Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Katzenrassen (https://www.katzen-forum.net/katzenrassen/)
-   -   Um welche Rasse handelt es sich? :) (https://www.katzen-forum.net/katzenrassen/233996-um-welche-rasse-handelt-es-sich.html)

Arry 31.07.2019 08:26

Zitat:

Zitat von Kasi (Beitrag 6451577)
Nur ein kurzer Einwand: Hier liegst du schon wieder falsch! Das Verbot gilt (leider) nur für die Stadt Brüssel und keineswegs für ganz Belgien;)

Es ist nicht die Stadtbrüssel mit +/- 180.000 Einwohnern, es ist die Region Brüssel mit fast 2 Millionen Einwohnern in ziemlich vielen unterschiedlichen Gemeinden/Städten.
Wenn schon Korintenkackerei, dann doch bitte richtig :D :dead:

A (nett) 31.07.2019 19:52

Zitat:

Zitat von saurier (Beitrag 6451569)
Dass das, was du schreibst, schlichtweg falsch ist, hättest du mit einer einfach Frage an die Moderation klären können. Der Beitrag wurde von mit am 21.06.2019 um 10:32 Uhr hier eingestellt. Um 10:45 Uhr bekam ich eine PN von der Moderation, dass man meinen Beitrag so informativ finde, dass man ihn angepinnt und geschlossen habe. Ich habe darum also definitiv nicht gebeten, gestört hat es mich aber auch nicht.

Aha, ich bin davon ausgegangen, dass Moderatoren bei fachlichen Themen neutral zu sein haben?!
Das scheint nicht für Beiträge im Bereich Katzenrassen zu gelten.
Passt aber auch ins Bild dieses Forums.
Welche/r Moderator/in den Beitrag anpinnens- und gleichzeitig schließenswert fand, darüber kann man spekulieren; aber das ist sinnlos.

Zitat:

Zitat von saurier (Beitrag 6451569)
Wenn du den Beitrag wirklich für so kommentierenswert gehalten hättest, wäre es doch ein Leichtes gewesen, ihn innerhalb des letzten Monats einmal zu zitieren (geht ja nun auch problemlos bei geschlossenen Beiträgen mit entsprechendem Quellenverweis) oder zu verlinken und deinen entsprechenden Kommentar dazu zu schreiben/eine Diskussion zu eröffnen. Jetzt hier im Nachhinein so zu tun, als wärest du massivst daran gehindert worden, deine Gedanken zu dem Thema zu schreiben, finde ich schon etwas merkwürdig.

Eine Threadübergreifende Verlinkung einzelner Beiträge wurde zu früheren Zeiten meines Wissen nach mit Verwarnungen und/oder Sperrungen geahndet.
Ich habe durchaus Gedanken zu dem Thema, die ich bereits niedergeschrieben habe und gerne auch nochmal wiederhole.

Im Übrigen hat die Userin Nicker zu dem Thema auch was zu sagen gehabt, was wenig mit dem konform geht, was Du im geschlossenen Beitrag geschrieben hast und ich finde es bedauerlich, dass das dort nicht erwähnt wird (siehe Beitrag 39 in diesem Thread)

Zitat:

Zitat von nicker (Beitrag 6445211)
Genetisch könnte auch eine Vermehrerkatze reinrassig sein, denn leider kaufen so einige Vermehrer beim Vereinszüchter ein Kitten mit Stammbaum und lassen es - gegen die Regelungen im Kaufvertrag verstoßend! - nicht kastrieren, sondern produzieren damit neue Kitten.
Wenn dieses Kitten/Stammbaumkatze dann mit einer anderen Stammbaumkatze verpaart wird (u. U. kauft der Vermehrer sogar zwei Kitten derselben Rasse mit Stammbaum bei zwei unterschiedlichen Vereinszüchtern, also Kater und Kätzin), können die neuen Kitten keine eigenen Stammbäume bekommen, weil der Vermehrer ja nicht Mitglied in einem Katzenzuchtverein ist.

Da sie (vermutlich, bzw. der Vermehrer behauptet das!) von zwei Elterntieren mit Stammbaum abstammen, sind die Kitten genetisch reinrassig, aber der Vermehrer kann es nicht nachweisen, weil er keinen Stammbaum für die Kitten hat.
Und wohl kaum ein Schnäppchenjäger, der beim Vermehrer kauft, wird mit seinem gekauften Vermehrerkitten einen Gentest machen lassen..... ;)

Rein zivilrechtlich bekäme der Vermehrer Schwierigkeiten, seine Kitten als reinrassige Tiere zu verkaufen, weil sie eben keine Stammbäume haben. Und viele Vermehrer, die ihre Tiere in der Anzeige (und wenn sie einen schriftlich abschließen, auch im Kaufvertrag) als "reinrassig" bezeichnen, ohne dass die Elterntiere selbst Stammbäume haben, bewegen sich in einer ausgesprochenen rechtlichen Grauzone, denn dem verkauften Tierchen fehlt dann eine sog. zugesicherte Eigenschaft.
Das wäre dann ähnlich wie ein Golf, dem ein Mercedesstern aufgepappt wird und der innen drin einen Käfer-Motor hat. ;)

Und weil Du dich so gerne zitierst, will ich es Dir gleich tun und zitiere mich an der Stelle auch mal:
Zitat:

Zitat von A (nett) (Beitrag 6450681)
Für mich! ist eine Rassezucht mit Fokus auf Erhaltung der Art und individueller Wesensmerkmale akzeptabel. Das bedeutet aber nicht, dass ich sie gut finde oder befürworte.
Eine Rassezucht mit Fokus auf optische Merkmale – nur weil iein menschliches Individuum mit einem für mich fragwürdigen Ego bsp.-weise die Farbe lilacleckmich Besitzens wert findet – halte ich für moralisch verwerflich und finde es zum kotzen!

Ich machs mal plastisch – damit es auch Ignoranten verstehen:
Rassezucht ist für mich vergleichbar mit Tierversuchen (vielleicht beim Zitieren versuchen, den kompletten Absatz zu verwenden und nicht sinnbefreit aus dem Gesamtkontext reißen!):
Die Notwendigkeit einer Zucht mit Fokus auf Erhaltung der Art und Erhaltung individueller Wesensmerkmale erkenne ich genauso an wie bestimmte Tierversuche zur Erforschung und Behandlung von Erkrankungen (bei denen es aktuell leider NOCH keine Alternativen gibt). Ich finde sie nicht gut, sehe aber deren Notwendigkeit und akzeptiere sie. Bleibt in Hinblick auf die Zucht die Frage, der Anzahl der Züchter…aber das ist ein Nebenschauplatz der ebenfalls abendfüllendes Diskussionspotenzial mit sich bringt.
Eine Rassezucht mit Fokus auf optische Merkmale ist für mich moralisch genauso verwerflich wie Tierversuche zur Herstellung von Kosmetik o .ä. und braucht niemand auf dieser Welt!!!

Einer Zuchtausstellung, an der zig Menschen mit einer ohrenbetäubenden Lautstärke teilnehmen, in der konzentriert zig Bakterien und Viren umherfliegen und in denen die armen Zuchtviecher stunden- und tagelang in engen Käfigen stoisch und apathisch darauf warten einem Zuchtbewertungsgremium vorgestellt zu werden einen Tierschutzgedanken umzuhängen halte ich für ziemlich gewagt.

A (nett) 31.07.2019 20:08

Bevor ich s vergesse - und diese Information ist mir durchaus einen eigenen Beitrag wert -:
Wo ist denn der Tierschutzgedanke, der zivilrechtlich anerkannten Züchter beim Thema Abgabe ihrer Tiere?
Ich arbeite in einem großen Konzern und meine Finger reichen nicht mehr um aufzuzählen, wieviele meiner Kolleginnen und Kollegen seit Anfang diesen Jahres ein reinrassiges Tier mit Stammbaum und Papieren in Wohnungseinzelhaltung erhalten haben.
Da spielt es keine Rolle ob Abessinier, Perser, Ragdoll, Somali, Main Coon, Birmchen, Norweger, BKH etc..
Die Erwerber sind alle voll berufstätig aber müssen ein RASSETIER in Wohnungseinzelhaltung haben und bekommen das von Züchtern mit Tierschutzaffinen Zielen auch.
Entschuldige bitte, dass ich hier die Enden geistig nicht zusammenkriege...aber das mag an mir liegen!

saurier 02.08.2019 00:22

Und wieder frage ich mich, was das Geschilderte mit seriöser Vereinszucht zu tun haben sollte :confused:?
Kein seriöser Züchter gibt seine Tiere in Einzelhaltung ab, wenn es nicht einen wirklich guten Grund dafür gibt, ab und zu mag es unter vielen Tieren tatsächlich mal eine Ausnahme geben, aber eben eine, nicht 20 oder 30 oder was weiß ich, wie viele.
Wahrscheinlich kommen wir deshalb nicht zusammen (was wir aber auch gar nicht müssen :D), weil unsere Definitionen dessen, was seriös und unterstützenswert ist (und was eben nicht), nicht übereinstimmen.

Und nein, ich bin auch kein Fan von Ausstellungen, wobei ich die, auf denen ich war, nicht als ohrenbetäubend laut, sondern ruhig und gesittet beschreiben würde (an vielen haben auch die örtlichen TS-Orgas teilgenommen, deren Tiere ebenfalls prämiert wurden) und dass die Tiere ab und zu einmal gerichtet werden sollten, finde ich schon, aber das ist ein anderes Thema. Auch da gibt es sehr unterschiedliche Arten, mit den Tieren umzugehen und nicht alle sind automatisch gestresst...

Beispiel dieses Tier bei der Prämierung auf der Bühne - das fand das Ganze irre spannend.

http://www.fotothing.com/photos/aa9/...1d57ff7071.jpg

Aber - wie gesagt - ich bin auch nicht der Meinung, dass Tiere jedes WE anderswo hingeschleppt werden müssen, nur damit sich die Besitzer Pokale aufs Regal stellen können - und das hat in meinen Augen mit seriöser Zucht auch wenig zu tun, denn der geht es nicht um das Ego des Züchters - im Sinne der Zuchtbeurteilung finde ich sie aber durchaus ab und zu wichtig.

Ansonsten verbleibe ich mit dem, was ich schon einmal schrieb: Let's agree to disagree. ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:26 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung