besten Katzen, die man sich vorstellen kann. Aber das denkt sicher jeder von seinen Vierpfoten.

Wünsche Euch einen guten Morgen.

LG Lotta
__________________
Katzen-Lotta ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Süße(?) Eigenarten meiner Kitten Püüppi Kitten 7 10.10.2012 09:43

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:55 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.